Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Kamera-Blindtest mit den ersten Top-Smartphones 2018
Hardware Samsung Huawei 3 Min Lesezeit 91 Kommentare

Kamera-Blindtest mit den ersten Top-Smartphones 2018

Welche Smartphone-Kamera schießt die besten Fotos? Dafür haben wir ein paar Schnappschüsse in verschiedenen Umgebungen mit unterschiedlichem Licht gemacht, um das Smartphone mit den besten Fotos zu finden. Der Clou: Wir verraten Euch vorerst nicht, welches Smartphone welches Foto geschossen hat. stattdessen lassen wir Euch so zu sagen blind über die jeweils besten Fotos abstimmen.

6 Smartphones in 5 ganz unterschiedlichen Lichtsituationen

Der Moment der Wahrheit ist gekommen. In jedem der folgenden Szenarien haben wir je drei Fotos mit dem Smartphone ohne Stativ gemacht. Wir verwendeten Standardeinstellungen im Automatikmodus und haben den HDR-Modus deaktiviert, sofern möglich. Den besten der jeweils drei Schnappschüsse haben wir hier verwendet.

Die Bilder haben wir für jede Szene neu angeordnet. Das heißt, das jeweils erste Bild ist nicht unbedingt mit demselben Smartphone geschossen worden. Bei jedem Foto haben wir eine Referenz-Aufnahme mit einer Spiegelreflexkamera gemacht. Die für diesen Test verwendeten Smartphones sind:

Update: Wir haben die Ergebnisse für Euch ausgewertet, alle Details findet Ihr hier.

Szene 1: Stillleben bei Tageslicht

In unserer ersten Aufnahme sehen wir eine Obstschale mit Grün-, Gelb- und Rottönen. Die Beleuchtung kommt durch die Fenster und sorgt für starken Kontrast in der Szene. Dieser Schnappschuss soll die natürliche Farbwiedergabe und den Dynamikbereich testen.

1.0
© AndoidPIT
1.1
LG V30S ThinQ / © AndoidPIT
1.2
Sony Xperia XZ2 Compact / © AndoidPIT
1.3
Samsung Galaxy S9+ / © AndoidPIT
1.4
Google Pixel 2 / © AndoidPIT
1.5
Apple iPhone X / © AndoidPIT
1.6
Huawei P20 Pro / © AndoidPIT
Bei welchem der Fotos gefällt Euch die Farbwiedergabe am besten?
Ergebnisse anzeigen

Szene 2: Stadtleben bei Tageslicht

Die zweite Szene zeigt die Berliner Gebäude, die lange Schatten auf Straßen werfen. Nachmittags werden Weißabgleich und Dynamikumfang der Smartphone-Kameras auf die Probe gestellt.

2.0
© AndoidPIT
2.1
Apple iPhone X / © AndoidPIT
2.2
Huawei P20 Pro / © AndoidPIT
2.3
Google Pixel 2 / © AndoidPIT
2.4
LG V30S ThinQ / © AndoidPIT
2.5
Samsung Galaxy S9+ / © AndoidPIT
2.6
Sony Xperia XZ2 Compact / © AndoidPIT
Welcher Weißabgleich überzeugt Euch am meisten?
Ergebnisse anzeigen

Szene 3: Gegenlicht

Hier befindet sich die Sonne hinter dem Gebäude, das seinerseits einen Schatten wirft. die Herausforderung ist es für die Kamera, ohne Bildrauschen Details aus den schattigen Bereichen zu gewinnen.

3.0
© AndoidPIT
3.1
Google Pixel 2 / © AndoidPIT
3.2
Apple iPhone X / © AndoidPIT
3.3
LG V30S ThinQ / © AndoidPIT
3.4
Sony Xperia XZ2 Compact / © AndoidPIT
3.5
Huawei P20 Pro / © AndoidPIT
3.6
Samsung Galaxy S9+ / © AndoidPIT
Wer zeigt mehr Details im Schatten?
Ergebnisse anzeigen

Szene 4: Porträt

Unser viertes Motiv ist eine Szene, in der die Darstellung von Hauttönen getestet wird. Einige der Smartphones bieten auch einen Bokeh-Effekt, der nicht immer alles in den Vordergrund stellt, was im Vordergrund stehen sollte.

4.0
© AndoidPIT
4.1
Samsung Galaxy S9+ / © AndoidPIT
4.2
Sony Xperia XZ2 Compact / © AndoidPIT
4.3
Apple iPhone X / © AndoidPIT
4.4
Huawei P20 Pro / © AndoidPIT
4.5
LG V30S ThinQ / © AndoidPIT
4.6
Google Pixel 2 / © AndoidPIT
Welches ist das beste Porträt-Foto?
Ergebnisse anzeigen

Szene 5: Innenbereich, schwaches Licht

Den letzten Schnappschuss machen wir in einer typischen Indoor-Szene ohne Kunstlicht. Hier zeigt sich, wie viel Licht den Sensor erreicht, wie bei schwachem Licht die Farben natürlich bleiben und wie scharf alles noch bleibt.

5.0
© AndoidPIT
5.1
Sony Xperia XZ2 Compact / © AndoidPIT
5.2
LG V30S ThinQ / © AndoidPIT
5.3
Google Pixel 2 / © AndoidPIT
5.4
Apple iPhone X / © AndoidPIT
5.5
Huawei P20 Pro / © AndoidPIT
5.6
Samsung Galaxy S9+ / © AndoidPIT
Welches Low-Light-Bild ist das beste?
Ergebnisse anzeigen

Gespannt auf die Lösung?

Danke für's fleißige Abstimmen! Wir sammeln eine Woche lang Stimmen, um am kommenden Mittwoch, dem 18. April, auszuwerten. Dann zeigt sich, ob es einen Gesamtsieger oder vielleicht unterschiedliche Kategorie-Sieger gibt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • kalle ulle 11.04.2018

    Da ich selbst viel fotografiere, finde ich den Test ziemlich lächerlich. Eine nicht näher benannte DSLR mit vermutlich völlig falschen Einstellungen nennt sich Referenz.Allein schon die unterschiedlichen Belichtungsmessungen.....ein Witz, aber kein ernster Vergleich. Klar, wer wenig Ansprüche hat und seine Fotos nur mal eben schnell posten will und diese von weitem auf nem Laptop anschaut,alles gut. Wer wirklich bisschen Anspruch hat, der nimmt ein Smartphone höchstens zur Dokumentation oder weil die gute Kamera zu Hause ist. Und an der Physik führt nun mal kein Weg vorbei, und danach taugen Smartphone- Sensoren höchstens was bei schönem Wetter und bei der Werbung. Vom fehlenden Zoom ganz zu schweigen, und nein, den ersetzen auch mehrere Kameras an einem Handy nicht ansatzweise.. Fazit :es braucht keine DSLR, jede Kamera über 500 Euro, die zumindest einen 1 Zoll Sensor hat, lässt jedes heute erhältliche Smartphone steinalt aussehen, zumindest in einem ernsthaften Referenztest.

  • Christian A. 11.04.2018

    Unter dem ersten Absatz sind noch Links auf die spanische AP Seite enthalten. Muss das so?!

    Welche Spiegelreflex habt ihr als "Referenz" herangezogen? Wäre schon interessant zu wissen ob diese eher aus dem Einsteigersegment stammt oder nicht. Ich finde die DSLR Bilder nämlich nicht gerade sehr gut.

    Ihr habt den HDR Modus deaktiviert: "sofern möglich". Heißt dies ein Smartphone war mit aktiviertem HDR Modus unterwegs? Falls ja wäre es nicht sinniger gewesen einfach alle Vergleichsbilder mit HDR zu machen? Verstehe eh nicht warum man ein Feature deativieren sollte, was potentiell bessere Bilder hervorbringt. Das würde in der Praxis auch niemand tun.

    Auch, dass ihr aus 3 Schnappschüssen das jeweils beste herausgesucht habt, hinterlässt einen faden Beigeschmack. 1. ist "beste" sehr subjektiv, sonst bräuchte man die Abstimmung hier nicht und 2. wäre es doch mal interessant gewesen die Streuung unter den 3 Schnappschüssen zu sehen.

    Welches Samsung habt ihr denn verwendet? S9 oder S9+? Betrachtet man die beiden Modelle einzeln sind 7 Smartphones gelistet aber es stehen nur 6 Bilder zur Abstimmung.

  • Oliver G. 11.04.2018

    Ich gehe davon aus, dass hier noch nicht einmal ein ambitionierter Laie hinter der DSLR stand und das mit der Automatik ohne vorherige Einstellung geknipst wurde.
    Anders kann ich mir die Bilder nicht erklären.
    Ich als Gelegenheitsknipser mit einer Systemkamera mache da schönere/natürlichere Bilder.
    Wie man an den bisherigen Ergebissen sieht findet das überzogene / effekthascherische Bild mehr anklang als das natürliche klare Bild.
    Überzogene Farben, unnatürliche Hauttöne und extreme Aufhellung sind in der allgm. Meinung "besser" als das Natürliche.
    Dies mag ja in einigen Situationen ja auch ok sein, allerdings nicht bei einer Kamerabewertung.
    Für mich ist dieser Test nicht sehr aussagekräftig.
    Allerdings interessiert mich das Ergebnis. Mal sehen, ob das Ergebnis mit den einzelnen Situationen /Bildern und den dazugehörigen Handys dargestellt wird.
    Meine Abstimmung habe ich mir auf jeden Fall mal abgespeichert.
    Just my two cent.

91 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Dass das IPhone X Sieger wurde ist mir persönlich nicht ganz klar...die Fotos haben für mich nahezu alle einen Rotstich... aber da hat wohl jeder seine eigene Sichtweise.
    Dass das S9 den letzten Platz belegt finde ich dagegen in Ordnung, die Fotos zeigen zu viele Unschärfen, hätte ich nicht erwartet, zu dunkel.
    Für mich die besten: Google Pixel2 und Sony XZ2


  • Was soll denn das für ein "Blind Test" sein wenn bei jedem Bild dorten steht was das für ein Handy war sucht sich jeder seinen Favoriten raus. Schwachsinn!!!


  • Super Test, Super Idee!
    Aber jetzt mal ehrlich Leute, wie wäre es mal mit einem Kurs bei Shootcamp z.B.?
    Ich fotografiere mit einer Lumix SystemCam, zugegebenermaßen mit ganz guten Objektiven, die Fotos werden aber auch was, ein Ergebnis welches ich hier nicht so wirklich erkennen kann. Da sind zum Teil die Fotos von den Handys ja besser und das kann es echt nicht sein. Nein, nicht weil ich die Handys schlecht reden will, eine "Immer-dabei-Cam" wie die des Handys ist verdammt viel wert und brauchbare Ergebnisse machen auch Spaß. Wenn ich aber eine halbwegs brauchbare DSLR oder System anwende, kommt da immer ein besseres Ergebnis raus, das ist schon physikalisch bedingt. Also wenn man sich etwas beschäftigt und die Kamera richtig auf die Begebenheiten einstellt, hat man auch gute Ergebnisse. Der Test an sich gefällt mir wieder sehr gut, da man auch dieses mal wieder einen guten Vergleich zwischen den Cams der Handys hat.


  • Also Bild 2.1 sieht wirklich misslungen aus, wenn mal da mal auf die Straße zoomt...


  • Naja , jetzt wo es überall unter den Bildern steht von welchem Smartphone das jeweilige Bild ist, lohnt kaum weiter Stimmen zu sammeln😉


  • Es sollte am 18. April veröffentlichen. Heute ist 22.04. Wann kann man das Ergebnis bekommen?


  • Wo bleibt die Auflösung? Sollte doch am Mittwoch schon kommen


  • Ich würde mich auch über die Auflösung freuen, welches Bild mit welchem Gerät aufgenommen wurde.


  • BITTE auch veröffentlichen welches Bild von welchem Smartphone stammt. Das reine Abstimmungsergebnis ist für mich nicht relevant.
    ICh möchte z.B. wissen von welcher Kamera z.B. das Bild 4.2 oder 3.4 oder 2.1 stammt. Dieses Smartphone würde ich mir sicher niemals kaufen.


  • Wo bleibt denn die Auflösung (ich möchte sehen, welches Smartphone welches Bild gemacht hat)?


  • Bei Inside Handy schlägt das P20 Pro das S9 Plus im Blindtest deutlich. Mal gespannt wie es hier ausgeht


    • Ich auch! Es sind viele gute Handys. Und das ist sehr spannend. Pixel ist Nummer 1, weil es einfach Pixel ist. Genauso funktioniert es mit den anderen. jetzt können alle für sich selbst entscheiden und ohne Marketing.


  • Tests dieser Art sind immer subjektiv, sowohl von dem der den Test erstellt als auch von jenen die den Test lesen. Es kann (und muss) keine komplette Einigkeit zu dem Thema geben.
    Allerdings scheint die Erwartungshaltung gegenüber solchen Tests höher zu sein, als AP das liefern kann oder will. Man muss immer die Verhältnismäßigkeit sehen.

    Gut ist allerdings, dass es ein Blindtest ist, denn so kann man nicht voreingenommen sein gegenüber dem Hersteller, das gilt auch für die DSLR Kamera die natürlich im Automatikmodus arbeiten sollte bei so einem Vergleich, da sie bei guter Einstellung doch meilenweit von den Handycams entfernt wäre.

    Persönlich bin ich aber auch der Meinung, dass dieser Test mir zumindest nicht viel bringt, nicht nur wegen den Bildern, sondern auch, weil ich hier einfach kein so großen Wert auf die Smartphone-Cam lege. D.h. nicht, dass mein Smartphone keine guten Bilder schießen soll, aber ein wenig heller, ein wenig dunkler, da ein wenig mehr Kontrast, dort etwas mehr Farbtreue ist mir nicht so wichtig. Die Kameras in den Topsmartphone sind alle gut genug um bei vernünfitgem Licht schöne Bilder zu machen und nie gut genug um im Dunkeln oder schlechtem Licht gute Bilder zu machen. Das zeigt sich auch in den Bildern im Test, wobei die DSLR hier auch nicht dolle is, wegen des Automatikmodus oder/und dem Nutzer, der die Bilder geschossen haben mag.

    Ich bin Fotografieanfänger und habe eine Bridgekamera, ich lerne also gerade viel dazu und habe dabei auch erkannt, dass Smartphonekameras eben sehr gute Bilder machen wenn das Licht top ist, wenn es schlecht ist, dann halt nicht ..... das gilt auch für eine Triplekamera die im Grunde nur durch die intelligente Software einigermaßen gute Bilder bei schelchtem Licht schießt und nicht weil die Kameratechnik so dolle ist. Doch die Kameratechnik in so einem kleinen Gehäuse wie in einem Smartphone ist dann auch wieder nicht schlecht für das was die Cams dann doch bieten und können... also alles ist relativ und man sollte entspannt an all diese Themen ran gehen und immer wissen, was man braucht und will und wenn man Kritik üben will, dann sollte man den Artikel oder den Kommentar, den man kommentiert genau lesen ... das passiert (auch hier) allzuoft leider nicht..... (leider auch mir)


  • Der deutsche Meckermichel hat hier ja gerade mal wieder Hochkonjunktur :=)
    Einigen wünsche ich wirklich ein wenig mehr Freude im Leben.


  • Also ich finde den Test klasse und verstehe die vielen kritischen Kommentare nicht geringsten. Dieser zeigt das die Smartphones die Kompaktkameras nicht ohne Grund verdrängt haben u. nahe an der SLR stehen.

    Ich fotografiere selber gerne mit meiner Olympus PEN EPL1 Systemkamera. Aber seit dem Lumia 1520 liegt die PEN im Schrank! Eine SLR ist nochmal besser als die PEN. Aber das "Handy" ist einfach very handy.
    Eine SLR punktet mit Optimaler Optik, das Smartphone mit brauchbarer Optik plus Algorythmen mit teilweise erstaunlichen Ergebnissen. Beim Bokeh kommt nichts an eine SLR ran. Da war selbst meine PEN grottig. Aber mit dem Lumia konnte ich im Luvre Fotos der Apollon Gallerie machen, von denen meine PEN nur geträumt hätte - ohne Stativ.

    Es sollte in dem Test etwa darum gehen, wo die Smartphone Kameras liegen. Dass man mit einer Hasselblad Kamera bei optimaler Beleuchtung besseres hinbekommt ist klar. Aber wer rennt schon ständig mit einer Zentnerschweren Ausrüstung durch die Gegend.

    Für mich ist die Kamera das Entscheidungskriterium bei den sonst fast gleichen Smartphones. Auf die Standard Tests kann man nichts geben. Deshalb hatte Ich selber Vergleichsfotos unter verschiedenen Bedingungen mit dem Pixel, IP7, P10 u. Lumia 1520 gemacht weil es keinen besseren Vergleich gibt als die Bilder in großer Auflösung. Deshalb finde ich diesen Test prima und warte gespannt auf die Auflösung.

    Peter


    • Du vergleichst 1-3 Jahre alte Smartphones mit einer DSLM aus Jahr 2008? Glaub mir, die Phones sind noch weit weg von der Qualität einer guten modernen DSLM oder DSLR.
      Einem kann ich zustimmen, mittlerweile haben die Smartphones die kompakten Knipsen fast eingeholt.


    • Zitat
      Dieser zeigt das die Smartphones die Kompaktkameras nicht ohne Grund verdrängt haben u. nahe an der SLR stehen.
      Zitat Ende

      Das muss Ironie sein, dass kann unmöglich ernst gemeint sein.
      Eine Smartphone Kamera, egal welche, kommt nicht einmal ansatzweise an die Qualitäten einer guten oder besseren kompakten Kamera heran.
      Und wenn wir jetzt noch von den 1 Zoll kompakten reden, von System oder DSLR und dabei nicht einmal von den Top Modellen, dann reden wir hier von Lichtjahre, die sich da unterscheiden.
      Und das wird sich nicht ändern, nicht morgen und nicht in Jahren. Das ist schon bauartbedingt absolut unmöglich.
      Eine Smartphone Kamera ist ganz ok, doch von Qualität zu reden, ist absolut absurd, wenn man ernsthaft, so wie ich, fotografiert.


      • Viele Youtubers benutzen iPhone, um sich zu filmen. Ich würde sagen, nicht jeder kann den Unterschied sehen. Handys machen gute Bilder und gute Videos. ja, das ist nicht wie eine DSLR-Kamera, aber es reicht. Man kann gute Qualität erhalten.


  • 😅 kamerablindtest?... Wie geht das?... Ein Foto machen mit zugehaltender Linse?...


  • Wie kann man nur Bild 5.2 ankreuzen.
    Unnatürlich und unscharf.


  • die DSLR Bilder sind auf jeden Fall ein Joke. Eingentlich fande ich das eine nette ergänzung, aber wenn man nur unscharfe BIlder macht bringt das ja gar nichts. Nächste mal einfach alles auf Auto-Modus lassen, vllt werden die bilder dann auch was.


  • Ich würde mir wünschen man kann nicht nur für einen jeweiligen Sieger abstimmen sondern alle der Reihe nach. Kann ja sein das ein Handy immer platz 2 ist. ein anderes mal top (platz 1) und mal flop (platz 5). da wäre mir das zuerst genannte lieber da ausgewogen gut.
    beim portait ist unfair das manche mit bokeh effekt aufgenommen wurden und manche normal. das ist ja u.U. ein anderes motivprogtamm mit anderer nachbearbeitung etc.


  • Referenzaufnahme mit der einen DSLR, die es auf dem Markt gibt, oder was?

    Welches Modell? Welche Einstellungen? Welches Objektiv?
    Mal Referenzaufnahmen in unterschiedlichen ISO Bereichen machen.

    Der Artikel ist mal wieder für die Tonne. Sorry.


  • Das ist kein Test, das ist eine Zumutung. Alle Bilder sind ausnahmslos für die Tonne.


  • Zitat:
    Bei jedem Foto haben wir eine Referenz-Aufnahme mit einer Spiegelreflexkamera gemacht.
    Zitat Ende

    Wenn das Referenzaufnahmen einer DSLR sein sollen, würde ich diese umgehend entsorgen, denn diese Aufnahmen sind einer DSLR nicht würdig und / oder diskreditieren den Fotografen.


  • Wozu die Bilder der DSLR? Es geht hier, wie bei jedem AndroidPIT-Blind-Test darum, den eigenen Geschmack zu testen, aber nicht die objektiv beste Handy-Kamera zu finden. Ich brauche keine objektiv gute Kamera, wenn mir die Bilder nicht gefallen (ich mag auch keine objektiv guten Operngesänge). Als Entscheidungshilfe beim Handykauf ist der Test mit den vergleichenden Aufnahmen sehr hilfreich. Das Ergebnis der Abstimmung ist es eher nicht.


    • um ein referenzbild zu haben. auch ich bin der ansicht, da8 das dslr-bild.......... nur schlecht ist!


      • Du brauchst kein "Referenzbild", um zu entscheiden, was dir am besten gefällt. Du brauchst nur dann eine "Referenz" zum Abgleich, wenn du dir kein eigenes Urteil zutraust.


      • siehe Antwort von Tim.


    • Die DSLR-Referenz soll Eigentlich festhalten, wie das Szenario Tatsächlich aussah, da viele ihr Urteil danach richten, wie realistisch die Bilder werden. Denn außerdem Fotografen selbst weiß niemand, wie die Szene tatsächlich aussah.
      So eine Referenz macht also durchaus Sinn, allerdings sollte man das dann auch richtig machen und nicht wie hier ^^


  • Die Bilder der DSLR sind teilweise echt furchtbar. So ein Test bringt nur was wenn jemand die Bilder macht der weiß was er tut. Hier wirkt es definitiv nicht so.


    • Das zeigt dann, dass man ein Diplom haben sollte um eine SLR zu bedienen? ICh finde es gut wenn ein Normalo Vergleichsfotos von alltäglichen Situationen macht.
      Bei einem Vergleich im Studio sieht das Smartphone erbärmlich aus.


  •   20
    Gelöschter Account 11.04.2018 Link zum Kommentar

    Was für ne schwachsinnige Diskussion hier schon wieder entsteht. Handyknipsen sind inzwischen sehr gut. Und eigentlich für jeden normalo völlig ausreichend. Ich mache recht viele Bilder mit dem X und finde sie sehr gut. Sicher wären die Fotos mit einer DSLR noch besser. Aber ich mag eben Schnappschüsse und keine cam mit mir rumschleppen. Daher machen solche Vergleiche auch Sinn. Die Handykamera ist ein entscheidendes Kaufargument. Auch wenn manche hier das Gegenteil behaupten!!!


    • Alles nur Ansichtssache, jeden des seine ......

      Tim


      •   20
        Gelöschter Account 11.04.2018 Link zum Kommentar

        Jeden des seine? Ok :-) Millionen Käufer achten sehr stark auf die Cam. Du nicht; erwähnst ja in jedem zweiten Kommentar von Dir. Dich interessiert die Cam nicht in Smartphones? Okay, akzeptiert. Aber dann schreib das doch nicht alle drei Meter bzw. lese doch keinen Artikel über Cams. Danke


      • Also du kennst Millionen Menschen die darauf achten interessant, sicherlich aus FB 😂

        Gelöschter Account


      •   20
        Gelöschter Account 12.04.2018 Link zum Kommentar

        Hab ich das geschrieben? Nein. Wie alt bist Du? 12? Dein gesabbel nervt. Geh mit deinem Note 4 kuscheln :-) und nimm Dir am besten den Duden mit. Danke


      • .....😂..... besser als Huawei. Millionen Käufer achten sehr stark auf die cam ...... Deine Aussage. oder weißt du nicht mehr was du schreibst? Aber egal bringt ehe nichts.


      • Warum? Er schreibt das Millionen auf die Kamera achten. Und das ist sicherlich so. Nicht das er Millionen von Facebook kennt. Deine Argumentation hier ist höchst seltsam. Und wenn Dir die Kamera nicht wichtig ist brauchst hier doch nicht schreiben oder? Muss Ihm leider Recht geben. Hat was von pupertärem getue....


      • Nein ich fragte mich nur woher er es wissen will, man kann doch auch schreiben z.b ich vermute oder ich denke, aber nicht drauflos Millionen Menschen, denn lieber: ich denke Millionen Menschen...... Das mit FB war ironisch gemeint und nicht so ernst, sieht man ja am smiley. Ich nutze schon die Handy Kamera aber nicht für wichtige Bilder sondern nur zum versenden oder mal schnell was zeigen. Für ernstere Bilder kommt nun mal eine DSLR zum Einsatz. Daher sehe ich die Handy Kamera nicht so ernst. wichtiger ist eher das drumherum.


      • zumal alle Handys im highendbereich brauchbare Bilder liefern...da gibt's wichtigere Kaufargumente ( SD Kartenslot)


    • Klasse Kommentar von @Michael Vogel,den genauso war der Test auch gedacht aber was wäre das Internet ohne die Dauernörgler die alles besser können und mit nichts zufrieden sind.Einfach Furchtbar diese Leute,ich finde den Test Klasse und freue mich auf die Auflösung.


  • Man sieht hier sofort bei den Fotos, welche die Fotos mit Samsung S9 und S9 plus gemacht wurden...die Fotos sind immer gleich in der Qualität. Na toll gelungen das Ratespiel. Danke S9


  • An diesen Bildern sieht man sehr deutlich das eine DSLR Kamera eine Smartphonekamera nicht mehr abhängt. Eher umgekehrt sehe ich hier die Ergebnisse.
    Heißt aber nicht das eine DSLR deswegen schlechter ist. Nein, sie bietet in vielen Situationen mehr Spielraum für bessere Ergebnisse. Aber bei Tageslicht und Kamera raus holen, fokussieren, Foto machen ist ein Smartphone regelrecht schon fast perfektioniert dafür. Was unter anderem auch an der Software liegt.


    • Naja es kommt eher drauf an..
      Es kann eine Recht billige/alte DSLR sein oder einfach im Auto-Modus aufgenommen...
      Wenn man nur Schnappschüsse will, am besten ohne im Nachhinein hineinzuzoomen, dann ist ein Smartphone mittlerweile besser, ja, aber sonst...


      • Blurryface
        • Blogger
        11.04.2018 Link zum Kommentar

        Also ein Smartphone wird nie einer DSLR überlegen sein. Ich weiß nicht, wie man so einen Quatsch erzählen kann.
        Die Software der Smartphones greift wesentlich mehr in die Bearbeitung der JPGs ein, als die DSLR.
        Deswegen scheinen die Bilder der Smartphones erstmal besser, was sie definitiv nicht sind.
        DSLRs bieten wegen der Rohdaten und besseren Sensoren viel mehr Nachbearbeitungsmöglichkeiten.
        Wer meint, eine DSLR im Automatikmodus betreiben zu können und einfach nur aufs Knöpfchen drücken muss, ist definitiv falsch gewickelt. Wer sich etwas mit Photografie beschäftigt oder auskennt, sollte das wissen.


      • Hast mich falsch verstanden. Oder ich mich falsch ausgedrückt ^^
        Ich beziehe mich auf das moderne, klassische "Ich mach ein Bild und lade es bei Instagram hoch". Da sind smartphones nun mal besser ^^ Zumal viele Smartphones durch ihre Nachbearbeitung alles noch knalliger und poppiger hinzaubern, was viele wollen...
        Wenn's es um die Bildqualität und die Möglichkeiten geht, wird eine DSLR immer besser sein, logisch.
        Außer, wie du sagst, man nimmt im Auto-Modus auf. Da sind auch DSLRs gern mal schnell am Ende.

        Allerdings bieten auch viele Smartphones mittlerweile die Möglichkeit von RAW-Aufnahmen und entsprechendet Bildbearbeitung.

        Wobei ich gespannt bin, wenn sich (hoffentlich) der Trend zu größeren Bildsensoren, wie eben im P20 Pro, durchsetzt... Aber dafür müsste wohl leider erst wieder Apple sowas verbauen...
        1/1,73" in einem Smartphone ist schon eine Hausnummer. Wenn man das nicht mit einer zu hohen Auflösung kaputt machen würde, sondern bei 12-16 MP bleiben würde, könnten Smartphones zumindest den ich sag mal "ganz billigen" DSLRs durchaus eine gewisse Konkurrenz bieten ^^ Wobei dann immer noch das Argument der Flexibilität in Form von Objektiven bleibt.
        Ach die armen, armen Smartphones, werden nie an eine DSLR herankommen :D

        Gelöschter Account


      • Blurryface
        • Blogger
        11.04.2018 Link zum Kommentar

        Es war nicht direkt an dich gerichtet @Tim

        Trotz, dass Smartphones mehr und mehr RAW Formate unterstützen, kann so ein Minisensor nie die Leistung eines APSC oder gar Vollformatsensors bringen.
        Die Smartphoneskameras sind gut, keine Frage. Solang man sich mit dem Betrachten von den Bildern am Handy oder maximal PC Bildschirm begnügt.
        Für kleine Ausdrucke reichts. Auch für Instagram. Aber dann hörts langsam schon auf.
        Finde den Vergleich hier auf Apit von Smartphoneskameras mit einem im Automatikmodus fotografierten Bild einer DSLR eh immer etwas lächerlich.
        Grundverschiedene Prinzipien mit grundverschiedenen Anforderungen.
        Wenn schon, sollten sie zum Vergleich eine mittelpreisige Digitalkamera heranziehen die ebenso stark in die Bearbeitung der JPGs eingreift.
        Sinn einer jeden Smartphonekamera und eben auch Digitalkamera ist es doch, ohne großen Aufwand und ohne viel zu überlegen, ein tolles Bild zu produzieren, was man ohne Weiteres verwenden kann.
        Bei DSLRs ist es das eben nicht.

        Gelöschter Account


      • Kommt auf die Situation an. DSLRs bieten nicht umsonst einen Automatikmodus an. Wenn man mal schnell ein Foto machen will und keine Zeit hat für Einstellungen, dann ist man froh im Automatikmodus auf der sicheren Seite zu sein um ein brauchbares Ergebnis zu erzielen.


      • Blurryface
        • Blogger
        11.04.2018 Link zum Kommentar

        Auf sicherer Seite im Automatikmodus???
        Völliger Blödsinn.
        Nehme ich z.B. ein Landschaftsportrait, welches ich persönlich mit Blende f8 fotografieren würde, nimmt die DSLR trotzdem Blende f3.5 ( je nach angebrachten Objektiv) und eine relativ hohe ISO.
        Warum?
        Dies alles verkürzt die Belichtungszeit enorm. Darauf ist der Automatikmodus ausgelegt.
        Dies geht aber entschieden zu Lasten der Qualität, Schärfe und Detailgenauigkeit.
        Der Automatikmodus an DSLRs sind für Leute, die nicht drüber nachdenken wollen und meinen man drückt nur ein Knopf auf der DSLR und die Bilder sind bombastisch.
        Der Automatikmodus an einer DSLR ist fürn Eimer.


      • Dann hast du entweder DSLRs gehabt die technisch fürn Eimer waren, da defekt. Oder du trotz Automatikmodus noch irgendwas verstellt, was zu einem schlechten Ergebnis geführt hat. Ich hatte schon mehrere DSLRs ( Nikon D5300, Nikon D7200, Canon eos 80d) und eine DSLM Fujifilm X-t2. Und bei all diesen Kameras hat der Automatikmodus hervorragend funktioniert. Wenn man Landschaften fotografiert, dann hat man in der Regel auch genügend Zeit für alle Parameter der Kamera zum einstellen.
        Aber wenn man schnell ein Motiv fotografieren möchte, das höchstwahrscheinlich nur sehr kurz in der gewünschten Position ist (zb. Kleine Kinder, Tiere oder kurze Momente im Alltag wie ein vorbeifahrender Bugatti), dann hat mich genau in diesen Situationen der Automatikmodus oft schon gerettet. Da die Kamera entweder auf Langzeitbelichtung oder extrem kurze Verschlusszeit eingestellt war. Und die von mir aufgezählten Motive hätten nie drauf gewartet bis ich alles korrekt im manuellen Modus eingestellt habe. Vor allem bei DSLRs muss man da zusätzlich noch oft nachkorrigieren, da man das fertige Foto vorher nicht sieht wie es bei einem elektronischen Sucher der Fall ist.
        Ich weiß schon das es Fotografen gibt, die sich selbst gern Profis nennen, gegen die Verwendung des Automatikmodus sind. Zum Fotografieren gehört nun auch mal der Automatikmodus dazu, und das sollten "Profis" eigentlich auch wissen.


      • Blurryface
        • Blogger
        12.04.2018 Link zum Kommentar

        @Peter
        Dann hast du vielleicht nicht die hohen Ansprüche an deine Aufnahmen, wie ich Sie habe.
        Ich hatte schon mehrere DSLRs. Auch mit Vollformatsensor.
        Der Automatikmodus ist im Vergleich zur manuellen Belichtung für die Tonne und gehört meiner Ansicht nach nicht zur Fotografie und hat damit absolut nichts zu tun. Sorry, diese Aussage finde ich absolut lachhaft.
        Schon mal was von schärfster Blende etc. gehört?
        Das weiß die Kamera und der Automatikmodus mit Sicherheit nicht.
        Um aber zum Thema zurückzukehren und die Aussage, Smartphones sind DSLRs überlegen bzw. ebenbürtig, kann ich weiterhin nur sagen, dass so ne unqualifizierten Aussagen nur von Leuten kommen können, die keine Ahnung von Fotografie und Physik haben.


      • Das hat nichts mit Physik zu tun. Sondern rein subjektives Empfinden. Und bei ausreichend Licht bei bestimmten Motiven macht ein Smartphone trotzdem ebenbürtige Fotos. Bin mir sicher das ich damit auch dich täuschen kann und du nicht sofort erkennst von welchem Gerät das Foto gemacht wurde.
        Übrigens gibt es auch einen Halbautomarische Modus, da kannst du Blende, Belichtung oder Verschlusszeit vorher einstellen. Sollte deine Kamera dann immer noch Fotos für die Tonne produzieren, dann ist entweder defekt oder du musst dir eine anständige Kamera zulegen. Fotografieren ist etwas sehr umfangreiches, und der Automatikmodus gehört in bestimmten Situationen auch dazu. Wer das nicht einsehen kann/will sollte sich eher ein anderes Hobby suchen.


      • Blurryface
        • Blogger
        12.04.2018 Link zum Kommentar

        Achso. Fotografie hat nichts mit Physik zu tun!? Ist ja was ganz Neues.
        Vielleicht solltest du dir ein neues Hobby suchen, so wenig Ahnung wie du hast.
        Du bist auch einer von der Sorte, der meint eine DSLR zu haben und plötzlich ganz tolle Bilder machen kann. Im Automatikmodus... 😂
        Ich denke ich könnte schon ein Smartphonebild von einem Bild einer DSLR unterscheiden.
        Wenn man sich nämlich etwas auskennt, dann weiß man worauf man achten muss.

        Sorry, die Diskussion mit dir wird mir zu lächerlich.
        Ich kann deine unqualifizierten Aussagen einfach nicht ernst nehmen. Tut mir leid.


      • Tja, jetzt kommt es eigentlich raus was du schon lange indirekt raushängen lässt. Du denkst du bist ein Fotograf mit ausreichend Kenntnisse nur weil du teurers Equipment hast. Das ist so wie die hochdeutschen Skifahrer, die 2 mal im Jahr Skifahren und dafür Ausrüstung für mehrere tausend Euro ausgeben. Die denken auch sie sind jetzt Hermann Meier. Was dich aber als unqualifizierten Fotografen verraten hat war die Aussage das wer im Automatikmodus fotografiert keine Ahnung vom Fotografieren hat. Teures Equipment macht noch keinen guten Fotografen 😉.
        Und übrigens : Das Fotografie nichts mit Physik zu tun hat hab ich nicht geschrieben. Mit Physik hat es nichts zu tun ob man sich mit der Materie auskennt oder nicht. Und wann und ob man den Automatikmodus verwendet hat wie schon geschrieben was mit der Situation zu tun.


      • Blurryface
        • Blogger
        12.04.2018 Link zum Kommentar

        Lächerlich. 😂
        Glaub nur weiter den Quatsch den du erzählst. 😂😂😂


      • Sagt der Profiphotograph 🤣 😉


      • Blurryface
        • Blogger
        12.04.2018 Link zum Kommentar

        Nu genau der. 😊
        Mehr Profi als du es je sein wirst.
        Aber mach dir nichts draus. Kann halt nicht jeder alles können. 😉
        Du kannst bestimmt auch irgendwas gut. Mit Halbwissen um dich schmeißen zum Beispiel, und noch denken, das ist alles richtig was du sagst.
        Das erfordert hohes Selbstbewusstsein. Hut ab. 😅


      • Das Problem hier ist aber nicht mein Wissen, sondern das du es nicht so recht verstehst. "Profiphotograph" war ironisch gemeint, weil nämlich du der bist der mit Halbwissen um sich wirft, und alle anderen für blöd erklärt. Interessanterweise passen die Dinge die du mir anhängen willst bestens zu dir selbst. 😉Kann ja nicht jeder alles können.
        Dein Fehler war dir eine Kamera zu kaufen, die Erfahrung voraussetzte. Nikon und Canon haben im Einsteigerbereich DSLRs, die einem eine Schritt für Schritt Anleitung bieten, und alles was man drückt und dreht auch erklärt bekommt. Übrigens Übrigens wird da auch der Automatikmodus genau erklärt.


      • Blurryface
        • Blogger
        12.04.2018 Link zum Kommentar

        Junge sag mal schnallst du es nicht? So blöd kann doch keiner sein.
        Jetzt hätte ich gerne mal eine Erklärung, was der Automatikmodus bitte mit Fotografie zu tun hat und was an diesem so erklärungswürdig ist?
        Und bitte was brauch man für ERFAHRUNGEN, um den Automatikmodus zu benutzen?
        So ein unqualifiziertes Gelaber.

        "Was dich aber als unqualifizierten Fotografen verraten hat war die Aussage das wer im Automatikmodus fotografiert keine Ahnung vom Fotografieren hat."

        Hier bist du mir immernoch eine Erklärung schuldig, was der Automatikmodus mit fotografieren zu tun hat!
        Und vor allem, was für AHNUNG brauch man denn, um den Automatikmodus zu benutzen??? Von was bitte?????????

        Weißt du wie ich zu der Aussage komme, dass der Automatikmodus fürn Eimer ist?
        Ich produziere mit der manuellen Belichtungseinstellung ( ISO, Blende, Verschlusszeit etc.) 3 mal bessere Ergebnisse als der Automatikmodus.
        Aber ich habe ja keine Ahnung von Fotografie. Ist klar. Und, dass man für die manuelle Belichtung wesentlich mehr Ahnung haben muss von der Materie, dürfte selbst dir klar sein.


        Wenn du dir hättest die Aufnahmen mal mit soviel Ahnung angeschaut, wie du behauptest zu besitzen, hätte dir auffallen müssen, dass, obwohl die Bilder der DSLR schlecht fotografiert sind, wesentlich mehr Bildinformationen drin stecken, als in allen anderen Bildern.
        Aber du sagst, Smartphonekameras hängen DSLRs ab.
        Um so eine Aussage zu treffen, muss man schon wirklich wenig Ahnung von Fotografie haben.


      • Bist du so dumm oder willst du mich verarschen? Ich hab dir eine ausführliche Erklärung mit Beispielen gegeben für was der Automatikmodus gut ist. Wenn du meine Worte und Sätze nicht zu der Sinnhaftigkeit folgen kannst ist das nicht mein Problem. Dein Problem ist, das du ein typisches Verhalten eines möchtegern Fotografen an den Tag legst, der die schlecht macht die einen Automatikmodus verwenden. Und bei sowas könnte ich echt kotzen. Kommt nämlich sehr schlecht rüber.


      • Blurryface
        • Blogger
        12.04.2018 Link zum Kommentar

        Das ist keine Erklärung für deine Behauptung, man muss Ahnung haben, um den Automatikmodus zu nutzen. Bzw. mich als ahnungslos hinzustellen, nur weil ich den Automatikmodus meide und nur manuell belichte.
        Und mich als Möchtegernfotograf zu bezeichnen.
        Du bist sowas von lächerlich.


      • "Wer meint, eine DSLR im Automatikmodus betreiben zu können und einfach nur aufs Knöpfchen drücken muss, ist definitiv falsch gewickelt."

        Dies war deine Aussage.

        Und ich hab auch nie behauptet das der Automatikmodus bessere Bilder macht. Aber wenn Zeit eine Rolle spielt, dann ist ein Automatikmodus eine sehr nützliche Sache. Also, dann nochmal ein praktisches Beispiel für dich : Ich war letztes Jahr im Zoo, hab draußen gerade 2 Bären beim Schwimmen fotografiert. Hab hierzu ein wenig mit dem neuen 70-300 Zoomobjektiv bei den Einstellungen experimentiert. Blende 8 bis 11 brachte hier die beste Schärfe. ISO 100 und Verschlusszeit soviel ich noch weiß war so bei 1/125. Aber egal, da hatte ich genug Zeit weil die Bären waren in einer sehr guten Position und blieben dort auch lange so. Dann ging ich in ein Gebäude, ein recht dunkles Gehege wo Affen herum geklettert sind. Meine Kamera, es war eine Nikon d5300 war in dem manuellen Modus gestellt, die Bilder wären viel zu dunkel geworden. Plötzlich war ein Affe so in einer Position hängend an einem Ast, den wollte ich unbedingt fotografieren. Kamera raus, Vollautomatikmodus rein und ich hatte das Foto. Affe war wieder weg. Wenn ich Nashörner fotografieren will, die sich in einer Stunde vielleicht 3 Meter bewegen, dann hab ich natürlich alle Zeit für Einstellungen. Auch Landschaft, Himmel, Stillleben... Ebenso kann man die Kamera in den Automatikmodus stellen wenn man diese mal wem gibt zum ausprobieren der sich nicht auskennt bei den Einstellungen. Und natürlich sollte man auch selber wissen wie der Automatikmodus der eigenen Kamera reagiert. Bei manchen Modellen kann man dazu zb. eine ISO und Belichtungszeit Obergrenze festlegen. Bei Nikon kann man sogar den Fokuspunkt selbst setzen. Bei Canon leider nicht.


    • zu Peters Post weiter oben:Zitat:"An diesen Bildern sieht man sehr deutlich das eine DSLR Kamera eine Smartphonekamera nicht mehr abhängt. Eher umgekehrt sehe ich hier die Ergebnisse.".............
      OK, dann nehme ich an, dass ein Golf GTI auch schneller ist als ein Porsche GT.....Klar, wenn im Porsche einer sitzt, der noch nie Auto gefahren ist oder der Sprit alle ist, vielleicht. Alles klar und viel Spaß beim Fotografieren.(Sorry,aber wegen dem ersten Satz musste das sein,denn jeder der nur bisschen Ahnung hat vom Fotografieren sieht auf den ersten Blick, dass hier sich jemand viel Mühe gegeben hat, an der DSLR alles falsch zu machen was man falsch machen kann,eben wie ein Anfänger im Porsche, der dann von nem Golf verheizt wird...)


      • Die Ergebnisse der DSLR hier sind alles andere als gut. Die Fotos der Smartphones stehen dem in nichts nach. Zumindest sehe ich das so. Bei ausreichend Licht und wenn man dann noch nahe am Motiv ist, dann kann auch eine DSLR keine Wunder bewirken.
        Aber um bei deinem Autovergleich zu bleiben : Es gab mal ein Rennen zwischen einem Lamborghini und einem Funkferngesteuerten Auto, das mit Benzin betrieben wurde. Das waren 500 PS gegen 0,8 PS. Das Rennen fand auf einer offiziellen Rennstrecke statt. Gewonnen hat das Funkferngesteuerte Auto. Warum? Weil die Strecke so viele enge Kurven hatte, das der Lamborghini seine 500 PS nie ansatzweise ausreizen konnte. Der Fahrer des Lamborghini war übrigens ein sehr guter Fahrer mit Erfahrungen im Rennsport.


  • Ich gehe davon aus, dass hier noch nicht einmal ein ambitionierter Laie hinter der DSLR stand und das mit der Automatik ohne vorherige Einstellung geknipst wurde.
    Anders kann ich mir die Bilder nicht erklären.
    Ich als Gelegenheitsknipser mit einer Systemkamera mache da schönere/natürlichere Bilder.
    Wie man an den bisherigen Ergebissen sieht findet das überzogene / effekthascherische Bild mehr anklang als das natürliche klare Bild.
    Überzogene Farben, unnatürliche Hauttöne und extreme Aufhellung sind in der allgm. Meinung "besser" als das Natürliche.
    Dies mag ja in einigen Situationen ja auch ok sein, allerdings nicht bei einer Kamerabewertung.
    Für mich ist dieser Test nicht sehr aussagekräftig.
    Allerdings interessiert mich das Ergebnis. Mal sehen, ob das Ergebnis mit den einzelnen Situationen /Bildern und den dazugehörigen Handys dargestellt wird.
    Meine Abstimmung habe ich mir auf jeden Fall mal abgespeichert.
    Just my two cent.


    • Vollkommen richtig.
      Eine DSLR, Systemkamera etc. wird nicht heute und nicht in Jahren von einer Smartphone Kamera abgehängt.
      Die hier gezeigten DSLR Bilder sind von jemanden aufgenommen, der über sehr rudimentäre Erfahrungen hinsichtlich fotografischer Grundkenntnisse verfügen muss.


  • Warum gibt OnePlus 5T, HTC U11 und Note 8. Es wäre auch schön ein altes Handy dabei zu haben. Vorher haben die Leute von AdnroidPit zugestimmt, dass es eine gute Idee ist. z. B. Galaxy S6, Nexus, iPhone 7, Oneplus 3T, P10 oder noch was anderes?


  • Da ich selbst viel fotografiere, finde ich den Test ziemlich lächerlich. Eine nicht näher benannte DSLR mit vermutlich völlig falschen Einstellungen nennt sich Referenz.Allein schon die unterschiedlichen Belichtungsmessungen.....ein Witz, aber kein ernster Vergleich. Klar, wer wenig Ansprüche hat und seine Fotos nur mal eben schnell posten will und diese von weitem auf nem Laptop anschaut,alles gut. Wer wirklich bisschen Anspruch hat, der nimmt ein Smartphone höchstens zur Dokumentation oder weil die gute Kamera zu Hause ist. Und an der Physik führt nun mal kein Weg vorbei, und danach taugen Smartphone- Sensoren höchstens was bei schönem Wetter und bei der Werbung. Vom fehlenden Zoom ganz zu schweigen, und nein, den ersetzen auch mehrere Kameras an einem Handy nicht ansatzweise.. Fazit :es braucht keine DSLR, jede Kamera über 500 Euro, die zumindest einen 1 Zoll Sensor hat, lässt jedes heute erhältliche Smartphone steinalt aussehen, zumindest in einem ernsthaften Referenztest.


    • Das ist ganz meine Rede, was viel nicht für wahr haben wollen und denken das Handy Kameras ein Ersatz für eine richtige Kamera ist. Es stimmt, egal wieviel Kameras dran sind, besser wird da nichts, ist alles nur Werbung für die Hersteller.


      • Viele Menschen brauchen einfach gute Bilder, die sie fast nie verbessern werden (nur ein paar Filter, wer das ja wirklich mag, und das wars.)

        Handys machen immer bessere Bilder als vorher und es reicht. Es könnte noch besser sein.

        Die Bilder werden nie wie bei einer DSLR-Kamera, aber nicht jeder braucht solche Bilder.


      • Der Zweck einer guten Handy-Kamera ist der 'immer dabei ' - Effekt. Ich denke, in diesem Zusammenhang möchten die meisten einfach optimale Fotos, auch mit dem Phone...dieser Wunsch ist durchaus berechtigt. Keiner will den FotoFreaks ihre Spiegelreflex madig machen, ebensowenig wollen halt viele nicht ständig eine schwere Fotoausrüstung mitschleppen, nur um unterwegs gute Fotos zu machen.
        Ich kann nicht verstehen, warum sich offenbar manche gleich angepisst fühlen wenn man Vergleiche mit einer Spiegelreflexkamera in den Raum stellt. Bestimmt will keiner die Qualitäten derselben in Frage stellen!!!


      • Also ich finde hier hat sich noch keiner "angep..." gefühlt.
        Allerdings sind die DSLR Bilder als "Referenz" mMn wirklich schlecht.
        Da sollte man dann wirklich "Referenz-Bilder" machen.
        Sonst hat der ganze Test keinen Sinn.
        In Sachen "Immer-Dabei" stimme ich dir voll und ganz zu.


      • Das Stimmt, ein Handy ist sehr praktisch zu haben. Eine DSLR-Kamera und noch 2-3 kg dabei wünschen sich nicht so viele Leute. Besonders, wenn es ein Sommer ist und man will irgendwo spazieren gehen. Handy in einem Hand ist einfach und schnell.

        P.S.

        Diese DSLR-Kamera macht sogar schlechte Bilder als einige Handys im Test. Auf dem ersten Bild gibt es nicht so viele Details (man kann ein bisschen zoomen und die Limone genauer betrachten. Jemand wird ja überrascht. Natürlich Bokeh ist ziemlich gut bei DSLR, hier kann ich nichts dagegen sagen.)


      • Das stimmt so nicht. Huawei hat schon was beachtliches aus den 3 Kameras herausgeholt. Vor den Tests dachten auch viele es ist nur Marketing bla bla. Aber dann waren sie sehr überrascht.


    • Ich sehe das so wie Sie. Das ist kein ernsthafter Test! Besser wäre es gewesen als Referenz das zur Zeit (angeblich) beste Kamera Smartphone zu verwenden und auch zu benennen! Und dann die anderen Bilder als Blindtest zum Vergleich. Außerdem muss klar sein, dass nur im Automatikmodus fotografiert wird. Wer aber eine DSLR lediglich im Automatikmodus verwendet und das bei solchen Motiven, hat den Sinn dahinter nicht verstanden. Smartphonekameras sind "Immerdabei-Snapshooter", dass machen sie (teilweise) sogar recht ordentlich. Mehr aber auch nicht!


      • Das zur Zeit beste Kamera-Smartphone? Da kommen vier infrage: iPhone X, Pixel 2 XL, S9+ und P20 Pro. Welches wählen wir? Daher ja der Blindtest: Alle sind dabei, und jeder kann seine Stimme abgeben. Das ist doch ein faires und gutes Verfahren.


      • @Hans-Georg Kluge, das sehe ich genau so. Nur die Bilder von der DSLR sind unterirdisch schlecht, da hätte man eventuell sich mehr Mühe geben sollen, oder halt die Vergleichsbilder von einem Profi machen lassen. Das ist die einzigste Kritik die ich habe.


  • Immer etwas schwierig solche Vergleiche.
    Schaut Euch das 'Portrait' genau an, 100% crop, und dann dort Barthaare an den Wangen.
    Nichts geht über DSLR, und das ist wahrscheinlich nicht mal die 'Beste' wenn ich dann das Bild mit den 3 Android-Männchen anschaue versagt auch die DSLR dort. Aber der Rest bei den Portrait ist einfach nicht zu gebrauchen für Poster, für am Handy anschauen ok.
    Keine Ahnung was für ein Schrott Bild 4.2 da abliefert, bin schon gespannt welches Handy das dann ist.....

    Behny


  • Daran sieht mal auch, dass eine Handy Kamera es noch mit keine DSLR Kamera aufnehmen kann. Die Bilder der DSLR gehen aber besser, mit eine DSLR, welche wurde verwendet und wie war sie eingestellt?

    Behny


  • Unter dem ersten Absatz sind noch Links auf die spanische AP Seite enthalten. Muss das so?!

    Welche Spiegelreflex habt ihr als "Referenz" herangezogen? Wäre schon interessant zu wissen ob diese eher aus dem Einsteigersegment stammt oder nicht. Ich finde die DSLR Bilder nämlich nicht gerade sehr gut.

    Ihr habt den HDR Modus deaktiviert: "sofern möglich". Heißt dies ein Smartphone war mit aktiviertem HDR Modus unterwegs? Falls ja wäre es nicht sinniger gewesen einfach alle Vergleichsbilder mit HDR zu machen? Verstehe eh nicht warum man ein Feature deativieren sollte, was potentiell bessere Bilder hervorbringt. Das würde in der Praxis auch niemand tun.

    Auch, dass ihr aus 3 Schnappschüssen das jeweils beste herausgesucht habt, hinterlässt einen faden Beigeschmack. 1. ist "beste" sehr subjektiv, sonst bräuchte man die Abstimmung hier nicht und 2. wäre es doch mal interessant gewesen die Streuung unter den 3 Schnappschüssen zu sehen.

    Welches Samsung habt ihr denn verwendet? S9 oder S9+? Betrachtet man die beiden Modelle einzeln sind 7 Smartphones gelistet aber es stehen nur 6 Bilder zur Abstimmung.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern