Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Irres Design: Samsungs Galaxy-Smartphone zum Zusammenklappen
Hardware Samsung 3 Min Lesezeit 59 Kommentare

Irres Design: Samsungs Galaxy-Smartphone zum Zusammenklappen

Die flexible Display-Technologie soll der nächste Durchbruch in der Smartphone-Industrie sein. Beleg dafür ist die Tatsache, dass immer mehr Hersteller Patente auf Faltvorrichtungen angemeldet haben. Von einigen von ihnen gibt es bereits sehr plausible Bilder des Designs - nun auch von Samsungs Galaxy-Smartphone zum Zusammenklappen.

Dank der Arbeit unserer Kollegen von LetsGoDigital können wir Euch eine echte Neuheit in der Kategorie Falt-Smartphones von Samsung zeigen. Natürlich sieht das Gerät ganz anders aus als bei der letztjährigen Entwicklerkonferenz, denn während der SDC 2018 zeigte Samsung es nur sehr kurze Zeit und aus der Ferne, geschützt durch eine spezielle Abdeckung, die einen Großteil des Designs verbirgt.

samsung foldable smartphone
Samsung hat während der SDC 2018 nicht viel gezeigt. / © Samsung

In den neu veröffentlichten Bildern erhaltet Ihr eine kleine Vorschau, wie das neue Galaxy-Smartphone aussehen wird. Natürlich möchten wir darauf hinweisen, dass es sich hierbei nicht um reale Bilder handelt, sondern um Patente, die von Samsung eingereicht wurden.

Das faltbare Smartphone zeigt nicht nur einen Teil seines Designs, sondern auch seine wichtigste Zielgruppe, nämlich die der Gamer. Einmal zusammengeklappt, hat das Smartphone in dem Patentantrag einen weiteren kleinen Klappteil im Bildschirm, in dem Spielknöpfe mit Pfeiltasten und sechs weiteren kleinen Aktionstasten zu finden sind.

samsung gaming smartphone 770x615
Das ist das neu patentierte Falt-Gaming-Smartphone von Samsung. / © LetsGoDigital

Das im Rendering gezeigte Design spiegelt ziemlich genau das wider, was derselbe Autor bereits im November letzten Jahres gezeigt hatte, und setzt dabei auf der Grundlage des von Samsung während der SDC verbreiteten Informationen auf. Bei dieser Gelegenheit konnten wir vom Unternehmen selbst erfahren, dass das faltbare Smartphone zwei Bildschirme haben wird. An der Vorderseite befindet sich ein kleineres 4,6-Zoll-Display mit einer Auflösung von 840 × 1.960 Pixel, während das Gerät nach dem Öffnen ein flexibles 7,3-Zoll-AMOLED-Panel mit QXGA+-Auflösung (1.536 × 2.152 Pixel) zeigt.

samsung foldable gaming smartphone 1
3D-Renderings auf der Grundlage des angemeldeten Patents. / © LetsGoDigital
samsung foldable smartphon closed
Das vollständig geschlossene Smartphone würde so aussehen. / © LetsGoDigital

Es ist klar, dass der Anzeigemodus im letzteren Fall auf Tablets ausgerichtet ist, so dass man die Vorteile des großen Bildschirms nutzen kann. Dank der Informationen der Entwicklungsabteilung von Google wissen wir auch, dass mehrere Apps nebeneinander geöffnet werden können, so dass nicht mehr ein klassisches Multi-Fenster, sondern ein echtes Multitasking entsteht. Darüber hinaus wird das Panel nach den Informationen von Samsung nicht durch ein Glas, sondern durch einen besonders transparenten Kunststoff geschützt. Das ist nicht verwunderlich, da Corning kürzlich berichtet hat, dass sein flexbles Gorilla Glass noch nicht marktreif ist.

samsung foldable smartphone
Dies sind die bisherigen 3D-Renderings des Samsung-Folders. / © LetsGoDigital

Eine weitere Sache, die man annehmen kann, die aber noch nicht sicher ist, ist das "Scharnier" zum Falten des Displays. Samsung hat viel Zeit und Geld in die Entwicklung des richtigen Displays und der richtigen Benutzeroberfläche investiert, doch das Scharnier ist ebenfalls ein sehr wichtiger Aspekt des neuen Formfaktors. Ein faltbares Smartphone muss viele Male zusammengeklappt werden können, ohne kaputt zu gehen. Noch ist unbekannt, welche Art von Lösung das südkoreanische Unternehmen gewählt hat, zumal es in dieser Hinsicht viele Patente gibt, auf denen die 3D-Renderings basieren.

Das erste Beispiel eines Falt-Smartphones, das wir auf der CES 2019 in Las Vegas sehen konnten, war das Royole FlexPai, das uns noch nicht begeistern konnte. Gut möglich, dass sich das mit Samsungs Falt-Smartphone ändern wird.

Wenn Samsungs Falt-Smartphone tatsächlich so aussehen sollte: Schlagt Ihr zu oder nicht?

Quelle: LetsGoDigital

Facebook Twitter 13 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

59 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich finde das sehr spannend, allerdings wird der Preis, was man so munkelt in der Branche, so um die 2000.- liegen.. Und man bekommt es wohl zunächst nur exklusiv bei der Telekom. Gerüchte halt..


  • P. A. vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    SHUT UP AND TAKE MY MONEY!






    :-|


  • David vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Intressants Konzept aber ich nehme an das Display wird so wider aus plastik sein, was ein wahres kratzmsgnet sein wird.
    Ich denke nicht umbedingt das dies im Sinne des Kunden ist. Aber die Patenbilder find ich cool sehen echt nice aus.


  • Moritz Deussl
    • Mod
    • Blogger
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das neue Konzept von Samsung gefällt mir gut. Besser als das vorherige. 👌


  • Timbo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Das'ja echt irre. :-|

    P. A.


  • Also werden die Smartphones wieder dicker 😉


  • Ich weiß nicht so recht ob diese Technologie der Weißheit letzter Schluss ist ?
    Auf der CES werden gerade Fernseher mit komplett randloser Panel-Technologie gezeigt, welche sich z.B. aus 4 Geräten zu einem gigantischen Bildschirmzusammensetzen lassen ohne das man dabei eine Stoßkante sieht. Ich könnte mir vorstellen , das diese Technik haltbarer und billiger und definitiv effizienter wäre als diese "Biegedisplays".

    Ich finde die Idee des Tablet im Phone wirklich spannend und wenn Technik und Preis irgendwann stimmen , wird das sicher auch bei mir mal einziehen, aber ich sehe die derzeitigen Ansätze noch eher kritisch.


  • Ein außenliegendes Display ist zwar gut. Da muss man aber viel putzen, da ja die Hand die ganze Zeit aufs Display kommt. Innenliegend, mit zwei getrennten Bildschirmen (Zusammengeklappt ist nur ein Display sichtbar. Das zweite Display liegt dann im zusammengeklappten Zustand innen, nicht außen, und somit sicherer), ist mir lieber.


  • Anhand der Kommentare scheinen doch einige hier die Weisheit mit dem grossen Schöpflöffel gefressen zu haben.
    Eigene Meinungen als Tatsachen hinzustellen macht diese noch lange nicht zu Tasachen.
    Aber wie auch immer.

    Zum Artikel:
    Sehr interessant und die Idee finde ich persönlich auch nicht schlecht.
    Scheinbar benutzen ja viele Ihr Smartphone mehrheitlich zum spielen.
    Was genau Samsung vorstellen wird und ob dies auch Anklang finden wird, werden wir noch früh genug sehen.
    Sollte so ein Gerät mich in Grösse und Form ansprechen und auch Mechanisch seine Aufgabe erfüllen, dann könnte es durchaus im Warenkorb des Onlineshops meiner Wahl landen.


    • Früh genug? Seit jahren geistert das Falt Smartphone durch die Gazzetten. Hätte also schon längst was kommen müssen IMO aber lieber spät als nie


  • Ich möchte nicht klappen. Niemals. Für mich ist das eher eine Innovation, die es nur gibt, weil es unbedingt eine Innovation geben muss.


  • Ich warte auf das Telefon zum zusammenrollen.


  • Noch nicht einmal auf'm Markt zu kaufen aber kritisieren. Das sind mir die liebsten^^


  • Wie lange soll so ein Display halten wenn ich es andauernd knicke.
    Es wäre innerhalb kürzester Zeit spröde und würde brechen, wie alles was man heute schon benutzt wie Plastikgeschirr mit Klammerdeckel.
    Wenn das Telefon einen Zentimeter dick sein sollte und über eine Kante geknickt wird, dann müsste sich die Masse im äußeren Bereich des Knickes ganz weit dehnen oder der innere Bereich der knickkante ganz doll schrumpfen!
    Für mich bleibt diese ganze Geschichte eine Zukunftsvision, mit den aktuellen Materialien und Technik nicht umsetzbar!


    • Wurde schon umgesetzt als Royole Flexpai.


    • Natürlich bringt ein Hersteller ein Handy auf den Markt bei dem das Display nach kurzer zeit bricht. Leute überlegt doch erst mal bevor ihr sowas schreibt. Das Klappsmartphone soll am 20.02 vorgestellt werden. Das heißt es muss serienreif sein und halten. Der Hersteller muss ja auch Garantie und Gewährleistung darauf geben. Nur weil du es dir nicht vorstellen kannst heißt das nicht das es nicht geht.


      • na ja,
        1.) muss der Hersteller keine Garantie geben, dafür gibt es keine gesetzliche Grundlage, das ist eine freiwillige Leistung des Herstellers. Natürlich stellt sich die Frage ob ein Gerät OHNE Herstellergarantie gekauft werden würde.
        2.) die Gesetzliche Gewährleistung hier in Deutschland erbringt nicht der Hersteller sondern der Händler bei dem du das Gerät kaufst. Der Hersteller hat hiermit nur indirekt zu tun.
        3.) die gesetzliche Gewährleistung besteht nur in der Theorie 2 Jahre lange. In den ersten 6 Monaten muss der Händler bei einem Mangel beweisen, dass dieser nicht schon beim Kauf des Gerätes bestand, ab dem 7. Monat besteht hier eine Beweislastumkehr und der Käufer muss Beweisen, dass der Mangel oder die Ursache für den Mangel schon beim Kauf bestand. Beweise das Mal wenn das Display nach 7 Monaten bricht.
        4.) die gesetzliche Gewährleistung besteht nicht für Verschleißteile und ich könnte mir vorstellen, dass die Händler eine Beschädigung an der Falt-Kante/dem Bereich in dem das Display gebogen wurde versuchen werden unter diese Klausel zu bringen.
        Daher ist dein Argument "Der Hersteller muss ja auch Garantie und Gewährleistung darauf geben." nicht wirklich stichhaltig.


      • Danke für deine Belehrung aber ich kenne sehr wohl den Unterschied zwischen Garantie und gewährleistung.
        Jetzt mal ehrlich kauft jemand ein
        Smartphone das von Hersteller ohne Garantie ausgeliefert wird? Wohl kaum. Also war es vielleicht falsch formuliert aber vom Sinn her richtig. Und wenn ich etwas zum falten verkaufe und es nach 3 mal falten kaputt ist dann hat das nichts mit Verschleiß zu tun sondern mit Garantie. Wenn dir nach ein paar mal laut oder leise machen die tasten kaputt gehen dann wirst du das Gerät auch umtauschen wollen und nicht sagen naja Pech ist halt Verschleiß. Er redet ja azßerdem von kürzester Zeit und nicht von ein paar Monaten und darum ging es mir. Von Jahren hat überhaupt niemand gesprochen.


      • ich denke auch nicht, dass ein Gerät ohne Herstellergarantie verkauft werden würde. Ich würde so ein Gerät zumindest NICHT kaufen, egal welchem Formfaktor oder Preisklasse es angehört.
        so wie du es Formuliert hattest wirkte es tatsächlich so als ob du den unterschied zwischen Garantie und Gewährleistung nicht kennen würdest. Leider ist dieser Unterschied sehr vielen der in Deutschland lebenden Menschen nicht klar und das geht mir gehörig auf den Geist, den Teilweise kennen noch nicht mal die Verkäufer in den Läden, Betreiber von Onlineshops oder Drittanbieter bei Amazon den Unterschied.
        Ich wollte nur klarstellen, das der Hersteller hier nichts tun muss, die Gewährleitung muss der Händler leisten, wie der sich dann mit dem Hersteller wegen dem Mangel einigt ist eine Sache zwischen den Beiden und die Garantie leistest der Hersteller freiwillig, nicht weil er es vom Gesetz her muss. Eine Großzügige Garantie kann hier natürlich zu Marketingzwecken verwendet werden, eine schlechte ist schlecht fürs Geschäft, egal ob der Endkunde oder die Händler die Garantie vom Hersteller einfordern. Den bei gar keiner oder schlechter Garantieleistung leidet der Ruf des Herstellers, das ist auch mir klar.
        Und die Verschleiß-Geschichte: ich habe nicht gesagt dass ich das so sehe, für mich ist auch ein Faltbares Display kein Verschleißteil, aber bei allem was ich schon mit dieser Klausel erlebt habe kann ich mir vorstellen, dass es Händler gibt die sich bei Problemen darauf berufen bzw. es zumindest versuchen, vor allem wenn für diese Geräte tatsächlich diese hohen UVPs kommen. Und wenn die damit durch kommen würden, dann spielt der Zeitraum seid dem Kauf keine Rolle mehr.
        Natürlich habe hier ein Worst-Case-Szenario gesponnen, welches so hoffe ich nicht kommen wird, aber theoretisch von den Gesetzlichen Rahmenbedingungen her leider kommen könnte.


    • Deswegen knicken die es ja auch nicht sondern biegen es um die Außenseite. Das lässt sich je nach Krümmungradius viel leichter machen und geht ja auch mit vielen Folien (Kunstsoffen). Deswegen ist der Begriff Falten hier auch u.U. etwas Marketing lastig.


  • Falt-phones sind die neuen 3D Telefone. Was wurde 3D gehypt und vermarktet, theoretisch total toll macht auch auf den ersten Blick einiges her, aber im Alltag dann einfach nicht genutzt. Weil zu teuer zu umständlich oder einfach nicht praktisch.


    • Ich weiss ja nicht warum immer 3D TV als Gegenpart genommen wird aber nur allein für mich hoffe ich das unser 3D TV noch lange hält da wir darauf nicht verzichten möchten. Verstehe auch die Industrie nicht so ganz da mit den jetzigen UHD TV^s ein passives 3D in Full HD möglich wäre. Aber es muss immer wieder gezeigt werden was der Kunde angeblich nicht oder doch will.


  •   19
    Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Fake-Bildchen.
    Fake-News.
    Billig made by FakePIT.


    • Nix "fake". Es ist ein in 3D gerendertes Bild basierend auf dem Patent. Erstmal nachzudenken bevor man was schreibt wäre angebracht.


    • Luca Zaninello
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      "FakePIT" didn't create the renders and you'll have noticed if just you read the article ;)

      NilsD


      •   19
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Ach Luca, wenn du Deutsch nicht oder nicht richtig verstehst, solltest du es lieber nicht kommentieren, ansonsten kommt dabei nichts Gescheites heraus.
        Man liest hier nämlich nicht(!) rückwärts. Damit du es verstehst: Dort steht "[...] Fake-News. Billig made by FakePIT". Naaa, klingelt es jetzt bei dir? 😘


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Alter Schwede Robin, respektloser kann man sich ja fast nicht mehr verhalten. Du bist mittlerweile lange genug hier, um zu wissen, dass wir solche Dinge hier nicht dulden. Überdenke doch bitte einfach mal dein Verhalten, auf solche Art und Weise zu diskutieren macht wahrlich keinen Spaß ...


      • Ahoi vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Warum schmeißt ihr euren Stalker nicht einfach raus? Dies ist doch euer Zuhause.


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Weil wir User ungern einfach so rauswerfen. Irgendwann ist die Grenze natürlich aber erreicht ;)

        Ahoi


    • Bastian Siewers
      • Admin
      • Staff
      vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Ach Robin, wieder mal ein genialer Kommentar von dir. Danke dafür!


      • Der hat keinen Dank verdient der komische Mensch.


      •   19
        Gelöschter Account vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Gern geschehen, lieber Basti. I love you! 😘
        Allerdings sind sämtliche APit-Artikel und Pseudo-News noch viel "genialer" 🗑


      • Bastian Siewers
        • Admin
        • Staff
        vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Und warum bist du dann noch weiterhin hier? Ganz ehrlich, warum? Wenn wir so schlecht sind, warum kommst du dann praktisch jeden Tag noch bei uns vorbei? Wirklich nicht böse gemeint, aber ich halte gerne Abstand von Dingen, die ich nicht mag ...


      • Weil er nur Trollen will und sich über die Kommentare amüsiert die darauf antworten. Er will nur provozieren. Andere sind für solche beiträge gerügt worden.


  • Für mich ist ein Faltdisplay das nach innen geklappt wird und dadurch auch geschützt ist die Wunschlösung.
    Ein kleines Display auf der Vorderseite gerne vielleicht auch in E-Ink Technik für Benachrichtigungen wäre supper.
    Als Liebhaber von großen Bildschirmen freue ich mich auf die neuen Klapp-Handys sehr. Bleibt nur die Frage nach dem Preis für so ein Gerät.


    • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wenn das große Display innen ist, wäre außerhalb nur ein E-Ink-Display nicht gerade praktisch... Das würde nämlich bedeuten, dass du das Gerät wirklich JEDES mal aufklappen musst, um es richtig nutzen zu können... Das wäre auch kein Smartphone mehr, sondern wirklich nur ein Tablet, denn im "Smartphone-Mode" hätte man ja nur ein eInk-Display zur Verfügung.


      • Ich denke es gibt anwender für beide Szenarios , aber ein innen Display dürfte schwieriger sein da die Krümmungsraidus viel kleiner ist.
        Ein E-Ink außen würde doch für Anwednungen wir Telefonate, Musik , Wetter und News reichen ....

        Sarah


      • na ja, ich kenne ein E-Ink-Touchdisplay von meinem Kindle Paperwhite. Thundercrow hat schon recht mit "Ein E-Ink außen würde doch für Anwednungen wir Telefonate, Musik , Wetter und News reichen" aber es reicht nict fürs Surfen im Internet oder als Bildschirm um ein Foto zu machen, dafür sind E-Ink-Displays in Ihrer Reaktionszeit zu langsam. Und ich möchte dafür nicht jedes mal das Gerät aufklappen müssen, bei Videos würde ich dagegen auch eher das Größere Display nehmen.
        Mir gefallen derzeit 2 Entwürfe:
        Der eine ist der Prototyp, den Samsung schon mal Präsentiert hat, allerdings hätte ich hier gerne, dass das äußere Display einen größeren Bereich der Front einnimmt als das bei dem Prototyp der Fall war.
        Der Andere Ist das als Motorola Razr gehandelte Konzept. hier haben wir ja aber leider noch kein echtes Gerät, nicht mal einen Prototypen gesehen.
        Und bevor hier jemand was sagt: ja, ich weis, dass Beide Konzepte vollkommen unterschiedliche Ansätze der Nutzung dieser Technologie in einem Smartphone darstellen. Und welcher dieser Ansätze der Schönere oder Bessere ist ist aus meiner Sich Geschmackssache.


      • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        @Thundercrow
        Genau das hat Samsung aber schon gezeigt ^^ Samsung hat schon vor einigen Monaten verlauten lassen, dass sie es geschafft haben, den Biegeradius auf 0,1mm(!) zu reduzieren. Das wäre quasi auf einem "Niveau" mit dem Falten eines Blatt Papier.

        Und jein. E-Ink hat eine sehr hohe Reaktionszeit. Für Alles, was etwas umfangreicher bzw. "schneller" ist, ist ein Graus ^^ Und wenn man dann ohne es aufzuklappen ausschließlich solche Kleinigkeiten machen kann, ist das auch ziemlich witzlos...


      • Stimmt schon, schnell sind die E-Ink nicht, war wohl auch das Problem beim Yota Phone. Was den Biegeradius gehen die wohl erstmal mit dem größeren Radius auf Nummer sicher. Huawei anscheined auch. Das andere könnte dann erst 1-2 generationen später kommen.


  • Man muss wirklich kein Prophet sein um vorher zu sagen dass das ein Flop wird.


    • wenn ich an die Fiktion denke, die in Mission Impossible gezeigt wird oder Total Recall ( neue Version ), dann sehe ich dort keine Faltphones. Dort sind eher so Acryglashandys mit Holodisplay im herkömmlichen , ich würd meinen 6" Format, hergenommen.

      Würde es mit Faltphones in der Tat weiter gehen, so wie es hier angedeutet wird, hätten sich manche der Regisseure und Pixelkreateure von PIXARDesigns bestimmt aufgenommen.


      und bevor wieder einer denkt, was für quere Fantastereien..

      Die Idee ein Smartphone mittels Hologrammtechnik zu betreiben, ist nicht neu
      Aber die Industrie will ja verkaufen , nur nicht das produzieren was wirklich Sinn macht
      ( Karrotte Esel Wagen -Prinzip )


    • Ich bin auch kein Prophet aber ich bin mir sicher das es sich verkaufen wird. Genau das gleiche haben damals alle über das Note gesagt. Und heute ist das damals für riesig gehaltene Display überall standart.


    • Ich halte einige der Konzepte durchaus für Top, den Bereits vorgestellten Prototypen von Samsung z.B. mit einem Display auf der Außenseite, welches fast bis zum Rand geht statt das mini-Display welches der Prototyp außen hatte halte ich durchaus für Praxistauglich, genau wie der Entwurf einer neuen Falt-Version des Motorola Razr.
      Aber wenn sich an den Preisen die derzeit für diese Geräte im Umlauf sind nichts nach unten ändert könnte Thomas Müller recht haben. Und falls die Dinger trotz dieser hohen Preise erfolgreich sind, dann werden wir in Zukunft wahrscheinlich alle diese Luxus-Preise zahlen müssen um ein neues Smartphone zu bekommen.


  • Meines Erachtens ist es noch zu Früh um einen wirklich praktikablen Nutzen aus den faltbaren Smartphones herauszuziehen, denn sie wirken für mich noch sehr unausgereift . Aber den besten Labortest erzielt man halt doch direkt beim Konsumenten.


  • Tim vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Irgendwie wirkt dieser kleine Klappteil mit den Steuerelementen nicht gerade vertrauenserweckend in Sachen Stabilität... ^^ Und mit so einem winzigen Steuerkreuz gleicht doch ohnehin jede Bedienung mehr einer Folter, als echtem Vergnügen.

    Und auch das kleine Display ist, sind die Angaben korrekt, viel länglicher, als in dem Konzept ^^ 840 x 1960 Pixel entspricht in etwa 21:9. Das Konzept tendiert aber eher Richtung 16:9.

    "[...] dass mehrere Apps nebeneinander geöffnet werden können, so dass nicht mehr ein klassisches Multi-Fenster, sondern ein echtes Multitasking entsteht."
    Auch dieses "echte" Multitasking funktioniert bei Samsung schon seit Jahren ^^ Neu wäre das also nicht :P

    Und angesichts der Tatsache, dass es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Kunststoff statt Glas verwenden wird, bin ich echt kein Fan davon, das Display dann an der Außenseite zu haben. Smartphones mit Kunststoff-Display-Abdeckung (Moto Z Force, Galaxy Active etc.) verkratzen so unglaublich schnell, dass es nicht mehr witzig ist. Und das dürfte noch deutlich schlimmer werden, da man das Gerät immer auf das Display legen muss - schließlich ist das sowohl vorn als auch hinten.


  • Puh. Die Zukunft sieht echt scheiße aus. So klobig.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern