Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 10 Kommentare

Im Gespräch: Microsoft über Surface, Windows, Android und mehr

Als Microsoft mit seiner Surface-Reihe startete, überwog bei vielen Beobachtern die Skepsis - Tablets und (später) Notebooks von Microsoft, kann das gut gehen? Nun, es geht gut bisher, denn im bereits sechsten Jahr wird die Surface-Famile immer größer. Zeit für ein Gespräch.

André Hansel ist Product Marketing Manager für die Surface-Sparte bei Microsoft und stand uns in der Berliner Niederlassung des Unternehmens Rede und Antwort. Anlass für das Gespräch war der Start des großen Surface Book 2, das ab dem 15. Februar in Deutschland erhältlich ist und die tragbare Surface-Reihe mit großem 15-Zoll-Bildschirm und starker Grafikkarte - Nvidia GeForce GTX 1060 - nach oben abrundet. Das gilt allerdings auch für den Preis, der bei 2.800 Euro beginnt.

Hansel äußerte sich im Interview auch dazu, wie Microsoft mit den Surface-Geräten auf dem bekanntlich schwierigen Tablet-Markt bestehen möchte. Der Clou dabei soll neben dem hochwertigen Hardware-Design die Flexibilität sein, also abnehmbare Tastaturen, klappbare Ständer und ähnliche Dinge.

Erfolg stellt sich dabei durchaus ein, immerhin feierte die Surface-Reihe kürzlich ihren fünften Geburtstag. Das führt zwar nicht unbedingt zu Jubelstürmen bei den klassischen Hardware-Herstellern, doch solange Microsoft sich auf den teuren Luxus-Bereich konzentriert, halten HP, Dell, Lenovo und Co. still.

surface books product
Das Surface Book 2 ist auf 15 Zoll gewachsen. / © AndroidPIT

Das Surface Phone ist Microsoft keine Silbe wert

Keine Neuigkeiten, und das war auch zu erwarten, gibt es in Sachen Surface Phone oder Microsofts eigener Smartphone-Linie. Das Surface Phone, das immer wieder von Windows-Phone-Fans aus der Versenkung hervorgeholt und als mögliches Comeback-Smartphone angepriesen wird, bleibt damit weiterhin im Dunklen - und vielleicht ist das auch ganz gut so.

Was denkt Ihr, geht Microsofts Strategie in Sachen Surface auf?

11 mal geteilt

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Was soll ich schreiben...

    Bin vor bummelig zwei Jahren vom androiden Mob.-Tel. auf Windows Mobile umgestiegen und habe just dieses Wochende mein auch mein androides Tablet durch ein Surface Pro ersetzt...

    Einen Weg zurück sehe ich nicht, und wenn Windows Mobil komplett eingestellt wird wechsle ich wohl eher auf iOS. Aber soweit ist es ja noch nicht.


    • C. F.
      • Blogger
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Beruflich habe ich Surface pro und iPhone. Die spielen perfekt zusammen.


      • Das will ich gerne glauben und ich habe tatsächlich überlegt ein X zu kaufen, das erste iPhone das größenmäßig in meine Richtung geht. Aber leider ist kein Dual-SIM-Gerät, also bleibe ich bei meinem HP X3.


  • Hätte mir gewünscht dass Steffen das Thema Windows-Welt vs. Konkurrenz etwas frecher angeht. Preise habe ich keine gehört. Die Vernetzung der verschiedenen Systeme und der damit genannte Edge Browser war schon etwas lächerlich, da muss Microsoft noch viel tun, das einschleichen von MS-Apps ins Android-System schaue ich als Trojanisches Pferd an und ich würde mir niemals auch nur eine App auf meinem Androiden installieren.
    Das Interview selber hat Steffen aber recht gut gemacht. Etwas trocken, leicht nervös, und leider ohne Witz. Bitte lasst ihn solche Interviews öfter machen, ich finde er macht das etwas besser als Shu, und er wird das richtig gut machen wenn er viel Übung hat, dann wird das ähnlich wie Fabien das früher gemacht hat. Etwas frecher und mit Spass drin.


  • Die meisten der hier anwesenden User haben sicherlich einen Windows-Rechner zu Hause stehen und sind halbwegs vertraut mit der "Menü-Logik" ihres PC´s. Mit Continuum plante Windows den Start in eine neue OS-Welt: EIN Betriebssystem, welches identisch auf PC, Tablets und Smartphones laufen sollte....
    Ich bin davon überzeugt, dass die Tristesse auf dem Smartphone-Markt (Android und iOS als das Herrscher-Ehepaar) und die fehlenden Innovationen (und m.E. gibt es derzeit NUR Optimierungen des Bestehenden, aber nichts Neues!) kurz/mittelfristig das Bedürfnis nach etwas gänzlich anderem und "Neuem" wachsen lässt...
    Sicher- Windows kocht auch nur mit Wasser und die Kacheln der "10er-Version" sind pottenhässlich, aber ein neues Betriebssystem mit abweichender Oberfläche und neuen Formen der Personalisierungen könnte einen Achtungserfolg hinlegen!
    Die Kamera des Lumia 950 war der Kracher, die Menüs und Graphiken waren clean und sinnig... Alles in wertige Werkstoffe verpackt (Glas, Keramik, Titan, Carbon...) mit der Möglichkeit ein indivduellen Desktop einzurichten, sollte ausreichen, um Windows wieder ins Spiel bringen...
    Und mit einer Android-Runtime (im Stile von BlackBerry*) könnte man auch dem App-Mangel entgegentreten!

    * https://bb10qnx.de/2014/12/wie-blackberry-os10-zur-android-runtime-kam-eine-meisterleistung/


    • Ich persönlich fand die Kacheln und die freie Transparenz- und Farbwahl toll, allerdings bin ich da auch offen für andere Ideen, sofern sie kommen. Die Kontaktekachel war nicht der Hit, denn sie war in der Ursprungsversion schicker und passte besser zum eckigen System. Da Androidbällchen einzufügen war Schwachsinn. Weniger verspielt, mehr aufgeräumt; weniger KiTa, mehr Office. Die freie Gestaltung des Screens bot sehr viele Möglichkeiten, da konnte sich jeder was bauen. Das System barg so viel Platz für Neues durch die Modernität. Die Kamera des Lumia 950 XL (das hatte ich damals) war nach einigen Updates wirklich gut, habe tolle Urlaubsbilder und -filme gedreht, die deutlich besser sind als die des Samsung S8. Mein späteres Xiaomi Mi5S machte bei guten Lichtbedingungen vergleichbare Aufnahmen, im fehlte leider der OIS. Schön zu lesen, dass andere auch noch hoffen... Aber eine Android Runtime wäre für mich bei diesem System nur eine Übergangslösung, bis das System stärker platziert ist, denn für das BS entwickelte Apps sind doch das bessere Feeling.


      • Ich gebe dir insoweit recht, als dass die Transparenz und Größe der Kacheln einstellbar war. Aber ich bin ein Display-Nazi: es muss clean, homogen und Bottom-lastig sein. Ich liebe ein unten befindliches Dock mit meinen wichtigsten Kommunikations-Apps, irgendwo eine Uhr und eine zweite Seite mit meinen Ordnern (Office, SetUp, etc.). Mein damaliges Lumia 950 erzwang jedoch die Positionierung des "ersten" Icons oben links... Zudem waren die Icons der diversen Anwendungen inhomogen: mal monochrom, mal animiert, mal farbig....
        Es mag unflexibel klingen und fast "unwichtig", aber ich bestehe auf meinen aufgeräumte Screens... :-)
        Nokia hat übrigens das Kamera-UI (Lizenz/Patent)) von Microsoft (sprich Lumia) erworben...


  • "Das Surface Phone, das immer wieder von Windows-Phone-Fans aus der Versenkung hervorgeholt und als mögliches Comeback-Smartphone angepriesen wird, bleibt damit weiterhin im Dunklen - und vielleicht ist das auch ganz gut so." -
    Dem kann ich nicht zustimmen, denn ich bin ein Fan des mittlerweile stillgelegten Systems, welches viel moderner und zukunftsweisender war, als die beiden betagten Systeme auf dem Markt. An diesen wird zwar immer wieder gearbeitet, aber das Windows 10 mobile war gänzlich neu. Nur der Halbherzigkeit von Microsoft nach dem Release der Nokias, die kaum Haben-Wollen-Feeling mitbrachten und dem schlechtesten Marketing-Management aller Zeiten ist es zu verdanken, dass dieses System heute verschwunden ist, obwohl viele ihm eine glänzende Zukunft voraussagten.

    Habe es zwar schon oft beschrieben, aber ich wiederhole es gerne nochmal:
    Das System wurde mit Nutzern gemeinsam auf die Beine gestellt, es flossen von Beginn an die Wünsche von Kunden und potenziellen Kunden mit in die Entwicklung ein und es brachte viele Möglichkeiten mit, die nun andere Hersteller nutzen oder die brach liegen - Bsp.: Iris Scanner und Umbaumöglichkeit zu einer PC-Umgebung (Samsung/ Huawei setzen dies nun um). Es war lebendig, irgendwie alles in Bewegung, schick und modern, ohne dabei kitschig zu sein.
    Dann stieg Nadella für Ballmer ein, sollte frischen Wind in die Company bringen und distanzierte sich gleich von der Priorisierung des frisch gestarteten Systems. Er ließ sich gleich auch noch mit iPhone auf seiner Yacht ablichten...was würde Coca Cola tun, wenn sich die Spitzenleute öffentlich bei einer Pepsi amüsieren?
    Die beiden Smartphones zum Release und alle folgenden wirkten nicht zeitgemäß gestaltet und hatten etliche Macken (Kamera zunächst mit Fehlern, Bugs im System, knarzende Gehäuse, schlechte Displayhelligkeit und plane Bildschirme), zudem kamen sie mit dem schlechtesten Snapdragon aller Zeiten (Überhitzungsprobleme, Notwendigkeit der Drosselung, Akkufresser) und sahen auch billig aus - für damalige 599/ 699 €, die auch die Spitzengeräte anderer Hersteller kosteten. Diese sahen aber deutlich hochwertiger aus und fühlten sich auch so an.
    Bereits nach kurzer Zeit war klar, dass mit solchen Geräten kein Blumentopf zu gewinnen war. Man hätte sich mit Herstellern zusammentun müssen, die etwas von Design verstehen. Aber man hatte ja grad erst Nokia abgesägt. Dabei wäre ein alter Verbündeter, nämlich HTC, vielleicht interessiert gewesen, weil es bei ihm auch nicht so gut lief?
    Zudem hätte man, nachdem viele Entwickler sich schwer taten, eine Riege anstellen müssen, die die wichtigsten Apps für Kunden im Werk programmierte.
    Und wirklich schwungvolle Werbung hätte laufen müssen. Leider geschah nichts davon, aber zunehmend wurden Äußerungen aus dem Management laut, das neue System schnell wieder einzumotten. Kein langer Atem, um gegen die Platzhirsche allmählich Boden gut zu machen. Keine neuen Geräte außer dem HP, was noch hässlicher und teurer war als die Lumias. Das Acer sah überhaupt nicht aus, als ob es ein WindowsPhone sein wollte, sondern wie jedes zweite Android, allerdings in 2010. Sonst gab es nur Billigheimer, die keine Lust auf mehr machten.

    Meine Meinung (hatte nach einem Jahr Geduld auch die Faxen dicke): Das System sollte gerne beflügelt werden, aber so nicht....man muss auch dahinter stehen und nicht die Nutzer, die es mit aufgebaut haben, so schnell hängen lassen. Auch ich habe mich 18 Monate beteiligt, lange vor dem Release, und bin immer noch enttäuscht.
    Seit einem Jahr helfe ich mir mit Xiaomi und Samsung, würde aber einem richtigen Neustart mit mehr Engagement offen gegenüberstehen. Denn es fehlen mir bei Android ein paar Dinge, die das neue Microsoft System schon mitbrachte, und auch die Aufgeräumtheit, Schlichtheit und das trotzdem ins Detail gehende System, die lebendigen Kacheln, die Gestaltung...das alles wäre mit einem tollen Smartphone eine super Verbindung eingegangen.


    • Ich stimme dir im Wesentlichen zu! In einem Punkt muss ich dir aber mit aller Vehemenz widersprechen: das schlechteste Marketing EVER leistete sich BlackBerry mit der OS10! SIE sind die Könige der Inkompetenz mit völliger Missachtung des Marktes und des Kunden...
      :-)

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu