Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

iOS 14 und Co.: Diese Features kommen 2020 aufs iPhone

iOS 14 und Co.: Diese Features kommen 2020 aufs iPhone

Hinter verschlossenen Türen werkelt Apple bereits an neuen Versionen seiner Betriebssysteme für iPhone, iPad, Apple Watch und Co. Mittlerweile tauchen immer mehr Infos zu neuen Features und Verbesserungen in Apples Software-Produkten auf. Was iOS 14, watchOS 7 und iPadOS 14 im Jahr 2020 bringen werden, fassen wir in der großen Übersicht zusammen. 

iOS 14 mit neuem Multitasking 

Wer ein iPhone mit iOS 13 benutzt, wird wohl täglich den App Switcher benutzen, um Apps komplett zu beenden oder zwischen den einzelnen Fenstern hin und her zu wechseln. Das Problem: Die Apps sind linear nebeneinander angeordnet und je nach Anzahl der offenen Anwendungen kann das Suchen und Antippen einige Zeit in Anspruch nehmen. Viele Nutzer wählen Apps erst gar nicht innerhalb des App Switchers aus, sondern wischen auf dem iPhone einmal schnell nach unten, um den Namen der App im Suchfenster einzugeben. Das funktioniert deutlich schneller. Apple möchte dem App Switcher unter iOS 14 wohl wieder mehr Bedeutung zuweisen. Unten im Video seht Ihr, wie das Multitasking unter iOS 14 in Zukunft aussehen könnte. Demnach rutschen die Apps nicht mehr dicht nebeneinander auf den Bildschirm beim Hochwischen, sondern erscheinen Kachelartig. Sie lassen sich dann auswählen oder wegwischen. Außerdem soll es in dieser Ansicht möglich sein, die Apps in eine neue Multitasking-Übersicht zu verschieben. Apple könnte Nutzern es so ermöglichen wirklich wichtige Apps, die oft gewechselt werden, von Apps die im Hintergrund laufen, zu trennen. 

iOS 14: Erste Hinweise auf Apples Studio-Kopfhörer

Es scheint tatsächlich zu stimmen: Apple wird noch in diesem Jahr einen Over-Ear-Kopfhörer rausbringen, der die kabellosen Kopfhörer AirPods und AirPods Pro ergänzen wird. Konkrete Hinweise dafür liefert der Code von iOS 14, der teilweise im Netz kursiert und einige Apple-Geheimnisse preisgibt. "9to5mac" konnte so neue Kopfhörer-Symbole finden, die unter iOS 14 etwa im Bluetooth-Bereich angezeigt werden oder erscheinen, wenn die Kopfhörer eingeschaltet werden und sich in der Nähe des iPhones oder iPads befinden. Somit werden die mutmaßlichen Apple AirPods Studio wohl ähnliche Koppel-Funktionen wie die kabellosen Kopfhörer mitbringen. Die aufgetauchten Logos belegen zudem, dass Apple die neuen Kopfhörer in zwei Farben, Schwarz und Weiß, rausbringen wird. 

AirPods Max
Scheinbar werden Apples neue Over-Ear-Kopfhörer in den Farben Schwarz und Weiß erscheinen. / © 9to5mac

 

watchOS 7: Die Apple Watch erhält neue Medizin-Funktionen

Dass Apples Wearable immer mehr zum Heim-Labor und Lebensretter wird, dürfte dank EKG-Funktion und Sturzerkennung klar sein. Doch das kalifornische Unternehmen arbeitet wohl verstärkt an der Ausweitung medizinischer Funktionen unter watchOS 7, wie dem Messen des Sauerstoffgehaltes im Blut (SpO2). Wieder war es 9to5mac, die im Code von iOS 14 Hinweise auf dieses Features fanden. Mit den Messwerten lassen sich Krankheiten frühzeitig erkennen und Herz- Kreislauf-Probleme vermeiden. Bereits Fitbit bietet dieses Feature Nutzern seiner Fitnessarmbänder an. Auf der Apple Watch könnten Nutzer regelmäßig den Sauerstoffgehalt des Blutes messen lassen. Sinkt der Messwert unter eine bestimmte Schwelle, werden Nutzer aufgefordert, einen Arzt aufzusuchen. Möglich sein könnte das mittels Infrarotsensor des in vielen Apple Watch-Modellen bereits vorhandenen Pulsmessers. Es ist aber durchaus möglich, dass Apple einen gesonderten SpO2-Sensor entwickelt, der genaue Messdaten liefern kann. Somit wäre das Feature wohl exklusiv der neueste Apple-Watch-Generation vorbehalten.

watchOS 7 soll EKG-Messung weiter verbessern 

Auch eine andere medizinische Funktion, die bisher mit der Apple Watch Series 4 und Series 5 möglich ist, soll Apple mit watchOS 7 weiter verbessern. Während die Armbanduhr bereits gute Ergebnisse im Bereich EKG-Messung liefert, klagten zahlreiche Nutzer in der Vergangenheit immer wieder über nicht eindeutige Messdaten bei Herzfrequenzen zwischen 100 und 120 Schlägen pro Minute. Hier will Apple mit Medizinern und Wissenschaftlern an einer Verbesserung gearbeitet haben. 

watchOS 7 bringt den langersehnten Sleep-Tracker

Drittanbieter sind schon lange im App Store mit etwaigen Anwendungen vertreten: Schlaftracker werden auf der Apple Watch gerne genutzt. Doch lange Zeit haben Nutzer der Apple Watch sich gefragt, warum die wohl simpelste Funktion für Wearables auf Apples Uhr noch keinen Einzug gefunden hat. Das soll sich mit watchOS 7 ändern. Denn wie erneut im Code von iOS 14 entdeckt wurde, arbeitet Apple an einem Schlaftracker für die Apple Watch. Mit diesem soll es möglich sein, seine Schlafqualität zu messen, Einsicht in die unterschiedlichen Schlafphasen wie REM-Schlaf oder Tiefschlaf zu erhalten und entsprechende smarte Weckzeiten einzustellen.

So erlauben es die meisten Schlaftracker einen Weck-Zeitraum einzustellen, der den Nutzer nicht im Tiefschlaf weckt, sondern in einer leichten Schlafphase. Um dem Problem aus dem Weg zu gehen, dass die Apple Watch über Nacht den Geist aufgibt, sollen Nutzer am Abend daran erinnert werden, die Uhr vor dem Schlafengehen aufzuladen. Alle Daten zum Schlaf werden wohl innerhalb der Health-App im Bereich "Schlaf" übersichtlich zusammengefasst. 

Neben den großen neuen Funktionen wird Apple für die Watch wohl auch wieder zahlreiche neue Watch Faces ausrollen. Außerdem sollen Apple-Watch-Nutzer eigene Watch Faces endlich untereinander tauschen können. Eltern, deren Kinder eine Apple Watch nutzen, sollen von der neuen "Kids Watch"-Oberfläche profitieren. Mit deren Hilfe lässt sich die Uhr am Handgelenk des Nachwuchses manuell und kindgerecht konfigurieren.

iPadOS 14: Maus und Trackpad-Support

Wir haben bereits darüber berichtet, dass Apple auch dem iPad und dem neuen iPad Pro weitere Features spendieren wird. So rückt Apples Tablet am zehnten Geburtstag näher an die Mac-Sparte und entfernt sich damit weiter aus dem Schatten des iPhones. Mit iPadOS 13 hatte Apple dem Tablet bereits ein eigenständiges Betriebssystem verpasst. Nun könnten neue Features folgen. So glaubt man, dass Apple eine neue Tastatur entwickelt hat, in die nicht nur Tasten integriert sind, sondern auch ein Trackpad. Apples Magic Trackpad ist in allen MacBooks verbaut und steht auch als Maus-Ersatz für den iMac zur Verfügung. Mit der Kompatibilität zwischen iPad und Trackpad würde das Apple-Tablet endlich Mauszeiger-Support erhalten. Das ist sehr praktisch, da zwar bisher Bluetooth-Tastaturen genutzt werden konnten. Die volle Computer-Erfahrung blieb allerdings aufgrund der Touch-Bedienung eher aus. 

Wann all diese Neuerungen für Apples mobile Produktsparte ausgerollt werden, lässt sich nur aus Erfahrung schätzen. Einen ersten Einblick in Apples Software-Entwicklungen erwarten wir Ende März bei der "Geister-Keynote" zum WWDC 2020. Das Event hält – solange Apple auch ohne Publikum die Vorstellung plant – auch einige Hardware-Überraschungen, wie die Vorstellung des neuen iPad Pros oder iPhone SE 2, bereit. Die neuen Betriebssysteme werden wohl wie gewohnt im Herbst nach der Präsentation der neuen High-End-Geräte ausgerollt.

Via: 9to5mac

Empfohlene Artikel

13 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • In dem Artikel sieht man nichts Neues. Das Alles hat man schon vor einer ganzen Weile auf anderen Tech Seiten gelesen. Mit den Gerüchten wäre ich sowieso vorsichtig. Man kann hier wirklich nur spekulieren. Am Ende ist die Redaktion wieder enttäuscht und es heißt, da fehlt doch was, wenn es nicht so kommt... ;)


  • Splitscreen habe ich noch nie gebraucht weder bei Android noch bei IOS . Wüßte auch nicht wofür !


    • Nutze ich häufig, wenn ich auf dem iPad Texte schreibe und nebenbei auf Nachrichten antworten will. Oder auch um etwas von einem Text in einen anderen zu kopieren.


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Auf Smartphones sehe ich auch nicht wirklich einen Sinn, weil auch Phablet-Screens dafür einfach zu klein sind... auf Tablets etc. ist das was ganz anderes.


    • Drag'n'drop mit Dateibrowsern oder Textverarbeitung. Ausfüllen von Formularen aus einer oder mehreren Quellen bzw. Notizen. Oder Bankapp und Rechner oder Rechnungen etc......


  • Was das das iPhone noch viel besser machen würde, wäre ein Splitscreen wie bei Android. Danach sehne ich mich schon soooooo lange.


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Das Multitasking-Menü wird nicht so aussehen. Das ist einfach Jailbreak...
    Es hat seine Gründe, wieso Apple auf den iPhones NICHT das gleiche Multitasking-Menü verwendet, wie auf den iPads, wo es seit Jahren so aussieht.

    Den "langersehnten" Schlaftracker findet man auch jedes Jahr aufs Neue in den Gerüchten zur Apple Watch, auch das ist nicht gerade eine gute Basis ^^


  • Da die im Artikel genannten Versionen von iOS, iPadOS und watchOS noch nicht mal angekündigt wurden, kann man hier lediglich von Gerüchten sprechen und sollte das auch in der Überschrift des Artikels klarstellen. ;)

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!