Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK

Das Fehlen von Videoüberwachung ist in der heutigen Welt schon ziemlich undenkbar. Schon lange gibt es auch internetfähige Überwachungskameras, die sich zentral steuern und ansehen lassen. Mit Ivideon Surveillance soll das ganze noch einfacher sein und sogar vom Smartphone aus soll das Ganze gut steuerbar sein.
Wie gut das funktioniert, erfahrt ihr im heutigen Test!

Hello Moto oder Hello Motorola?

Wähle Moto Z & Moto Mods oder Motorola Rokr E1.

VS
  • 1275
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z & Moto Mods
  • 1076
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Rokr E1

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
0.2.0 Variiert je nach Gerät

Funktionen & Nutzen

Testgerät: Samsung Galaxy S3
Android-Version: 4.0.4
Root: Ja
Modifikationen: Keine

Nach dem ersten Start der App Ivideon Surveillance musst du dich zunächst mit deinem Benutzerkonto von Ivideon anmelden. Falls du noch kein solches hast, musst du dieses zunächst anlegen und einen Server auf deinem (Windows-)PC installieren. Diesem Server kannst du lokale Webcams und IP Webcams hinzufügen, die dann in deinem Konto und in der App erscheinen.

Die Liste in der App besteht aus dem Namen der Kamera, sowie einem Snapshot des aktuellen Bildes. Tippt man auf eine Kamera, beginnt der Livestream dieser. Gut: Das Tonsignal wird ebenfalls übertragen.
Links unten befindet sich die aktuelle Uhrzeit und ein Knopf zum Pausieren.

In der Timeline am unteren Rand kannst du direkt ins Archiv springen und so zurückspulen. In dieser Timeline befinden sich auch blaue Striche, die wohl als Indikator für Veränderungen im Bild dienen. Falls du auf sehr alte Daten zurückgreifen willst, kannst du rechts oben den Kalender öffnen. Einen Vollbildmodus gibt es ebenfalls, sodass sich Details im Bild leichter erkennen lassen können.

Fazit: Ivideon Surveillance hat zwar keinen besonders großen Funktionsumfang, erfüllt aber seinen Zweck vollkommen, sodass man mit der App durchaus zufrieden sein kann.

Bildschirm & Bedienung

An der Bedienung von Ivideon Surveillance gibt es eigentlich nichts auszusetzen. Alle wichtigen Steuerungselemente befinden sich übersichtlich in jeder Ansicht und auch das Design ist nicht schlecht. Ein wenig meckern muss ich allerdings: In der App gibt es eine Schnellstartanleitung sowie einen Knopf zur Registrierung eines Kontos.
Beide leiten auf 2 Webseiten weiter, die nicht für mobile Browser angepasst ist.

Da dies aber kein echtes Problem mit der App ist und diese Anleitungen sowieso eher für den PC gedacht sind, ist dies zu vernachlässigen.

Speed & Stabilität

Die Geschwindigkeit und die Ladezeiten sind zufriedenstellend, mehr aber auch nicht. Hinzu kommt, dass sich Ivideon Surveillance ab und an mal mit einem "Force Close" verabschiedet, sodass ich hier nur 3 Sterne geben kann.

Preis / Leistung

Ivideon Surveillance ist völlig kostenfrei im Play Store erhältlich.

Screenshots

Ivideon Surveillance - Mobile Überwachung Ivideon Surveillance - Mobile Überwachung Ivideon Surveillance - Mobile Überwachung

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Synology bietet die DScam app für Android und IPhone kostenlos für den Zugriff auf die Survilliance Station des Synology NAS an, also bitte informieren!

  • Ist es eigentlich auch mal möglich Kommentare abzugeben die direkt was mit der App zu tun haben? Traurig das die meisten Kommentare ohne nennenswerten Inhaltsverlust gelöscht werden können.
    Interessant ist die App für manchen sicherlich, der unterwegs auf seine Cams schauen möchte. Synology bietet zur Zeit keine App für die IP-Cams an.

  • Michael, ich habe das nicht bewertet, maße mir aber an zu sagen, dass es normal ist. Ob das gut oder schlecht ist, ist eine andere Sache. Darüber möchte ich hier aber auch nicht debattieren..

  • "Das Fehlen von Videoüberwachung ist in der heutigen Welt schon ziemlich undenkbar." und das soll normal oder gar toll sein Christian Brüggemann ????

    Wie viel geistiger Cyborg muss man sein, um so etwas zu scheiben?

  • Es gibt wohl auch IP Cameras, die nativ vom Dienst unterstützt werden. Ich teste hier nur die App zum Dienst, und die tut ihre Sache ;)

  • Naja, das mit einem laufenden PC zu machen ist doch eher Kindergarten.
    Ich kann nicht glauben, dasses da keine Alternativen gibt.
    Hast du da ernsthaft recherchiert?

    Gibt es nicht auch Lösungen von QNAP, Synology, etc, die das wenigstens auf einem (Linux-)NAS machen (anstatt WinPC)? Würde mich wundern, wenn die nicht auch ne App dafür hätten. Das wäre für Heim Überwachung wenigstens halbwegs sinnvoll nutzbar.

  • Ja, der PC muss laufen. Das Archiv wird lokal auf dem PC gespeichert und von dort aus gestreamt.

  • Also ich muss mich der Kritik anschließen.
    Viele viele offene Fragen.
    z.B.
    - Muss ein WinPC laufen, damit ich das Bild stremen kann?
    - Wo wird denn bitte das Archiv gespeichert? (Datenschutz?)

  • Patrick, hast du den Test überhaupt gelesen? Die App streamt live und zeigt nicht nur Fotos an. Und eine Webapp ist es ebenso wenig.. Ein Archiv gibt es auch, was ist also das Problem?

  • Da hat wohl jemand 150€ für nen Testbericht hingelegt.
    Das Ding ist nur ne Webapp, man kann wohl mit der Windows-Software Webcam Fotos automatisch hochladen oder auch von IP-Cam und dann von überall aus anschauen, das kann ich aber auch ohne diese sinnlose App.
    Aber für Noobs sicher nich schlecht.

  • kann das mal jemand löschen... macht ja so gar keinen Sinn... EpWelt *tztztztz*

  • Hä?????

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!