Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Kommentar 140 mal geteilt 218 Kommentare

Apple iPhone 7 (Plus): Diese Features kennen wir doch von Android-Smartphones

Apple hat das iPhone 7 und das iPhone 7 Plus vorgestellt. Vollmundig präsentierte Apple sein neues Smartphone und wer die Präsentation sah, musste den Eindruck bekommen, Innovationen seien hier überall zu finden. Aber viele neue iPhone-Features sind Android-Usern schon lange bekannt. Wir haben eine Liste zusammengestellt und anhand der von Apple präsentierten Funktionsweise verglichen, wo Apple wirklich innovativ war und wo eben auch nicht.

Wähle Moto Z & Moto Mods oder Motorola Rokr E1.

VS
  • 516
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Moto Z & Moto Mods
  • 466
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Motorola Rokr E1

Kein Kopfhörer-Anschluss: Apples Wette könnte aufgehen

"Courage", diese Motivation nannte Phil Schiller als Hauptgrund dafür, warum Apple den Kopfhörer-Anschluss entfernte. Er nannte natürlich auch ein oder zwei technische Überlegungen. Die digitale Übertragung hat den Vorteil, dass im Smartphone eine Schnittstelle weniger verbaut wird und somit Platz für andere Komponenten ist. Die digitale Übertragung des Soundsignals wiederum verhindert an der Schnittstelle zwischen Phone und Kopfhörer Qualitätsverluste. Dafür wandert natürlich ein Teil der Elektronik in den Kopfhörer. Dort findet dann die Wandlung der digitalen in analoge Signale statt.

Erste Smartphones im Android-Lager haben bereits den Verzicht auf den Kopfhörer-Anschluss hoffähig gemacht: Das Moto Z allen voran. Und ein Blick in die Kommentare zu unseren Artikeln zeigt, dass diese Änderung mindestens umstritten ist.

Zu vermuten ist aber, dass Apple mit dieser Maßnahme durchkommt. Erstens legt Apple Lightning EarPods und einen Adapter bei, der zumindest im Heimeinsatz oder Auto seinen Dienst tun wird, andererseits hat Apple eine erfolgreiche Zubehörplattform etabliert, sodass zu erwarten ist, dass sehr schnell Lightning-Kopfhörer in großer Auswahl und in allen Preisregionen auf den Markt kommen werden.

MOTOZ10
Moto Z ohne Kopfhörerbuchse / © Lenovo

Für Android-Hersteller wird es hingegen schwieriger, der 3,5-Millimeter-Buchse den Kampf anzusagen: USB-C heißt hier das Zauberwort. Technisch unterstützt diese Schnittstelle ebenfalls Audioübertragungen, aber es gibt kein so klar definiertes Zubehöruniversum. Hier bleibt abzuwarten, ob sich der Verzicht auf einen Kopfhörer-Anschluss für die Hersteller auszahlen wird. Lenovo ist beim Moto Z die Apple-Wette eingegangen - vorrangig, um das Smartphone dünner zu bekommen. Beim Moto Z Play ist Lenovo aber auch schon wieder zurückgerudert. Außerdem dürfte sich ein Wettbewerb abzeichnen, denn manche Smartphones könnten den Kopfhörer-Anschluss als besonderes Feature anpreisen. Für Kunden heißt es dann: Es gibt statt einer Schnittstelle für Kopfhörer künftig drei. Mutig Apple, dass Ihr uns Verbraucher vor diese Situation stellt.

HK
Hans-Georg Kluge
Apple wird mit Lightning-Kopfhörern wohl durchkommen, andere Plattformen bleiben bei der analogen Schnittstelle.
Stimmst du zu?
2545 Teilnehmer
50
50

Wireless Audio und Stereo-Lautsprecher

Als bekennender aptX-Fanatiker musste ich beim Punkt "Drahtlose Audioschnittstelle" schmunzeln. Apple will also drahtlose Audioübertragung perfektioniert haben? Dabei dürfte es den Technikern gar nicht schwer gefallen sein, die technische Übertragung zu optimieren, vielmehr war wahrscheinlich das Problem des Verbindungsprotokolls eine besonders harte Nuss. aptX verwendet typischerweise Bluetooth aber diese Schnittstelle ist nicht gerade zuverlässig. Apple sagt nicht, welcher Übertragungsweg zum Einsatz kommt. Mutmaßlich handelt es sich um ein angepasstes Bluetooth- oder Wifi-Direct-Protokoll, denn die AirPods funktionieren mit iPhones, iPads aber auch mit Macs. Im Oktober geht es los und die Kosten liegen bei 179 Euro. Es erscheint geradezu so, als seien die AirPods ein Beweis dafür, dass Apple oftmals bestehende Dinge aufnimmt und für die eigene Plattform perfektioniert. Dafür hat Apple den AirPods einen gewöhnungsbedürftigen Look verpasst.

Stereolautsprecher kennen wir von HTC und einigen anderen Herstellern. Dieses Feature erscheint eher ein Auf und Ab zu erleben. Für meine Ohren bringt es der Stereoeffekt gar nicht so sehr, vielmehr wirkt der Ton auf mich bei derartig ausgestatteten Smartphones besser ausbalanciert und lauter.

apple iphone 7 2
Apple iPhone 7 mit AirPods / © Apple
HK
Hans-Georg Kluge
Apple hat mit den AirPods eine interessante drahtlose Audiolösung vorgestellt.
Stimmst du zu?
2349 Teilnehmer
50
50

LG und Huawei haben schon zwei Kameras

Die Kamera des iPhone 7 Plus besteht eigentlich aus deren zwei. Das kennen wir von LG und Huawei. Beim LG G5 gibt es neben der Standard-Kamera eine Weitwinkel-Kamera mit einem niedriger auflösenden Sensor. Die Weitwinkelfotos machen bei bestimmten Motiven einiges her, aber der häufigere Einsatz wird wohl eher das reinzoomen in ein Bild sein. Und bei Huawei wiederum sorgt der zweite Sensor für zusätzliche Kontrastinformationen, womit die Kamera zum Beispiel per Software unter schlechten Lichtbedingungen etwas bessere Ergebnisse zaubern kann.

Das Dual-Kamera-Setup soll dem iPhone aber einen optischen Zoom geben. Damit stellt Apple die dritte Variante eines Dual-Kamera-Setups vor: Die zweite Kamera (im Apple-Jargon: Tele-Photo) hat eine andere Brennweite und bildet somit den zweifachen optischen Zoom. Und wer noch stärker als "2x" zoomen möchte, kann das ebenfalls machen - dann zwar digital, aber mit dem Vorteil, dass der Zoom natürlich von der Tele-Photo-Kamera aus erfolgt. Wer den digitalen Zoom der meisten Kameras kennt, weiß: Hochwertig ist der gerade bei hohen Stufen nicht. Nun müssten wir die Kamera in echt ausprobieren, um festzustellen, ob Apple hier wirklich eine Smartphone-Kamera mit echter Zoomfunktion entwickelt hat - ich bin hier aber optimistisch, dass die Ergebnisse tatsächlich überzeugen werden.

HK
Hans-Georg Kluge
Bei der Dual-Kamera des iPhone 7 Plus setzt Apple auf das richtige Prinzip.
Stimmst du zu?
1990 Teilnehmer
50
50

Speicheroptionen: Apple streicht die 64-GByte-Variante

Google und Apple nehmen sich in einem nichts: MicroSD-Karten sind bei ihnen verpönt. Android unterstützt SD-Karten nur dürftig, iOS gar nicht. Also richten sich die Augen vor allem auf den internen Speicher. Hier ändert Apple nun seine lachhafte 16-GByte-Politik und stattet schon das Einstiegsmodell mit mehr Speicher aus. Sogar die älteren iPhones, die Apple weiterhin verkauft, rüstet der Konzern auf. Das ist auch dringend nötig: Fotos und Musik fressen viel Platz und Apps werden ebenfalls immer größer. Statt keinen 32 GByte großen Speicher anzubieten, verzichtet Apple nun auf die 64-GByte-Option. Dafür gibt es iPhones mit 128 und sogar mit 256 GByte Speicher.

Im zweiten Halbjahr 2016 haben LG und Samsung ihre Top-Smartphones mit 64 GByte internen Speicher ausgestattet. Auf der IFA sahen wir einige Angebote im Mittelklasse-Bereich mit 32 GByte Speicher. Der Trend ist klar: Mehr Speicher. Apple setzt hier ein Zeichen und dürfte den Smartphone-Markt einen wichtigen Impuls geben. Allerdings ist auch klar: Der Verzicht auf die 64-GByte-Variante lockt Käufer eher zum teureren 128er-iPhone. 

