Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar 2 Min Lesezeit 44 Kommentare

Internet im Flugzeug: Nicht mal auf der Kurzstrecke ist Ruhe

Es ist ein Meilenstein für Fluglinien und Passagiere: Ein neues Mobilfunknetz, das sich über 30 europäische Länder erstreckt, bringt das Internet bald in jedes Flugzeug. Einerseits ist das natürlich toll, doch andererseits stirbt damit einer der letzten Offline-Rückzugsräume aus.

Gleich drei Großkonzerne haben sich zusammen getan, um mehr und schnellere Internetangebote im Flugzeug zu ermöglichen. Die Deutsche Telekom, Inmarsat und Netzwerkausstatter Nokia haben das European Aviation Network (EAN) fertiggestellt. Dieses kann nun von den Fluggesellschaften auf innereuropäischen Verbindungen genutzt werden, um den Passagieren die Handynutzung im Flugzeug zu ermöglichen.

Für die neuen Verbindungen ist auch neue Technik notwendig. Die besteht aus einem geostationären Satelliten und knapp 300 LTE-Basisstationen, die auf 30 europäische Länder verteilt wurden. Steigt künftig die Nutzung und damit der Datenbedarf, kann das durch mehr Basisstation vergleichsweise schnell aufgefangen werden. Satellit und Basisstationen arbeiten im gleichen Frequenzbereich. EAN ist damit das erste paneuropäische Mobilfunknetz.

dl ean 07 ean lte basiertes bodennetz karte baf1ee21fa1acc1a
Das EAN-Netz ist riesig. / © Deutsche Telekom

Die Flugzeuge müssen mit kleinen Antennen an der Ober- und Unterseite für das neue Netz fit gemacht werden. Den Anfang macht British Airways. Noch im ersten Halbjahr 2018 sollen die ersten Flugzeuge mit Internet auf den kurzen und mittleren Strecken fliegen. Viele andere Airlines werden dem Beispiel von British Airways folgen.

Einer legt los, der Rest macht mit

Bitte nicht falsch verstehen: Natürlich gibt es Situationen, in denen es wichtig ist, erreichbar zu sein, und in denen man eben nicht eine Stunde Flug abwarten kann. Aber mal ehrlich: Die Menschen, bei denen das ausgerechnet auf einem kurzen Flug der Fall ist, kann man in der Regel an einer Hand abzählen. Wenn es aber erst einmal soweit ist, dass jedes Flugzeug am Himmel WLAN an Bord hat, wird das – sinkende Preise vorausgesetzt – dazu führen, dass jeder Fluggast darauf zugreifen möchte. Das wird die Ruhe an Bord erheblich stören, da bin ich mir sicher.

Ich genieße es, wenigstens über den Wolken einmal entkoppelt und nicht online zu sein. Für mich selbst kann ich das natürlich weiterhin so handhaben. Doch wenn es rings herum genauso düdelt, piept, brummt, tippt und toucht wie im Büro, fällt mir das viel schwerer. Ein bisschen Ruhe und digitale Abgeschiedenheit als Abwechslung zum dauervernetzten Alltag würde uns allen gut tun – erzwungen oder nicht.

Wie findet Ihr es, dass man nun auch im Flugzeug online ist?

Quelle: heise

28 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Holger S. vor 5 Monaten

    Also ruhig finde ich es im Flieger selten. Abgesehen vom Servicelärm, Besteckgeklapper, sich unterhaltende Sitznachbarn, Leute die raschelnd ihr Zeitungen über 1 1/2 Sitzplätze ausbreiten, Babygeschrei, Durchsagen der Crew stört dann bei Nachtflügen auch noch das Geflimmer der Monitore oder Leselampen, dazu dann je nach Sitzplatz auch noch das Triebwerksgeräusch.
    Da kommt es auf Internetnutzung mit div. Geräten auch nicht mehr an. Zumal ja schon viele heute im Flugmodus ebenso auf ihren Geräten Smartphones/Laptops herum tippen u. nicht Online sind.
    Für einen vernünftigen Preis " bei einem Langstreckenflug" könnte ich mir das praktisch vorstellen. Vor allem als Alternative zum meist öden Unterhaltungsprogramm der Airlines.
    Lufthansa bietet da was an, was mir aber noch zu teuer ist. Auf Innereuropäischen Flügen braucht eine Privatperson das sicherlich kaum. Das Geschäft wird mit den Geschäftsreisenden gemacht, also denen die immer erreichbar sein sollen u. wo die Firma auch die Rechnungen zahlt.
    Kurzer OT-Abtriffter nur als Beispiel: LH hat dieses M&M Programm. Man kann seine Statuskarte auch mit Kreditkarte haben. Als Privatperson darf man aber seit 2015 nicht mehr die Karte mit "Business" sondern nur "World Plus" haben. Unterschied ist nun: Business-Kartenhalter bekommen pro Umsatz 1 Meile/1.- Gutschrift, Privat-Personen nur 1 Meile/2.-. Da werden die, die eh nicht selbst zahlen auch noch mit Meilen belohnt. :-(

    Privatpersonen werden das Innereuropäische Netzwerk also kaum nutzen, außer sie können es sich leisten für ein kurzes Vergnügen viel zu zahlen.....u. wer will schon Online bei 1 Std. Reisezeit wo das Angebot erst bei erreichen der Flughöhe aktiviert wird u. zur Landung wieder abgeschaltet. Da bleiben dann eh gerade mal nur 30 Min. übrig.

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Bei BA wird WLAN erlaubt und bei TUIfly wird Bluetooth verboten. Was soll das ?
    Merkt denn keiner, dass das die gleichen Frequenzen sind ?


  • Oh man was für n Blödsinn! Du willst dich entkoppeln. Fahr heim und schalt dein internet und handy ab. Problem gelöst, hat auch noch denn Vorteil das du nicht drauf hoffen musst das alle Welt auf deine Bedürfnisse Rücksicht nimmt!


  •   20
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Sehe ich auch so wie einige.offline heißt Handy aus oder lautlos oder ich lass es in der Tasche. Nicht mal im Zug ist es angenehm wenn andere rumschreien. Da freue ich mich lieber über Babygeschreie das bringt wenigstens noch schön töne für meine Ohren


  • julsi vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Verstehe auch überhaupt nicht die Kritik daran... Wenn ich offline sein will mache ich mein Handy aus, lautlos oder was auch immer und dass mache ich woimmer ich will. Immer dieses Gelaber von wegen "Immer erreichbar sein" Blabla dieses Geschwätz nervt mich mittlerweile zu tot


    •   20
      Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Ja so was kann nerven. kenn ich genug. Antwortet man nicht gleich sind entweder einige sauer, denken du selber willst nicht mit einem Reden oder ist sie immer irgend etwas gleich schlimmes passiert. Das nervt wirklich tierisch dass man für jeden und für alles immer gleich erreichbar sein muss


  •   27
    Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Wer setzt sich in den Flieger um Ruhe zu haben? Hand hoch! (Ihr könnt ja wieder mal ne Umfrage starten.)
    Ich fliege, um schnell wo hin zu kommen, so wie ich sonstige ÖV nutze um Parkplatzsuche und Sprittverbrauch zu vermeiden.
    Wenn ich meine Ruhe haben will bleib ich entweder zuhause oder verlasse die Stadt.

    Zwischen hundert Leuten sitzen und sich beschweren, dass es nicht ruhig ist... Mann Mann Mann!

    Das es im Flugzeug früher oder später Internet geben wird war ja wohl abzusehen! Sich als Technikmagazin darüber zu beschweren hat für mich was von "Thema verfehlt".


  • Wozu braucht man WLAN im Flugzeug? Diese "paar" Stunden offline zu sein hat noch niemandem geschadet....

    Kommunikation mit einem Sitznachbar, Buch/Hefte lesen, Rätsel lösen, Zeichnen usw. stirbt das alles aus ?!

    Schockiert mich immer mehr. :/


  • Die in einem Postbus (mittlerweile Flixbus) mögliche Internetnutzung über das businterne WLAN hatte sich eigentlich akustisch kaum bemerkbar gemacht.
    Wenn jemand während der morgendlichen Zugfahrt aber meint, sich mit seinem Chef laut wie ein Berserker unterhalten zu müssen, so dass man die Firmengeheimnisse (ja, das sollten wir unbedingt unter dem Deckel halten...) noch zwei Waggons weiter hört, dann kann das den dringend benötigten Nachschlaf schon erheblich stören.


  • Cool, endlich kann man online sogar im Flugzeug online sein.


  • Du armer.


  • Meine Geräte waren und sind immer auf lautlos bzw. vibrieren. Diese Töne nerven nur - sowohl mich als auch andere.


  • Tim vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    "Wenigstens bei einem kurzen Flug möchte ich offline sein."
    Ich vestehe die Kritik nicht. Wenn man unbedingt offline sein will, dann macht man das Smartphone aus oder aktiviert den Flugmodus...
    Aber wer es nutzen will, kann es so nun machen.


    • Es geht doch nicht nur um das eigene Gerät, sondern vor allem auch um die unzähligen Pieps-und-Düdel-Geräte um einen herum, die niemals Ruhe geben und auf die man keinen Einfluss hat ;-)


    •   20
      Gelöschter Account vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      Oder deaktiviert "mobile daten"


  • Also ruhig finde ich es im Flieger selten. Abgesehen vom Servicelärm, Besteckgeklapper, sich unterhaltende Sitznachbarn, Leute die raschelnd ihr Zeitungen über 1 1/2 Sitzplätze ausbreiten, Babygeschrei, Durchsagen der Crew stört dann bei Nachtflügen auch noch das Geflimmer der Monitore oder Leselampen, dazu dann je nach Sitzplatz auch noch das Triebwerksgeräusch.
    Da kommt es auf Internetnutzung mit div. Geräten auch nicht mehr an. Zumal ja schon viele heute im Flugmodus ebenso auf ihren Geräten Smartphones/Laptops herum tippen u. nicht Online sind.
    Für einen vernünftigen Preis " bei einem Langstreckenflug" könnte ich mir das praktisch vorstellen. Vor allem als Alternative zum meist öden Unterhaltungsprogramm der Airlines.
    Lufthansa bietet da was an, was mir aber noch zu teuer ist. Auf Innereuropäischen Flügen braucht eine Privatperson das sicherlich kaum. Das Geschäft wird mit den Geschäftsreisenden gemacht, also denen die immer erreichbar sein sollen u. wo die Firma auch die Rechnungen zahlt.
    Kurzer OT-Abtriffter nur als Beispiel: LH hat dieses M&M Programm. Man kann seine Statuskarte auch mit Kreditkarte haben. Als Privatperson darf man aber seit 2015 nicht mehr die Karte mit "Business" sondern nur "World Plus" haben. Unterschied ist nun: Business-Kartenhalter bekommen pro Umsatz 1 Meile/1.- Gutschrift, Privat-Personen nur 1 Meile/2.-. Da werden die, die eh nicht selbst zahlen auch noch mit Meilen belohnt. :-(

    Privatpersonen werden das Innereuropäische Netzwerk also kaum nutzen, außer sie können es sich leisten für ein kurzes Vergnügen viel zu zahlen.....u. wer will schon Online bei 1 Std. Reisezeit wo das Angebot erst bei erreichen der Flughöhe aktiviert wird u. zur Landung wieder abgeschaltet. Da bleiben dann eh gerade mal nur 30 Min. übrig.


    • "Servicelärm, Besteckgeklapper, sich unterhaltende Sitznachbarn, Leute die raschelnd ihr Zeitungen [...] ausbreiten, Babygeschrei, Durchsagen der Crew"
      Nein! Doch! Ooooh! Da scheint es ja tatsächlich noch Menschen zu geben, die LEBEN. Shocking!!! :o)


      • @iRollo: Holger findet das wohl auch nicht shocking. Er weist vielmehr darauf hin, dass das "Das wird die Ruhe an Bord erheblich stören, da bin ich mir sicher." des Artikels Unfug ist, weil die hierbei behauptete "Ruhe an Bord", die durch die Internetnutzung empfindlich gestört würde, schlichtweg sowieso schon nicht vorhanden ist ;)


      • @Michael P: Es ist keineswegs Unfug, dass die (relative) Ruhe, die momentan noch an Bord der Flugzeuge herrscht, dadurch gestört werden würde.
        Egal wo man sich gerade aufhält - jede Lärmquelle, die zu den nicht zu vermeidenden Alltagsgeräuschen hinzukommt, kann mehr oder weniger stören. Vor allem die Menschen, die erschöpft sind und ein bisschen schlafen oder sich entspannen möchten, die ein Buch lesen wollen usw. werden das wahrscheinlich nicht so toll finden.
        Man kann von seinen Sitznachbarn ja nun nicht erwarten, regungslos dazusitzen und die Luft anzuhalten. Wenn man absolute Ruhe will, dann muss man sich ins Weltall schießen lassen. Man stelle sich aber vor, dass z.B. nur ein Drittel oder ein Viertel der Passagiere dann ein ständig düdelndes Smartphone vor der Nase hat - das kann u.U. extrem nervtötend sein.

        Bist du z.B. schon einmal einige Stunden im ICE unterwegs gewesen? Da lehnt man sich nach einem anstrengenden Tag gerade mal kurz zurück, schließt die Augen ... und dann geht es aus allen Richtungen und fast ohne Pause los ... Ding, Ping, "Atemlos durch die Nacht", Zoing, "Sie haben eine Nachricht erhalten", Klingelingeling ... o.O
        Dass man so ein Smartphone auch lautlos oder auf Vibrationsalarm stellen kann, scheint da nur den wenigsten Leuten bekannt zu sein. Ja, es gibt dort zwar auch kleine Ruhebereiche, aber die Plätze sind zu den Spitzenzeiten oft ausgebucht und selbst dort habe ich es schon erlebt, dass jemand den Ton seines Handys an ließ und sich wunderte, dass er von allen Seiten nicht besonders nette Blicke erntete, als er seine Anrufe entgegen nahm.

        Und sind wir mal ehrlich - es dürfte wohl jedermann möglich sein, in gewissen Situationen eine, zwei oder drei Stunden auf das Gebimmel und den Gebrauch des Smartphones weiterhin zu verzichten, ohne dadurch Gesundheitsstörungen zu erleiden. Wer tatsächlich von so einem WLAN-Angebot in Flugzeugen profitieren würde, wären doch einzig und allein die Fluglinien, Mobilfunkanbieter, Online-Dienste und Konsorten.


      • @Michael P: Genau darauf wollte ich hinaus. Danke das du mich verstanden hast.
        Es gibt, dass muss ich aus eigener Erfahrung sagen Unterschiede. z.B. Wenn ein Abflug morgens um 07:00 statt findet, sind die meisten müde weil sie Zuhause früh aufstehen mussten um an den Airport zu kommen u. einzuchecken usw.. Die pennen dann zu 70% alle wieder im Flieger ein. Da ist dann wirklich zu 70% Ruhe. Alles was später abfliegt unterliegt dem üblichen Tageslärmspiegel.

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern