Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 194 mal geteilt 178 Kommentare

Von iPhone zu Android: Gute Gründe für den Wechsel

Lange Zeit war “iPhone” ein Synonym für “Smartphone”, doch längst begegnen sich das Android-Ökosystem und die zugehörigen Smartphones mit Apples Soft- und Hardware auf Augenhöhe. Mit den neuen iPhones begibt sich Apple auf neues Terrain und spricht mit den zwei verschieden großen Displays explizit auch Android-User an. Sollte man also zu Apple wechseln? Wir finden, dass das nicht nötig ist, denn nach wie vor gibt es umgekehrt viele gute Gründe für den Wechsel von iOS zu Android. 

Dual-SIM oder Metall-Unibody - was ist DIR wichtiger?

Wähle Dual-SIM oder Metall-Unibody.

VS
  • 6350
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Dual-SIM
  • 9157
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Metall-Unibody
ios android ipod nexus teaser
Android oder iPhone? Wir haben viele gute Gründe für den Wechsel. / © ANDROIDPIT

Preis

Lassen wir die Zahlen einfach für sich sprechen: Das iPhone 6 kostet bei Apple 699 Euro mit 16 Gigabyte internem Speicher. Die 64-GB-Variante kostet 799 Euro, die 128-GB-Variante 899 Euro. Das Samsung Galaxy S5 kostet mit 16 Gigabyte internem Speicher zwar ebenfalls 699 Euro, eine microSD-Karte mit 128 GB kostet bei Amazon aber rund 100 Euro - somit ist das Galaxy S5 mit insgesamt 144 GB Speicherplatz, wechselbarem Akku und Schutz gegen Wasser und Staub rund 100 Euro günstiger. 

Samsung Galaxy S5 simple
Selbst Samsungs Smartphones, die zu den teuersten Android-Geräten zählen, sind günstiger zu bekommen als Apples Geräte. / © ANDROIDPIT

Samsungs Geräte gelten im Android-Bereich als die teuersten, andere Smartphones wie das topaktuelle Sony Xperia Z3 sind schon ab 649 Euro zu haben. Ein Gerät wie das Xperia Z3 Compact, das mit seinem 4,6-Zoll-Display als direkter Konkurrent zum iPhone 6 durchgeht, ist bei Sony schon ab 499 Euro zu haben. Zudem sinken die Straßenpreise bekanntermaßen schnell, allerdings bei Android-Geräten schneller als bei Apples iPhones.     

Personalisierung

Mit Android könnt Ihr das Smartphone nach Herzenslust umgestalten und personalisieren. Das geht mit den Hintergrundbildern und den App-Icons für Homescreen und Sperrbildschirm los, zieht sich über Widgets und Icon-Packs und alternative Tastaturen wie Swype oder TouchPal X (zum Test) und endet, zumindest für “Normalsterbliche”, bei den Launchern, mit denen Ihr Euer Android-Smartphone sogar wie ein iPhone aussehen lassen könnt. Eine Auswahl cooler Icon-Packs und Launcher gibt es hier: 

yandex carousel widgets
Der Yandex.Shell 3D-Launcher - komplett neuer Look für das Smartphone. / © AndroidPIT

Produktvielfalt

Was für die Software gilt, gilt auch für die Hardware. Während iPhone-Nutzer zwischen zwei aktuellen Geräten wählen oder zu den Vorgängern 5s und 5c greifen können, gibt es mehrere hundert aktuelle Smartphones, die mit Android laufen - von High-End-Boliden mit 6-Zoll-Leinwand wie dem Huawei Ascend Mate 7 bis hin zu Preis-Leistungskrachern wie dem Motorola Moto G. Da ist garantiert für jeden was dabei, und auch wenn viele Mittelklasse-Modelle nicht wirklich als iPhone-Kokurrenz durchgehen, sind in diesem Jahr viele ausgezeichnete Android-Smartphones erschienen, die mit dem Premium-Anspruch des iPhone mithalten können.  

Overkill Teaser
Bei den ganzen Android-Geräten kann einem schon mal der Kopf rauchen. / © AndroidPIT

Samsung Galaxy S5, HTC One (M8), Sony Xperia Z3 und LG G3

Zum Beispiel diese hier: Alle vier verbinden Top-Hardware mit anspruchsvollem Design und durchdachter Software. Das HTC One (M8) hat in der zweiten Generation für sein erstklassiges Design erneut Bestnoten bekommen, das Samsung Galaxy S5 gilt als eines der besten Android-Gesamtpakete, mit dem Xperia Z3 hat Sony seine Xperia-Reihe perfektioniert, und das LG G3 haben wir in unserer Bestenliste zum vorerst besten Smartphone des Jahres gekürt (auch wenn dieses Ranking nach der IFA natürlich neu geordnet werden muss). Und dann wäre da noch das Ascend P7 von Huawei: eine ansprechende Übersetzung des Apple-Designs in die Android-Welt.   

Beliebige Displaygrößen

Als iPhone-Besitzer könnt Ihr die Displaygröße frei wählen - solange Ihr Euch zwischen 4, 4,7 oder 5,5 Zoll entscheidet. Bei Android-Smartphones sind Euren Ansprüchen tatsächlich kaum Grenzen gesetzt. Von kleinen Bildschirmen unter 4 Zoll bis hin zu wahren Displaymonstern wie dem Sony Xperia Z Ultra oder dem Huawei Ascend Mate 7 ist für jeden Anspruch und für jede Handgröße garantiert etwas passendes dabei. 

androidpit huawei ascend mate 7 11
Das Huawei Ascend Mate 7 ist ein wahres Display-Monster. / © ANDROIDPIT

NFC auch in der Mittelklasse

Die NFC-Technologie hat sich hierzulande noch nicht so richtig durchgesetzt. Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus haben jetzt einen NFC-Chip an Bord, und damit dürfte die Entfaltung und Nutzung der Technologie auch bei uns neuen Wind bekommen. Android-Nutzer profitieren hiervon, denn NFC ist in vielen Android-Smartphones bereits lange Standard, auch in der Mittelklasse. Bei Apple ist die Technologie noch der neuesten Gerätegeneration vorbehalten. Wir haben Tipps zum Nutzen von NFC, geben einen Überblick über den Stand der Dinge in Deutschland und zeigen, wie sozial NFC ist.  

Google-Dienste

Wenn es um die Organisation Eures Alltags geht, könnte man in Anlehnung an die Werbung eines großen Pharma-Konzerns fragen: "Gibt's da nicht was von Google?" Die Antwort: "Ja, gibt es." Kontakte und Kalender, E-Mail und Browser, Google Drive und Google Docs, Google Play und Google+, Google Maps und Google Now, YouTube und und und... Mit einem Android-Smartphone könnt Ihr die zahlreichen Google-Dienste optimal nutzen, und mit Eurem Google-Account Daten und Einstellungen problemlos über mehrere Geräte synchronisieren. Einzige Ausnahme: Das Google-Ökosystem auf ein iPhone zu übertragen ist nicht ganz so einfach. 

Google dienste
Eine Übersicht über die Google-Dienste, die Euch auch mit dem Smartphone zur Verfügung stehen. / © Google 

Apps

Lange Zeit war die große App-Auswahl ein guter Grund, sich für ein iPhone zu entscheiden. Im App Store gab es schlicht mehr und bessere Apps als bei Android. Viele Hersteller brachten ihre Apps zudem erst oder nur für iOS heraus. Das ist zwar teilweise immer noch so, der Rückstand ist aber deutlich kleiner geworden. Längst gibt es mehr Apps in Googles Play Store, und auch qualitativ nähern sich App Store und Play Store immer weiter an. Außerdem sind Apps bei Android insgesamt billiger, es gibt viel mehr umsonst, und Android-Apps könnt Ihr auch aus zahlreichen anderen Quellen beziehen - natürlich legal.  

Kein iTunes

Ich fand iTunes immer unheimlich umständlich und nervig und anscheinend bin ich mit dieser Haltung nicht allein. Android-Smartphones brauchen kein iTunes. Wer Musik auf seinem Android-Handy hören will, hat es einfach, denn das Smartphone fuktioniert wie ein guter alter MP3-Player: Einfach per USB mit dem PC verbinden und per Drag and Drop Musikdateien auf das Smartphone ziehen, fertig. Im Play Store gibt es zahlreiche alternative Musik-Player, und wer Musik online kaufen will, kann das über Google Play Music machen, außerdem gibt es Dienste wie Spotify und Co., die iTunes erst recht überflüssig machen. 

spotify all access teaser 3
Spotify und Google Play Music - nur zwei Arten, um mit Android-Smartphones Musik zu hören. / © AndroidPIT

ROM-Vielfalt: Stock, Custom, Herstelleraufsatz

Apple arbeitet steitg am Aussehen seiner Benutzeroberfläche, Android-Nutzer können da aber nur müde gähnen: Zwischen Stock-ROM, Custom-ROM und Herstelleraufsatz gibt es quasi für jeden Geschmack ein passendes User-Interface (UI). Alle haben Android als Basis, doch in Funktionalität, Aussehen und Philosophie trennen sie Welten.

Stock-Android ist das pure Android ohne Hersteller-Anpassungen, Ihr findet es auf den Nexus-Geräten und auf den Google-Editionen des Galaxy S4 oder S5 und des HTC One, sowie nahezu in Reinform auf Moto G und Moto X. Die meisten Smartphone-Hersteller haben aber ihre eigenen, angepassten Android-Versionen mit vielen Extra-Apps und Features, die sich optisch und funktional stark unterscheiden. 

CyanogenMod logo neu
Das freundliche Männchen von CyanogenMod begrüßt Euch in der Welt der Custom-ROMs. / © CyanogenMod

Wem das zuviel Gedöns ist, der kann sein Smartphone mit einer alternativen Firmware (Custom ROM, hier unser Leitfaden) wie dem beliebten CyanogenMod bestücken, eine Art Stock-Android für alle, über das auch bei uns immer wieder berichtet wird. Netter Nebeneffekt: Auch Smartphones, die von den Herstellern kein Update mehr bekommen, haben so noch die Chance auf die neueste Android-Version.

Root

Durch das Rooten bekommt Ihr quasi Administrator-Rechte und könnt dann mit Eurem Handy machen, was Ihr wollt. Ihr könnt Apps nach Belieben installieren oder löschen, die Leistung Eures Smartphones zusätzlich hochschrauben, App-Berechtigungen manuell zurückziehen, oder eine alternative Firmware installieren. Ihr könnt aber auch ziemlich viel falsch machen - also nicht einfach wild drauflos rooten, sonst ist Euer Smartphone im schlimmsten Fall im Eimer.

Top-Kommentare der Community

  • Frank K. 20.09.2014

    Klassischer Clickbait-Artikel. Die meisten, die sich hier rumtreiben, nutzen eh schon Android und die, die sich hier rumtreiben und ein iPhone haben, wird man durch diesen Artikel jetzt bestimmt nicht umstimmen können. Und selbst vor diesem Hintergrund ist der Artikel nicht einmal gut. Aufgewärmte und oberflächliche Argumente, die man auch schon so vor zwei Jahren hätte bringen können.

  • Der Carl 20.09.2014

    Das denkst aber auch nur du.... Wenn da maximal 50€ weniger drin sind, dann ist das schon das höchste der Gefühle

  • Mark F. 20.09.2014

    Bei mir ist es das Gegenteil der Fall. Vom Nexus 4 zum iPhone 6. Los hated mich. Nichts gegen Android <3 und AndroidPit bleib ich treu :)

  • Technikriese 20.09.2014

    Mich kotzt es auch an: Alle denken immer, Samsung wäre Android. Besonders bei iOS-Usern hört man oft die Worte "Apple" und "Samsung".

  •   29
    Kelly R. 20.09.2014

    Sie reden von der UVP.
    Bei Amazon wird das iPhone 6 nach einiger zeit auch keine 699 mehr kosten

178 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich bin von einem iPhone 4 jetzt auf ein Samsung S5 mini gewechselt. Wenn ich ein bisschen mehr im Vorfeld gelesen hätte, hätte ich wohl kein Samsung genommen (da es hier schon einige Einschränkungen ähnlich wie bei Apple gibt).
    Bei meinem iPhone hat mich immer gestört, dass ich es nicht für meinen Arbeitsalltag anpassen konnte (Termine und E-Mails im Schnell-Überblick auf dem Sperrbildschirm). Dafür brauchte ich immer einen Jailbreak. Bei Android komme ich gut ohne root aus.
    Der Sync hat bei iPhone immer gut funktioniert und das konnte Android/Google von 5 Jahren auch nicht richtig. Das sieht heute anders aus.
    Wichtige Apps gibt es auf beiden Seiten.
    Letztendlich ist es aber der Preisunterschied. Ein S5 mini für unter 300. das war die Hälfte eines iPhone 5s. Ich benutze es nicht als Kamera (die ist beim S5 mini echt schlecht).
    Der SD-Slot tut sein übriges für Musik und Hörbücher.
    Einfach zu bedienen ist mittlerweile beides.

  • Also das mit dem Play Store kann ich nicht bestätigen. Bei Apple wird jede neue App erstmal durchgescannt und überprüft bevor sie in den Sore gelassen wird. Beim Play Store muss man einfach einmalig 25 Dollar bezahlen und dann kann man jeden Mist hochladen den man will. Und um so einen Mist zu finden muss man gar nicht so tief graben. Einfach mal eine durchschnittlich populäre App suchen und ein bisschen weiter runterscrollen. Da sieht man dann schon was es für einen Schrott dort gibt. Oder bei Subway Surfer. Man sucht die App und zack kommen schon 100 andere "cheat" Apps, die irgenwelche Youtube Videos suchen mit cheats drin. Außerdem sind diese voll mit Werbung. Sowas hätte es bei Apple nie gegeben.

  • mal ganz ehrlich, vielleicht kann mir jemand mal die Frage beantworten:
    welches Android-Telefon kann ich als iPhone-Nutzer kaufen, um eine wirkliche Alternative zu bekommen? Also wichtig sind einfache Bedienung, unkomplizierte Benutzung (ich brauche keine Individualisierung), 4,5 Zoll langt dicke, mindestens 60 GB Speicher (keine Speicherkarten), 100%-ige Synchronisierung meiner Daten zu meiner bisherigen Desktop-Hardware, gescheite Kamera. Und eine gescheite Haptik.

    • Warum muss es ein Android-Telefon sein? Deine Anforderungen passen perfekt zu einem Nokia Lumia: einfach Bedienung, Top-Kamera, sehr gute Haptik...

    • Naja nicht mal das iPhone 6 hat einen 4,5 Zoll Display. In dem Größenordnung des 5s findest du bei Android keinen wirklichen Rivalen. Sucht man hingegen eine alternative für das iPhone 6 gibt es da welche. Mein Favorit ist das Xiaomi mi4. Zwar besitzt es ein 5 Zoll Display ist aber mit den Gehäuse Abmessung von 139.2 x 68.5 x 8.9 mm nur minimal größer als das iP6(138.1 x 67 x 6.9 mm). Klar es ist nicht so Dünn,besitzt aber auch einen 3080 mAh Akku ( ip6 1810 mAh). Miui ist ein guter Kompromiss zwischen Android und iOS. Einfache und flüssige bedingung ,wie auch viele Anpassungsmöglichkeiten (worauf du ja verzichten willst). 64 GB auch vorhanden (ohne Sd-karten slot ),die Kamera ist zwar gut aber ich denke sie kommt nicht gegen die vom iP6 an,muss ich erstmal ein direkt Vergleich sehen.

    • Dein Beitrag enthält nicht zugelassen Inhalt ? Was soll den der scheiß :D

    • Als erstes i6 hast ja schon ein ipohne deshalb
      wenn aber was anderes probieren willst dann htc oder Sony am besten das was dir gefällt was für eine Frage

      Aber bitte kein Samsung die bashen zu viel mit ihre Werbung 😂😂

  • Apples Ökosystem ist trotz alle dem immer noch jenes, welches einfach funktioniert und intuitiv zu verwenden ist - hat dafür aber eben ziemliche Einschränkungen. Bei Android kann man hingegen eben wirklich alles anpassen, was einem gefällt - der Grund warum ich Android nutze. Es ist das Gleiche wie bei Windows PC's und MACs ....

  • Ich habe vor zwanzig (sic!) Jahren mal einen Software Entwickler nach seiner Meinung zu Apple befragt. Er verglich dann Apple mit einem Auto bei dem Motorhaube und Kofferraum zugeschweißt wären. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert.
    Die Kontroverse Appel vs. Samsung, HTC, Sony, etc. ist meiner Ansicht nach zu kurz gegriffen. Es müsste vielmehr Apple vs. Google heißen, für welches Ökosystem ich mich entscheide. Dabei ist dies sicherlich eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera. Oder glaubt jemand hier ernsthaft, das Apple nicht längst den wirtschaftlichen Aspekt von Big Data erkannt hat und noch immer sein Geschäftskonzept nur darauf ausrichtet das es genug Menschen gibt, die für sicherlich schöne Geräte und ein tolles Images, bereit sind viel Geld auszugeben? Ein entscheidendes Kriterium bei der Wahl meines Ökosystem ist daher das Prinzip Form follows Function. Wenn ich dieses Kriterium anlege ist Google und damit Android der klare Sieger, egal welches Gerät von welchem Hersteller auch immer ich kaufe. Nur Google mit seinen Diensten ermöglicht es mir meinen Content (Text, Bild, Ton und was immer gewünscht wird) auf allen Plattformen zu nutzen und dabei ist egal, ob ich Windows, MacOS, Linux oder ein mobiles Gerät nutze.
    Dieser Text wurde in LibreOffice unter Ubuntu auf dem Desktop PC geschrieben, in Google Drive gespeichert, mit Google Docs auf einem Nexus 4 geöffnet und über die Androidpit App hier veröffentlicht.

    And now something complitly different…

    Das es für Android keine Backup Lösungen OHNE rooten gibt, liegt einzig und allein an dem zugrunde liegenden Sicherheits Prinzips von Linux. Da Android ein auf Linux basierendes Betriebssystem für Mobile Geräte ist, kann eben nur Root bestimmte systemnahe Prozesse ausführen und das ist auch gut so. Klein Erna und Hans Dampf würden mit dieser Berechtigung, ohne nötiges Wissen mehr Schaden als Nutzen anrichten können. Das erlangen von Superuser Rechten, also das rooten eines beliebigen Gerätes setzt also ein Auseinandersetzen mit der Materie vorraus, stellt aber kein unüberwindliches Hindernis dar. Dafür gibt es zig Anleitungen per Google Suche. Und das installieren einer SU.zip bedeutet ja noch lange nicht das ich gezwungen bin mein Gerät auch mit einer Costum ROM zu modden.

    TLDR → lange Rede, kurzer Sinn

    Android gibt mir die Freiheit. Freiheit über meine Inhalte, Freiheit über meine Geräte!

    • Wenn Du die Dateien in der iCloud Drive speicherst, kannst Du sie auch auf allen Plattformen nutzen. GoogleDrive und iCloudDrive unterstützen beide offiziell nur Windows und Mac: kein Linux. Für Linux bleibt in beiden Fällen "nur" der Weg über den Browser.
      Ich habe vorhin getestet: Man kann z.B. unter Windows mit Word/OpenOffice/LibreOffice ein doc-Dokument im Pages-Ordner der iCloudDrive speichern und hat es direkt in der App verfügbar und könnte den Text dann über eine andere App veröffentlichen.
      Natürlich ist das Google-System gleichwertig: Aber ist es wirklich besser?
      Ich habe eher das Gefühl, dass die Leute, die sich für Android entschlossen haben, keine wirkliche Ahnung vom aktuellen Funktionsumfang von iOS/MacOSX/iCloud haben.
      Eines sollte immer klar sein: Wenn jemand rootet oder jailbreakt, bekommt er bei beiden Systemen Zugang zu vielen Funktionen, die ihm sonst verschlossen blieben. Bei beiden Betriebssystemen erlischt jedoch gleichzeitig in dem Moment des Eingriffes die Gewährleistungspflicht des Herstellers.

    • Danke cyberfish,du bringst es auf den Punkt.

  • @ Robert
    Endlich mal jemand wo es genau trifft bei meinen Freundeskreis sind es bestimmt 90% alles Vertrags Kunden die sich bei Verlängerung oder neuverträge ein Handy dazu kaufen .

    Und genau da verstehe ich die Aussagen von vielen mit zu teuer einfach nicht ob ein s5 für ein 1€ Holst denn vielle jetzt sagen das Teil bekommst schon für 499€ im Netz oder ein ipohne 6 wo ganz frisch auf den Markt gebracht wurde und bei Vertragsverlängerung ab 99€ bekommst
    Und es wird's auch bald für 1€ geben .

    Und ich persönlich wirklich nur den einen oder andere kenne der sich ein Handy so kauft .

    Finde ich das Thema zu teuer manchmal hirnriesig im Endeffekt zahlt man fast das gleiche .

    Ich verlängere mein Vertrag mit dem s5 und mein Kollege nimmt das ipohne 6 ganz einfach

    Aber anscheinend laufen alle in den Laden und kaufen sich die Handys einfach so mal nichts privat ein

    • a) "jemand" und "iPhone" ist kein Ort!
      b) Ernsthaft? Du fällst auf die 1€/0€ Masche der Vertragsanbieter rein? :D
      Du zahlst am Ende deiner 24 Monate genauso viel, als hättest du das Gerät sofort gekauft! Es ist eine einfache Finanzierungsrate, mehr nicht! Erzähl mir nichts von "zu teuer ist kein Grund!"
      Bei Anbieter A bekommst du es für 99€, Bei Anbieter B für 1€, aber mit teurerem Monatsbeitrag.

      •   23

        Ich traue ihm zu, das er die laufenden Kosten und die Einmalzahlung zusammenrechnen kann.
        Aber er hat recht, ein iPhone und ein Android Smartphone geben sich schlussendlich nicht viel in der Summe. Der Unterschied ist, das der Händler mit einem Androiden mehr Geld macht, Apple bietet er nur an, da er nur sein Angebot schwächen würde, wenn er gar kein iPhone im Sortiment hat.

      • Ach du, ich hab schon einige erlebt, die ernsthaft behaupten ihr Handy koste im Vertrag nur einen Euro. Als ich ihnen dann erklärt habe, dass ihr eigentlicher All-Net-Flat-Vertrag nicht 50€, sondern im Schnitt (ohne Smartphone) nur 20€ kostet und sie am Ende der zwei Jahre genauso ihre ~700€ geblecht haben, gabs entweder gestaune oder lächerliche Antworten. Teuer ist teuer, egal ob nach 24 Monaten oder gleich zum Kauf.

      • Dass es Subventionen seitens der Mobilfunkanbieter gibt ist dir aber schon klar? Auch wenn die nicht mehr so groß ausfallen wie früher.
        Da ist man eher dumm wenn man zum Vertrag kein Handy dazunimmt. Dann sollte man das Handy eher dazu nehmen und verkaufen.

      • Danke 😃
        1+1 Ist ja nicht gerade schwer zu rechnen aber manchmal denke ich das einige es doch nicht beherrschen .

        Deshalb nochmals bei Vertragsverlängerung bleibt der Vertrag in der Höhe gleich ob jemand ein htc für 1 € nimmt der 450 € kostet oder ein s5 wo 700€ kostet der für 0€ angeboten wird

        Klar sind die Verträge unterschiedlich bei den Anbieter deshalb sollte man die Kündigung nicht verschlafen um bei einem billigeren einzusteigen

        Aber billig heist nicht gleich besser jeder sollte wiessen welsche Anbieter genug Sendemasten für euren Handy anbietet

        Gruß

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!