Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 18 Kommentare

Kamera des Galaxy S9: Sensor-Roulette bei Samsung

Wo Samsung drauf steht, ist natürlich nicht ausschließlich Samsung drin, denn die Komponenten eines Gerätes kommen aus unterschiedlichen Quellen. Beim Sensor der Kamera im aktuellen Samsung-Smartphone greift der Marktführer sogar auf zwei unterschiedliche Zulieferer zurück. Der Kunde merkt davon nichts.

Bei Techinsights wollte man ganz genau wissen, welche Bauteile im Samsung Galaxy S9 stecken, also rückte man dem Smartphone mit dem Schraubenzieher zu Werke. Dabei wurden verschiedene Exemplare auseinander genommen. Der Blick auf die Kamerasensoren des Galaxy S9 offenbart: Samsung verwendet zum Teil eigene Bildsensoren, greift aber auch auf Chips von Sony zurück.



Der Sony-Sensor hat die genaue Bezeichnung IMX345. Beim Aufbau entspricht der Sensor dem IMX400, dem ersten dreilagigen Sensor von Sony, der im vergangenen Jahr im Xperia XZs seine Premiere feierte. Die Alternative von Samsung trägt den Modellnamen ISOCELL S5K2L3 und ist ebenfalls in drei Lagen aufgebaut. Beide Chips unterscheiden sich bei der Anbindung des DRAM, der im ISOCELL-Sensor direkt an der Rückseite des Kamerasensors angebracht wurde.

AndroidPIT Samsung Galaxy S9 0984
Die Kamera des Samsung Galaxy S9 zählt zu den besten auf dem Markt. / © AndroidPIT by Irina Efremova

Im Alltag gibt es keinen Unterschied

Die Kunden dürften jedoch keinen Unterschied zwischen den beiden Kamerasensoren merken. Die Chips haben die gleichen Eckdaten und identische Features, weder der Sensor von Samsung noch der von Sony sind dem jeweils anderen überlegen. Während Laborwerte durchaus geringfügig abweichen können, ist im Alltag kein merkbarer Unterschied zu erwarten.

Gerade bei Samsung ist es nicht unüblich, dass einzelne Komponenten von verschiedenen Herstellern bezogen werden. Das macht das koreanische Unternehmen bei der Galaxy-S-Klasse seit Jahren etwa beim Prozessor, der entweder von Qualcomm oder Samsung selbst stammt. Auch die Akkus der Samsung-Smartphones kommen nur teilweise aus eigener Produktion.

Habt Ihr ein Galaxy S9? Wenn ja, was haltet Ihr von der Kamera des aktuellen Top-Modells von Samsung?

11 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Tim vor 2 Monaten

    Also mich nervt sowas. Auch wenn es nicht wirklich Unterschiede geben soll, so verursacht so ein Roulette eine noch größere Verzögerung bei Updates, da die Software für die unterschiedlichen Komponenten angepasst werden muss...
    Zwei Prozessoren, zwei Kamera-Module. Wenn man das auch noch vermischt, kommt man quasi auf vier verschiedene Modelle, die jeweils eine eigene, angepasste Software brauchen...

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Seoul vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Zitat:
    Die Chips haben die gleichen Eckdaten und identische Features, weder der Sensor von Samsung noch der von Sony sind dem jeweils anderen überlegen. Während Laborwerte durchaus geringfügig abweichen können, ist im Alltag kein merkbarer Unterschied zu erwarten.
    Zitat Ende


    Wozu dann diese unnötige reißerische Überschrift?
    Wozu dann der ganze Artikel?


    • Naja, als reine Information kann man vielleicht schon einen Artikel schreiben.

      Die reisserische Überschrift ist allerdings wohl nichts als Clickbait - denn wenn jemand "Roulette" spielt gibt es Risiko, Nervenkitzel und dann Gewinn oder Verlust. Wenn die Chips allerdings im Alltag keinen Unterschied erkennen lassen, hat der Anwender kein Risiko, keinen Nervenkitzel und auch nichts gewonnen oder verloren, egal welcher der beiden Chips nun im Smartphone steckt. Übertragen auf Roulette wäre das etwa so als ob völlig egal wäre, wohin die Kugel nun fällt, es passierte immer - nichts.


  • Normalerweise sind die Kamera von Sony besser als ISOCELL von Samsung. Vielleicht hat Samsung diesmal alles richtig gemacht.


    • Andi R. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      oder es hat noch keiner richtig getestet ... die ersten geräte mit denen alle die Testberichte geschrieben haben hatten sony sensoren. später haben sie dann ihre eigenen eingebaut...
      wobei auch die samsung Chips echt was können. erstaunlich das sie ihre kamera serie wieder eingestampft haben. hätte tatsächlich was werden können.


      • Samsung macht immer Fortschritte und ISOCELL ist viel besser geworden. In der Zeit muss man zugeben. Sony macht auch was. Und nicht einfach sitzt und wartet. Die Frage ist, ob sie gleich sind oder nicht. Das ist irgendwie seltsam, dass Samsung benutzt beide Kameras. Ich weiß, dass die Leute die S7 getestet haben, haben gesagt, dass IMX von Sony ist besser als ISOCELL von Samsung. Die haben beide gehabt. Aber das war damals. Momentan ist es unklar.


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Also mich nervt sowas. Auch wenn es nicht wirklich Unterschiede geben soll, so verursacht so ein Roulette eine noch größere Verzögerung bei Updates, da die Software für die unterschiedlichen Komponenten angepasst werden muss...
    Zwei Prozessoren, zwei Kamera-Module. Wenn man das auch noch vermischt, kommt man quasi auf vier verschiedene Modelle, die jeweils eine eigene, angepasste Software brauchen...


    • Das ist doch nichts Neues bei Samsung. War bei der S7/S8 Serie auch schon so. Allerdings gab es rein von der Foto Qualität sehr wohl Unterschiede zwischen den Sensoren.


      • Es begann schon beim Galaxy S3. Dank verschiedener Sensoren war die Belieferung mit Custom ROMs problematisch. Je nach Sensor brauchte man Zusatzapps, damit nicht ständig ein Kamerafehler kam.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Aus diesem Grund vermisse ich auch die Herangehensweise vom S6...
        dort gab es nur einen Prozessor und so gut wie alle (nicht ganz alle) Kamerasensoren waren ISOCELL...
        Und das Resultat waren wirklich deutlich schnellere und bessere Updates...


      • U Mü vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ich meine sogar schon beim S2. Unterschiedliche Displays gab es auch noch


      • Vom Galaxy S2 gab es zwei ganz unterschiedliche Modelle.
        Ob und wie viele verschiedene Kameramodule verbaut wurden, weiß ich aber nicht.


    • Mit den Dual-SIM Varianten, die in Osteuropa und Asien oft verkauft werden, kommen noch weitere Versionen von einem Handymodell hinzu...

      Also wird es noch bissel mehr Verzögerung bei Updates geben 😑
      Freu mich schon auf den Apit Kamera Blindtest!

      Bitte auch das S8 an den Start lassen, denn es macht laut manchen Reviews bessere Fotos als der Nachfolger📱

      Tim


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, aber immerhin gibt es die Dual SIM jetzt auch bei uns Offiziell und seit dem S9 auch bei Mediamarkt und Co.
        Da Samsung sowieso für Single, und Dual SIM das gleiche verlangt, könnte man die Single SIM-Modelle ehrlich gesagt auch streichen... ist doch völlig sinnlos, wenn beides das gleiche kostet


      • Ja, ich habe bisher nur 2x Dual Sim Handys, aber bei selbigem Preis nehme ich immer gerne diese Mehroptionen 😉

        Empfehle den Herstellern nur Dual Sim Devices zu fertigen, aber die USA sowie deutsche Provider lieben gern Single SIM Smartphones...

        Zum Glück ist es um die eSIM bissel ruhiger geworden, die ist wirklich wie eine elektronische Fußfessel 😂😅


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ja, wobei Samsung und einigen anderen Herstellern das jetzt egal zu sein scheint. Bei Mediamarkt und Co. gibt es bspw. das S9 sogar teilweise ausschließlich das Dual-SIM S9... Finde ich gut.
        Aber bis alle Hersteller Dual-SIM verbauen, muss Apple wohl mal wieder erstmal den "Vorreiter" spielen ...
        Habe in meinem Note8 auch Dual-SIM. Brauche ich zwar (aktuell) nicht, aber wie heißt es so schön: Besser haben, als brauchen. ^^

        Und naja, eSIM ist schon noch mal ein anderes Thema... Aber es gibt genügend anders, um das man sich kümmern sollte :D
        Wobei einen Vorteil hätte die eSIM: Der SIM-Schacht braucht (anders als die Klinke..) wirklich sehr viel Platz in einem Smartphone und das ist eigentlich unnötig. Kommt halt drauf an, wie die Geschichte am Ende geregelt würde


      • Ich habe auch ein Note 8 als Dual-Sim Variante. Aber die amerikanische Version mit SD 835 und 256 GB internen Speicher. 64 GB ist mir etwas zu mager. Es ist jetzt nicht so, das ich Dual-Sim unbedingt brauche. Aber es ist schön, wenn Vodafone mir mal örtlich keine vernünftige Geschwindigkeit im Netz bieten kann, auf Telekom umzusteigen. Und natürlich umgekehrt. Die Telekomkarte ist eine reine Datenkarte und kostet nur ein paar Euro.
        Also ich finde es praktisch und werde mir keine Singlevariante mehr kaufen. Aber braucht man ja heute auch nicht mehr.


    • Komisch das mein Text soweit unten angehängt und nicht abgesetzt wird, obwohl ich einen anderen Kommentar direkt beantworten will :)


    • Äh so ist das bei einer Industrieproduktion... wenn nicht jeder Hinz und Kunz Samsung kauft und Samsung genügend eigene Chips zum einbauen hätte, würden Sie auch keine dazu kaufen müssen, lol...

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern