Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Test 3 Min Lesezeit 13 Kommentare

Jaybird Run im Test: guter Klang, perfekter Halt, viel zu teuer

Die True-Wireless-Kopfhörer Jaybird Run versprechen Joggern bis zu vier Stunden Beschallung – komplett ohne Kabel oder Nachladen. Wir testen das Konzept der komplett-drahtlosen Bluetooth-In-Ears, die mit rund 200 Euro mehr kosten als die Apple AirPods. Sind sie den Aufpreis wert?

Bewertung

Pro

  • Guter Klang
  • Gute Akkulaufzeit
  • Passstücke in vielen Größen enthalten
  • Perfekter, bequemer Halt auch nach Stunden

Contra

  • Fürs Gebotene zu teuer
  • Überträgt Umgebungsgeräusche beim Telefonieren

Preis und Verfügbarkeit

Die winzigen Jaybird Run sind mit einer weißen oder einer schwarzen Knopf-Abdeckung erhältlich. Sowohl die weiße Drift-Variante als auch die schwarze Jet-Variante kosten rund 200 Euro. Das sind nur 30 Euro weniger als die Samsung Gear IconX 2018; ein vielseitigeres Headset mit internem Speicher und Fitness-Extras.

Design und Verarbeitung

Nachdem Ihr die richtigen Passstücke und Haken für Eure Ohren gefunden und aufgestülpt habt, werdet Ihr nur noch die Ladeschale in der Größe eines Überraschungseis mit Euch führen. Die darin aufgewahrten und geladenen, wirklich drahtlosen In-Ears ragen beim Tragen nur unerheblich, aber dennoch sichtbar aus den Ohren. Auch bei ausgiebigem Tragen sitzen die In-Ears bombenfest ohne zu drücken.

AndroidPIT jaybird run true wireless sport headphone 5829
Wirklich drahtlos und winzig: Jaybird RUN. / © AndroidPIT

Beide Buds haben je einen Knopf. Drückt man den rechten, pausiert man die Wiedergabe oder legt beim Telefonieren auf. Drückt man den linken, startet der digitale Assistent Eures Smartphones. Falls Euch der Google Assistant trotz aller mit aufgezeichneten Umgebungsgeräusche – dazu später mehr – versteht, könnt Ihr also Euer Smartphone dank der Earbuds sprachbedienen.

Software

Wenn Ihr möchtet, könnt Ihr die Jaybird-App aus einem der App Stores herunterladen und darüber Klangprofile festlegen und den Ladestand der einzelnen Buds anzeigen lassen. Sportler sollen sich außerdem von Spotify-Playlists auf Trab halten lassen. Ein Gutschein zum dafür nötigen Spotify-Abo liegt der Packung leider nicht bei. Bei dem Preis wären sicherlich sechs Monate dringewesen.

headset app
Niemand weiß, warum diese App über 150 MByte Speicher belegt. / © AndroidPIT

Audio

Der Klang der Jaybird RUN ist nicht überragend, aber für ihre geringe Größe überdurchschnittlich gut. Falls es Euch an Mitten, Bass oder Höhen fehlt, könnt Ihr über die App ein Equalizer-Profil in die In-Ears schreiben, das infolgedessen immer angewendet werden wird.

AndroidPIT jaybird run true wireless sport headphone 5823
Die Ladeschale ist so groß wie ein Ü-Ei. / © AndroidPIT

Die maximale Lautstärke ist ausreichend und bleibt unter kritischen Werten. Es kommt nicht zu Übersteuern oder anderweitigen Fehlern und auch die Synchronisierung der tatsächlich drahtlosen Kopfhörer ist perfekt. Kritische Fehler treten erst auf, wenn Ihr im besagten Fünf-Band-Equalizer die Regler hochschraubt. Dann wird die Lautstärke zähneknirschend hoch.

Telefonate oder Sprachbefehle geschehen gänzlich auf dem rechten Ohr. Das Mikrofon kann Umgebungsgeräusche nicht so gut herausfiltern wie etwa die 40 Euro günstigeren Apple AirPods.

Akku

Der Akku in den Buds hält bis zu vier Stunden. Tut Ihr die Buds fünf Minuten in die Ladedose, reicht deren Ladung für eine weitere Stunde. Die Gesamtlaufzeit mit der Ladeschale beträgt dann zwölf Stunden. Die Ladedose an sich muss per Micro-USB-Kabel (Kabel, aber kein Netzteil mitgeliefert) aufgeladen werden.

Technische Daten

Jaybird RUN

Abmessungen 1,9 x 2,4 x 1,6 cm
Gewicht 32 Gramm
Bluetooth-Version 4.1
Mikrofon Nein
Kompatibilität iOS, Android
Passstücke Je 4 Paar für Gehörgang und Hörmuschel
Aufladung Micro-USB
Akku 4 + 8 Stunden

 

Abschließendes Urteil

Die True-Wireless-Kopfhörer Jaybird Run klingen erheblich besser als die meisten Konkurrenten in diesem Formfaktor. Leider bieten sieh fast gar keine Zusatzfunktionen. Samsung liefert Speicher für Stand-Alone-Betrieb, Apple eignet sich dank der guten Umgebungsgeräusch-Filterung besser zum Telefonieren, Anker hat doppelt so viel Akkulaufzeit (mit Schale) zum halben Preis.

Jaybird konnte also mit der uns vorliegenden Run-Generation nicht die True-Wireless-In-Ears präsentieren, die der Konkurrenz die Stirn bieten. Es gibt gleich gute Modelle für zum Teil deutlich weniger Geld. Falls Ihr ähnlich guten Klang sucht und ein Kabel verschmerzen könnt, bekommt Ihr Sound dieser Qualität auch für erheblich weniger Geld.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Babb vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Leider habe ich (ohrtechnisch gesehen) unpassende Gehörgänge für dieses überteuerte "Spielzeug".
    Vom Gefühl her ist der rechte Gehörgang enger als der linke.
    Was ich auch bis dato an In-Ears (inkl. unterschiedlicher Passstücke) ausprobierte saß einfach nicht (richtig).
    Deswegen bin ich entweder ohne "Mukke"/Kopfhörer unterwegs (vor allem beim Sport: täglich 1,5 Stunden mit dem Rad = 6000 km in diesem Jahr) oder zu Hause mit den Over-Ears (kabelgebunden) am Genießen.

    Für meine Hörbücher nutze ich meine UE-Boombox (BT).


  • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    4 Stunden ist nichts, wenn man lange unterwegs ist. Ich ziehe da lieber Kabelgebundene Kopfhörer vor, da habe ich solange Musik bis der Akku vom Handy leer ist. Bei 12 Stunden würde ich auch überlegen solche zu kaufen.


    • Babb vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Mehr als 4 Stunden Joggen/Sport?
      Bist wirklich gut eingespannt.

      Die Tatsache mit der Zielgruppe, der (namensgebenden) "Jaybird Run", ist dir schon bewusst oder?

      Nix für ungut *zwinker*.


      • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Man kauft sich doch keins für viel Geld um es nur zum joggen zu nutzen. Wenn du wüsstest was ich an Sport mache, da sind 4 Stunden nichts.


  • "Tut Ihr die Buds..." Bei solchen Formulierungen bluten mir die Augen und ich bekomme Kopfschmerzen. Ist unser Bildungssystem wirklich so schlecht geworden? Dann fürchte ich um unsere Zukunft.


    • Eine unglücklich gewählte Formulierung und schon wird das ganze Bildungssystem von Dir/Ihnen in Frage gestellt?!

      Eric ist sicher in der Lage den nett gemeinten Hinweis umzusetzen, damit sich die Augen wieder entspannen können... und nicht nur die ;-)


  • me too vor 11 Monaten Link zum Kommentar

    Ich habe es aufgegeben nach passenden In-Ear Kopfhörern zu suchen. Ich weiß nich was an meinen Ohren anders ist aber egal welche größe ich wähle sie fallen immer heraus.


    • Geht mir genau so. Habe mir die Jabra Ohrhörer zugelegt. Kriege mangels vernünftigen abdichten der Ohren auch keinen vernünftigen klang hin.


      • me too vor 11 Monaten Link zum Kommentar

        Genau! Um einen halbwegs vernünftigen Bass hinzubekommen müssen sie relativ fest in dem Gehörgang sitzen und das funktioniert bei mir nicht. Die einzigen mit denen ich sehr zufrieden war sind die mitgelieferten vom Sony Ericsson W800i. Super klang und guter Halt.


  • Es sieht geil aus!


  • Egal ob Smartphone oder andere Technik habe den Eindruck ,daß die Preise explodieren.


    • So ist der Kapitalismus leider.


    • Takeda vor 11 Monaten Link zum Kommentar

      Wird in den nächsten Jahren nicht besser werden. Die sehen alle nur noch die Dollarzeichen vor den Augen. Kapitalismus: nichts ins einheitlich ( damit meine ich das jedes Teil nur an dem einen passt ) alles zu oder wird teuer, die Löhne bleiben wie sie sind, die armen werden ärmer, die reichen werden reicher, genau das macht Kapitalismus aus.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern