Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Intel zu schlecht, Qualcomm zu teuer: Apple baut eigene Modems

Intel zu schlecht, Qualcomm zu teuer: Apple baut eigene Modems

Das Modem ist eines der wichtigsten Bauteile in einem Smartphone, und Apple will es künftig selbst herstellen. Nach dem Prozessor wäre das Modem die nächste Komponente, bei der das Unternehmen aus Cupertino nicht auf einen Partner zurückgreift. Die Gründe dafür sind klar: Die einen sind zu teuer, die anderen nicht gut genug.

Wenn bei den möglichen Partnern nicht das richtige dabei ist, muss man es eben selbst machen. So oder ähnlich dürfte der Gedankengang bei Apple gewesen sein. Der Hersteller aus Cupertino sucht derzeit in Jobanzeigen nach einem Entwickler für Mobilfunk-Modems für den Firmensitz in San Diego. Dort hat auch Chip-Hersteller Qualcomm seinen Sitz, der Apple jahrelang mit Modems für seine iPhones belieferte. Nach langen, anstrengenden und teuren Streitigkeiten vor Gericht hatte sich Apple vor einiger Zeit aber dazu entschieden, keine Qualcomm-Chips mehr zu verwenden.

Stattdessen sollten Intel-Modems die Lösung sein. Die sind jedoch technisch weniger anspruchsvoll und nicht so leistungsfähig wie die Chips von Qualcomm. Das wollte Apple aber in Kauf nehmen, um weiteren Streit mit Qualcomm zu vermeiden. Nun aber die Kehrtwende, denn offenbar genügen die Intel-Modems den Ansprüchen von Apple dauerhaft nicht.

iPhone xs 01
Steckt im iPhone bald ein eigenes Modem? / © AndroidPIT

Mehr Kontrolle für Apple

Die Entscheidung, so sie denn tatsächlich bereits gefallen ist, passt in Apples Strategie des geschlossenen Systems. Je direkter Apple die Hardware unter Kontrolle hat, desto besser kann die Software auf das System abgestimmt werden. Das Resultat ist seit Jahren zu beobachten: Apple holt aus den Möglichkeiten der Hardware deutlich mehr heraus, als es Android-Smartphones zu leisten vermögen.

Qualcomm hat gerade erst den neuen Snapdragon 855 für die nächste Smartphone-Generation vorgestellt. Dazu passend gibt es die zwei aktuellen Modems, das X24 mit schnellem WLAN-ay und LTE Cat.20 sowie das X50, das bereits den neuen 5G-Mobilfunk unterstützt.

Was haltet Ihr von dem Schritt von Apple - nachvollziehbar oder nicht?

Empfohlene Artikel

43 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Apple holt aus den Möglichkeiten der Hardware deutlich mehr heraus, als es Android-Smartphones zu leisten vermögen.

    Bei Samsung ist es genauso, und LG entwickelt was selber auch.


  • Mediamarkt? Gott da würde ich nie ein Handy kaufen.


  • Apple ist traditionell sehr schlecht was Hochfrequenztechnik angeht. Noch dazu ist LTE ein Minenfeld was Patente angeht. Die Modems besser hinzukriegen als Intel dürfte Jahre an Entwicklungszeit dauern. Apples eigene Modem wird es früherstens in 5-6 Jahren geben.
    Und ich kann das beurteilen Ich habe für Infineon gearbeitet bis Intel die Modemsparte dann übernommen hat.


    • 5-6 Jahre? Du weißt wie lang sie schon den Gedanke haben bzw vielleicht schon dran arbeiten? Ich glaube es kann keiner sagen ob das iPhone 12 oder 15 damit ausgestattet ist bzw überhaupt soweit kommt. Mit solchen Aussagen wäre ich vorsichtig denn du hast mit Sicherheit keine Ahnung an was bzw wie lang Apple da dran Entwicklet ,entwickeln wird


  • Gute Idee und absolut nachvollziehbar. Aber bestimmt auch eine weitere Angriffsfläche für Patentrechtsstreite


  • Nachvollziehbar, Apple möchte unabhängig sein. Genug Geld für Forschung und Entwicklung ist da


  •   19
    Gelöschter Account vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Ich find's gut. Apple hat schon zu Zeiten ihrer G-CPUs für ihre MacBook. Die waren zu ihrer Zeit bis zu 2x so schnell als aktuelle Intel P4 CPUs


  • Klar kann Apple die Software auf die Hardware abstimmen und erreicht damit in den Benchmarks höhere Werte als die Konkurrenz aber merkt das der überwiegende Teil der User wirklich ab einem bestimmten Level an Geschwindigkeit? Wichtiger dürfte die Performance der Kamera sein und da wurde z.B das Samsung S9 besser eingestuft als das iPhone X (Quelle macrumors, kann als "neuer User" keine Links einfügen..)

    NilsD


    • Tim vor 9 Monaten Link zum Kommentar

      Das ist ... völlig falsch.
      Die hohen Benchmarkwerte erreicht Apple, weil Prozessor und Co. schlicht und ergreifend generell leistungsstärker sind, als QSD, Exynos und Co.
      Die Optimierung von Hard- und Software sorgt für die iOS-bekannten Akkulaufzeiten trotz winziger Akkus, der ziemlich guten Performance bei "egal was" usw.

      Außerdem ist das S9 gegenüber dem X in Sachen Kamera beim Fokus nur deswegen schneller, weil Samsung eben einen schnelleren Dual-Pixel-AF verbaut. Den verbaut Apple beim XS und XR aber ebenfalls und dementsprechend ist die Kamera da auch wieder gleich auf.


  • Tim vor 9 Monaten Link zum Kommentar

    Ich glaube "entwickeln" passt besser, denn herstellen wir Apple die mit Sicherheit nicht ^^


  • Es ist schon lachhaft dass einem Unternehmen wie Apple etwas zu teuer ist, obwohl die sowieso immer den 3 bis 4 Fachen Herstellungspreis verlangen. Einer der Gründe wieso ich niemals Apple Produkte kaufen würde.

Zeige alle Kommentare
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!