Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 3 Min Lesezeit 164 Kommentare

iPhone XS: Apple treibt das Adapter-Spielchen auf die Spitze

Das iPhone XS ist zwar das neue Spitzen-Smartphone von Apple, doch wer das Gerät dieser Tage aus der Verpackung pellt, wird überrascht. Apple spart jetzt auch beim kleinsten Dongle und treibt nicht nur damit das Adapter-Spielchen endgültig auf die Spitze.

Als Apple als erster Smartphone-Hersteller hierzulande, in China war LeEco mit dem Le 2 schneller, den klassischen Kopfhöreranschluss strich, ging ein Ruck durch die Smartphone-Gemeinde und der Aufschrei war groß. Zwei Jahre später gibt es nun auch immer mehr Android-Smartphones ohne den Klinkenanschluss.

Bis zum iPhone X packte Apple, wie auch andere Hersteller, immerhin einen entsprechenden Adapter dazu. Doch bei den neuen Modellen streicht man in Cupertino selbst den. Und als wäre das nicht schon genug, legt man dem mindestens 1.149 Euro teuren iPhone schon wieder kein Schnellladenetzteil bei. Damit kann man sich schon mal mental auf drei Stunden Ladezeit vorbereiten.

Apple bittet nochmal zur Kasse

Wer sein iPhone schnell aufladen möchte, muss sich also ein USB-C-Netzteil mit 29, 61 oder 87 Watt sowie ein Adapter von USB-A auf USB-C oder ein Kabel, das vom proprietären Lightning-Anschluss in USB Typ C mündet, zulegen. Und dafür bittet Apple kräftig zur Kasse. Das ein Meter lange Kabel kostet 25 Euro und das Netzteil 59 Euro. Wer dann noch einen Klinkenadapter möchte, legt auch noch mal 10 Euro auf den Tisch. 

Damit zahlt man also fast 100 Euro oben drauf, um die Technik des iPhone voll ausnutzen zu können und für alle Individualitäten gewappnet zu sein. Davon, dass sich Apple einen Metallklotz mit nach oben geknickten Lighting-Stecker aka. "iPhone Lightning Dock" satte 39 Euro kosten lässt, möchte ich gar nicht erst anfangen. Glück für alle, die ein MacBook ihr Eigen nennen und vielleicht immerhin schon Netzteil und Kabel zuhause rumliegen haben. 

Belkin mini cable apple 01
Wisst Ihr was auch 10 Euro kostet? Dieses 6,35 cm lange AUX "Verlängerungskabel" von Belkin, das ebenfalls im Apple Shop angeboten wird und "schwer erreichbare Räume überbrückt". / © Belkin/Apple

Natürlich könnte man jetzt auch sagen, dass jemand, der bereit ist, mehr als 1.000 Euro für ein Smartphone auszugeben, auch das Geld für etwas Zubehör übrig haben sollte. Aber hier geht's um das Prinzip, dass Apple scheinbar ganz bewusst darauf verzichtet, um noch mehr Moneten aus dem Geldbeutel der Kunden zu quetschen.

Was ist aus "It just works" geworden?

Seit Jahren gehören Adapter für das iPhone, iPad oder MacBook zu den meist verkauften Zubehörteilen im Shop von Apple, und scheinbar wollte der Hersteller dieses Jahr wieder alles dafür tun, damit der Umsatz an der Stelle nicht einbricht.

Sorry Apple, aber das ist bald mehr als frech. Aber wird es was ändern? Natürlich nicht, denn niemand der das iPhone kaufen möchte, wird wegen eines fehlenden Adapters darauf verzichten - deswegen kann man sich in Cupertino das ja auch erlauben. Was ist eigentlich aus dem Leitspruch "It just works" geworden? Der ist wohl genauso verschwunden wie der Klinkenanschluss und der Adapter dafür. 

Was sagt Ihr zu der Sache? Treibt es das Unternehmen jetzt endgültig auf die Spitze oder ist das wieder nur "typisch Apple"?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten

    Passt auf, sonst kommen bald die Leute die ernsthaft immer noch denken ein iPhone wäre ein Premium-Produkt. Außer dem Preis ist da nix mehr premium. iPhones waren mal tatsächlich besser als Android-Smartphones sowie innovativ, die Zeiten sind aber vorbei. Im Apple-Kosmos funktioniert nix mehr reibungslos, ohne einen Haufen Kompromisse geht da gar nix mehr.

  • Gianluca Di Maggio vor 2 Monaten

    Richtig, iPhones sind nicht mehr das Nonplusultra. Es gibt mittlerweile genügend Hersteller die ebenfalls Premium-Geräte anbieten. Damals waren iPhones einfach besser, es hat einfach alles gepasst. Heutzutage hast du bei Apple nur noch Kompromisse, egal was du bei denen kaufst, dazu bezahlst du abartige Preise, die man nicht wirklich rechtfertigen kann. Es ist eben nurnoch eines von vielen, nur zahlst du immernoch für den Namen drauf.

  • Andre S. vor 2 Monaten

    Es ist sehr traurig das persönliche Bedürfnisse und Vorlieben oft auf die Allgemeinheit übertragen werden. Man kann doch nicht für alle allgemeingültig erklären, das IOS oder Android besser ist. Das hängt doch von den persönlichen Ansprüchen ab, die bei jeden anders sein können. Was für mich schlecht ist, muß doch für einen anderen nicht auch automatisch schlecht sein. Beide Systeme haben Vorteile und Nachteile. Für mich selbst ist ein Android Phone besser geeignet, aber deswegen ist IOS nicht automatisch für andere schlecht, es erfüllt lediglich MEINE Ansprüche nicht. Wichtig ist doch, das jeder mit dem Phone was er hat zufrieden und/oder glücklich ist.

    Was das Zubehör betrifft, würde ich sagen das jeder Hersteller das beilegt, was er für notwendig erachtet und wie sich die Geräte mit diesem Zubehörumfang verkaufen. Wenn mir dies nicht gefällt, gebe ich mein Geld halt dort aus wo ich meiner Meinung nach den besten Gegenwert erhalte. Kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man sich eh kein Apple Gerät kauft, braucht man sich doch nicht darüber aufregen das etwas nicht beiligt, es sei denn man nutzt diesen Umstand um den anderen Hersteller mies zu machen.

  • Nick vor 2 Monaten

    Apple wird für mich immer unsympathischer.
    Kein 3,5mm Anschluss mehr, nur 1 Jahr Garantie, Lightning statt USB, 324ppi bei 850€-Smartphone, überteuertes Zubehör, dumme Werbung, Abstreiten von Problemen, Überspringen von Speichervarianten damit zur nächstgrößeren gegriffen wird, Weglassen des USB-Netzteils bei der Apple Watch, arrogantes Auftreten, Intransparenz bzgl. technischen Details und das hier. Wahrscheinlich noch mehr, wenn ich recherchieren würde. Und all das trotz riesiger Gewinnmargen. Diesen Luxus hat kein anderer Hersteller.
    Und dennoch werden die Leute es weiter kaufen oder die Kompromisse hinnehmen. Apple darf ja sowas.

    Ich möchte Apple nicht verteufeln, schließlich ist ja nicht alles schlecht bei denen (bspw. der Datenschutz), aber dieses ständige Ausloten von Grenzen, wie weit man Kunden bevormunden kann geht mir einfach sowas von auf den Keks. Kapitalismus hin oder her, irgendwann sollte man als Konsument dem Unternehmen zeigen, bis hierhin und nicht weiter.

    Wenn der Präsident des Verfassungschutzes nach dem bekannten Theater nach oben entsorgt wird, dann beschweren wir uns doch auch und protestieren. Und bei Pay2Win-Games tun wir es auch. Oder wenn H&M einen schwarzen Jungen ein "Coolest Monkey in the Jungle" T-Shirt tragen lässt. Oder wenn bei Abercrombie & Fitch kräftigere Menschen unerwünscht sind. Oder als HP Drittanbieter-Tintenpatronen per Softwareupdate ausschloss.
    Aber manchmal ist es uns anscheinend egal. Wie hier oder bei dem Facebook/Cambridge Analytica Skandal. Dann sagen wir zwar, dass es nicht toll ist, kaufen oder nutzen es trotzdem weiter.

  •   40
    Gelöschter Account vor 2 Monaten

    @Tenten: Es gehört einfach zum "guten Ton". Ob es jemand braucht oder nicht spielt keine Rolle bei den Verkaufspreisen. Jeder Manager hat oder hatte früher Kunden-Werbegeschenke im Schrank. Ob Koffer, Kugelschreiber, Tischuhr etc. . Das sind klassische Schmeichler um den Kunden einzufangen. Klar jetzt kommst du u. sagst wer braucht diese Plastiklappen als Fußmatten. Darum geht es aber nicht. Wer das nicht verstehen will, hat es wahrscheinlich selbst noch nicht "genossen". Aber man braucht es ja nicht, man gibt halt viel Geld aus und braucht eigentlich gar nichts.
    Es geht nur darum: Wie fühle ich mich als Kunde von meinem Verkäufer behandelt. Behandelt er mich gut und zuvorkommend ,oder will er mir nur die Kohle aus der Tasche ziehen.

    Apropos Umwelt. Bei Prestige hört die Umwelt auf. Das wird sich auch nicht ändern wenn man ein Iphone von Foxconn Made in China kauft. Billige Arbeitskräfte, China, Umwelt heben sich gegenseitig auf.

164 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • mit einem Iphone kannst du an der Kasse nicht mal deine Süssigeiten bezahlen...und dan aber 1250,00EUR kassieren.


  • Das iPhone 8 Plus hat ja auch keinen Kopfhörer Anschluss mehr sondern mit Adapterkabel auf Lightning. Ich habe mich mittlerweile sehr gut daran gewöhnt.


  • Apple hat die Zeichen der Zeit erkannt und in etwas was die ganze Welt benötigt etwas Mühe reingesteckt und viel wichtiger mit dem Preis ein Statussymbol also ein "Ich-Kann-Es-Mir-Leisten-Produkt" erschaffen.

    Niemandem wird es gelingen das jetzt noch zu ändern weil Menschen viel Wert auf Status legen da sie oft nichts anderes haben. Und das weiß Apple. "Verkauft den Menschen das was sie am meisten wollen". Der Grundsatz aller Firmen. Ein Status ist den Menschen sehr viel wert.

    Wenn zum Beispiel Sony eine neue Bildmarke definieren würde, die Technik intuitiv etwas aufpolieren würde, Ihre Handys werbewirksam ÜBERALL positionieren würde (genug mediale Macht haben die) und den Preis nach oben hin anpassen würde gebe es ein neues Statussymbol!

    Aus dem Grund werden die Produkte auch immer teurer. Weil alle bereit sind dafür Ihren Monatslohn auf den Tisch zu legen anstatt sich Gedanken darüber zu machen wofür man es kauft. Der Preis geht nur in eine Richtung bei Apple. Das die ganzen Maßnahmen Kundenunfreundlich sind braucht gar nicht diskutiert werden da es auf der Hand liegt und so wahr ist wie das auf den Tag die Nacht folgt...


  • Hier schreiben anscheinend ein paar leute nur um punkte zu bekommen(warum auch immer) wenn man diskutiert sollte man sich erst einmal richtig informieren !!!! und nicht irgend einen stuss schreiben.( Das bezieht sich nicht auf irgend eine konkrete aussage sondern im allgemeinen... )"sry about the rächtschraibung"


  • Das P20 lite hat eine Klinkebuchse!!! Erst mal ein bisschen re·cher·chie·ren ;-)


  • Wenn induktives Laden sich durchsetzen tut dann lässt Apple bald die Steckbuchse auch weg.Wartet mal noch 2-3 Jahre...


  • A. K.
    • Mod
    vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    "Wer sein iPhone schnell aufladen möchte, muss sich also ein USB-C-Netzteil mit 29, 61 oder 87 Watt sowie ein Adapter von USB-A auf USB-C oder ein Kabel, das vom proprietären Lightning-Anschluss in USB Typ C mündet, zulegen. Und dafür bittet Apple kräftig zur Kasse. Das ein Meter lange Kabel kostet 25 Euro und das Netzteil 59 Euro. Wer dann noch einen Klinkenadapter möchte, legt auch noch mal 10 Euro auf den Tisch. "

    Ich bräuchte also ein Netzteil inkl Kabel, welches auf USB Typ C Männlein endet mit einem Adapter USB Typ C Weiblein auf Lighting? Es gibt also kein Schnellladekabel USB-A auf Lighting?

    Gibt es überhaupt ein Netzteil mit Schnellladefunktion von Apple?

    Vielleicht hat Apple die Schnellladefunktion getestet und als zu schädlich (Wärme und Verschleiß am Akku zu hoch?) empfunden?

    Ich kann mir echt nicht vorstellen, dass Apple sich nicht mit dem Thema beschäftigt.


  • Es gibt im Zubehörhandel so schöne Netzteile mit 2,3 oder 4 Anschlüssen für wenig Geld. Ich habe mir ein gutes Netzteil für 20 Euro gegönnt, was ich in meinen Schreibtisch eingelassen habe. Daran kann ich alle Geräte (Telefon, Tablet, Smoker, Fernbedienung, 2 Controller, Taschenlampe usw.) anschließen. Das geht sehr schnell und ich habe immer einen Stecker frei. Und ja, ich habe ein iPhone. Bin aber trotzdem schlau.


  • Für 39€ gibt es nichtmal das Metalldock sondern lediglich die Kunststoff Variante. Das Alu Dock kostet 59€ 😉


  • Habe noch nie eine Klinke an einem meiner Smartphone genutzt. Schon seit 2003 mit meinem MDA nicht und werde es wohl auch nie machen


  • Da bleib ich bei meinem OnePlus 5 mit Klinkenanschluss und mitgelieferter, unerreichter Dash Schnellladetechnologie.


  • Ich begrüße das. Es bedeutet weniger Müll. Meinetwegen sollen sie auch das Ladegerät weglassen.


    • Wo ist bitte der Unterschied beim Müll ob ich ein normales Ladekabel oder ein Schnellladekabel belege?

      Hammerharte Logik


      • Hab ich was von Schnellladekabel geschrieben? Ich schrieb was von Ladegeräten.

        Hammerharte Lesekompetenz.


      • Du schreibst dass Du die Entscheidung Apples begrüßt.
        Die Hauptentscheidung um die es in diesem Thema geht ist das Ladekabel, welches kein Schnellladekabel ist.
        Demnach habe ich Deinen Beitrag so gelesen wie Du ihn geschrieben hast.
        ZUSÄTZLICH DAZU hast Du dann noch geschrieben dass sie das Kabel deinetwegen auch komplett weglassen können. Was aber in keinem Zusammenhang mit Deiner eigentlichen Aussage Apples Entscheidung zu begrüßen stehen kann, da diese ja bisher das Ladekabel noch mitliefern.

        Ich habe also sehr wohl genau gelesen und bemerkt dass Du den Artikel wohl nicht verstanden hast.


      • Verwechselst Du gerade Netzteil mit Ladekabel?

        Aber egal, für Dich: Mir wäre es lieber, wenn Apple das Netzteil komplett weglassen würde. ich begrüße es, dass das überflüssige Adapterkabel ganz weggelassen würde.


      • Nehme ich so an.
        Finde ich zwar falsch mit dem Netzteil aber das ist ja jedem selber überlassen. =)


      • Mir geht’s da nicht nur um Apple. Bei mir stapeln sich zu Hause die USB-Ladegeräte. Das Kadegerät vom iphone X vom letzten Jahr liegt irgendwo noch ganz jungfräulich in einer Schublade. Ich halte das ökologisch nicht für sinnvoll.


      • Gut, der ökologische Aspekt spielt schon eine Rolle.
        Dann wäre es doch sinnvoll optional (z.B. Durch einen Button) wählen zu lassen ob man es braucht.
        Noch mal 100 Euro für das vernünftige Kabel und Netzteil finde ich einfach zu hart.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern