Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
1 mal geteilt 1 Kommentar

Immobilienmarkt Schweiz

Testgerät: LG Optimus Speed
Android Version: 4.1.2

Theoretisch lässt sich jede Webseite auch mit dem Smartphone aufrufen. Verschiedene Browser weisen verschiedene Stärken und Schwächen auf, aber um unterwegs kurz etwas zu googlen reicht es oft aus, zumal viele Webseiten parallel bereits in handlicheren Mobilversionen angeboten werden. Um den potentiellen Kunden den eigenen Webinhalt noch schneller, einfacher und übersichtlicher darzubieten hat sich jedoch längst ein anderes Konzept etabliert: Die eigene, funktionsspezifische App. Vor Allem bei auf Smartphones schlecht zu bedienenden Suchmasken und der Auflistung tausender Suchergebnisse kann diese die geringere Displaygröße oft besser ausgleichen als jede Mobilversion.
Das zeigt auch die hier getestete App "Immobilienmarkt Schweiz"die speziell für die Immobilien Such- und Vergleichsfunktion des Portals comparis.ch entwickelt wurde.

Diese SMS nervt wie keine zweite: "Datenvolumen ist bis Monatsende gedrosselt"!
Stimmst du zu?
50
50
2760 Teilnehmer

Bewertung

Getestete Version Aktuelle Version
1.0 3.4.2

Funktionen & Nutzen

Im Google Play Store ist die App als „Immobilienmarkt Schweiz“ gelistet, erscheint nach der Installation jedoch schlicht unter „Immobilien“. Beim Start präsentiert sie sich als „größter Immobilienmarkt der Schweiz“ - und das trifft es ganz gut. Dabei verwaltet comparis.ch selbst keine Immobilieninserate, sondern fasst die Durchsuchung zahlreicher Schweizer Immobilienportale wie immostreet.ch, newhome.ch oder homegate.ch in einer Anwendung zusammen.
Nach dem Ladebildschirm gelangt man als Erstes zu einer Kartenansicht der Schweiz. Diese ist über einen kleinen Button rechts unten konfigurierbar: zu wählen ist entweder zwischen Karte oder Satellit, optional wird die aktuelle Verkehrssituation angeboten. Die Karte kann per Wisch bewegt werden, gezoomt wird entweder per Zwei-Finger-Geste, oder über die Buttons am unteren Bildschirmrand. Über ein Lupensymbol oben rechts gelangt man zur Suchmaske. Hier wählt man zunächst ob Mieten und Kaufen möchte, anschließend wird der Ort festgelegt. Hier akzeptiert „Immobilien“ sowohl eine Adresse als auch den eigenen, per GPS festgestellten Standort, für die man jeweils einen Umkreis von bis zu 20 Kilometern angeben kann. Ansonsten wird die gesamte Schweiz durchsucht. Mithilfe einer Liste kann man im Folgenden die Objektart näher definieren, so zum Beispiel auch, ob man ein Mehrfamilienhaus mit Parkplatz und Garage, oder bloß ein Grundstück sucht. Den bevorzugten Miet-/Kaufpreisbereich, die Fläche und die Zimmeranzahl kann man sehr einfach durch Schieberegler mit zwei Schiebern regulieren. Man verschiebt einfach die
obere und / oder die untere Grenze und erspart sich so lästige Tastatureingaben. Unter dem Menüpunkt „mehr Suchkriterien“ gibt man der Suche den letzten Schliff: wer seine Haustiere mit in den Urlaub nimmt oder nicht auf ein gemütliches Kaminfeuer verzichten will, muss nicht erst selbst jede Anzeige nach ebendiesen Kriterien durchsuchen. Praktisch: Bereits während die Suche konfiguriert wird, erscheint die Anzahl der gefundenen Inserate auf dem Suchbutton. So merkt man bereits früh, wenn für den gewünschten Preisbereich einmal keine Ergebnisse vorhanden sein sollten. Vor Beginn einer neuen Suche lassen sich alle Suchkriterien nach Bestätigung per Knopfdruck zurücksetzen.
Sobald alles bedacht ist, kann man sich die Übersicht aller Suchergebnisse anzeigen lassen,
sowohl auf der Karte als auch in einer Liste. Zwischen den beiden Darstellungen kann man jederzeit wechseln.

Die Kartenansicht:
Hier werden alle gefundenen Immobilien mit den typischen kleinen Google Maps Pfeilchen markiert, bei zu vielen Inseraten an einer Stelle (etwa nach Herauszoomen) werden sie in Gruppen dargestellt. Die Pfeile sind ursprünglich rot, bezeichnen sie bereits betrachtete Anzeigen erscheinen sie zwecks Übersicht grün. Beim Antippen zeigt ein kleines Pop-up den Titel, die Adresse und den Preis, per Button gelangt man zum vollständigen Inserat. Wurde die Karte nicht aus der Listenansicht, sondern über ein spezielles Inserat aufgerufen, so bietet sie sogar die ebenfalls auf Google Maps basierende Navigation zur Immobilie an.
Hat man den Radius der Suche in der Maske nicht festgelegt, so kann man nun einfach aus jeder beliebigen Zoomstufe zur Liste wechseln. Diese enthält dann nur Objekte innerhalb des gewählten Kartenabschnitts.

Die Listenansicht:
Hier werden die Suchergebnisse anhand von kurzen, informativen Einträgen aufgelistet. Sie enthalten zur Orientierung den Titel des Inserats, die Adresse, Größenangaben und den Preis. Die Einträge sind standardmäßig nach Aktualität sortiert, durch zwei weitere Tabs über der Liste kann man sie sowohl nach dem Preis als auch nach dem Einzugsdatum ausrichten. Das vollständige Inserat erreicht man durch Antippen des gewünschten Eintrags, bereits gelesene Einträge werden in blasserer Schrift von den Übrigen abgehoben.

Die Inserate:
Die Inserate sind ebenfalls sehr übersichtlich und anschaulich aufgebaut. Zuerst werden, falls vorhanden, Fotos der Immobilie als Miniaturbilder präsentiert; durch Tippen lassen sich diese auch im Vollbild betrachten. Anschließend werden alle vorhandenen Informationen gegliedert aufgelistet, wobei einige Dateneinträge mit speziellen Funktionen belegt sind. So gelangt man beispielsweise beim Berühren der Adresse zum Standort der Immobilie auf der Karte, das Informationssymbol neben der Kategorie „Standortinformationen“ führt zu einer Liste mit Erläuterungen zu den angegebenen Daten, und beim Tipp auf die Telefonnummer kann man diese direkt anrufen.
In einer der Kategorien bietet die App dem Benutzer an, sich Notizen zur aktuellen Anzeige zu machen. Damit man sie später wieder findet, wird sie beim Anlegen einer Notiz automatisch in den Favoriten gespeichert . Am Ende des Inserats bietet die App schließlich die Möglichkeit, sich die originale Anzeige im Browser anzusehen, etwa um sich zum Kauf
auf den jeweiligen Portalen anzumelden.
Über die Menütaste des Smartphones bietet „Immobilien“ zudem an, das Inserat zu teilen. Dabei filtert die App die Möglichkeiten nicht: Jede installierte Anwendung, die irgendeine Teilfunktion bereitstellt, kann hier verwendet werden.

Die Favoriten:
Hat man einige Objekte näher in Betracht gezogen, oder will sie sich schlicht später noch einmal in Ruhe ansehen, kann man sie durch Tippen auf den grauen Stern über den Miniaturfotos als Favorit speichern. Wurde die Anzeige bereits den Favoriten zugeordnet, so erscheint der Stern gelb.
Die Favoritenliste ist über den Stern neben der Lupe in der oberen Leiste zu erreichen. Selbstständig hinzugefügte und kommentierte Inserate werden hier für den späteren Zugriff aufbewahrt und angezeigt wie die Liste der Suchergebnisse; lediglich die erweiterte Sortierung nach Preis oder Einzugsdatum fehlt. Die gesammelten Inserate können als Gruppe sowohl auf der Karte angezeigt als auch geteilt werden. Ist ein Inserat nicht mehr von Interesse, berührt man in der Anzeige einfach den (jetzt gelben) Stern erneut.

Bildschirm & Bedienung

Die Bedienung der App "Immobilienmarkt Schweiz"  ist, wie zu erwarten, intuitiv. Alles, was irgendwie „antippbar“ aussieht, ist fast immer auch mit Funktionen hinterlegt, alles Andere ist entweder beschriftet oder mit eindeutigen Symbolen gekennzeichnet. Buttons, Regler und Darstellungselemente sind entsprechend ihrer Funktion gut gewählt, übersichtlich positioniert und nutzen den vorhandenen Platz angemessen. Die Google Karten sind nahtlos in die App eingebunden. Auch die Umsetzung der Web-Inserate in eine einheitliche
Darstellungsstruktur ist durchaus gelungen und fördert Übersicht und Bedienungskomfort.

Speed & Stabilität

Während der Testphase von "Immobilienmarkt Schweiz" sind einige kleinere Fehler aufgefallen. So dauert es beim zoomen mit mehreren Markierten Immobilien auf der Karte bisweilen einige Sekunden, bis die Pfeile wieder an der korrekten Position dargestellt werden. Währenddessen bewegt sich die Karte beim Verschieben übermäßig schnell.
Zudem kann es manchmal vorkommen, dass die App trotz Internetzugang teilweise keine Verbindung zu comparis herstellen kann, dies liess sich jedoch immer mit einem Neustart
der Anwendung beheben.
Insgesamt läuft Anwendung jedoch rund: die Ladezeiten beim Suchen und Sortieren der Ergebnisse sind akzeptabel, bei vernünftiger Internetverbindung macht auch das Arbeiten mit der Karte Spaß.

Preis / Leistung

Die App „Immobilienmarkt Schweiz“ ist wie das Portal comparis.ch, von dem sie abstammt, gratis zu Nutzen. Angenehm auffällig ist der vollständige Verzicht auf Werbeeinblendungen sowie die bescheidenen Berechtigungen: Mehr als Internet- und Standortzugriff verlangt die App nicht.

Screenshots

Immobilienmarkt Schweiz Immobilienmarkt Schweiz Immobilienmarkt Schweiz Immobilienmarkt Schweiz

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
1 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!