Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

Inside 5 Min Lesezeit 12 Kommentare

Inside Samsung: Eine neue Form der Offenheit und Innovationen, die keine sind (Teil 2)

Gerade asiatische Unternehmen zeigen sich gerne zugeknöpft, wenn es um Kommunikation mit Externen geht. Eigentlich möchte man gerne nur das kommunizieren, was man als Unternehmensmanager dann später auch gerne selbst in der Presse lesen möchte. Nicht mehr und auch nicht weniger. Also ein bisschen so wie der FC Bayern München in der aktuellen Phase – und ich darf das sagen, als langjähriger [vielleicht bald ehemaliger] FCB-Fan. Von daher hat mich Samsung auf dieser Reise überrascht. Meistens zumindest. Denn man versuchte sich in einer neuen Offenheit, die ich zumindest bisher nicht kannte.

IMG 0144
Der Eingang des Samsung Innovation Museum in Seoul / © AndroidPIT

Unsere Samsung-Tour startet – sinnbildlich – im Samsung Innovation Museum. Oder kurz gesagt SIM. Der Name, so denke ich mir beim Gedanken an die Smartphones, ist wahrscheinlich nicht ganz zufällig gewählt. Immerhin sehen wir am Ende der Tour einige Semiconductors und viele Smartphones.

Ich muss gestehen: Als ich das ausgedruckte Programm das erste Mal in der Hand halte und noch zuhause in Berlin studiere, bleibe ich sofort am SIM hängen. „Oh Gott, eine Brainwashing-Tour“, dachte ich mir. Für mich sind das die üblichen Veranstaltungen von Unternehmen, in denen man mir und meinen Kollegen erzählen will, wie einzigartig man als Unternehmen sei. Aber auch selbstverständlich wie toll und überlegen die eigenen Produkte. Eine solche Führung kommt in der Regel immer am Anfang einer Presseveranstaltung – wahrscheinlich in der Hoffnung, um uns Journalisten schon mal darauf zu konditionieren, nur in den allerhöchsten Tönen vom Unternehmen und den kommenden Tagen zu berichten.

Genau dagegen habe ich aber eine Allergie. Ich will nicht beeinflusst werden, sondern habe den Wunsch völlig frei von meinen Eindrücken berichten zu können. Es ist fast sinnbildlich für den Rest der Reise, dass mich dieser Termin überrascht.

Und am Anfang stand das Licht. Fast zumindest. Es war der Strom.

Der Zeitstrahl der Innovationen beginnt im SIM mit der Entdeckung des Stroms. In eigens konstruierten Pavillons mit organischen Formen bekommen wir ein anschauliches, kurzes Video zu sehen – wie die Menschen den Strom entdeckten und dann nutzbar machten.

Und so gehen wir von Pavillon zu Pavillon und bekommen an jedem einen weiteren Meilenstein zu sehen. Die Erfindung des Radios und des TVs. Wir sehen die Auswirkungen auf die Menschen und die Gesellschaft – die Industrialisierung, der wachsende Wohlstand. Gut – selbst wenn hier die negativen Folgen des Wachstums ausgeklammert waren, ließ sich sehr gut nachvollziehen, warum die vorgestellten Entdeckungen für die gesamte Menschheit von größter Bedeutung waren. Und sind. Erstaunlich war dabei für mich, dass in allen Filmen und Präsentationen Samsung keine Rolle spielte – und natürlich auch nicht spielen konnte. Das Unternehmen gab es zu dieser Zeit schlicht noch gar nicht. Vielmehr konnte man die Ausstellung als Hommage an die Wegbereiter verstehen – denn es wurden auch viele Unternehmen und Exponate gezeigt, die durchaus Samsung-Konkurrenten sind. Siemens, Miele, Bosch, Philips oder sogar Sony.

IMG 0155
Der originale Motor, der Strom in Energie verwandelte im Samsung Innovation Museum / © AndroidPIT

Samsung innovativ an der Display-Front

Natürlich gab es auch einiges von Samsung zu sehen – gerade im Bereich der Screens. Man merkt, dass man dort in Südkorea auf seine Errungenschaften in der Display-Technik besonders stolz ist. Und auch sein darf.

Gerade für die OLED-Technologie hat Samsung besonders viel getan. Und ich muss zugeben, dass mich die Evolution der Bildschirme besonders packt. Es gibt einige Exponate in der Ausstellung, an die ich mich selbst noch gut erinnern kann. Zum Beispiel an das TV-Gerät von Sony, das wir zuhause mal selbst unser eigen nennen konnten. Ich weiß noch, wie toll ich das Bild damals fand, als das Gerät in den 90ern im Wohnzimmer meiner Eltern flimmerte. Wenn man das neue Curved-Display von Samsung daneben sieht, dann merkt man was 20 Jahre in der Entwicklung von Technologien bedeuten – was mal herausragend war, ist quasi schon morgen veraltet.

Samsung ist mittlerweile an fast allen Fronten vertreten. Ob Displays, Halbleiter, Akkus oder Speicher – es gibt fast nichts, was Samsung nicht auch selbst herstellt. Nicht umsonst ist das Unternehmen eine, wenn nicht gar der größte Elektronikkonzern der Welt.

Innovationen sind oftmals Evolutionen. Und Samsung sucht offenbar Ersteres – und hat offenbar etwas im Köcher

Die Unterscheidung zwischen Evolution und Innovation ist schwierig – vor allem dann, wenn man natürlich beeindrucken will. Dass Samsung das versucht, kann man ihnen selbstverständlich nicht verübeln. Dennoch fällt es mir während meiner drei Tage immer wieder schwer, Innovationen auch als solche anzuerkennen. Ein größeres Display oder die gerundeten Ecken sind sicherlich aus den Augen der Entwickler ein echter Durchbruch, aber für mich eher eine Evolution.

Ich frage nach: Sind Smartphones immer noch innovativ? Gebetsmühlenartig bekomme ich von fast allen Interviewpartnern, denen ich auf unserer Reise begegne, die selbe Antwort: „Wir hören unseren Kunden zu und entwickeln für ihre Wünsche“. Ach kommt schon, Leute – jetzt mal ehrlich!? „Naja, okay. Es ist aktuell schon schwierig. Die Konkurrenz ist größer geworden und alles, was aktuell kommt nehmen die Konsumenten nicht mehr wirklich als Innovationen wahr. Dabei kostet es uns und unsere Ingenieure echte Anstrengungen“. Das klingt schon bedeutend ehrlicher und näher dran an der Wahrheit, was ich von einem Mitarbeiter abseits der offiziellen Termine höre. Und ich kann es auch sehr gut nachvollziehen. 

Dass Samsung an Innovationen für die Zukunft arbeitet und es nur eine Frage der Zeit ist, bis diese kommen – daran besteht für mich nach dieser Reise kein Zweifel. Und genau davon handelt der dritte Teil von „Inside Samsung“, den Ihr hier morgen um 20 Uhr lesen könnt.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

12 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mir gefallen die doch auf positive andere Art geschriebenen Artikel ! Weiter so, Fabien !


  • Sehr schön geschrieben, bitte mehr.


  • Ich freue mich auch auf Teil drei. Sehr gut geschrieben


  • Äußerst ehrlich geschrieben.
    Es wird nicht versucht möglichst perfekt oder aalglatt zu klingen sondern einfach die Erfahrungen und Erwartungen im Vorfeld beschrieben.
    Finde ich gut.
    Freue mich auf Teil 3.

    Nein die Innovation an Smartphones ist noch nicht zu Ende. Ein Smartphone ist streng genommen ein Telefon und das wird auch seit über hundert Jahren stetig weiter entwickelt.
    Vielleicht gibt es ja bald das Smart smart phone (Hommage an Homo Sapiens Sapiens - der bewusst wissende Mensch)


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    "Ich will nicht beeinflusst werden, sondern habe den Wunsch völlig frei von meinen Eindrücken berichten zu können."
    Das ist doch eigentlich ohnehin unmöglich :D Wir werden immer beeinflusst und du von Samsung wahrscheinlich auch - man merkt es nur nicht oder nicht sofort ^^

    "Bei Smartphones sind alle Innovationen ausgereizt."
    Glaube ich nicht. Jedenfalls nicht, wenn man mal über die reine Optik hinausgeht. Klar, wenn man hauptsächlich auf das Design eines Smartphones achtet, dann passiert da in naher Zukunft wahrscheinlich nicht mehr viel.
    Aber es gibt immer noch einige Technologien, die in den nächsten Jahren wahrscheinlich in Smartphones Einzug halten.
    MicroLED, (vom Nutzer) faltbare Displays und auch die immer höhere Rechenleistung macht immer mehr Funktionen möglich.
    Und auch eine neue Akkutechnologie kommt sicherlich IRGENDWANN, in welcher Form auch immer.

    Man darf nicht vergessen, dass die Hersteller (vor allem die Big Player) nicht einfach so dutzende Neuerungen rausschmeißen können, da sie den Ottonormalverbraucher schlicht überfordern würden.
    Samsung und Co. haben vielleicht längst einige drastische Neuerungen in den Schubladen, können sie aber einfach noch nicht bringen, da dafür erst der richtige Moment kommen muss.
    Ich hoffe man versteht, was ich meine, denn ein akkurates Beispiel kann ich natürlich nicht liefern ^^


    • Gut geschrieben, wir werden ja sehen wie ehrlich Samsung in naher Zukunft wirklich ist, Beispiel Strafe in 🇮🇹, weil wegen der Verlangsamung der Geräte usw, ob da was kommt, denke ich ist fragwürdig


    • Da gebe ich dir recht. Es ist schon mancher baden gegangen, mit Ideen die in dem Moment einfach der Zeit zu weit voraus waren.
      Ich denke da an den Tablet PC Anfang des Jahrtausends, der die Cloud voraus nam, aber bei dem bescheidenen Internetgeschwindigkeiten damals einfach untauglich war, von der lausigen Bedienung einmal abgesehen.
      Oder die Laser Disk, deren Technologie erst bei der CD zum Erfolg wurde.

      Es wird sicher einiges tolles bei Samsung im Tresor liegen, wovon vielleicht 10% irgendwann mal das Licht der Welt erblickt.

      Toll geschrieben Fabi, ich freue mich auf Teil 3.


  • Mir gefällt die Korea-Reise bisher, weiter so!


  • Fabien Roehlinger
    • Admin
    • Staff
    vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Vielen Dank, Ihr beiden. Es freut mich, dass Euch die Geschichte Spaß macht. Das ist, für uns Autoren, immer sehr motivierend.


  • Frk vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Geht mir auch so, freue mich ebenfalls auf Teil 3, danke Fabien


  • Ich finde es sehr gut geschrieben... Sehr kurzweilig und ich freue mich schon arg auf morgen.

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern