Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Kommentar 14 mal geteilt 85 Kommentare

Innovationen: Warum Google auf Evolution statt Revolution setzt

Viele werfen Android vor, nicht innovativ genug zu sein. Diese Stimmen finden sich auch hier bei AndroidPIT. Vielleicht ist Apple tatsächlich innovativer, vielleicht muss Google wirklich neue Ideen entwickeln. Aber: Es könnte auch sein, dass die Ideenschmiede von Google ganz anders funktioniert und die Ergebnisse nicht richtig wahrgenommen werden.

Innovation ist tot, lang lebe die Evolution

Neue Android-Versionen enthalten immer weniger innovative neue Funktionen. So scheint es, aber das hängt vor allem damit zusammen, wie Google Innovationen entwickelt und neue Features implementiert. Denn Google entwickelt viele neue Funktionen nicht im Hinterzimmer sondern präsentiert sie oft schon, wenn erste Prototypen entstanden sind. Das sah man bei Project Tango, Project Ara oder beim Versuch, Passwörter abzuschaffen (Project Abacus). Erste Informationen gab es weit vor der Marktreife, später revidierte Google mitunter Kern-Spezifikationen des Projekts.

Apple dagegen präsentiert neue Features, wenn sie weitgehend fertig designt und entwickelt sind: Langfristige Ankündigungen gibt es praktisch nicht. Neue Features erscheinen dementsprechend in einem Zustand, den wir als rund und fertig bezeichnen dürfen.

AndroidPIT android N vs iOS 10
Android und iOS: Unterschiedliche Herangehensweise an das Thema Neuentwicklungen / © AndroidPIT

Aktuell gibt es nur wenige Neuerungen, die Smartphone-Fans als neu oder gar innovativ bezeichnen würden. Kaum ein Feature geht als "The Next Big Thing" durch (nein, auch 3D- oder Force-Touch nicht). Aber das ist nicht die Schuld von Apple oder Google: Wir erleben gerade eine Phase des Plateau-Buildings, in der Smartphones an beinahe allen Enden ihre Innovationsmöglichkeiten ausgereizt haben. 

In einer solchen Phase ist es sinnvoll, kleinere Innovationsschritte zu unternehmen - und somit Bestehendes weiterzuentwickeln. Und Google ist darin extrem gut.

Schrittweise Evolution bei Google Now

Google Now erblickte vor vier Jahren das Licht der Öffentlichkeit und vor drei Jahren wurde es vom Magazin Popular Science als Innovation des Jahres ausgezeichnet. Und Google hat die Funktion stetig weiterentwickelt, bis hin zu einem Punkt, wo Google Now in den Google Assistant übergeht - einem Assistenten, der mit Hilfe von künstlicher Intelligenz in Form eines Chatbots mit Euch interagiert.

Obwohl nun Google Now und auch der Google Assistant als innovativ gelten dürfen, waren sie doch lange Jahre in der Entwicklung. Sie sind nicht das, was wir als den einen großen Sprung ansehen. Der Google Assistant ist vielmehr das perfekte Beispiel für diese kontinuierliche Entwicklung, die Google so spielerisch beherrscht. Hinter dem Assistant stecken jahrelange Forschungen im Bereich des Maschinenlernens.

AndroidPIT google now voice commands 1
Google Now ist der weltbeste digitale Assistent. / © AndroidPIT

Aber Google kann auch eine Dimension größer: Das Augmented-Reality-Konzept Project Tango ist dafür ein Beispiel. Dennoch ging Google auch hier den Weg, Informationen frühzeitig zu veröffentlichen - mehr als zwei Jahre werden schließlich zwischen Ankündigung und finalem Produkt im Lenovo Phab 2 Pro liegen.

Google ist der König der schleichenden Entwicklung

Schrittweise Evolution der Dinge, das ist das Spiel, das Google perfekt beherrscht. In ständigen Experimenten und Beta-Versionen sucht Google die richtige Formel. Googles viele Abteilungen entwickeln so viele interessante Features, dass auch die nächsten Jahre spannend werden. Ganz gleich ob Google Home oder Android Auto: Vielfach liegen die Ursprünge dieser Projekte in einer jahrelangen Entwicklung, bis Google die Visionen verwirklicht hat, die ursprünglich damit verbunden waren.

Google i o Home 00
Google Home ist ein bisschen unheimlich, aber vielleicht haben wir in einigen Jahren etwas Vergleichbares im Wohnzimmer stehen. / © Google

Geringes Tempo ist jedoch kein Zeichen für geringe Ambitionen. Wir alle lieben die Geschichten dieses genialen Geistesblitzes, der mit einem Schlag die Welt verändert - aber der ist eher selten. Und selbst wenn wir einmal einen solchen Geniestreich erleben dürfen, dann dauert die Umsetzung meist viele Jahre. Google verdient Anerkennung dafür, geduldig Projekte voranzutreiben, die möglicherweise erst in einigen Jahren ein Geschäftsmodell erkennen lassen.

In Android Nougat steckt ein Beispiel: Die Virtual-Reality-Plattform Daydream ist darin direkt eingearbeitet, allerdings basiert die ganze VR-Initiative auf Cardboard, einer Spezifikation für eine VR-Brille aus einem Stück Pappe. Virtual und Augmented Reality gehören sicherlich zu diesen großen Schritten, aber sie kommen nicht aus dem Nichts: Sie werden kommen, weil Google seit Jahren beharrlich daran arbeitet, die Grundlagen für diese komplizierten Technologien zu erforschen.

Glaubt Ihr auch, dass künftig viele neue Smartphone-Innovationen langfristig vorbereitet werden? Was wird das Next Big Thing aus Eurer Sicht? Schreibt Eure Meinung in die Kommentare!

Top-Kommentare der Community

  • 16
    Mar vor 3 Monaten

    Also ich bin ja wirklich ein Android Stock Fan aber jetzt nicht unbedingt ein Google Fan. Das eine schließt leider nur das andere mit ein. Dies sei an dieser Stelle direkt erwähnt😉

    Google und "ja" das stimmt, hat immer viele Projekte im Köcher. Diese starten entweder voll durch, sind halbfertig oder werden wieder eingestampft. Apple hingegen wie bereits erwähnt, liefert erst wenn es auch wirklich fertig gestellt wurde.

    Ich denke aber auch bei Google schaut man aufgrund des so breit gefächerten Spektrums einfach nicht so genau hin. Eh man verstanden hat, woran die da eigentlich genau arbeiten, ist es auch schon wieder weg. Bei Apple wägt man vorher genau ab und verschwendet keine Energie an unnötige Ideen und diese dann auch noch weiter zu verfolgen. Auch ist man das aus der Verganheit bei Apple so gewohnt. Daher ist natürlich auch eine hohe Erwartungshaltung an diesen Konzern geknüpft. Liefern sie nicht, werden sie gehatet und bringen Sie was neues, dann wird ihnen ne fette Krone verliehen.

    In Wahrheit ist es doch wie damals in der Schule. Eine gute Note hat jeder mal geschrieben aber die gute Note ewig zu halten, ist wesentlich schwerer und so sehe ich das bei Apple. Bei Google sind die Leute glaube ich kreativer aber bei den ganzen Ideen, verzettelt man sich häufiger auch mal!

    Und ich schrieb ja mal, dass wenn ein Artikel in dieser Art kommt ich auch genug negatives über das Stock System anführen kann und nehme das mal hier als Anlass.
    Denn Googles Android ist weit aus nicht perfekt und teils steht man sich da glaube ich selber auf den Füßen. Einfache Dinge zu verkomplizieren ist glaube ich manchmal deren Credo.

    Führe jetzt mal hier an, was mir z.B. an Stock Android alles nicht gefällt und all das, was ich hier aufliste habe ich Google bereits mehrmals in Form von Feedback zu verstehen gegeben. Resonanz = 0

    Negatives:

    - Anzeige in % für den Akku ( Mies gelöst und dann noch umständlich zu aktivieren, da man erst ein Zusatzmenü freischalten muss. Wer lässt sich bloß so einen Mist bei Google einfallen??)

    - LED- Benachrichtigungen ( Standardmäßig nur in weiß, auch sonst keine weiteren Einstellungen für andere Apps möglich. Keine Lade- geschweige denn Vollgeladene Zustandsanzeige. Geht mal garnicht)

    - Toggles in der Notificationsbar tauschen ( dazu muss man ebenfalls ein Zusatzmenü freischalten um an diese zu gelangen und sie auch tauschen zu können. Absolut unnötig)

    - Unterdrückte Rufnummern ( Google wird derzeit gefeiert für die Spam Option aber sie schaffen nicht mal "unterdrückte Rufnummer" abweisen zu lassen. Hallo???)

    - Anruferkennung mit Bild bei eingehendem Anruf (Google schafft auch nicht mal hier, das vergebene Anruferbild im Großmodus darzustellen. Komischerweise bei ausgehenden Anrufen schon. Absoluter Fail)

    - Adaptive Helligkeit ( absoluter Krampf. Bei Sonneneinstrahlung auf dem Display überhaupt nichts zu erkennen und bis diese reagiert, hat der Anrufer wahrscheinlich schon keine Lust mehr und aufgelegt. Habe ich bei mir deaktiviert)

    - Ambiente Display (absolut furchtbar umgesetzt. Mal geht's , mal nicht. Wie schnell und genau ich das Handy aufnehmen muss, ist auch meist mehr ein Zufall. Da lieber Double Tab to wake)

    - USB Debugging ( dies muss man ebenfalls erst über ein geheimes Zusatzmenü welches man erst aktivieren muss, freigeben. Sonst wird das Handy vom Computer nicht erkannt. Echt klasse gelöst Google🙈🙈)

    - Vollständige Backup Lösung ( ein absoluter Grauß. Über PC nur total umständlich und mit ADB Befehlen ausführbar. Sachkenntnisse vorausgesetzt. Über die Cloud auch nicht möglich und glaube nur das man da Sachen sichern kann, die für Google interessant sind. Denn wer braucht z.B. bitte die alte Anrufliste???Big Brother läßt grüßen)

    - An- und Ausschalter ( keine Option um einen Neustart durchführen zu können, sondern nur "Ausschalten" Für ein Großkonzern wie Google, in meinen Augen ein Armutszeugnis. Bekommen es einfach nicht gebacken sowas mal zu implementieren)

    Insgesamt kann man glaube ich festhalten, dass die mit dem Android System "einfache" Sachen total und unnötig verkomplizieren. Warum einfach, wenns auch kompliziert geht, passt da recht gut.

    Und zu guter Letzt, bringen die doch doch tatsächlich ein Statement und merken an, dass deren Apps auf IOS besser laufen als auf ihrem eigenen System😳😳

    Da fehlen mir persönlich wirklich die Worte und was soll man dazu noch sagen??? Ein schlimmeres Geständnis kann man sich selber kaum machen!!!

    Jetzt komm ich aber auch zum Ende und frage mich selbst, wer sich meinen ewig langen Post wohl durchliest😂😂😂

  • DiDaDo vor 3 Monaten

    "Apple greift mit sieben Meilen Stiefel 2017 an"

    Ich tippe eher auf Designer-Sandalen. Mit weißen Tennissocken und nem Lacoste-Pulli um die Schulter gehangen.

  • Jörg W. vor 3 Monaten

    Ich verstehe garnicht warum hier so viel gemeckert wird. Es läuft doch eigentlich alles perfekt und auch die Software auf den Geräten ist doch Top. Man sollte mal überlegen wie die Geräte noch vor 4 -5 Jahren für geruckelt haben. Wenn ich dann lese das man ja nur erwartet das ein Gerät gut läuft muß man sagen kauft euch vernünftige Geräte dann und bastelt nicht soviel an euren Geräten rum.

85 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Richtig ist, dass wir beim Smartphone den Horizont der Innovationen erreicht haben. Durch die Limitierungen wie Bedienung, Bauweise und Akku ist einfach nicht mehr viel machbar. Prozessoren werden noch effizienter und zukünftig gewisse Anwendungen, wie Sensoren (Gesten/Sprache) z.B., besser unterstützen.
    Wir werden uns darauf einstellen müssen tatsächlich weniger kolossale Veränderungen präsentiert zu bekommen.
    Was hier einige die sich beschweren, dass Apple als Maß der Dinge häufig erwähnt wird, nicht bedenken ist, dass Apple das Maß der Dinge ist. Android ist in Sachen Hard-und Software meilenweit davon entfernt so effizient zu sein wie ein iOS oder sogar ein Windows Mobile (auch wenn das eher tot als lebendig ist).
    Man muss einfach eingestehen wer die letzten Jahre den Markt dominiert hat - und das nicht mit einer bloßen Anzahl verkaufter Geräte, sondern auch in Form von Entwicklungen, Investitionen und Innovationen. Und das war Apple. Das Apple dort viel Auftrieb verloren hat kann man ebenso an Google zurückgeben. Es sind mittlerweile die OEMs die die Innovationen bringen. Aber Apple hat sowas fürs eigene System nicht.
    Android ist so gesehen noch etwas aktiver, weil innerhalb des eienen Ökosystems eine Konkurrenzsituation besteht. Ohne wäre es genau so mau wie beim Apfel-Pendant.

    Wir sollten froh sein das es Apple gibt. Nur durch Konkurrenz entsteht der Druck zu Innivationen und somit ist Apple der Katalysator für die Entwicklung von Android und umgekehrt. Und beide Firmen wissen das voneinander.
    Leider fehlt Apple tatsächlich der Steve Jobs. Er fehlt sogar der gesamten Branche, denn er war ein Visionär der auch mal etwas gewagt hat was andere nicht wagen wollten. Klar, auch er hatte wohl so seine Schattenseiten - aber nicht für uns User. Denn Steve Jobs war nicht nur ein wichtiger Faktor für Apple, sondern auch für Android und Google im Allgemeinen.

    Ich bin gespannt woher der nächste Visionär kommt und mit was er uns erstaunen wird. Oder ob sich "Die Großen" irgendwann doch mal zusammenraufen und ihre Visionen über gemeinsame Standards Realität werden lassen.

    • Peter vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Wenn Apple so effizient ist, warum haben die IPhones dann eine deutlich schlechtere Laufzeit als die meisten Androids? Klar, Samsung zb. verbaut auch größere Akkus. Aber das sollte Apple auch mal tun schön langsam. Aber nein, Apple müsste dann die Geräte dicker bauen, was ja die ach so tolle Optik zerstören würde. Die Hard und Software sind schon sehr gut abgestimmt bei Apple, aber sind mal zu viele Apps am laufen kommt auch sehr schnell ein iPhone ins stocken. Langsam aber sicher nähert sich Apple mit der Displayauflösung, der Prozessorkerne, dem Ram und der Kamera den aktuellen Android Smartphones. Dafür lassen sie den Kopfhöreranschluss weg. Und die Geschichte vom ewig fest verbauten Akku..
      Apple ist für mich meilenweit entfernt das Maß aller Dinge zu sein. Sie haben halt eine. verdammt gute Werbestrategie, die gezielt vor allem die Optik und die Vorteile ins Rampenlicht rückt.

    • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      "Android ist in Sachen Hard-und Software meilenweit davon entfernt so effizient zu sein wie ein iOS oder sogar ein Windows Mobile"

      Auch bei zig-facher Wiederholung wird die Aussage noch nicht richtiger. Benchmarks sind nicht alles, falls die gleich wieder hergezogen werden sollten. Auch iOS ruckelt sich unter Umständen einen ab und Win mobile erstrecht.

      • Tenten vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Naja, aber "ruckelt sich einen ab" ist subjektiv, während Benchmarks doch eher objektiv sind.

      • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Wenn ich es im Alltagsbetrieb sehe, dass es sich durchaus hier und da einen abruckelt, dann ist das weniger eine subjektive Beobachtung und kann auch eine hohe Benchmarkzahl nicht wett machen ;)
        Okay, "ruckelt sich einen ab" war natürlich etwas überspitzt. Aber weder iOS und schon gar nicht Win Mobile brauchen da in Lästerstellung zu gehen.

  • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    -

  • 40

    Und ich frage es immer wieder ,wo bleibt den nun die Zusammenführung/engere Verzahnung, von Android und Chrome OS ?

    Die Zweifaktoren Authentifizierung ,so wie bei Google Chrome OS ?

    Und überhaupt das es zu einem vernünftigen Desktop OS heranwächst ,mit weiterhin guten Intel Prozessoren.

    Ich finde den Ansatz des Cloud/Chrome OS irgendwo weit besser ,wie das jetzige Android und möchte so etwas ,auch nicht mehr auf einem Tablet haben .

      • 40

        Genau das als Standard eingeführt ,neben dem Fingerabdruck .

        Meiner Meinung nach sollte Google auch seinen Fokus mehr auf ,dem Desktop legen und ein einheitliches OS schaffen und weiter dran arbeiten ,es auch für Laptops ,kleinere PC tauglich zu machen .

        So wie MS das gerade tut, mit Smartphone und Continuum .

      • DiDaDo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Also das was wir wirklich nicht brauchen ist noch ein viertes Desktop-OS.
        Wer es lustig findet sich Programm-Alternativen zu suchen, weil seine Win/OSX-Programme auf dem PC nicht lauffähig sind, der kann sich ja mit einer Linux Distribution rumschlagen.

      • 40

        Braucht Google ja nicht ,dafür haben sie ja Chrome OS und es soll auch dort bald ,die Implementierung des Google App Store erfolgen ,besteht also keine weiterer Bedarf mehr eines weiteren Desktop OS .

        Mit gewissen kleinen einschränken natürlich,da ja Chrome OS kein Mobiles OS darstellt,als solches .

  • Tom vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Alle schreiben hier über Apple! Ich finde es ok wenn man mal ein Jahr Luft holt um dann wieder angreifen zu können. Es wird auch jeder 2017 sehen das Apple sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Es wird ein komplett neues iPhone kommen mit-ja! Ne Menge Innovationen und revolutionen,es wird jeder sehen,es schreiben ja jetzt schon alle darüber. 2017 wird wieder ein Apfel Jahr und es ist voll ok mal nur Pflege zu betreiben. Apple greift mit sieben Meilen Stiefel 2017 an und jeder wird dann staunen. So wird es kommen. Apple ist nicht dumm und wissen wann es Zeit ist zu warten

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!