Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 Min Lesezeit 23 Kommentare

Intel Medfield Prozessor-Prototypen sind schnell und energiehungrig

Intel plant für die erste Hälfte 2012 mit dem Einstieg in den CPU-Markt für Smartphones und Tablets. Daher dürfte die auf den Namen "Medfield" getaufte Prozessor Generation bereits auf der CES 2012 in Las Vegas auf einigen Spec-Sheets zu sehen sein. 

Welcher Streaming-Typ bist Du?

Wähle Der Genießer oder Der Gesellige.

VS
  • 4123
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Genießer
  • 1220
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Der Gesellige


(Bild: thisismynext.com)

Bisher brilliert der neue Intel Prozessor mit guten Werten in Benchmarktests (was man auch immer davon halten mag). Im Caffeinmark 3 Benchmark bringt es Intel's Neuer auf 10.500 Punkte. Im Vergleich: der Nvidia Tegra 2 auf 7.500 Punkten, Qualcomm Snapdragon MSM8260 auf 8.000 Punkte und Samsung's Exynos auf 8.500 Punkte. 

Nicht so erfreulich ist der bisherige Energieverbrauch des Prototypen. Ohne jegliche Auslastung sind es bisher relativ hohe 2,6 Watt. Intel's Ziel in diesem Bereich beträgt 2 Watt. Mit 3,6 Watt schlägt die Wiedergabe eines 720p Videos über den Flash-Player zu buche. Auch hier will Intel weiteres Potential nutzen und den Verbrauch auf 2,6 Watt drosseln. 

Das könnte Dich auch interessieren

Intel Android-Smartphone Prototyp – Apple schreibt schon die Klage?

Android zukünftig für Intel Prozessoren optimiert – Medfield Tablet und Phone auf dem IDF gezeigt

Samsung und Intel stellen neues mobiles Betriebssystem Tizen vor

Quelle: androider.de

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • @ Andy.
    die 22 nm und die 3d transistoren verbrauchen ca 35 % weniger strom. Das ist enorm viel. bei 3,6 watt sind das ca. 1,2 watt weniger. damit wär das ziel erreicht.

  • Naja bei Prozessoren ist Leistungsaufnahme nahezu gleich Wärmeleistung. Wo soll die energie auch sonst hin, die Leuchten ja nicht

  • Die Abwärme würde mich doch stark interessieren

  • Naja für Android sehe ich bei x86 keine besonderen vorteile. ist zwar intern schon risc. Aber dafür muss halt dann der alte cisc befehlsatz mikroprogrammiert werden. Was nunmal zusatzaufwand ist.

    Aber ich sehe den Medfield bei Windows 8 Tablets, da diese mit den PC Prozessoren bitkompatibel sind.

  • Übliches Intel Problem. Der Verbrauch ist für mobile Devices einfach zu hoch.
    Haben sie also immer noch nicht im Griff.
    Solange die dort nicht sensationelle Fortschritte erzielen bleibt ihnen der mobil Markt weiterhin versperrt. Alle Träumereien zum Trotz.

  • @NeoXolver
    nein leider nicht selbst auf engadget wird von idle gesprochen also tatsächlich der ruhe zustand :(

  • Naja die letzten ARM's von Intel waren doch die xScale dinger, die für damalige verhältnisse sehr gut waren. Leider zu früh, da vor Apple. Aber das mit den 2 Watt glaube ich kaum. Ich mein bei Intel wird man schon soweit rechenen können das man bei 5 bis 10 Wattstunden Akkukapazität keine 2 Watt im Leerlauf abgeben kann. Ich vermute da hinkt die definition von Leerlauf

  • Ganz im Ernst ich glaube Intel wird damit richtig flopen ich meine bei einem anderen bloggeintrag gelesen zu haben das Intel bei dem medfield auf x86 setzt was aber aus meiner Sicht totaler Blödsinn ist da sie auch eine arm Lizenz besitzen und somit auch problemlos arm CPUs entwickeln könnten Hmm Naja die werden sich schon was dabei gedacht haben

  • Das mit der virtuellen maschiene stimmt soweit ich weiß nur zum Teil. Spiele oder andere aufwendigere Programme werden wahrscheinlich Probleme mit dem Overhead der VM.

    Aber zugegeben bin ich bei Android und den Apps nicht so tief drinne um die plattformunabhängigkeit gut einschätzen zu können.

  • Intel-Prozessoren waren aber noch nie Stromsparwunder. Beim Design scheint Brachial-Rechenleistung über alles zu gehen....(-:

  • @ Andy das stimmt aber gibt es nicht immer wieder fälle wo es heißt läuft nich auf xy? Vielleicht ist es ja nur bei spielen so aber auf dem sgs2 liefen anfangs auch ne Menge spiele nicht

  • Die Apps laufen in einer virtuellen Maschine und laufen deshalb auch ohne Änderungen auf einem Intel.

  • Naja die Apps müssen alle neu compiliert werden

  • Nicht zu vergessen das Intel eine arm Lizenz besitzt ;-)

  • @Jochen:

    seit Gingerbread wird imho auch x86 von Android unterstützt.

    Von Intel gibt es zur Zeit zwei "Mustergeräte", in denen der Medfield eingebaut ist. Eines der Geräte läuft mit Gingerbread, das andere mit ICS.

    Quelle 1:
    http://www.technologyreview.com/computing/39378/page1/

    Quelle 2:
    http://www.theverge.com/2011/12/21/2651399/intel-android-smartphone-and-tablet-prototype-mit

  • Der Medfield ist ein x86-Prozessor??? Das hiese ja, dass das Android komplett angepasst werden muss, oder?

  • Das Problem des x86 ist nicht die Größe sondern der Verbrauch. Als Desktoprechner hat das Vorteile, bei Tablets und Handys überwiegt aber der zu hohe Stromverbrauch. Auch kleinere Transistoren wird hier nichts viel ändern, zumal andere CPU-Hersteller ihre Chips auch immer kleiner bauen.
    Der ARM hat dagegen ein sehr schlankes Design und ist so was dem mobilen Einsatz betrifft dem vom Intel überlegen.

  • Intel plant doch an der 22 nm Struktur die is doch in Gange, bestimmt werden dies an mobile Gerãte übernehmen, also weniger Stromverbrauch

  • Intel braucht eine neue Rechnerarchitektur, ansonsten schaffen sie es nie auf den mobilen Markt. Ein x86 ist zu überdimensioniert und wird nie auf dem mobilen Markt eine Chance haben.

  • ayayay, Intel... so wird das nix...bleibt doch lieber im Desktop oder Server und überlaßt das Stromsparen denen, die was davon verstehen :-P

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!