HK
Hans-Georg Kluge
Mir fehlt beim neuen iPhone die Speicheroption mit 64 GByte.
Stimmst du zu?
2131 Teilnehmer
50
50

Prozessor: Apples A10 Fusion ist eine sinnvolle Weiterentwicklung

Als Android-User habe ich bei den vergangenen iPhone-Präsentationen immer ein bisschen neidisch auf den Teil über die Performance geschaut. Und eines ist klar: Apples Ax-Chips sind extrem schnell und meist weit vor der Konkurrenz von Qualcomm & Co. - das liegt vor allem daran, dass Apple die Chips auf Alltags-Performance trimmt, die sich vor allem in der Single-Core-Performance niederschlägt. Viele Kerne müssen nicht zwangsläufig bessere Performance liefern. Zum Vergleich: Samsungs Exynos 8890 hat acht Kerne, der Snapdragon 820 deren vier. iPhones mit ihrem Apple-Ax-Chip bislang gerade einmal zwei.

Nun rüstet Apple auf vier Kerne auf. Dabei kommt das bekannte BIG.little-Prinzip zum Einsatz, also zwei schnelle und zwei energiesparende Kerne. Bei Apple heißt das natürlich alles anders und es ist ein spezieller Apple-Controller, der für die Auslastung der Kerne sorgt.

Wichtiger ist hier aber, dass Apple mit seinen Chips wohl an eine Grenze gestoßen ist: Die schnellen CPUs sind toll, aber verbrauchen eben auch viel Strom. Mit dem BIG.little-Prinzip entgeht Apple dieser Falle, zumal viele Alltagsanwendungen eher wenig Leistung benötigen.

Innovativ? Nicht innovativ? Ich würde sagen: Folgerichtige Weiterentwicklung der Apple-eigenen mobilen CPUs.

HK
Hans-Georg Kluge
Apple A10 Fusion, in welchem Android-Smartphone steckt der? Das würde ich sofort kaufen.
Stimmst du zu?
1802 Teilnehmer
50
50

Endlich: Das iPhone wird wasserdicht

Diesen Punkt preist Apple an, aber nicht gerade als große Innovation. Zu Recht, denn es gibt schon so viele wasserdichte Smartphones. Und viel zu verbessern gibt es daran auch nicht. Doch eins:

HK
Hans-Georg Kluge
Jedes Smartphone sollte wasserdicht sein.
Stimmst du zu?
2318 Teilnehmer
50
50

Fazit: Kaum Innovationen, aber ein rundes Gesamtpaket

Beim Blick auf die verschiedenen Features, die Apple vorgestellt hat, bleibt festzuhalten: Viele davon kennen wir Android-User bereits. Aber wir finden diese ganzen Features nicht in einem Android-Smartphone vereint. Das Dual-Kamera-Setup hat Apple sicherlich besser gelöst als Huawei und LG und es bringt einen echten Mehrwert.

apple iphone 7 1
Apples neue iPhones: Gelungen? / © Apple

Im Vorfeld hatten sich wohl viele Beobachter zurückgelehnt und das diesjährige iPhone einigermaßen abgeschrieben - kein neues Design, keine tollen neuen Features. Auch ich bekenne mich da punktuell schuldig. Unfassbare neue Funktionen haben wir zwar auch nicht gesehen, dafür aber einige solide Weiterentwicklungen. An vielen Ecken ist wiederum zu spüren, was Apple so meisterlich beherrscht: Bestehendes soweit verbessern, dass es richtig gut funktioniert und in die Plattform integriert ist.

HK
Hans-Georg Kluge
Für mich ist das Highlight beim iPhone 7 Plus die Dual-Kamera-Lösung.
Stimmst du zu?
1846 Teilnehmer
50
50

Nachbemerkung: Im AndroidPIT-Chat fragte ich scherzhaft nach, welche Android-Version denn auf dem neuen iPhone laufe - im Spec-Sheet sei darüber nichts zu finden. Nun, wäre die Antwort nicht gewesen "Marshmallow" sondern "Nougat"... ich wäre vielleicht schwach geworden.

Welches Feature hat Euch am iPhone begeistert? Oder findet Ihr das neue iPhone einfach langweilig und nicht der Rede wert? Schreibt es in die Kommentare!

Top-Kommentare der Community

  • Aries vor 2 Monaten

    > immerhin liefert eine digitale Schnittstelle bessere Audio-Qualität

    Warum ist dieser pauschale Quatsch nicht wegzubekommen?

    Ein analoges Signal in ein digitales Treppensignal zu wandeln, ist faktisch immer ein Qualitätsverlust. Die analogen Informationen zwischen den Treppenstufen sind verloren. Ob man das hört, ist zunächst irrelevant. Im Kopfhörer (oder kurz davor) wird wieder in analog umgewandelt. Das ist nochmal ein Qualitätsverlust. In Summe kann das schon hörbar werden und diese Art von Verlusten würde nicht entstehen, wenn man die gesamte Strecke analog ließe. Dafür müsste man das analoge Signal vielleicht verstärken, was eine andere Art von Qualitätsverlust bedeuten würde (z.B. erhöhtes Rauschen)

    Ein digitales Signal ist besser von solchen Störsignalen freizuhalten. Wenn aber eine zu große Störung durchkommt, hat sie andere Auswirkungen (Aussetzer, Clipping etc.), als das analoge Signal.
    Ein digitales Signal kann man leichter verstärken und so Übertragungsverlusten vorbeugen. Dafür setzen die gebräuchlichen digitalen Verfahren verlustbehaftete Kompressionsverfahren ein.

    Am Ohr brauche ich ein analoges Signal. Irgendwann muss also alles wieder in analog gewandelt werden. Ob das am Rand des Gehäuses oder am Ende eines Adaptersteckers passiert, ist egal.

    Wenn ich einen Bluetooth-Kopfhörer verwende, brauche ich gar keine Buchse, es findet aber nochmal eine verlustbehaftete Kompression auf der Funkstrecke statt. Die Verluste spielen für viele keine Rolle, weil sie es nicht hören. Dazu ist unsere Technik bereits zu gut.

    Bleibt noch die Belastbarkeit der Steckverbindung. Eine Klinke leiert aus, hat aber eine viel längere Kontaktfläche, als Micro-USB oder Lightning. Letzteres kann eher ausbrechen.

    Deshalb ist das Argument "bessere Qualität" eine Nebelkerze des Marketing. Erst Recht, wenn es um eine Steckverbindung geht. Es geht nur darum, die Gehäusedicke weiter verringern zu können.

  • Sophia Neun
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Monaten

    "Und niemanden interessiert es, weil ein Apple User ganz sicher nicht zu Android schaut und umgekehrt"

    Du scheinst ein Apple-User zu sein und hast dennoch unseren Artikel gelesen. :) Ich selbst nutze z.B. beide Systeme und schaue daher auch in beide Richtungen. So wird es sicher nicht nur mir gehen.

  • Frank K. vor 2 Monaten

    Was ich zumindest verwunderlich finde, ist Apples Standpunkt gegenüber "Wireless". Auf der Keynote wird erklärt, dass man auf den AUX-Anschluss verzichten wird, weil man an eine drahtlose Zukunft glaubt und die "Courage" hat, diesen Fortschritt voranzutreiben. Und dann wird das neue iPhone mit Lightning-Köpfhörern ausgeliefert, während die drahtlosen Kofhörer sage und schreibe 179€ kosten sollen. Ebenso tut Apple weiterhin so, als würde Wireless Charging gar nicht existieren. Diese Diskrepanz ist schon erdrückend.

  • Memento Mori vor 2 Monaten

    Das Fazit sagt es eigentlich schon und trift es ziemlich genau:
    Kaum Innovationen, aber ein rundes Gesamtpaket.

    So sieht es bei Apple in diesem Jahr aus und das ist gut so.
    Sie haben das vorhandene in den wichtigen Bereichen besser gemacht, die Hardware technisch angepasst, das gute Design, sprich Gehäuse, belassen wie es ist.
    Ist völlig in Ordnung.

    Ob es das eine oder andere bereits bei Android geht, ist dabei doch nicht wichtig.
    Fragt man das bei einem neuen KFZ eigentlich auch? Ich habe mich so etwas noch nie gefragt, weil es mich nicht interessiert.
    Mich interessiert das Gesamtpaket und das ist bei Apple einfach genial.
    Und das ist auch bei Samsung genial, in Sachen Design, Hardware und oft sogar in Bezug auf das eine oder andere neue Feature und ich sage bewusst nicht Innovation dazu.
    Denn von bahnbrechenden Innovationen sollten wir uns langsam verabschieden.

    Die wird es vermutlich erst wieder gegen, wenn das faltbare Display kommt.

    Wir sollten insgesamt viel entspannter mit der ganzen Thematik umgehen.

  • Memento Mori vor 2 Monaten

    Ich finde, langsam wird das Wort Innovation oder innovativ sehr inflationär benutzt.

218 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Um iPhone 6, die am häufigsten Probleme, die ich erlitten haben, vor ist das iPhone Datenrettung . Da ich gelöscht versehentlich wichtige Fotos, und es gibt keine Möglichkeit für mich zu sichern. Also suchte ich Antworten von Google eine einfache Verwendung von Drittanbieter-Software zu erhalten. Daraus kann ich Fotos in einigen Minuten zu erholen.

  • Sitze gerade auf der Terasse und schaue auf unseren Apfelbaum und auf den Rasen. Also irgendwie fällt mir zu dem Thema Apple nur eins ein : Ist doch eigentlich nur Fallobst.

  • Solange die HarzIV Empfänger mit hochgestrecktem Arm aus dem Apple Store kommen und stolz wie Bolle mit dem iPhone 7 sind, ist es mir egal. Aber der iPhone 7 Preis von 700 - 1100 € trifft ja keine Armen. Auch viele unserer neuen Mitbürger sind ja im Besitz eines iPhones.

  • iPhone, beste Marke ever

  • big.LITTLE hat das big klein-, LITTLE großgeschrieben

  • Super Apple warnt jetzt schon bei der Farbe Diamant Schwarz vor Kratzern und Beschädigungen und empfiehlt ein Cover. Frage mich nur warum die dann so eine Qualität rausbringen wenn die es schon vorher wussten.

  • was Apple definitiv richtig macht ist eine kleine und eine große Variante heraus zu bringen und zwar mit der selben Hardwareleistung, da können sich viele aus dem Android Lager was abschneiden von!!

    das Design ist OK, das vom 6er fand ich super schlicht und einfach, sah trotzdem gut aus

    • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Nur dass das iPhone in der "kleinen Variante" so groß ist wie ein 5,5" Gerät aus dem Androidlager. Von "klein" kann man da also nicht reden.

      • Tom vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Hauptsache dein Nexus is schön 😂 Die hässslichsten Phones auf dem Markt.

      • 40

        Es werden aber auch bei den Androiden , Smartphones angepriesen als Mini,haben aber 5,2 Zoll und abgespeckte Specs .

        Ich warte ja immer noch auf das ultimative Mini Android ,mit AMOLED 4,7" Display ,820 Snap ,3GB Ram und dickem 4000mAh Akku .

        Bisher fällt mir da nur Apples iPhone SE ein und 6s mit solch einer Größe zumindestens .

        Wo bleiben die Samsung Minis ?

        Alles viel zu groß und unhandlich ,was jetzt auf den Markt gekommen ist,diese Ziegelsteine.

        Tom so schlecht sind die Nexen nicht,habe auch das 5 x und es hat auch schon Nutella ...ach halt Nougat drauf .😂

      • DiDaDo vor 2 Monaten Link zum Kommentar

        Sind wir jetzt auf Kindergartenniveau angelangt, Tom?

      • <<< Wo bleiben die Samsung Minis >>>
        Samsung hat mit der J-Serie genügend Minis.

    • 13

      das 7plus hat eine andere Kamera ;)

  • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Die Nachteile von iPhone werden ja immer mehr statt weniger. Und wann haben die IPhones mal ihr chronisches Akkuproblem behoben in dem sie mal einen ordentlich dimensionierten Akku einbauen?

    • 40

      Warum sollten sie ,wenn es Zubehör wie das Case gibt ? Wie oft noch ,willst Du das in jeden Beitrag benennen ?

      Ich habe keinerlei Probleme damit ,Du aber anscheinend schon ,obwohl Du solch ein Gerät selbst nicht besitzt .

      Auch ein überdemensionierter Akku bringt nicht viel ,selbst sehe ich das anhand meines Lumias 950 ,Amoled Display ,schöne hohe Auflösung und einen Akku von 3000mAh Wechselbar und was bringt es mir nichts ,den auch der ist ziemlich schnell leer .

      In Prinzip ist dein rumgeweine und getrolle umsonst ,weil es interessiert eh niemanden .

      • Wie oft noch, musst du in jedem Kommentar dein eiPhone verherrlichen?

      • 40

        Warum sollte ich es nicht wenn ich damit zufrieden bin ,was stört es dich 😂

        Dein S7 interessiert doch auch niemanden ,das es eh schon im freien Fall ist und bald in Vergessenheit gerät ,es weder Updates erhält dann noch ,oder sonstiges .

        Nicht das auch noch der Akku explodiert ,ist jetzt eine Neue Funktion eingebaut extra für Samsung Jünger wie dich ,die Selbstzerstörungs Funktion .... 😂😂

        Nicht das Apple noch auf die Idee kommt ,das sich auch abzuschauen von Samsung und es klauen will diese Idee ?? 🤔

        Dann herrscht aber einen Bombenstimmung doo ,das sage ich dir . 😂😱

        Zu Testzwecken wurde die erstmals im Note 7 inplantiert und wird dann bald auch für andere Geräte folgen .

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!