Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Illegale Absprachen: VW, Daimler und BMW drohen Milliardenstrafen
Hardware Mobilität 2 Min Lesezeit 28 Kommentare

Illegale Absprachen: VW, Daimler und BMW drohen Milliardenstrafen

Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union sind überzeugt, dass Volkswagen, BMW und Daimler sich auf illegale Weise untereinander abgesprochen haben, und zwar beim Thema Abgasreinigung. Es drohen Milliardenstrafen für die drei wichtigsten deutschen Automobilkonzerne.

Die Recherchen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" sind bereits zwei Jahre her, nun hat die EU-Kommission den damaligen Bericht in weiten Teilen bestätigt. Auf Basis eines vorläufigen Ergebnisses teile die Kommission mit, dass sich VW, Daimler und BMW illegalen Absprachen schuldig gemacht hätten. Diese betreffen den Bereich der Technologie zur Abgasreinigung. Den drei Unternehmen wird vorgeworfen, durch ihre unrechtmäßige Kooperation den Innovationswettbewerb in Europa auf diesem Gebiet eingeschränkt und den Verbrauchern so die Möglichkeit genommen zu haben, umweltfreundlichere Fahrzeuge zu kaufen - obwohl sie über die entsprechende Technologie verfügten.

Wenn sich die Vorwürfe bestätigen sollten, hätten Volkswagen, Daimler und BMW gegen das europäische Kartellrecht verstoßen. Mögliche Verstöße gegen die Umweltvorschriften selbst legt die Kommission den drei Unternehmen allerdings nicht zur Last.

IMG 20190124 090327
Das VW-Werk in Wolfsburg. / © AndroidPIT

Es drohen hohe Strafen für VW, Daimler und BMW

Werden die Autobauer schuldig gesprochen, drohen ihnen Strafen in Milliardenhöhe. Zumindest bei Daimler hält man das allerdings für unwahrscheinlich: "Daimler hat frühzeitig und umfassend mit der Europäischen Kommission als Kronzeuge kooperiert und erwartet in dieser Sache deshalb kein Bußgeld", so das Unternehmen. Nach VW-Einschätzung erkennt die Kommission "grundsätzlich an, dass Kooperationen zwischen Herstellern zu technischen Fragen in der Automobilindustrie weltweit üblich sind".

Neben Daimler hatte auch Volkswagen bereits einen Antrag auf Kronzeugenregelung gestellt. Wenn so ein Kronzeuge im Kartellverfahren an der Aufklärung mitwirkt, kann er auf bedeutenden Strafnachlass oder gar Straffreiheit hoffen. Im äußersten Fall können hingegen bis zu 10 Prozent des weltweiten Jahresumsatzes fällig werden.

Die angeklagten Unternehmen werden die Vorwürfe nun prüfen und danach über weitere Schritte entscheiden. 

Facebook Twitter 3 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Sandtiger vor 2 Wochen

    Und?
    Das Leben lehrte mich folgendes:
    Die größten Gangster tragen Anzug und Kravatte.
    Reich wird man nicht mit Barmherzigkeit und Nächstenliebe.

  • Mr. Android vor 2 Wochen

    Autsch.... Aber hey das ist doch ganz EASY!!!

    Der dumme Steuerzahler und die Mitarbeiter werden diese Straffen gerne schultern 💶😵

    Anstatt die zuständige Chefetagen bis auf die letzte Million zu verklagen, zahlen immer die falsche Seiten die Rechnungen...

    Justizia soll angeblich neutral sein! 😅😂

  • Connie Huebscher vor 2 Wochen

    Nein. Nicht der Kunde. Der Mitarbeiter! Milliardenschwere Sparprogramme mit Einstellungs-und Entwicklungsstopp stehen genauso ins Haus wie Gehaltsverzicht. Und das trifft die unteren Mitarbeiter Schichten. Die Leitung macht sich weiter die Taschen voll.

  • Nuckelpinne21 vor 2 Wochen

    Hoffentlich kriegen die alle so richtig einen auf den Sack. Das muss so weh tun das es sich nie wieder lohnt so dermaßen zu bescheißen.
    Sorry wegen der Kraftausdrücke aber da gibt es nichts mehr schön zu reden.

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Liebe Leute man muss langsam mal ein bisschen fair bleiben wir tun alle so als wäre nur VW diese Spielchen gespielt hat in Wirklichkeit ist sämtlichen Autoindustrie auf der ganze Welt betroffen die geschummelt haben und schließlich sind nicht die Hersteller allein daran Schuld sondern unser Politik haben die Hände drinne sowie auch die EU mit drin steckt die so auf Saubermann tun, die waren doch immer die weniger Werte auf Teufel komm raus haben wollten dabei ist nicht einer der Ahnung von Technik hat, manche sind so scheinheilig. Lass uns fair sein und und nicht nur auf ein Autohersteller auszutoben das Gesamtbild muss man sehen.
    Die wirklich diese Sache immer ausbaden müssen sind die klein Arbeiter da redet keiner darüber das ist alles selbstverständlich dass sie ihr Lohn Einbuße haben viele sogar den Job verlieren werden weil die Umstellung auf E-Autos umgestellt wird da wird weit weniger Personal benötigt und die Dienstleister müssen dran glauben es sind so viele Menschen Jetzt betroffen da redet keiner drüber. Und die Grünen Saubermänner die bisschen laut schreien verdienen die Kohle im Schlaf die wir alle zahlen die schreien hier bis Jahr 2030 kein Auto Diesel und Benziner mehr, die machen die ganze Wirtschaft in arsch. Wiso redet keinen von denen über Luxus Dampfschiffe und Jumbo-Jet die über unsere Köpfe fliegen, das alles stinkt zum Himmel. Nur dann sollen sie sich mal die Frage stellen wer in Zukunft dann die Steuer zahlen soll wenn die ganzen Autoindustrie doch irgendwann mal im Keller gehen was kommt dann?


  • Ist das jetzt nicht ein Artikel der in ein Automagazin oder die Wirtschaftswoche gehört ?

    Ich finde es ja o.k. das hier hin und wieder über E-Mobilität geschrieben wird, aber solche Wirtschaftsthemen sind doch in einem Android Magazin weit weg vom eigentlichen Zielgebiet. 🤔


  • Und das Ende der Geschichte wird sein ,das die Manager auch noch eine Erfolgsboni für den Scheiß den sie verzapfen bekommen. Die sollte man persönlich haftbar machen aber das juckt die doch garnicht selbst wenn die gefeuert werden bekommen die noch eine dicke Abfindung und Rentenzahlungen.


  • Das schlimmste ist doch das nachdem das mit dem Abgasbetrug rauskam trotzdem noch alle zu VW rennen und denen Autos abkaufen. wie kann man sich doof sein? 🤷🏻‍♂️ Kein Wunder daß sich da nichts ändert......


  • "Daimler hat frühzeitig kooperiert", was soll das denn? Ich kann bescheissen wie ich will, ich muss nur der erste sein der sich meldet und komme straffrei davon. Was für eine Logik.


    • 😁 die haben uns im Griff...iphone ist billig..dann sind die ersten die es kaufen...ich sage nichts mehr...schutz usw oder legal?? legal erfindet ein Mensch...legal und illegal kann man groß Interpretieren....


  • Und?
    Das Leben lehrte mich folgendes:
    Die größten Gangster tragen Anzug und Kravatte.
    Reich wird man nicht mit Barmherzigkeit und Nächstenliebe.


  • Autsch.... Aber hey das ist doch ganz EASY!!!

    Der dumme Steuerzahler und die Mitarbeiter werden diese Straffen gerne schultern 💶😵

    Anstatt die zuständige Chefetagen bis auf die letzte Million zu verklagen, zahlen immer die falsche Seiten die Rechnungen...

    Justizia soll angeblich neutral sein! 😅😂


  • am Ende zahlt die Strafe der Kunde :(


  • Wie, kommen Daimler und BMW auch mit gefälschten Elektroantrieben?


  • Hoffentlich kriegen die alle so richtig einen auf den Sack. Das muss so weh tun das es sich nie wieder lohnt so dermaßen zu bescheißen.
    Sorry wegen der Kraftausdrücke aber da gibt es nichts mehr schön zu reden.


    • Was viele nicht verstehen ist das unsere Wirtschaft in DE und unser Wohlstand etc. sehr stark von unseren Automobilkonzernen abhängt und sollten diese in die Knie gehen durch Strafen und starker Konkurrenz gehts am Ende allen in DE schlechter (auch wenn ich auch gerne sehen würde wie VW und Co. auf den Sack bekommen). Das Ganze sollte man doch aus anderen Blickwinkeln z.B. auf Basis der VWL betrachten. Leider sind wir hier sehr abhängig und glaube mir wir wollen nicht das diese Konzerne pleite gehen...


      • Danke. Da bin ich voll und ganz Deiner Meinung. Die Automobilindustrie ist in Deutschland Arbeitgeber Nummer 1. Es macht keinen Sinn die Firmen derart abzustrafen dass sie daran zugrunde gehen. Was dann folgt dürfte ja klar sein.


      • @Self_Root
        Es kann doch wohl nicht dein ernst sein solche Betrügereien damit zu entschuldigen wie wichtig die Automobilindustrie für Deutschland ist.
        Diese so wichtige Automobilindustrie will übrigens gerade mit aller Macht und ohne Sinn und Verstand alles auf E-Autos umstellen und damit jede Menge der so wichtigen Arbeitsplätze in dieser so wichtigen Sparte vernichten.
        Und Pleite gehen wird von diesem Automobilriesen so schnell keiner nur weil sie ein paar Milliarden Strafe zahlen müssen. Bestes Beispiel ist VW ,die leider nur in den USA, ordentlich zu Kasse gebeten wurden und trotzdem noch ein passables Ergebnis abgeliefert haben. Hier in Deutschland müssen leider die betrogenen Kunden den Schaden selber tragen weil auch unsere Regierung mit dieser lächerlichen Ausrede um die Ecke kommt wir wichtig die Automobilhersteller sind und sie deshalb machen lässt was sie wollen.


      • @Connie Hübscher
        Es geht nicht darum sie so abzustrafen das sie zugrunde gehen, aber die Strafe muss so weh tun das sich ein erneuter Betrug nicht rechnet.
        Es kann und darf aber nicht sein das solche Großkonzerne Betrug in unvorstellbarer Dimension durchziehen und sie ungestraft davon kommen nur weil sie wichtig für unsere Wirtschaft sind.
        Aber es zeigt sich immer wieder wie die Manipulation der Politiker und Medien bei der Bevölkerung Früchte trägt wenn man solche Argumentation wie die eure hört.


  • Audi ist nicht dabei?🤔....
    Toller Bericht und schönes Wochenende.😋🍺

Zeige alle Kommentare
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern