Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 59 Kommentare

iOS 8 und KitKat: Verbreitungszahlen im Vergleich

Es ist eine altbekannte Geschichte, dass Android an Fragmentierung leidet und sich neue Versionen nur langsam verbreiten. Zahlen zum neuen iOS 8 machen das mal wieder schmerzlich klar.

iphone 5 nexus 5 teaser
iPhone vs. Nexus, iOS vs. Android: In Sachen Verbreitungstempo hat Apples System die Nase weit vorne. / © ANDROIDPIT

iOS 8, die neuste Reinkarnation von Apples Betriebssystem, wurde am 16. September um 10 Uhr US-Westküstenzeit (also 19 Uhr unserer Zeit) auf die Welt losgelassen. Wenige Tage später läuft das System bereits auf 20 Prozent aller iPhones [Update vom 7.10.2014: Mittlerweile sind es knapp 50 Prozent]. Zwar war der Trend kurzzeitig leicht rückläufig, was vermutlich daran liegt, dass einige Nutzer des iPhone 4S das Update zu ihrem eigenen Leidwesen durchgeführt und dann wieder rückgängig gemacht haben, aber es ist davon auszugehen, dass iOS 8 in wenigen Tagen die 50-Prozent-Marke knacken wird und weitere 30 Prozent in einem überschaubaren Zeitraum folgen werden. Und diese rasante Verbreitung ist tatsächlich sogar eine Enttäuschung für Apple, da sich iOS 7 deutlich schneller ausgebreitet hat.

ios 8 adoption
iOS 8 verbreitet sich schnell, während der Vorgänger entsprechend rückläufig ist. / © Mixpanel

Zum Vergleich: Um eine 20-prozentige Verbreitung zu schaffen, brauchte Android 4.4 KitKat etwa zehn Monate. Über das Phänomen Fragmentierung wollen wir an dieser Stelle nicht diskutieren, es ist bekannt. Ebenso ist klar, dass sich das Problem höchstwahrscheinlich nicht wird lösen lassen, auch wenn Google mit Android L offensichtlich versucht, dagegenzuarbeiten. Dafür spricht der vorzeitige Release der Preview, die es den Herstellern womöglich erleichtern könnte, zügige Updates zur Verfügung zu stellen. Samsung wurde bereits als einer der heißen, schnellen Kandidaten ins Spiel gebracht.

In Zeiten wie diesen (der Vorstellung einer neuen iOS-Version) werden die Schwachpunkte und Sorgen, die Android plagen, aufs Neue ins Gedächtnis gerufen, auch wenn wir uns immer gleichzeitig daran erinnern sollten, dass auch viel Gutes aus der Situation resultiert. Denn ein einheitliches, fragmentierungsfreies Android hätte höchstwahrscheinlich recht wenig mit dem offenen, flexiblen System gemein, das viele von uns schätzen. Von daher: Kriechen wir unbeirrt und munter weiter in Richtung 30 Prozent - sofern wir das noch vor Android L schaffen. 

Quelle: Mixpanel

Top-Kommentare der Community

  • Kay T. 19.09.2014

    Was für ein sinnloser Vergleich. Guckt mal wie viele IOS Geräte es gibt und wie viele Android Geräte. Und es gibt auch nur Apple der die Geräte vertreibt. Bei Android sind es 20+ Hersteller.

  •   23
    Gelöschter Account 19.09.2014

    Es braucht 6 mal so viele Android-Geräte, die ein Update bekommen, wie bei iOS Geräten, um 1% Verteilung zu erreichen.

  • Marc O 19.09.2014

    Die Verbreitungsszahlen bzw Software zwischen Android und iOS zu vergleichen ist in etwa genauso sinnfrei, wie die Hardware zwischen Apple und Android-Smartphones zu vergleichen.

  • Dänu 19.09.2014

    Natürlich ist das relevant, wenn man bei Android nur die Nexus-Geräte betrachtet nach einem Update sieht das sicher auch besser aus wie wenn man alle Hersteller betrachtet.
    Nachdem Google das Android für Nexus freigegeben hat kommen die Hersteller mit den Aufsätzen ja erst daran diese zu updaten und dass die dann erst viel später veröffentlich werden können ist doch ganz klar.
    Und dass die Billig-Geräte bei weitem weniger Updates bekommen ist wohl auch irgendwie selbstverständlich, denn das iPhone ist in dem Sinne ja immer ein HighEnd Gerät, hat also nicht mit Preis und schlechter Hardware zu kämpfen.
    Zudem braucht Android, da es viel offener ist wie iOS auch nicht unbedingt Updates, viele Funktionen kan man sich aus dem Playstore dazuinstallieren.....
    blablablabla

  • xXBeneXx 19.09.2014

    "Unrelevant" existiert nicht im deutschen Sprachgebrauch, bitte "irrelevant"

59 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Stimme den meisten zu, überflüssiger Artikel


  • Warum erkenne ich schon am Titel, von welchem Autor der Beitrag ist.... Ziemlich naiver und nutzloser Vergleich.

    Abgesehen davon benötige ich nicht permanent Updates. Mein S4 läuft perfekt mit 4.3


    •   26
      Gelöschter Account 20.09.2014 Link zum Kommentar

      tjoah. seit so 1-2 wochen schaue ich nicht mehr täglich auf Androidpit. habs langsam gesehen, androidpit geht den bach runter.


  •   3
    Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

    Apple macht einfach schon viel richtig.


  •   17
    Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

    tja, AP beweist hier wieder die These:

    Glaube nur der Statistik die Du selber gefälscht hast.

    Zitat meines Statistik-Professors aus dem letzten Jahrhundert welches bis heute bestand hat.


  •   18
    Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

    Android OS ist einfach bullshit.

    Immer noch.


  • Dieser Vergleich ist eigentlich total sinnlos, da bei den ios Geräten nur die Geräte gezählt werden die überhaupt noch Updates bekommen. Bei Android hingegen werden alle Geräte die überhaupt im Playstore gemeldet sind gezählt. Somit auch teilweise Geräte die schon 4 Jahre alt sind und von Android 2.3 ohnehin nie wegkommen.


  • auch die schönen Browserlücken möchten wir bei Android nicht missen. Ganz anders als bei dieser Zwangsbeglückung durch Apple.

    So bekommt das iPhone 4 kein iOS 8 während bei Android ganz einfach ein Mod aufgespielt wird. - soweit vorhanden....


    •   43
      Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

      Das iPhone 4 aus 2010 bekommt kein iOS8. Wie lange haben Android-Phones aus 2010 Updates bekommen? Irgendwelche Vorstellungen? Die Smartphones aus 2010 kennt man doch nicht mal mehr mit Namen...

      Merkst Du selbst!


    • Ach komm schon, hätte das iPhone 4 iOS 8 bekommen, würdest du jetzt das iPhone 3GS erwähnen und so weiter und so fort.

      Ich wüsste nicht einmal ein einziges 2010er Android Smartphone, welches überhaupt ICS zu Gesicht bekommen hat. Wir reden hier von alten Knochen wie dem Galaxy S1, HTC Legend und Desire. Nicht einmal das Nexus One aus dem Jahr 2010 hat ICS gesehen! Und das iPhone 4 hat mit iOS 7 immer noch ein aktuelleres Betriebssystem (Ende 2013) als 80% (!!!) der Android Phones. Lass dir das mal durch den Kopf gehen.


    • Mit whited00r lässt sich sogar iOS 7 auf das iPhone von 2007 aufspielen ;-) das ist jetzt schon 7 Jahre alt :-P


  • Mir ist es ziemlich egal mittlerweile ob und wann ein Update für mein Android Telefon kommt. Die meisten Sachen sind doch sowieso nur kosmetische Korrekturen. Anders sieht es natürlich bei SW Bugfixes aus. IOS hat vom Funktionsumfang noch einiges nachzuholen. Das gibt es selbst bei Android Gingerbread Features, die bei IOS 8 noch fehlen.... Ach so: der Vergleich ist total sinnfrei, da man bei Android (zum Glück) hunderte Geräte zur Auswahl hat.


  • Finde es schlimm das so viele Hersteller es nicht schaffen heutzutage Das Android auf ihre Geräte umzugestallten ohne das ein halbes Jahr vergeht...


  • Die Fragmentierung von Android liegt zum einen an der Masse an unterschiedlichen Herstellern. An den vielen Geræten die kein Update mehr bekommen. Aber ... und das denke ich wird oft vergessen ... auch an den Benutzern die kein Update wollen / brauchen.

    Ich lese immer wieder von Klagen der ENTWICKLER. Was ist denn mit den VERBRAUCHERN?

    Ich hab den Updatequatsch lange mit gemacht und wurde jedesmal ein bisschen trauriger, da fuer MICH es immer umstændlicher wurde mein Smartphone zu bedienen.

    Schlimmstes Beispiel ist bisher KitKat. Wir hab ich es bereut KitKat bekommen zu haben. Und Android L mach ich nicht mit. Einer der Gruende warum ich erst einmal lange mit dem Kauf eines neuen Smartphones warte.

    Es ist einfach so dass vieles, vielleicht sogar das meiste, was sich die ENTWICKLER wuenschen, bei dem VERBRAUCHER nicht ankommt da es fuer die breite Masse nicht von Interesse ist.

    Bitte beachten dass ich nur von meinen Erfahrungen und dem meines Umfeldes berichte. Kann durchaus sein dass ich total daneben liege aber ich empfinde es mittlerweile so dass Android sich in die falsche Richtung entwickelt.


  • Zumindest hat man bei Android noch eine freie Wahl.Nach Bodo wurde ja auch nicht gefragt sondern einfach verteilt.Ich liebe ja diese Art von Kunden Betreuung....


    •   23
      Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

      Wo ist der Sinn in dieser Aussage? Du kannst auch bei iOS sagen, ne mach das Update später... Nur wieso willst du auf Funktionen verzichten? Einzig die 4S Fraktion muss sich Gedanken machen!


      • Du kannst aber keine Mods wie z.B. CM oder PC installieren. Allein schon PA iss nen Android-Phone Wert.


      •   23
        Gelöschter Account 21.09.2014 Link zum Kommentar

        Du kannst aber einen Jailbreak machen, und dann die iOS 8 Funktionen runter laden. Hat den gleichen Effekt und ist in etwa gleich anspruchsvoll.


  • Der Vergleich ist so unnötig. Mal angenommen, es gäbe nur die Nexus Reihe bei Android, sähe die Statistik ganz anders aus. Es liegt nur an der Vielfalt der Android Geräten mit 20+ Herstellern. Diese machen die Statistik kaputt.


    • Angenommen, es gäbe nur diese Nexus Reihe, reden wir von höchstens 20 Millionen Geräten. Das wären circa 2% Marktanteil. Was bringt uns diese Annahme jetzt?


      • Wenn es nur ein Android Gerät gäbe.. Gäbe es definitiv mehr als 20 Mio Devices.


      • Das glaubst du, weil du denkst, alle kaufen Android-Smartphones, weil sie mit Android laufen? Interessiert die Leute doch gar nicht. Es werden Hersteller gekauft, keine Betriebsysteme. Keiner kommt in den Laden und sagt "Ich will ein Android Smartphone". Die Leute kommen rein und sagen "Ich will dieses neue Galaxy / ein HTC / ein LG".


      • Das ist richtig. Ich unterstelle aber der Mehrheit mit dem Hintergrundwissen, ein Android Gerät zu erwerben. Du solltest die Käufer nicht ganz so blöd hinstellen. Schließlich wissen Sie auch ganz bewusst kein ios zu erwerben.


      • Ich stell sie gar nicht blöd dar. Es interessiert sie einfach nicht, ob jetzt nun Android drauf läuft. Dass Android auf den meisten Smartphones läuft, wissen auch die meisten. Aber gib den Leuten die Apps, welche sie gewohnt sind, und ihnen ist das System völlig egal. Android ist nicht das weitverbreiteste System, weil die Kunden alle bewusst unbedingt Android wollen, sondern weil fast jedes Smartphone mit Android läuft und besonders aller großen Hersteller.


      • Aber jeder der etwas Ahnung hat, achtet auf das System oder besser gesagt auf die Möglichkeiten des Systems. Ein 0815 User natürlich nicht.


      • Ein Apple User braucht das auch nicht. Gibt ja keine Auswahl. Aber bei den Android Geräten ist eine umfassende Hardware-Auswahl da und die wird nach Einsatz und Funktion ausgewählt. Darum kann man ein IPhone nicht mit Android vergleichen, sondern muss es mit einem andern Gerät machen. Das geht aber nicht, weil es mehrere Geräte gibt und jedes anders ist.


      • "Jeder der etwas Ahnung hat" - und wie viele Smartphone-Nutzer fallen in Deinen Augen in diese Kategorie? Sind diese überhaupt in der Gesamtheit des Marktes von Belang? Die, wie Du sie nennst, "0815 User" sind die relevante Zielgruppe für den Markterfolg. Die paar Hanseln, die sich neben der Nutzung von Smartphones im Alltag auch mit deren Technik auseinandersetzen [wollen], spielen vermutlich aus Marktsicht nur eine untergeordnete Rolle.


    • Die Hersteller mit ihren Modifizierungen machen es unmöglich, ein einheitliches Update aufzuspielen, so dass wir deren Gnaden ausgeliefert sind.

      Nur das die Hardware verkaufen wollen. Bei Apple sind die Updates schon im Kaufpreis drin...


  • Mir egal mein Phone läuft perfekt dieser ganze Hype um
    Updates ist mir schnuppe.
    Hatte noch nie Probleme mit älterer Software. Habe mir das
    Gerät ja auch so gekauft und war von Anfang ab zufrieden.


    • Du verstehst das Problem glaub ich nicht was Apple Kunden nunmal nicht haben. Dir gefällt also dein Smartphone und wenn du später mal das Material Design haben willst kannst dir ja später mal ein Neues Samsung oder LG kaufen und dann ist das da drauf. Nur leider sieht es so aus, dass die Entwickler keinen Finger krumm machen bevor nicht wenigstens 50% das neue Betriebsystem haben. Es gibt haufenweise Funktionen die die Entwickler gerne einsetzen würden. Material Design ist jetzt nur die Oberfläche, aber das was die Leute noch verstehen, will man denen das erklären. Bei Material Design schreibst du 99% der Apps um. Der Aufwand den Code so umzuschreiben dass das auch noch auf den alten Geräten noch läuft ist gerade bei anderen Oberflächen größer als die User denken. Da die meisten Entwickler in ihrer Freizeit programmieren heißt das entweder oder, weil sie weder genügend Zeit noch Geld haben. Und bei 20-25% Verbreitung nach einem Jahr kannst du dir vorstellen dass bei Android die Entwickler bei dem alten Code bleiben der erstmal weniger Funktionalität besitzt als was die iPhone Kunden mal wieder bekommen. Und das liegt dann an Leuten wie dir die meine Updates bringen nichts. Updates sind enorm wichtig für die Entwickler und das was Android eigentlich kann.


      • Schön erklärt, genau das mein ich auch die ganze Zeit.


      •   23
        Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

        Gut beschrieben. Ein weiterer Knackpunkt ist 4.4! Es wurde entwickelt für schwächere Androiden, was an sich gut ist, jedoch hat der Entwickler jetzt das Problem, das 4.4 nicht besser bedeutet! Es gibt viele (Spiele)Entwickler, die nun doch lieber auf 4.3 entwickeln, da sie sich dort sicher sein können, das das Smartphone potent genug ist! Für normale Produktivitätsapps mag das egal sein, aber jeder Entwickler der ein bisschen mehr Leistung abrufen möchte, wird den gleichen Gedanken haben wie die Spieleentwickler.


  • Die Zahlen sind echt ein Witz. Seht euch mal an, auf wievielen Geräten bereits Android L läuft und das bereits vor der offiziellen Veröffentlichung :-)


  •   15
    Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

    @ Lucas Jockl
    Du redest gerade dran vorbei. Er meint, dass es sicher sinnvoller wäre, iphones mit Nexus Geräten zu vergleichen. Diese kriegen ja auch direkt die reine Google Version. Wenn wir bez. Fragentierung auf die Anzahl der Nexus Geräte abstellen und alle anderen Hersteller weglassen, wie hoch wäre dann der Anteil?


    • Wenn aber über die tollen Zahlen der Verbreitung von Android gesprochen wird, gemessen als Marktanteil gegenüber iOS, dann werden ja auch nicht nur Nexus Geräte gezählt.

      Sich darüber begeistern, wie stark Android doch gegenüber iOS dasteht ("80% Marktanteil"), und dann sowie es um die Aktualität der OS-Versionen auf den in Umlauf befindlichen Geräten geht auf einmal mit "aber nein, will man Android mit iOS vergleichen kann man doch nicht alle Android-Geräte betrachten, da dürfen wir nur auf einen kleinen Teil davon mit besonderen Eigenschaften schauen" einzuschränken ist inkonsistent.

      Insofern: Unter der Gesamtheit aller genutzten iOS-Geräte breitet sich eine neue Version deutlich schneller aus als unter der Gesamtheit aller Android-Geräte, diese Aussage ist durchaus legitim und sinnvoll.


      • Insofern wäre ein Vergleich erst dann sinnvoll, wenn iOS erst auf Geräten anderer Hersteller läuft und diese auch massiv am OS rumschauben dürften.
        Der Vergleich der Verbreitung der beiden OS hinkt daher irgendwie, bzw ist nicht wirklich gegenüberstellbar.


      • Nein Didado, der Vergleich ist und bleibt sinnvoll. Er gibt Entwicklern Auskunft darüber, wie lohnenswert die Implementation neuer APIs ist. Es ist dermaßen egal, ob 1% der Android Gerät Nexus sind, bei denen fast jeder KitKat hat. Juckt einen Entwickler aber nicht, dass man mit diesem Vergleich zwischen Gesamtheit (iOS) und unbedeutendem Fragment (Nexus) es geschafft hat, dass "Android" nicht mehr ganz so schlecht da steht,


        Wenn ihr irgendwann wieder so tut, als wäre der Grund für die viel besseren Apps bei iOS ein völliges Mysterium, schau da oben auf den Artikel. Da steht der offensichtlichste aller Gründe.


      • Es geht aber meines Erachtens nicht um Entwickler und darum wer die schönsten Apps hat, sondern um die Verbeitung von iOS und Android?!
        Wenn man Android zum Vergleich herzieht, dann muss man vom reinen Android ausgehen und nicht von irgendeinem verkorksten Derivat der Dritthersteller. Google hätte da nun mal gleich Regeln aufstellen müssen in wie weit Android (sei es noch so Open Source) verändert werden darf. Das ist mMn der einzige Fehler, dass dort HTC, Samsung, LG und Konsorten sich und Android zu sehr die Suppe versalzen durch ihre massiven Eingriffe, die sie dann anscheinend behindern zügig Updates zu bringen. Oder aber sie wollen es nicht, um den Kunden zum Neukauf zu bewegen.
        Diesen Nachteil hat Apple nun mal nicht. Deswegen ist es nur rein logisch, dass sich die neustste iOS Version zügiger verbreitet und für mich aus diesem Grund nicht vergleichbar, weil es eine völlig andere Grundvorraussetzung hat.
        Desweiteren gibt es bei Android wahrscheinlich noch eher den 0815-User, der nur Samsung kennt, nicht mal weiß was da für ein OS überhaupt läuft, sein Samsung Galaxy S4 im teuren Vodafonevertrag abbezahlt und gar nicht weiß wann und ob es ein Update gibt (die Meldungen darüber noch mit einem "Was ist das? Mach ich mal später!" wegklickt).


      • "Es geht aber meines Erachtens nicht um Entwickler und darum wer die schönsten Apps hat, sondern um die Verbeitung von iOS und Android?!"

        Warum soll es nicht um Entwickler gehen? Das sind die einzigen Personen, für die die OS-Version der Nutzer tatsächlich interessant ist. Wenn es hier nicht um die Entwickler geht, um was dann? Die Nutzer? Dann ist diese Statistik nur ein vorgeschobenes Argument, gegen Android zu bashen. Das ist nur armselig. Und ich glaube, viele sehen diese Statistik auch als diese Bash-Vorlage und wollen deshalb den Vergleich durch Nexus usw wieder relativieren. Aber es kann den Nutzern doch egal sein, ob alle anderen jetzt auch die neuste Version haben oder man die Avantgarde ist. Was dem Nutzer nicht egal sein sollte: Wenn die App Qualität darunter leidet.

        Zum Marktstart von iOS waren auf einen Schlag mehr als 8 Tastaturen verfügbar, darunter alle großen wie Swype, SwiftKey, Minuum und Flesky. Warum? Weil auch auf einen Schlag mindestens 50% aller iOS-Nutzer diese installieren können und potentielle Kunden sind. Angenommen, Android würde erst mit Android L erstmalig Drittanbieter-Tastaturen erlauben: Sei mal ehrlich, wie viel Monate müsste man auf ein vergleichbares Angebot warten? Zu Marktstart wäre aller höchstens eine verfügbar. Und warum? Weil die potentiellen Kunden, also die, die Android L benutzen, erst nach 6 Monaten einen relevanten Anteil ausmachen würden. Und genauso wird es bald bei Android Health und Apple Health ablaufen. Die Motivation der Entwickler ist viel größer, da auch die Kunden vorhanden sind.

        Wenn es nicht um die Entwickler geht, dann weiß ich nicht, worüber überhaupt. Von mir aus kann KitKat 0,00001% haben und ich der einzige Mensch auf der Welt sein, der es benutzt. Solange Tausende von findigen Entwicklern ihre Apps darauf auslegen, anpassen und die neusten APIs von KitKat nutzen, kann es mir doch egal sein.


      • "Wenn es hier nicht um die Entwickler geht, um was dann?"

        In erster Linie geht es bei Updates wohl eher um neue Funktionen, neues Userinterface/Userexperience, Bugfixes, etc.


      • Ja, wenn man persönlich das Update bekommt. Aber wenn die Thematik die allgemeine Lage der Versionsverteilung ist, geht es sich ja nicht um individuelle Schicksale. Ich habe zurzeit 4.4.4 und wahrscheinlich in zwei Monaten Android L, trotzdem kümmert mich die allgemeine Lage aus oben genannten Gründen.


  • philipp soppa ich wurde jetzt gerne bei deinem kommentar auf gefallt mir klicken :D


  • Die Verbreitungsszahlen bzw Software zwischen Android und iOS zu vergleichen ist in etwa genauso sinnfrei, wie die Hardware zwischen Apple und Android-Smartphones zu vergleichen.


    •   23
      Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

      Trotzdem wird der Hardwarevergleich hier immer als über Argument genutzt.


      • Ist aber kein Argument, und das weiß eigentlich jeder, der sich damit beschäftigt.

        Leider gehört der Softwarevergleich auch dazu. Apple zieht diesen ja auch als Argument heran (siehe WWDC), obwohl es keines ist.


  • Was für ein sinnloser Vergleich. Guckt mal wie viele IOS Geräte es gibt und wie viele Android Geräte. Und es gibt auch nur Apple der die Geräte vertreibt. Bei Android sind es 20+ Hersteller.


    • Die Anzahl der gesamten Geräte ist doch völlig unrelevant, da es hier um prozentuale Anteile geht.


      •   23
        Gelöschter Account 19.09.2014 Link zum Kommentar

        Es braucht 6 mal so viele Android-Geräte, die ein Update bekommen, wie bei iOS Geräten, um 1% Verteilung zu erreichen.


      • Natürlich ist das relevant, wenn man bei Android nur die Nexus-Geräte betrachtet nach einem Update sieht das sicher auch besser aus wie wenn man alle Hersteller betrachtet.
        Nachdem Google das Android für Nexus freigegeben hat kommen die Hersteller mit den Aufsätzen ja erst daran diese zu updaten und dass die dann erst viel später veröffentlich werden können ist doch ganz klar.
        Und dass die Billig-Geräte bei weitem weniger Updates bekommen ist wohl auch irgendwie selbstverständlich, denn das iPhone ist in dem Sinne ja immer ein HighEnd Gerät, hat also nicht mit Preis und schlechter Hardware zu kämpfen.
        Zudem braucht Android, da es viel offener ist wie iOS auch nicht unbedingt Updates, viele Funktionen kan man sich aus dem Playstore dazuinstallieren.....
        blablablabla


      • "Unrelevant" existiert nicht im deutschen Sprachgebrauch, bitte "irrelevant"


      • @Dani:

        Und was bringt das, dass die Nexus Geräte viel besser darin laufen? Was meinst du, wie sehr das einen Entwickler interessiert? Apps werden für alle Smartphones entwickelt und demnach ist KitKat nicht sehr attraktiv für Entwickler. Da kannst du dem noch so oft sagen " Aber guck mal hier, guck mal da, bei Google oder Hinz und Kunz ist es viel besser". Das juckt den nicht.

        Ihr immer mit eurem "Das kann man nicht vergleichen!"-Blödsinn. Apps werden für iOS entwickelt und Apps werden für Android entwickelt. Natürlich kann man die Vergleichen. Wenn man schon keine zwei mobile Betriebssysteme in direkter Konkurrenz, die sich ähnlicher den je sind, vergleichen kann, was soll man dann überhaupt noch in dieser Welt vergleichen? Mit diesem Google/Nexus Vergleich reißt ihr es einfach aus dem Zusammenhang, nicht umgekehrt. Denn Nexus ist kein Ökosystem. Nur weil euch nicht die Tatsache gefällt, dass sich neuere iOS Versionen 20x so schnell verbreiten wie Android Versionen, müsst ihr euch nicht irgendeinen kleinen Spezialfall (Nexus) raussuchen, bei dem es halbwegs nicht so schlimm aussieht,


      • Das ist doch irrelevant 😂 😂


    • Die Anzahl ist tatsächlich irrelevant, aber die Preisspanne der jeweilgen Modelle nicht. Wenn man alle Android-Smartphones unter 350 Euro da rausnehmen würde, wäre Kitkat sicherlich erheblich stärker. Außerdem bekommen Android-User die ganzen Google-Apps-Updates auch ohne Systemupdate spendiert. Vom App Store bis Safari muss der iPhone-User dagegen immer auch ein Systemupdate machen, obwohl es das iPhone ja oftmals nicht schneller macht, im Gegenteil.

      Da die herstellerspezifischen Features eh selten in Stock-Android zu finden sind, können ältere Android-Versionen je nach Smartphone trotzdem funktionaler sein als Kitkat. Von daher auch hier ein Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Auf meinem Nexus 7 würde ich gerne Kitkat gegen 4.3 eintauschen, wenn ich dafür Multi Window nutzen könnte.

Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.