Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Ihr habt vom iPhone zu Android gewechselt oder wollt das tun? Erzählt uns davon!
Apps 2 Min Lesezeit 69 Kommentare

Ihr habt vom iPhone zu Android gewechselt oder wollt das tun? Erzählt uns davon!

Weihnachten und Silvester stehen vor der Tür und viele Nutzer überlegen sich, ein neues Smartphone zu kaufen. Viele werden sich fragen, ob es besser ist, ein Android-Smartphone oder doch ein iPhone zu wählen. Aus diesem Grund möchten wir die Gründe und Erfahrungen von Nutzern sammeln, die ein iPhone benutzt haben und dann aus verschiedenen Gründen (praktische, finanzielle, andere ...) auf Android umgestiegen sind.

Der endlose "Kampf" zwischen Android- und iPhone-Nutzern, um zu entscheiden, wer das beste Betriebssystem besitzt, tobt täglich auf Blogs und in den Kommentaren im Internet. Die Meinungen sind zahlreich und vielfältig. Während Apple zu Beginn der Smartphone-Ära mit seinem iPhone die Oberhand gewonnen hatte, leidet es seitdem unter dem stetigen Aufstieg von Android. In vielen Bereichen hat das Betriebssystem von Google das von Apple übertroffen, vor allem was die Anzahl der Nutzer weltweit betrifft.

AndroidPIT Apple iphone 8 0277
Ihr habt von iPhone auf Android gewechselt? Wir wollen Eure Gründe und Erfahrungen hören. © AndroidPIT

Wir fragen daher Euch, die Mitglieder der AndroidPIT-Community, ob Ihr Eure Erfahrungen in dieser Beziehung mit uns teilen möchtet. Erklärt uns doch in den Kommentaren, warum Ihr Euch entschieden habt, das iPhone zu Gunsten eines Android-Smartphones aufzugeben - oder auch umgekehrt. Teilt uns gerne mit, was sich für Euch verändert hat, egal, ob positiv oder negativ, oder warum Ihr jetzt wechseln werdet. In Kürze werden wir eine Auswahl von Euren Berichten in einem Artikel veröffentlichen.

Vielen Dank im Voraus für Euer Feedback!

Top-Kommentare der Community

  •   40
    Gelöschter Account 09.12.2017

    Also ich bin vor über einem Jahr erst fest nach Apple gewechselt. Vorher zwar mal immer einen kurzen Versuch gestartet aber mich gegenüber dem System auch immer selbst verschlossen. Habe dann stets die Nachteile gegenüber Android gesucht und sie dann natürlich auch für mich gefunden.

    Hatte zwar schon so viele Handys und auch Hersteller aber hatte mich dann seit dem Nexus 4 und Stock Android am heimichsten gefühlt. Liegt aber vor allen Dingen auch mit daran, dass mir die Aktualität ( auch bezüglich Sicherheits Bulletin) mir mit am wichtigsten ist. Da führte kein Weg an den Nexus Geräten vorbei, da diese ja von Google selbst versorgt werden. Mein Nexus 5x war dann mein letztes Google Gerät bevor ich zu Apple wechselte. Dies lag aber weniger an der Software als vielmehr am Preis mit Einführung des ersten Pixel Gerätes. Was mich auch immer mehr störte, das die Geräte immer grösser werden mussten. Das Nexus 5x mit seinen 5,2 Zoll empfand ich eigentlich schon nicht mehr als handlich, auch wenn sich diese Größe ja vor längerer Zeit als Standard etablierten.

    Jedenfalls war ich nicht mehr gewillt, diesen unverschämten Preis mit Einführung des Pixels und dessen nur kurzen Versorgungszyklus mit zu tragen. Seit dem war für mich klar, lieber mir für exakt den selben Preis ein iPhone 6s zu kaufen und war durch Googles eigene Preis treibende Politik offener für IOS und beschäftigte mich dann mal wirklich eingehender mit Apples System. Perfekt ist Apple mit seinem OS nicht aber das war auch Android nie.

    Bin jetzt nicht dieser wirkliche Apple Nerd wie viele andere aber man kann jedenfalls nicht mehr behaupten, dass Apple nur teuer ist. Gerade wenn man sich im Highend Segement bei Android mal so umschaut. Ein Handy was nur gut ausschaut, ist jedenfalls für mich kein Kaufgrund und was bei Apple die sogenannten Jünger verblendet von irgendwelchen Werbeslogan sind, ist bei Android und dessen Werbegebrabbel mit angeblich immer besserer Hardware die verbaut ist. Man mag es einfach nicht mehr hören.

    Nun gut aber ich habe mich mit IOS arangiert und seit dem ich gewechselt habe, bin ich irgendwie auch von dem Trip abgekommen, mir in immer kürzerer Zeit ein neues Handy holen zu müssen. Dies begrüße ich für mich persönlich sehr. Habe mir vor kurzem zwar das iPhone 7 geholt aber auch nur, weil sich mein Vater dachte in seinem hohen Alter dann doch noch mal der mobilen Welt beitreten zu wollen. Man schenkte ihm zwar aus der Bekanntschaft ein Sony Smartphone aber dies war noch bestückt mit Android KitKat. Deshalb gab ich ihm nun mein 6s und holte mir ein neues, damit ich sicher gehen kann, dass er wenigstens bezüglich der Sicherheit auf dem Stand der Zeit ist.

    Zum Abschluss halte ich für mich persönlich fest, 5 Jahre lang mit Updates versorgt zu werden empfinde ich für mich als den größten Vorteil gegenüber Android. Hinzu kommt die handliche Grösse des Gerätes. Die Anbindung mit dem vorhanden iPad und auch ATV begrüsse ich sehr. Derzeit bin ich jedenfalls zufrieden und Sicherheitslücken die bekannt werden, werden schneller geschlossen als noch unter Android. Auch, dass die Geräte allesamt zum gleichen Zeitpunkt sich der Updates bedienen können gefällt mir sehr und nicht diese Wellenverteilung. ( Von den Gerätehestellern XY mal ganz zu schweigen)
    Habe vor 2 Wochen meinen Google Account komplett gelöscht, werde aber alle konkurrierenden Systeme weiter beobachten. Bin da heutzutage offener und toleranter als ich es mal war. Man sollte halt nie die Augen ganz verschliessen oder sich nur auf eine Sache konzentrieren. Kostet weitaus nicht so viel Nerven😉

  • 2-L 09.12.2017

    Natürlich sind Apple und iOS grundanders. Aber vielleicht sollten alle Android-Individualisten, die hier eine pauschale Apple-Demontage betreiben, einmal hinter Apples Firmenphilosophie steigen. Dazu muss man u. A. Steve Jobbs und seine Visionen kennen und verstehen. Außerdem empfehle ich Euch mal diverse Dokus über ihn.

    Als Erstes: Egal wie oft wir Individualisten hier beurteilen, wie umständlich bzw. reglementiert doch viele Dinge bei iOS seien, Apple setzt seit vielen Jahren auf einfachste Bedienung, Cloudanbindung und übergreifende Integration auf verschiedensten Geräten (auch zwischen unterschiedlichen Generationen von Apple-Geräten). Beides hat Vor- und Nachteile gegenüber Android und auch umgekehrt. Nicht umsonst gilt also iOS als besonders sicher und einfach. Und nicht wenigen Usern weltweit reicht das.

    Zweitens: Apples absolutes Hauptabsatzgebiet sind die USA. Dementsprechend werden wir Europäer diesen Hype dort nicht entsprechend verstehen. Genauso, wie wir dies mit einer Wahl eines Donald Trump oder anderer Präsidenten dort für uns nicht nachvollziehen können.

    Drittens: So viel halbseidenen schlecht programmierten abertausendfachen App-Schrott, wie wir ihn im Android-Playstore haben, findet man bei Apple aufgrund seiner Firmenphilosophie nicht. Ich denke auch, dass iOS-User deshalb ein weitaus stabileres, schnelleres, sichereres und einfacher zu bedienendes Betriebssystem nutzen. Mehr als Letzteres wollen die meisrn (Apple-) Nutzer auch nicht. Und genau dies wird von Apple konsequent, längerfristig und stabil bedient, selbst wenn Apple-Bugs von der Konkurrenz hochgepusht werden.

    Natürlich, bin ich als individualistischer Android-Nutzer froh, dass ich mein Smartphone so sehr individualisieren kann. Andererseits bin ich aber auch so ehrlich zuzugeben, dass gerade das mich auch schon sehr viel Zeit und Nerven gekostet hat. Und dies um so mehr, wenn ich innerhalb von Android die Hardware-Marke gewechselt habe und meine vielen individuellen Einstellungen auf dem anderen Gerät mühsam wieder von Hand herstellen muss.
    Natürlich kommen sicher jetzt einige User mit Rooten, aber das ist oft genau so mühselig und langwierig, wenn diese Leute wirklich ehrlich sind.

    Und nun mal was zum Nachdenken für Objektivdenker - warum versuchen Microsoft oder das Google-Imperium schon seit Jahren die übergreifende Geräteintegration a la Apple und es gelingt ihnen nicht wirklich?!

    Wenn man Apple-Geräte vom MP3-Player übers Handy bis zu PC und Monitor miteinander verbindet, funktionieren die einfach mit- und untereinander - auch über verschiedene iOS-Versionen übergreifend. Versucht das mal mit Eurer medialen Technik zu Hause...

    Und genau das ist der Grund, warum Apple reglementiert und vereinfacht, damit nicht jeder Hans-Hobby-User in grundlegende Soft- und Hardwaresysteme eingreift und damit die Nutzung verkompliziert oder die Gesamtsicherheit von iOS weltweit gefährdet, weil er vielleicht mit seinem Unwissen Apple einen saudämlichen Bug beschert.

    Natürlich kostet solch sauber programmierte Software auch entsprechend mehr.

  • Holger 09.12.2017

    Ich lebe in beiden Welten. Dienstlich habe ich iphone und iPad. Privat nutze ich Handy und Tablet überwiegend von Samsung. Aufregen muss ich mich immer mal wieder über beide Welten aber interessanterweise niemals zum gleichen Thema :-) Beide Seiten haben vor und Nachteile, es liegt also an jedem persönlich wo man seinen Schwerpunkt setzt.

  • Tim Claessens 08.12.2017

    Ein iPhone Se hat bei dir eine bessere Akku Laufzeit als ein Galaxy S7? Das muss eine Fehlproduktion gewesen sein.

  • Markus Licht 09.12.2017

    Wenn ich erstmal "hinter die Firmenphilosophie von Apple steigen" soll und "die Vision von Steve Jobs kennen und verstehen" muss, um mit iPhones klar zu kommen, dann kann mit den ihh-Teilen wohl irgendwas nicht stimmen. :D

    Kein Wunder, dass man Apple-Fans "Apple-Jünger" nennt, wie die Gläubigen einer Sekte.

    Alle anderen kaufen sich einfach ein Android-Smartphone.
    Das funktioniert, weil Google versucht die Nutzer zu verstehen und nicht umgekehrt.

    Man muss sich nicht in die Fänge einer Apple-Sekte begeben, die ihre Jünger mit Propaganda-Filmen, Visionen und Dokus bei der Stange hält und den Gläubigen gleichzeitig mit Glasperlen und viel Bling-Bling dermaßen das Geld aus der Tasche zieht, ohne dass die das überhaupt merken ...

    Am besten ist dein Vergleich zwischen Apple und Donald Trump. Das passt. ;D

    (Wusstest du eigentlich, dass Steve Jobs seinen Abschluss an der Trump University gemacht hat?)

69 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Seit 2009 iOS-User, 3Gs, 4s, iPad Air and 5s.
    Seit iOS 5.1.3 hat Apple nur noch Murks geliefert, dauernd versagten Peripheriegeräte die eben noch gingen mit dem nächsten iOS.
    Apple hat sich vor lauter Kundengeschrei in Featuritis völlig verzettelt. Nach dem letzten iOS 9 nicht mehr aktualisiert, da iOS 10 und erst recht iOS 11 völlig inakzeptabel waren und erst Sicherheitslücken einführten die dann geschlossen werden mußten.
    Das gesamte Betatester-Programm ist völlig für die Füße, da nahezu NICHTS das die Betatester entdecken / bemängeln auch nur ansatzweise Beachtung findet oder gar gefixt wird.
    Das einzige Telefon daß ich noch genommen hätte wäre das SE gewesen, da ich partout keine vorstehenden Kameralinsen mag, und trotz Bluetooth-Kopfhörern nicht auf die Klinkenbuchse verzichten müssen möchte. Aber da das mit iOS 9 nicht mehr erhältlich ist, entschloß ich mich dazu den Akku meines 5s tauschen zu lassen.
    Dann hat's Apple völlig verbockt und mich nach dem Einchecken zu meinem Termin in Apple Store über eine halbe Stunde ignoriert hat. Lieber hat man in der Zeit halbseidene Kunden, die versuchten trotz durch eigene Dämlichkeit verursachte Schäden per eigentlich nicht akzeptablen Gerätetausch loszuwerden neue Geräte überlassen, oder man hat sich angeregt untereinander über Belanglosigkeiten unterhalten.
    Da faßte ich den Entschluß es mal mit einem Android-Gerät zu versuchen.

    Nougat sollte es haben, nicht größer als 5.2" damit es noch in meine Autohalterung paßt, wenn möglich DUAL-SIM, und wenigstens 64GB per Speicherkarte.
    Ich wollte auch kein Vermögen ausgeben, außerdem auf KEINEN Fall ein OLED-Display mit unterschiedlich schnell alternden Farben (und gar Einbrenneffekten). So fand ich denn zum Huawei P10 Lite, nachdem ich mit ein P9 Lite bei Bekannten ansehen konnte,
    an dem mich nur die veraltete Android-Version störte.

    Nach nunmehr vier Wochen kann ich sagen, daß ich schon Jahre nicht mehr so viel Spaß mit einem so flotten Gerät hatte.
    EMUI 5.1 gibt Android 7 den letzten Schliff, das Gerät ist mit sehr wenig Bloatware versehen.
    Es dauerte gut zwei Wochen bis ich die Flut an Benachrichtigungen einigermaßen unter Kontrolle gebracht hatte ohne ZU viel abzuschalten.

    Der Fingerabdrucsensor ist schlich RASANT, die Kamera hinreichend gut, Audio eher sehr gut, viele pfiffige Sachen in Betriebssystem und der Ergänzung EMUI 5.1, die Laufzeit mindestens 16 Stunden, bei eher moderater Nutzung (trotz hohem Messenging-Anteil) 20-25 Stunden.

    Für einen Preis um die 240 Euro ist das Gerät unschlagbar im Preis-/Leistungsverhältnis.

    Seither ist alles bestens, rooten völlig unnötig. Meine Kontakte liegen nun bei Google, von wo sie auch mein Router als Telefonbuch nutzt, Festnetz und Mobil-Mailboxen höre ich vom Handy aus ab - ein mit iOS nie gekannter Komfort.
    Vor allem bin ich endlich Herr über meine Daten unter Android.
    Musik, die ich schon jeher mit MediaMonkey auf dem PC verwalte kann ich nun eben damit problemlos auf das Telefon bringen, mit der MediaMonkey-App kann ich unterwegs Lyrics und Album Art ergänzen und zu Hause auf den PC zurückaktualisieren.
    So brauch ich kein Datenvolumen für Streaming von Sachen zu verdaddeln die ich eh schon habe, Musik spielt auch ohne Netzverbindung, und ich brauche keine zehn Euro pro Monat für etwas zu bezahlen das mir eh schon gehört.

    Fazit: Apple ist für mich passé, sobald die Geräte das zeitliche segnen war's das. In Kürze kommt noch ein Mediapad M3 10 dazu, dann paßt wirklich alles zusammen.


  • Auch ich bin in beiden Welten unterwegs. Beruflich IOS, privat Android.
    Ich mache es kurz ohne Umschweife und Emotionen: Die gesamte IOS Software ist IMHO unergonomisch. Bestes Beispiel ist der Wecker. Warum nicht einfach die Uhrzeit antippen und neu eingeben? Dann die Eingabebestätigungen: mal oben rechts, mal unten, mal ein "x" (hallo? Das ist schließen/abbrechen!).
    Meiner Meinung nach liegt das genau an dem, was andere an Apple gut finden: die Reglementierung auf die eine Philosophie - wie auch immer die sein mag, denn mir erschließt sich diese nicht.
    Lasst doch jeden Hanswurst programmieren - ihr müsst dessen App ja nicht verwenden.
    Von der Kamera Qualität ganz zu schweigen. Ständig unscharfe Bilder (warum nicht einfach scharf stellen wenn man auf das Motiv tippt wie das jedes Android Handy kann), total kompliziert zu bedienen, auch was Modiwechsel angeht. Bilder im Widescreen gehen nicht! Wieso kann ich nicht einfach sehen wann eine Aufnahme gemacht wurde? Was soll die Quadrat-Funktion?
    Und die Katastrophe ist Siri. Die liegt bei mir so gut wie nie richtig oder versteht mich erst gar nicht. Ich gebe dann exakt dasselbe Kommando an Google und voila - das gewünschte Ergebnis ist sofort da!


  • Zur Zeit wieder Samsung - das Note 8. Habe aber auch ein Ipad und hatte mehrere Iphones (auch gerade direkt vor dem Note)

    besser bei IOS:
    -Updates
    -der Stumm-Schieber
    -Backups
    -gelungene Querverbindungen zu anderen Apple-Geräten

    schlechter bzw. was ich vermisse:
    -Zurück-Button
    -eine simple App, die bei Bildschirm-Berührung die Zeit ansagt (nutze ich jede Nacht; auf Android: zB "sag mir die Zeit"-App)
    -der Launcher
    -den Stylus

    der Stylus war auch letzten Endes der Grund, mein mittlerweile 2. Note (nach dem 4er) zu kaufen, ich nutze diesen exzessiv.


  • Ich hatte schon etliche Handys bevor ich mir das iPhone 5 zulegte,als es neu heraus kam, und ich war begeistert, es funktionierte super, das App— Angebot war fantastisch, auch der Bezahldienst klappte vorzüglich,bis er eingestellt wurde und mit Kreditkarte wollte ich nicht zahlen, es machte tolle Photos, doch mit dem übertragen per iTunes auf meinen Windows PC war die Begeisterung bald im Keller! Da kam das Galaxy S6 auf den Markt.... das Design vom egde hat mir dermaßen gefallen,so dass ich auf Android umgestiegen bin, heute benutze ich das S8! Von der Größe her hatte mir das iPhone besser gefallen, aber der Ausschlag zum Umstieg war und ist die schlechte Kompatibilität zu Windows, übrigens das iPhone habe ich verschenkt und es funktioniert immer noch bei Bekannten die einen Apple PC haben.


  • Bin beim galaxy s8 gelandet nach dem ich überlegt habe iPhone 8 oder galaxy s8... aber irgenwie war das s8 überzeugender. eigentlich wollte ich nie wieder Samsung haben aber das s8 war...ja...in die Hand genommen und schon war es meine. Vor Jahren hatte ich bis 2014 das galaxy s2. War richtig gut und zuverlässig. Dann hörte ich Dinge über Samsung wo ich mir dachte....nee dann kauf dir lieber anderes Fon... War dann motofan bis Oktober diesen Jahres...als das s8 raus kam war ich echt angetan vom äußeren. Schick schick... halbes Jahr hat es gedauert bis die Preise auf akzeptable Niveau waren. Und nun bin ick echt zufrieden und hoffe die kiste hält paar jahre


  • Habe vom iPhone 6sPlus gewechselt auf das OnePlus 5T. Warum? Mir fehlten einige kleine Details die leider nur Android bietet. Da wäre auf Platz 1 unangefochten die Benachrichtigung-LED, auf Platz 2 landet das Inaktivitätsdisplay und auf Platz 3 das anpassbare Aussehen von Android. Und zu guter Letzt der Preis. iPhone finde ich sind weiterhin sehr schöne Geräte, jedoch bietet mir Android viel mehr Möglichkeiten, Top Hardware zu einem unfassbar gutem Preis.


  • Ich benutze privat ein Galaxy S7 und beruflich ein IPhone 7.
    Display und die Bedienung des Galaxy gefallen mir besser.


  • Hallo Forum,

    nach einem Iphone 3GS, 4S, 6 Plus und 6S Plus hat mich die Neugier gepackt.

    Als ich dieses Jahr das Galaxy S8+ in der Hand hielt war ich hin und weg. Leider waren die Iphones schon immer totale Bezelbomber. Wenn man nach einem Galaxy S8 ein Iphone in die Hand nimmt, fühlt man sich 10 Jahre in die Vergangenheit versetzt.

    Bevor ich zuschlug, wartete ich auf die Vorstellung des Iphone X. Für das 6S Plus 128 GB hatte ich schon schmerzliche 1000€ hingelegt. Keinenfalls wollte ich mehr zahlen. Leider hat man beim IPhone X die Wahl zwischen, für mich zu kleine 64 GB, oder 256 GB für absurde 1319€. Meine Schmerzgrenze war erreicht.

    Ich kaufte mir ein Galaxy S8+ und eine 128 GB Speicherkarte (Ich hab fast 60 GB Bilder auf dem. Iphone gehabt, warum? Weil ich die gerne anschaue und allgemein gerne Fotos mache).

    Postives Galaxy S8 +

    - Kein Bezelbomber, obwohl das Display größer ist als beim IPhone, sind die Abmaße wesentlich kleiner. Mit den Edge Kanten wirkt es äußerst Edel. Tatsächlich hätte ich gerne ein noch größeres Display. (Bin fast 1,90 und hab entsprechende Hände) Immer wieder fragen mich Leute was das für ein Smartphone ist. Schlicht und ergreifend weil es so toll aussieht.

    - Individualität bei Android ist was tolles. Mit einem Launcher basteln? Garkein Problem! Es ist alles anpassbar nach den eigenen Vorliebe. Fotoformate, Displayauflösung, Farbprofile usw.

    - Ordnerstrukturen beim Anschluss an den PC. Beim iPhone besteht im Fotoordner ein heilloses Chaos. Warum lassen sich bei IOS keine Ordner erzeugen die am PC angezeigt werden? Es ist mir ein Rätsel und für mich ein massiver Minuspunkt bei IOS.

    - Apps aus anderen Quellen sind installierbar. Nur der App Shop bei Apple bietet leider nicht alles. Seitdem die Jailbreak Community immer weiter wegbricht verschwinden damit der Cydia Shop. Sehr schade!

    - Die verbaute Hardware bei Samsung ist top. Das Oled Display und die Kamera sind mit das Beste. Gefühlt ist Apple immer etwas hinterher mit der Adaption neuer Technologien.

    Schlussendlich kann man sagen, falls man einen Drang hat ständig basteln zu müssen, ist Android optimal. Auf Grund der ganzen Optionen wird es nie langweilig.


    Negatives Android

    - Backups sind wichtig. Wäre toll wenn Samsung das auch so sehen würde. ITunes hat zuverlässig ein Backup erstellt. Und Samsung? Ich starte das entsprechende Programm und es stürzt ab. Klasse!

    - Die Apps wirken schlicht und ergreifend nicht so schön und laufen nicht so flüssig. Mir ist bewusst, dass die Apps auf einer Vielzahl von Androiden laufen müssen. Dennoch, die wirken teilweise schäbig und lieblos umgesetzt. Meine Bank App ist wesentlich durchdachter unter IOS.

    - Mikroruckler. Beim iPhone ein Fremdwort. Alles läuft deutlich "smoother". Das Galaxy S8 gönnt sich manchmal eine Denksekunde. Auch stürzt gerne mal eine App ab. Kannte ich bisher so nicht.

    - Die Features wirken unausgegoren. Der Fingerabdrucksensor auf der Rückseite reagiert nicht ganz so toll. Der Iris Scanner erhört die Displayhelligkeit, wohl damit sich die Iris weitet, im Dunkeln ist das wirklich ein Ungenuss. Ebenso der 2D Gesichtsscanner der sich per Foto austricksen lässt. Die automatische Displayhelligkeit regelt furchtbar. Die ist so dermaßen schäbig, das ich oft nachregeln muss. (Wohl alles Samsung spezifische Probleme)

    - IOS ist wesentlich ergonomischer. Die Wischgesten sind durchdacht und werden schmerzlich vermisst.

    - Updatepolitik. Die hohe Fragmentierung unter Android fordert seinen Tribut.



    Alles in allem gibt es für mich keinen Gewinner. Man muss mit den Vor- und Nachteilen leben können. Ich persönlich würde mir eine schnellere Updateplotik wünschen unter Android. Außerdem dürfte Samsung ruhig mehr Zeit in die Optimierung der Software investieren.


  • Moin, es gehört zwar nicht zum Thema, aber ich möchte gerne darauf ansprechen.

    Ich bin vom Sony Xperia Z5 zu Apple iPhone 6S gewechselt.
    Fand ich zunächst interessant und nun besitze ich demnächst ein iPhone X. Warum ? Weil ich von der Software so beeindruckend bin, dass ich nur deshalb auch zu IOS gewechselt habe. Wenn ein S8 mit IOS läuft, würde ich auch ein S8 mit IOS kaufen.

    Momentan habe ich als Firmenhandy ein Samsung Galaxy XCover 4 und wieder einmal bestätigt sich meine Befürchtung, dass Android OS meiner Meinung nach nicht fähig ist, langfristig ein System stabil zu halten. Und auf Grund dessen möchte ich nicht auf Android OS wechseln.

    Benny


    • stabil halten? liegt immer am Anwender. Ich persönlich habe keine Problem mit mein Note 4, es läuft schon 1233 Stunden ohne ein Neustart. IOS ist auch gut und für Leute die nicht viel einstellen wollen oder können, einfach zu bedienen.


      • Nun, dann sei froh, dass du deine Updates nicht vollziehst.

        Es kann nämlich nicht angehen, dass man einen anruft, dass Handy nach 30 Sekunden den Partner anruft, oder bei einem starten vom navigieren, dass das Handy einfach neu startet.

        Es ist mir bewusst, dass das Handy keine High-End ist, aber bei meinem alten Z5 war das der ähnliche Fall und jetzt sind maximal 5 weitere Apps installiert und dennoch hat es seine Probleme.

        Meiner Meinung nach wird es Android nie schaffen stabil zu laufen, wenn jeder Hersteller sein Senf dazu gibt. Ein Nexus Smartphone von früher liefen ohne Probleme bis zu einem bestimmen Nutzungsbedingungen.


      • Das ist doch Unsinn, wie schon beim PC sitzt der Fehler auch beim Smartphone zu mindestens 80% vor dem Bildschirm. Einige kleine, aber leicht zeitraubende Aktionen, und auch ein Android Smartphone läuft nach jahren noch annehmbar. (Nicht zumüllen, nach größeren Updates zurücksetzen und entmüllen)... Übrigens das selbe bei IOS, das nicht so schnell, aber AUCH langsam gemüllt werden kann.


    • Vielleicht liegt es nicht an Android. Oft lese und höre ich: mein Samsung stürzt die Software ab, bleibt hängen und ruckelt.
      Ich besitze ein HTC U11 und ein Huawei P9 Plus und kann mich nicht beklagen! Mir ist bewußt die meisten kennen nur Samsung und denken das ist das Beste, ich hatte auch mal Samsung-smartphones - sind für mich nur Massenware!


      • Definitiv ... Habe auch Apple 5+ ... seit fast 5 Jahren kein Absturz, alles läuft flüssig, nach wie vor regelmäßig updates und neuestes iOS. Aber auch diverse Androiden.
        Mein Eindruck:
        - Samsung haut schnell Features raus, die aber nie vernünftig getestet sind ... bestenfalls Alpha-Qualität - und wird nie besser. Nur neue Features, die allesamt nicht richtig gut funktionieren. Alle 3 Monate resetten ist pflicht.
        - Huawei ist oft auch halbfertig ... aber was da ist ist ok.
        - HTC, Sony ist da mit am zuverlässigsten, aber immer noch weit von Apple entfernt.

        Updates: Bei Android ist generell aber nach 2 Jahren Sense mit Updates - Google 3, Apple 5 Jahre ...


  • Ich hatte das iPhone 3gs, 4s und das 6er. Diesen August habe ich dann das 6er verkauft, eigentlich um später das 8 Plus zu kaufen. Als Übergangssmartphone wollte ich das Xiaomi Mi5s benutzen. Inzwischen habe ich allerdings gemerkt, das wunderbar mit Android zurecht kommen kann. Die Updatepolitik ist natürlich bescheiden und nicht nur das ich doch einige iOS Apps vermisse, sondern für mein Empfinden sehen viele Android Apps halt leider auch echt nicht schön aus. Aber mit dem System an sich und auch mit der Xiaomi Mi5s Hardware bin ich wirklich zufrieden. So oder so habe ich mir Mal vorgenommen ein Jahr ein Android Smartphone zu nutzen. Ob ich danach wieder wechsele zurück ...? Ich kann es mir vorstellen, weil iOS mir halt immer noch mehr Spaß macht. Aber ich bin mir nicht mehr so sicher.


  •   40
    Gelöschter Account 09.12.2017 Link zum Kommentar

    Also ich bin vor über einem Jahr erst fest nach Apple gewechselt. Vorher zwar mal immer einen kurzen Versuch gestartet aber mich gegenüber dem System auch immer selbst verschlossen. Habe dann stets die Nachteile gegenüber Android gesucht und sie dann natürlich auch für mich gefunden.

    Hatte zwar schon so viele Handys und auch Hersteller aber hatte mich dann seit dem Nexus 4 und Stock Android am heimichsten gefühlt. Liegt aber vor allen Dingen auch mit daran, dass mir die Aktualität ( auch bezüglich Sicherheits Bulletin) mir mit am wichtigsten ist. Da führte kein Weg an den Nexus Geräten vorbei, da diese ja von Google selbst versorgt werden. Mein Nexus 5x war dann mein letztes Google Gerät bevor ich zu Apple wechselte. Dies lag aber weniger an der Software als vielmehr am Preis mit Einführung des ersten Pixel Gerätes. Was mich auch immer mehr störte, das die Geräte immer grösser werden mussten. Das Nexus 5x mit seinen 5,2 Zoll empfand ich eigentlich schon nicht mehr als handlich, auch wenn sich diese Größe ja vor längerer Zeit als Standard etablierten.

    Jedenfalls war ich nicht mehr gewillt, diesen unverschämten Preis mit Einführung des Pixels und dessen nur kurzen Versorgungszyklus mit zu tragen. Seit dem war für mich klar, lieber mir für exakt den selben Preis ein iPhone 6s zu kaufen und war durch Googles eigene Preis treibende Politik offener für IOS und beschäftigte mich dann mal wirklich eingehender mit Apples System. Perfekt ist Apple mit seinem OS nicht aber das war auch Android nie.

    Bin jetzt nicht dieser wirkliche Apple Nerd wie viele andere aber man kann jedenfalls nicht mehr behaupten, dass Apple nur teuer ist. Gerade wenn man sich im Highend Segement bei Android mal so umschaut. Ein Handy was nur gut ausschaut, ist jedenfalls für mich kein Kaufgrund und was bei Apple die sogenannten Jünger verblendet von irgendwelchen Werbeslogan sind, ist bei Android und dessen Werbegebrabbel mit angeblich immer besserer Hardware die verbaut ist. Man mag es einfach nicht mehr hören.

    Nun gut aber ich habe mich mit IOS arangiert und seit dem ich gewechselt habe, bin ich irgendwie auch von dem Trip abgekommen, mir in immer kürzerer Zeit ein neues Handy holen zu müssen. Dies begrüße ich für mich persönlich sehr. Habe mir vor kurzem zwar das iPhone 7 geholt aber auch nur, weil sich mein Vater dachte in seinem hohen Alter dann doch noch mal der mobilen Welt beitreten zu wollen. Man schenkte ihm zwar aus der Bekanntschaft ein Sony Smartphone aber dies war noch bestückt mit Android KitKat. Deshalb gab ich ihm nun mein 6s und holte mir ein neues, damit ich sicher gehen kann, dass er wenigstens bezüglich der Sicherheit auf dem Stand der Zeit ist.

    Zum Abschluss halte ich für mich persönlich fest, 5 Jahre lang mit Updates versorgt zu werden empfinde ich für mich als den größten Vorteil gegenüber Android. Hinzu kommt die handliche Grösse des Gerätes. Die Anbindung mit dem vorhanden iPad und auch ATV begrüsse ich sehr. Derzeit bin ich jedenfalls zufrieden und Sicherheitslücken die bekannt werden, werden schneller geschlossen als noch unter Android. Auch, dass die Geräte allesamt zum gleichen Zeitpunkt sich der Updates bedienen können gefällt mir sehr und nicht diese Wellenverteilung. ( Von den Gerätehestellern XY mal ganz zu schweigen)
    Habe vor 2 Wochen meinen Google Account komplett gelöscht, werde aber alle konkurrierenden Systeme weiter beobachten. Bin da heutzutage offener und toleranter als ich es mal war. Man sollte halt nie die Augen ganz verschliessen oder sich nur auf eine Sache konzentrieren. Kostet weitaus nicht so viel Nerven😉


    • Sehr schön geschrieben, vielen Dank.

      KarstenGelöschter Account


      •   40
        Gelöschter Account 10.12.2017 Link zum Kommentar

        Vielen lieben Dank Tenten😃


    • Geht mir ähnlich. Bin seit 2010 nur auf Android unterwegs gewesen und habe zwischendurch kurz Mal Blicke auf iOS riskiert. Irgendwann habe ich dann ein iPad gekauft, weil mir die Android Tablets einfach zu langsam und ruckelig waren.

      Zwischenzeitlich habe ich dann Mal ein Ausflug aufs iPhone 6s riskiert, es dann aber nach ca. einem Monat wieder verkauft. Es folgte wieder ein Android Gerät. Im Jahr drauf kam wieder der Ausflug Richtung iOS mit dem iPhone 7. Wieder nach nur kurzer Zeit verkauft und durch das Pixel ersetzt.

      Ein Jahr später bin nun auf dem X unterwegs und habe zusätzlich ein MacBook Pro als mobilen und platzsparenden PC Ersatz. Wie gut diese Geräte zusammen arbeiten ist einfach einmalig und man will es nicht mehr missen. Klar gibt es auch Nachteile, die Organisation von Bildern z.b. auf dem iPhone ist eine Katastrophe, aber das ist auch bisher das einzige, was mir ein wenig aufstößt.

      Früher dauerhaft mit rooted Android unterwegs wurde es dort immer unnötiger zu rooten und irgendwann wollte ich einfach ein Gerät, welches funktioniert und immer aktuell ist, ohne den riesen Aufwand des roots zu haben. Ich fühle mich mittlerweile in beiden Systemen zu Hause und es kann durchaus sein, dass es nächstes Jahr Mal wieder ein Pixel wird, sollten sie nicht so hässliche Entlein wie dieses Jahr sein ;) Samsung und co sind aufgrund der fehlenden Updatepolitik keine Alternativen mehr für mich.

      Das einzige, wovon ich nicht los komme, ist meine Gmail Adresse ;) hatte noch keine Zeit oder Lust mich damit auseinandersetzen :D


    • C. F.
      • Blogger
      09.12.2017 Link zum Kommentar

      Ich bin beruflich dieses Jahr "massiv" mit iOS konfrontiert worden: business-Smartphone iPhone7. Meine Begeisterung hielt sich vorerst in Grenzen, aber nachdem alles eingerichtet war - läuft. Mittlerweile haben sich sehr viele Vorteile für mich heraus kristallisiert. Das fängt bei der Versorgung mit updates an, von der Verarbeitungsqualität braucht man nichts schreiben: die ist makellos, die Einstellungsmöglichkeiten betreffend Display treffen genau meine Bedürfnisse, die Darstellungsqualität der Icons sucht ihresgleichen. Nachteile konnte ich so noch keine für mich verzeichnen.

      Nimmt man einmal den hohen Preis zu Grunde, über den viele mäkeln: bei Android muss ich spätestens alle 2 Jahre ein neues Smartphone kaufen, um auf dem aktuellen Softwarestand zu sein. Bei iOS ist die Verfügbarkeit mindestens 4-5 Jahre. Also eine ganz einfache Rechnung: 2x 2 Jahre bei Android mit 450€ (bei einem Mittelklassegerät) macht 900€. Und für 900€ bekomme ich ein High-End Smartphone von Apple mit 4 Jahre Updateversorgung. Also eigentlich bin ich rein rechnerisch mit Apple besser dran.

      Für mich das größte Plus bei iOS: ich kann auf Google-Dienste komplett verzichten.

      Derzeit überlege ich, mir ein iPhone 8, meiner Frau ein iPhone 8 Plus und zur Administrierung (ich habe sonst nur Linux im Einsatz) noch ein iMac zu kaufen. Na, mal sehen....


      • Seltsame Rechnung. Als ob alles nur von der Versorgung mit Updates abhängig wäre. Die Hardware wird von Modell zu Modell in der Regel nicht unerheblich weiterentwickelt.


      • C. F.
        • Blogger
        10.12.2017 Link zum Kommentar

        Wenn ich mir ein aktuelles Smartphone mit Android kaufe, gehe ich ganz klar davon aus, daß ich mindestens 2 Jahre mit updates und den aktuellen Versionen des Betriebssystems versorgt werde. Da mein Sony, das gerade einmal ein Jahr alt ist, vermutlich nicht in den Genuss von 8.0 kommt, obwohl schon 8.1 ausgerollt wird, finde ich enttäuschend und hängt auch nicht von total veralteter Hardware ab. Also müßte ich mir schon nach einem Jahr ein neues Gerät kaufen, wollte ich Oreo nutzen. Und dazu habe ich ehrlich gesagt keine Lust. Wer sich jedoch vor ca 5 Jahren z.B. ein iPhone 5 gekauft hat, wurde bis zu iOS11 immer mit updates versorgt und müßte erst jetzt über eine Neuanschaffung nachdenken.

        Und deswegen möchte ich updates nach Erscheinen, und nicht Monate oder Jahre später:

        https://mobilsicher.de/hintergrund/android-8-oreo-mehr-sicherheit-und-datenschutz


  • Also ich bleiben immer wieder beim iPhone hängen, los ging mit dem 3G danach folgenden alle Generationen aktuell das IP7 Plus. Was bis auf weiteres auch so bleiben wird, was mir daran gefällt ist die Einfachheit und das es einfach das machen was sie sollen. Das Zusammenspiel zwischen iPhone MacBook Air den Mac den iPad und Watsch wie TV 3 und 4K. Die einfach Backup Optionen die Apps der Support bei Problemen.


    Der kurze Austauschzeit ( 2-5 Tage waren bisher das maximale).

    Die software und die Versorgung mit Updates.

    Aber auch Androiden wurden genutzt, S3 S4 und S7, One X, 3 Sonys der Z Serie.
    Keines konnte dafür sorgen, dauerhaft ins andere Lager zu wechseln. Das One X kam gleich mit defekt, auch der Austausch brachte nur kurze Abhilfe. Bisher zurück genommen wurde und es mit Samsung weiterging.

    Die Software war am Anfang ok, mit jeden Upadet kamen die Fehler. Was selbst dafür sorgte das keine Mais mehr zuverlässig abrufbar war. Umtausch dauerte Wochen, und ohne Besserung. Selbst das S7 war am Anfang super, nervte aber auch relativ früh mit Fehlern. Ruckelt bis zum defekt das Akkus welches Samsung erst nach 4 Wochen als Reklamationsgrund ansah und einen Austausch vornahm. Was wieder Wochen dauerte.

    In der zwischen Zeit kam wieder einen iPhone und das S7 wurde weggegeben.


    Android hat sicher Vorteile, aber für mich ( persönlich ) überwiegen die Nachteile.

    Bei IOS vermisse ich aktuell nichts, mal sehen ob irgendwann wieder einmal der Ausflug ins andere Lager Unternornen wird. Dann aber sicher kein Samsung mehr.


  • Ich lebe in beiden Welten. Dienstlich habe ich iphone und iPad. Privat nutze ich Handy und Tablet überwiegend von Samsung. Aufregen muss ich mich immer mal wieder über beide Welten aber interessanterweise niemals zum gleichen Thema :-) Beide Seiten haben vor und Nachteile, es liegt also an jedem persönlich wo man seinen Schwerpunkt setzt.


  • Natürlich sind Apple und iOS grundanders. Aber vielleicht sollten alle Android-Individualisten, die hier eine pauschale Apple-Demontage betreiben, einmal hinter Apples Firmenphilosophie steigen. Dazu muss man u. A. Steve Jobbs und seine Visionen kennen und verstehen. Außerdem empfehle ich Euch mal diverse Dokus über ihn.

    Als Erstes: Egal wie oft wir Individualisten hier beurteilen, wie umständlich bzw. reglementiert doch viele Dinge bei iOS seien, Apple setzt seit vielen Jahren auf einfachste Bedienung, Cloudanbindung und übergreifende Integration auf verschiedensten Geräten (auch zwischen unterschiedlichen Generationen von Apple-Geräten). Beides hat Vor- und Nachteile gegenüber Android und auch umgekehrt. Nicht umsonst gilt also iOS als besonders sicher und einfach. Und nicht wenigen Usern weltweit reicht das.

    Zweitens: Apples absolutes Hauptabsatzgebiet sind die USA. Dementsprechend werden wir Europäer diesen Hype dort nicht entsprechend verstehen. Genauso, wie wir dies mit einer Wahl eines Donald Trump oder anderer Präsidenten dort für uns nicht nachvollziehen können.

    Drittens: So viel halbseidenen schlecht programmierten abertausendfachen App-Schrott, wie wir ihn im Android-Playstore haben, findet man bei Apple aufgrund seiner Firmenphilosophie nicht. Ich denke auch, dass iOS-User deshalb ein weitaus stabileres, schnelleres, sichereres und einfacher zu bedienendes Betriebssystem nutzen. Mehr als Letzteres wollen die meisrn (Apple-) Nutzer auch nicht. Und genau dies wird von Apple konsequent, längerfristig und stabil bedient, selbst wenn Apple-Bugs von der Konkurrenz hochgepusht werden.

    Natürlich, bin ich als individualistischer Android-Nutzer froh, dass ich mein Smartphone so sehr individualisieren kann. Andererseits bin ich aber auch so ehrlich zuzugeben, dass gerade das mich auch schon sehr viel Zeit und Nerven gekostet hat. Und dies um so mehr, wenn ich innerhalb von Android die Hardware-Marke gewechselt habe und meine vielen individuellen Einstellungen auf dem anderen Gerät mühsam wieder von Hand herstellen muss.
    Natürlich kommen sicher jetzt einige User mit Rooten, aber das ist oft genau so mühselig und langwierig, wenn diese Leute wirklich ehrlich sind.

    Und nun mal was zum Nachdenken für Objektivdenker - warum versuchen Microsoft oder das Google-Imperium schon seit Jahren die übergreifende Geräteintegration a la Apple und es gelingt ihnen nicht wirklich?!

    Wenn man Apple-Geräte vom MP3-Player übers Handy bis zu PC und Monitor miteinander verbindet, funktionieren die einfach mit- und untereinander - auch über verschiedene iOS-Versionen übergreifend. Versucht das mal mit Eurer medialen Technik zu Hause...

    Und genau das ist der Grund, warum Apple reglementiert und vereinfacht, damit nicht jeder Hans-Hobby-User in grundlegende Soft- und Hardwaresysteme eingreift und damit die Nutzung verkompliziert oder die Gesamtsicherheit von iOS weltweit gefährdet, weil er vielleicht mit seinem Unwissen Apple einen saudämlichen Bug beschert.

    Natürlich kostet solch sauber programmierte Software auch entsprechend mehr.


    •   26
      Gelöschter Account 09.12.2017 Link zum Kommentar

      Kein weiterer Kommentar notwendig. Sehe ich genauso als Nutzer von iPad und Note8.


      • Wenn ich erstmal "hinter die Firmenphilosophie von Apple steigen" soll und "die Vision von Steve Jobs kennen und verstehen" muss, um mit iPhones klar zu kommen, dann kann mit den ihh-Teilen wohl irgendwas nicht stimmen. :D

        Kein Wunder, dass man Apple-Fans "Apple-Jünger" nennt, wie die Gläubigen einer Sekte.

        Alle anderen kaufen sich einfach ein Android-Smartphone.
        Das funktioniert, weil Google versucht die Nutzer zu verstehen und nicht umgekehrt.

        Man muss sich nicht in die Fänge einer Apple-Sekte begeben, die ihre Jünger mit Propaganda-Filmen, Visionen und Dokus bei der Stange hält und den Gläubigen gleichzeitig mit Glasperlen und viel Bling-Bling dermaßen das Geld aus der Tasche zieht, ohne dass die das überhaupt merken ...

        Am besten ist dein Vergleich zwischen Apple und Donald Trump. Das passt. ;D

        (Wusstest du eigentlich, dass Steve Jobs seinen Abschluss an der Trump University gemacht hat?)


      • @ Markus Licht & Tenten

        Ich denke, dass Ihr meinen Kommentar nicht verstanden habt und auch gar nichts über Apples Firmengeschichte bzw. - philosophie wisst.

        Apples große Zeiten waren vor Steve Jobs Weggang und mit seinem Wiederkommen zu Apple. Zwischenzeitlich hatte nämlich ein ehemaliger Softdrink-Manager mit seiner Denke, ähnlich Eurer sehr einseitigen, Apple zu Grunde gerichtet.

        Jobs hatte in der applefreien Zeit übrigens die vor sich hin dümpelnden Pixar-Studios dann mit u. A. Cars, Toystory, Monster AG, Findet Nemo etc. zu 12 Oscars und einem milliardenschweren Supererfolg geführt.

        Sein "Usability" bedeutet auch Einfachheit. Und mehr wollen die allermeisten Smartphonenutzer weltweit nicht. Egal auf welchem Betriebssystem.

        Euere Vergleiche mit Propagandafilmen, versteckten Fanboyvorwürfen & Sekte stimmen einfach nicht, weil Ihr nur von Eurer Definition von (Android-) Freiheit ausgeht.

        Und welche ach so tollen und wirklich userfreundlichen Verbesserungen hat denn Android, wenn wir wirklich ehrlich sind?! Aus meiner Sicht sind das oft nur kosmetische Maßnahmen und Beseitigung von erheblichen Bugs der Vorversion bzw. das Ausbügeln größerer Sicherheitslücken mit UNS Android-Nutzern - falls wir die neue Version oder deren minimale Vorzüge überhaupt bekommen - als Versuchskaninchen und Beta-Tester. Und dann schaut bitte mal, ob man Android auch für alle Hardwarehersteller und über 5 Jahre geupdatet bekommt.

        Android manipuliert uns anders, indem wir uns aller zwei Jahre ein neues Gerät kaufen, um auf dem Stand der neuesten und sichersten nächsten kurzzeitigen Betriebssystemversion zu sein.

        Und nun noch einmal - die mit Abstand allermeisten Smartphoneuser weltweit wollen ein laufendes, einfaches und langjährig nutzbares Smartphone ohne Schnickschnack - und genau das versteht und bedient Apple virtuos. Ähhh, und Apple Geldverdienen vorzuwerfen. Was machen denn Google, Samsung & Co? Am Daumen lutschen oder am Hungertuch nagen?!

        PS: Ich bin übrigens ein sehr individualistischer Androiduser.


    • @2-L

      Ähm ja, das ist aber doch alles weitreichend und hinlänglich bekannt, was du uns hier als Stein der Weisen und aufklärende Hintergrundinformationen präsentierst. Nicht zuletzt Steve Jobs hat diese Philosophie ja jedem, der sie hören oder nicht hören wollte ja pausenlos vorgebetet. Aber lassen wir die Kirche im Dorf, es gibt immer verschiedene Herangehensweisen, die Apples ist eine davon - ich sage nicht, die bessere - und Apple hatte das Glück, mit den richtigen Geräten zur richtigen Zeit am Markt zu sein. Es gab auch ein Apple davor und das war weniger erfolgreich. Hatte damals die Philosophie versagt? War sie noch nicht entwickelt? Waren die Kunden zu dumm, sie zu verstehen? Wer weiß das schon. Jetzt aber so zu tun, als hätte Apple DAS Rezept (oder DIE Philosophie) schlechthin und alle anderen produzierten nur Plagiate und Surrogate, halte ich für anmaßend und überheblich. Auch Nokia stand mal auf dem Zenit und wo sind sie heute?


      • @Tenten

        Dass Apple sehr viele Standards der aktuellen Smartphonewelt geprägt hat, ist nicht von der Hand zu weisen. Übrigens pushen sich da die verschiedenen Hersteller gegenseitig.

        Und NOKIA dachte sicher mit dem eigenen Symbian (und später mit Windowsphone), auf eine ähnliche Innovation mit einem appleähnlichen Betriebssystem sowie der dazugehörigen Hardware aufzuspringen, was aber leider gescheitert ist. Samsung werkelt seit Jahren in ähnlicher Manier an einem eigenen Betriebssystem...

        Der Vorteil genau dieser Sache für die Hardwarehersteller liegt doch bei genauem Hinsehen auf der Hand - man wäre nicht mehr gezwungen, dem User ständig Schneller-höher-weiter-Smartphones zu kredenzen, sondern könnte Hardware mit mehr Bedacht und wirklich notwendigen technischen Highlights entwickeln, ohne auf die reglementierenden Vorgaben Googles Rücksicht nehmen zu müssen.

        Jobs hatte genau das verstanden und dies virtuos miteinander verzahnt.

        Da geht es doch gar nicht um Plagiate anderer, sondern um etwas ganz Eigenes.

        Und auch für Dich - ich bin Hardcoreandroisuser und freue mich über dessen hohe Individualisierbarkeit.

        PS: Hört doch bitte endlich mal auf unsere (auch meine) höchst individualistischen Androidspezialuseransprüche in der absoluten Unterzahl an die vielleicht 95% anderen Smartphoneuser weltweit anzulegen, die auf ihrem Handy mit den (für uns!!!) Grundfunktionen (Phone, Fotos, Socialnetworks vielleicht noch Kalender, Fahrplan, Browser und Navi... ) und einer soliden langjährig laufenden Hardware völlig zufrieden sind. Und die fühlen sich definitiv auch bei Apple verstanden.


  • Das iPhone 3G war mein erstes Smartphone. Gefolgt von 3GS, 4, 4S. Als Apple das erste iPad brachte (was mir mit knapp 10" zu gross war), holte ich mir ein 8" Archos Tablet. Damit begann mein Wechsel zu Android.

    Neben dem offenen System (die Abhängigkeit bei iOS von iTunes störte mich immer schon) benötigte ich nun ein Dual-SIM Gerät (was Apple bis heute nicht liefern kann!)
    Mit dem Prestigio wurde ich bei Android fündig. Danach folgten Samsung, Archos, Honor und nun Huawei. In den nächsten 1 - 2 Wochen kommt das Mate 10 Pro bei mir an. Android ist für meine Zwecke einfach das geeignetere System und Huawei baut aus meiner Sicht die besseren Phones.

    Ganz von Apple komme ich aber nicht los. Ein altes iPhone 5C ist bei mir als "iPod" im Einsatz und dank des Copy Trans Managers, brauche ich nicht mal mehr iTunes um die Songs draufzuladen.
    Ein iPad habe ich auch noch im Einsatz. Dank des Logitech-Covers mit Keyboard lassen sich darauf schnell mal E-Mails schreiben, ohne gleich den Laptop starten zu müssen.

    Beide Welten haben ihre Vor- und Nachteile, weshalb man sich nicht gegen die eine oder andere Seite sperren sollte.


  • Habe vor, zwar schon 2Jahren mal einen Ausflug (1jahr) ins Apfelversum gemacht, nach anfänglichem, - geht gar nicht - Ersteindruck habe ich mich durchaus anfreunden können, in Summe blieb es aber bei Verwendung als Zweitgerät, Android liegt mir einfach besser, mag auch daran liegen, das ich Android User aus fast erster Stunde bin, den ach so hohen Wiederverkaufswert kann ich auch nicht bestätigen...


  • Ich bin seit dem iPhone 4 Apple User. Habe seitdem alle iPhones gehabt. Zwischendurch habe ich immer mal wieder testweise andere Smartphones probiert (Sony Xperia Compact, Samsung Galaxy S5 und S6, Nokia Lumia 920). Ich bin aber immer wieder beim iPhone gelandet. Dies liegt im wesentlichen an den meiner Meinung nach deutlich ausgereifteren Apps. Hier geben sich die Entwickler einfach mehr Mühe, weil Apple-Jünger einfach eher bereit sind für gute Arbeit auch Geld zu bezahlen.

    Trotzdem ist für mich mit dem iPhoneX eine Grenze erreicht die ich nicht überschreiten will. Smartphones jenseits der 1000 € sind einfach unverschämt. Deshalb mache ich gerade einen weiteren Versuch mit einem Android-Gerät (Google Pixel 2, auch nicht gerade billig).

    Im Großen und Ganzen bin im mit dem Gerät zufrieden, aber die Integration mit meinen anderen Geräten (natürlich noch von Apple) macht es sehr schwierig, teilweise unmöglich den Wechsel zufriedenstellend hinzubekommen.
    Durch die nahtlose und leider geschlossene Integration aller Dienste im Apple Universum muss man sich für alle lieb gewonnenen Dienste alternativen überlegen um diese in beiden Welten integriert nutzen zu können.

    Meine Frau sagt immer „Hast du kein iPhone, dann hast du kein iPhone!“ Ein bisschen ist an dem Werbeslogan schon dran.


  • Nach 7 jahren Apple benutze ich seit 10 monaten das huawei mate 9. Iphone war mir zu teuer also ich musste fast alle apps kafen, ich konnte nicht viel mit dem. İphone anfangen ohne es jedes mal an mein laptop zu schliessen. Jedoch fand ich iphone elegant vom aussehen und es war einfach zu bedienen. Ich finde android viel einfacher zu bentuzten da ich es wie ein windows betriebssystem bentuzten kann das heisst ich brauch nicht alle apps zu kaufen und kann alles sogut wie Über das Google Chrome erledigen bei safari war das nicht der fall. Ich bin im grossen und ganzem zu frieden jedoch die sicherheit bei apple ist sehr gut. Und bei der syncronisation war apple auf jeden fall viel viel besser als das android. Speicher erweiterung gibt es ja auch welches sehr wichtig ist. Und das mit der dual sim ist auch halt ein pro für die abdroid handys falls es zu verfugung steht welches ja bei apple nicht der fall ist.


  • Ich wollte nach 6 Jahren Apple ( iPhone 4S, iPhone 5, iPhone 6) einfach mal was neues. Die iPhones hatten für mich an Attraktivität verloren. Vom 6er bis jetzt zum 8er gab es ja quasi kaum Veränderungen am Design.
    Letztes Jahr bin ich auf ein Huawei P9 Plus gewechselt (ein Freund hat mich mit seinem Mate S von Huawei überzeugt).
    Der auf der Rückseite angeordnete Fingerabdrucksensor hat mich sofort begeistert und auch von Android bzw. EMUI war ich sofort angetan. Die Akkulaufzeit sowie die Bedienung haben mich überzeugt und ich werde bestimmt nicht mehr zu Apple wechseln.
    Seit kurzem bin ich stolzer Besitzer eines Huawei Mate 10 Pro... Die 128GB reichen mir vollkommen und ich nutze bereits seit Jahren Bluetooth Kopfhörer sodass mich der fehlende SD Kartenslot und die fehlende Klinkenbuchse nicht interessieren.
    Das Mate 10 Pro ist ne Wucht. Die Akkulaufzeit überragend (muss es nur alle 2 Tage laden) und das Design einfach fantastisch. Für mich das schönste Handy 2017.


  • Ich hatte jahrelang iphones bis zum 7 Plus. Dann kam das X, was es eigentlich wieder werden sollte. Allerdings sollten es 899 Euro zu meinem Vertrag sein, was ich zu hoch. empfand.
    Dann habe ich mich für das Note 8 entschieden. Allerdings wurde ich mit dem Gerät nicht warm. Die Specs waren und sind toll, keine Frage. Allerdings schien mich die Vielfalt zu erschlagen. Zudem waren die Fotos sehr knallig von den Farben her, was ich gar nicht gut fand.

    Also musste eine Alternative her. Nun ist es das Pixel 2 XL geworden. Pure und schnelle Software, tolle Kamera, sowie zeitnahe Updates. Das kommt dem iPhone am nächsten und bin super zufrieden.


    • Die Fotos waren zu knallig? Das lag wohl eher am Display. Mal versucht den Modus zu ändern? Denn die Bilder, die das Note8 macht, sind alles andere als übertrieben, was die Farben angeht, im Gegenteil. Es wird in quasi jedem iPhone 8/x vs. Note8 Vergleich aufgeführt, dass es eigentlich witzig ist, dass die Bilder ovm Note8 nun sehr realistisch sind und die vom 8/X sehr knallig. Deshalb Witzig, weil es wirkt, als hätten Samsung und Apple dahingehend die Rollen getauscht.


    • Ganz genau so ist es. Android ist deutlich flexibler als iOS, iOS hingegen sauberer und minimalistischer als die meisten Androiden. Habe auch das XL, da es beides vereint: ein Gerät das auf das Wesentliche reduziert ist und gleichzeitig wenig Einschränkungen hat. Die Bedienbarkeit und der Nutzen im Alltag ist für mich spürbar besser als bei jedem anderen Gerät.


  • Ich stand vor einigen Wochen vor der Entscheidung mein 2 Jahre „altes“ iPhone 6s Plus durch ein neues Smartphone abzulösen. Eigentlich kein Alter für das Gerät, die einzigen „Macken“ die es inzwischen hat sind ein sehr schwammiger Home-Button und regelmäßige Abstürze bei kalter Umgebung. Ich habe allerdings mittlerweile gemerkt, dass ich gerne ein kleineres, leichteres, spritzwassergeschütztes Gerät mit besserer Kamera wollte (für mich ist die beste Kamera diejenige, die ich immer dabei habe). Nach langer Recherche kamen für mich dann nur iPhone X (mir persönlich aber zu teuer, obwohl ich es mir leisten könnte, aber nicht möchte), iPhone 8 (für mich zu altbackenes Design bei dem viel Platz verschenkt wird) oder Galaxy S8 (welches es am Ende dann auch wurde) in Frage. Ich besitze sonst noch ein iPad aus dem Apfeluniversum, dass ich auch nicht missen möchte. Meine ersten Gedanken kreisten zuerst um das Thema iCloud Photosync und die Apps die ich mir ggf. bei Android neu kaufen müsste. Die Apps waren zum Glück nur eine Handvoll und erschwinglich. Die Photosync lässt sich super mit Google Fotos realisieren. Was erstaunlich gut funktioniert hat war die Übertragung von sämtlichen Kontakten und Daten über Kabel per Samsung Smartswitch. In der Verarbeitungsqualität steht Samsung mittlerweile Apple in nichts nach. Was ich definitiv nicht mehr missen möchte sind die Schnellladefunktion, AlwaysOn Display sowie die Individualisierbarkeit von Android. Das Edge Design beim S8 ist sicherlich Geschmacksache, ich persönlich hätte ein planes Display praktischer gefunden (leichter Farbabfall sowie leicht gekrümmte Texte wirken irgendwie nicht stimmig). Auch die vielen „biometrischen Entsperrmöglichkeiten“ funktionieren alle nicht so gut wie bei Apple, sind aber brauchbar. Der Akku hält bei meiner Nutzung 1,5 Tage beim S8, beim iPhone waren es 2 Tage, das ist aber in Ordnung. Zu Android: Man sollte sich am Anfang detailliert mit den Einstellungen auseinander setzen, besonders was Berechtigungen angeht. Gefühlt verlangen die gleichen Apps bei Android eine ganze Stange mehr Berechtigungen, das habe ich aber nicht explizit nachgeprüft (evtl. auch bei Apple in irgendwelchen AGB versteckt oder werden erst später bei App-Nutzung bei den relevanten Anforderungen abgefragt). Android wirkt leider optisch und von der Bedienung her nicht ganz so homogen wie iOS, das ist aber der Offenheit und Individualisierbarkeit geschuldet die für mich ein wichtiges Feature geworden sind (der Microsoft Launcher ist für meine Bedürfnisse einfach grandios). Der App Store ab iOS 11 ist übersichtlicher und interessanter (Blog) als der Play Store, hier wird man bei Apple einfach besser zum stöbern und ggf.. Geld ausgeben verleitet. Die Lokalisierung in Android wirkt stellenweise wie durch den Google-Übersetzer gejagt, das hat Apple besser drauf. Alles in allem liefert das S8 für mich aber definitiv das bessere Gesamtpaket, bei dem man auch das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht außer Acht lassen sollte (529,- € (!) bei einer Saturn-Aktion inkl. Gear Fit 2 😊)


    • Du beschreibst schön, wie schräg wir mittlerweile denken. Umzug von iOS zu Android...

      Warum nicht gleich die Kontakte in einem CardDAV-Account, verwalten, die Termine in einem CalDAV-Account, die Dateien in einem WebDAV-Account und die Mails in einem IMAP-Konto? Stattdessen nutzen wir Walled Garden, machen uns damit das Leben im Grunde selbst schwer und geben zudem alle Daten in eine Hand anstatt sie zu verteilen, damit jeder alle Infos über uns hat.

      Ich nutze Android und iOS mit dem gleichen Datenbestand und Änderungen auf dem einem Gerät sind am anderen verfügbar.

      Übrigens ist ein gravierender Nachteil von iOS, dass Firefox keine Add-Ons unterstützt (unterstützen darf) und damit die Möglichkeit genommen ist, einen Werbeblocker zu nutzen. Mit Safari ist das eigenartigerweise möglich. Aber gut, es gibt ja Firefox Klar.


      • Da hast du absolut recht. Viele Nutzer (und da schließe ich mich mit ein) wollen nicht viel Zeit damit verbringen sich mit technischen Dingen ausführlich auseinander zu setzen, sonder die Geräte bzw. Software sollen einfach und intuitiv bedienbar sein, ohne sich großartig Gedanken machen zu müssen. Deshalb werden die Herstellereigenen Out-Of-The-Box Lösungen (iCloud, Safari, Chrome etc.) der Einfachheit halber gerne genutzt. Grade bei Apple ist natürlich die nahezu nahtlose Integration dieser Lösungen im hauseigenen Ökosystem für viele Willkommen. Das unsere Daten dann natürlich relativ großzügig und nahezu unkontrolliert verteilt werden, ist die Kehrseite der Medaille. Wobei das vielen mittlerweile wahrscheinlich egal ist weil man bei Smartphone-Benutzung ohnehin ein Mindestmaß an Daten übermitteln muss.


      • Dafür verbringt man beim Plattformwechsel umso mehr Zeit und weil das eine mit dem anderen nicht kompatibel ist, tauscht man gleich seinen ganzen Gerätepark...

        Stell Dir vor, du müsstest Dich zwischen einem Fernseher entscheiden, mit dem Du nur RTL, Vox, N.TV sehen kannst und einem anderen, mit dem Du nur Sat.1, ProSieben, Kabel1 und N24 sehen kannst. Dieser Irrsinn findet bei Smart Devices statt.

        Dabei gibt es Syteme, die nicht plattformspezifisch sind. Wir lassen uns nur einlullen von Vorteilen wie "alles aus einer Hand". Dabei basieren alle die Insellösungen auf frei verfügbaren Techniken um die nur eine Wand gebaut wurde.

        Das gleiche gilt für "ein Mindestmaß an Daten übermitteln muss". Warum? Der Supermarkt fragt mich auch nicht nach einer Kopie meines Adressbuches und wo ich die letzte Woche war. Wobei Real ja schon damit anfängt:

        http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/gesichtsanalyse-haendler-testen-kunden-im-kassenbereich-a-1149763.html

        Warum nehmen wir es bei Google und Apple als unveränderlich hin? Das ist es nicht!


      • Noch einfacher geht das Übertragen von Mails, Kontakte und Kalender mit einem Exchange-Postfach, das zudem ja auch noch 100% kompatibel zu Windows (Outlook) ist.


      • Für Exchange gilt das gleiche wie für CardDAV und CalDAV. Nichts muss übertragen werden. Es muss lediglich auf den Geräten eingerichtet werden.

        Allerdings ist man mit Exchange erneut in einem Walled Garden.


  • Hab im Sommer mal ein iPhone 7 plus ausprobiert, weil ich mal selbst schauen wollte wie IOS so funktioniert. Und ich war schon fast schockierd wie weit IOS noch hinter Android her ist funktionell. Das fängt schon bei den einfachsten Einstellungen an, wo Apple anscheinend im Jahr 2011 oder noch früher hängen geblieben ist. Man kann nicht durchgehend durch die Homescreens wischen. Das es keine Möglichkeit gibt einen Appdrawer zu installieren ist die nächste traurige Sache. Ebenso kann oder konnte man vieles nicht nach belieben in der Schnelleinstellungsleiste ein oder ausschalten. Wie zb. WLAN oder mobile Daten. Kontakte per Bluetooth an ein Android Smartphone zu senden klappt nicht. Musik oder sonstiges kann nur mit iTunes übertragen werden an einen PC. Diesen Schwachsinn gab es zuletzt 2012 bei Windows Phone 7, wo man auch Daten nur per Software (Zune) übertragen konnte. Das wurde aber zum Glück dort schnell abgeschaft. Ebenso problematisch für mich die Auswahl der Apps. Genauer genommen das man keine anderen Versionen installieren kann. Stores wie Aptoide gibt's bei Apple nicht. Mag sein das man jetzt sagt wegen der Sicherheit, aber auf Kosten der Freiheit das zu nutzen was einem mehr zusagt. Auch bei den Apps selbst war ich bei den von mir verwendeten Apps unter IOS enttäuscht. Besonders Snapchat und GMX.
    Die. Kamerasoftware hat unter IOS immer noch keinen manuellen Modus. Willkommen 2012..
    Das man bei Apple noch nie eine SD Karte verwenden konnte oder den Akku wechseln sind weitere minus Punkte. Jetzt kommt auch noch der fehlende Klinkenanschluss dazu. Diese negativen Punkte findet man zwar bei Android leider auch, aber man. Immerhin noch die Wahl.
    Für mich war das eine kurze und negative Erfahrung unter IOS. Die IPhones selbst sind ja von der Hardware ganz gut, aber das sind Androiden auch.


    • Ich habe letztens ein I Phone 5 meinem Vater eingerichtet. Das war so ziemlich das erste Mal, wo ich länger mit iOS zu tun. Ich muss schon sagen, ich war überrascht wie flüssig das lief. Wohlgemerkt, I Phone 5, über 3 Jahre alt. Absolut nichts auszusetzen, Touch ID klappt hervorragend. Wenn ich das mit meinem Handy vergleiche, was immer wieder hängt und Ruckler hat, muss ich schon sagen, dass iOS mich doch neugierig gemacht hat.

      Ich bin mittlerweile soweit angekommen, dass ich einfach nur möchte, dass alles sauber läuft. Spielereien mit root usw, da bin ich raus. Für mich ist Stabilität und schnelle Bedienung wichtiger.


    • Meines Wissens nach kann man sehr wohl in den Schnelleinstellungen WLAN usw. ein bzw. Ausschalten.

      Frk


      • Das ist aber erst in der neuesten Version dazugekommen. Meine Erfahrungen sind noch von Juni 2017. Aber mobile Daten sind soviel ich weiß immer noch im Menü ein oder auszuschalten.


      •   29
        Gelöschter Account 09.12.2017 Link zum Kommentar

        Das letzte was ich gehört hab is "in den schnelleinstellungen Wifi-Ausschalten Trennt nur die verbindung, aber das Wifi bleibt an.


      • Nein, du unterbrichst nur die aktuelle Verbindung! Bedeutet das das wlan und Bluetooth abbleibt.
        Bin schon länger mit beiden Welten verbunden, wollte mir vor gut einem Jahr ein taplet zulegen und hier im Forum wurde mir gesagt wenn dann kommt nur ein iPad in Frage....legte mir so das Air2 mit 128 GB Speicher zu.
        Gefolgt dann vor einigen Wochen dann ein sehr günstiges neues iPhone 6S und ein Apple TV.
        Das iPhone wird im wöchentlichen Wechsel dank zweiter SIM Karte genutzt, das Android phone ist das LG G6 in der DS Version.
        Nun kam letzte Woche noch eine Uhr mit Andriod wear dazu.... man kann also sagen das ich beide Seiten sehr gut kenne.


    • wenn ich schon wieder lese,dass man musik nur mit itunes übertragen kann,dann sagt mir das einiges aber du lässt ja eh kein gutes haar an apple,von daher .....


  • Nach dem iPhone 3 wechselte ich zu HTC, dann zu Windows Phone und landete diesen Frühling via Edge 7 wieder bei Android. Seit zwei Monaten wurde ich beruflich mit einem iPhone 6 ausgestattet. Ich würde damit behaupten, dass ich im Gegensatz zu den reinen Fans eines Systems ziemlich objektiv alle Systeme beurteilen kann.

    Mein Fazit:
    Hätte es Microsoft es nicht dermassen vergeigt mit Markteintritt, Marketing und Appentwicklung, wäre Windows Phone das top System bezüglich Usability und Integration mit anderen Systemen. Dazu fehlte auch der Wille anderer Hersteller auf dieses System zu setzen. You never knows, vielleicht folgt ja irgendwann das native Windows 10 für Smartphones. Das vielgelobte iOS von Apple besteht den Usability Test nicht! Nur wer nichts anderes kennt, kann dieses System als fortschrittlich bezeichnen. Der Zurückbutton aller Apps befindet sich oben links, also in maximaler Distanz zum Daumen, App-Einstellungen sind zentral verwaltet und für das Einrichten von Hotspots muss man in der Einstellung rund drei Ebenen tief rein. Es gibt nur vier Plätze für den Schnellzugriff auf Apps und für das Schliessen von Apps wählt man jede App einzeln. Entsprechend macht für mich aktuell Android mit dem Microsoft Launcher das Rennen. Technisch sind die Geräte bis auf Face ID ohnehin 1-2 Jahre weiter und noch günstiger. Und das Display des iPhone X als randlos zu bezeichnen ist fast schon dreist. Haltet das Teil mal neben ein Note 8 und vergleicht die effektive Bildschirmfläche im Verhältnis zur Gesamtfläche... Hmmm. Aber wer nur 20 Apps braucht, mit Technik wenig am Hut hat und dazu zu viel Geld, für den sind iPhones die erste Wahl.


  • Ich bin von einem Note 4 auf das iPhone X gewechselt. Ich bereue es überhaupt nicht. Alles am iPhone funktioniert einwandfrei. FaceID läuft viel besser als die Fingerabdrucksensoren. Mit dem Akku komme ich locker zwei Tage aus. Die Software läuft um einiges flüssiger.


    • du bist vom Note4 mit seinem Abfall-Fingerscanner zum iPhone X gewechselt... das FaceID bei diesem Vergleich besser ist, ist keine Kunst...
      Gegen den Fingerabdrucksensor eines Huawei-Smartphones hat FaceID hingegen nicht den Hauch einer Chance.

      Im Vergleich zum Fingerscanner vom Note4 arbeiten sogar der Iris-Scanner und die Gesichtserkennung vom S8 und Note8 "viel besser" ...


  • Habe lange Jahre nur iOS genutzt, kommt für mich aber nicht mehr in Frage, inzwischen habe ich Android liebgewonnen. Möchte nicht mehr zurück.


  • Der Erfolg von Android ist meines Erachtens ausschließlich auf den Preis zurückzuführen. Für iOS gab es vor dem 5C nur hochpreisige Geräte. Android-Geräte bekommt man schon für unter 100 Euro als Neugerät. Selbst wenn Apple Geräte einen höheren Wiederverkaufswert erzielen und damit die Kosten über den Nutzungszeitraum nicht unterschiedlich sind, muss man doch zunächst das Geld mitbringen. Das kann nicht jeder.

    Erst in zweiter Linie hat die Offenheit Android zum Erfolg verholfen. Die Jailbreaks für iOS wurden regelmässig durch Updates verhindert, während bei Android viele Hersteller offizielle Wege zum rooten eröffnet haben.

    Tatsächlich bietet Android mehr Möglichkeiten. Alleine die Individualisierung ist mittels Widgets ungleich höher. Die Widgets von iOS sind ganz anders konzipiert. Die Kehrseite ist aber auch der dadurch einhergehende Akkuverbrauch. Android-Widgets brauchen mehr Strom, während sich iOS-Widgets in der Regel nur aktualisieren, wenn man die Widget-Site hereinwischt. Wer über hoohen Stromverbrauch seines Androiden im Vergleich zu iOS jammert, sollte die Geräte mal vergleichbar konfigurieren. Danach ist der Unterschied weg!

    iOS bietet von Haus aus manche Technik, die bei Android nachinstalliert werden muss oder je nach Hersteller fehlt oder vorhanden ist. Beispielsweise die Einbindung von Exchange-Konten. Damit kommen wir aber schon in Bereiche, wo die meisten User fragen. "Bahnhof? Koffer klauen?"

    Obwohl Apple bezüglich Werbemodulen viel strenger als Google ist, kann man bei Android viel leichter nachvollziehen, was im Hintergrund passiert. Aber auch das interessiert nur Techies und nicht die breite Masse.

    Schließlich ist der Umfang an Apps bei Android ungleich größer und die Kauf-Apps sind deutlich billiger. Selbst die gleiche App kostet oft für iOS mehr als für Android. Somit findet sich bei Android eher die App, die einem am besten gefällt. Bei iOS muss man eher Abstriche machen und Kompromisse eingehen.

    Ich nutze beides, aber irgendwie bevorzuge ich Android, auch wenn iOS seine Reize hat.


  • Ich war bis vor 2 Jahren Apfelfan, aber Äpfel schmecken nun mal alle ziemlich gleich und fangen irgendwann an zu faulen :). Momentan bin ich mit meinem S7 Edge sehr zufrieden.

    pepe


  • habe vom iPhone 7 zum Galaxy s8 gewechselt und bin zur Zeit sehr froh mit dem Gerät... gibt für mich zur Zeit nichts besseres :)
    ich Wechsel aber sowieso sehr oft von Android zu iOS und umgekehrt... ich mag beide Systeme sehr und komme mit beide genauso gut klar... nutze keinen PC etc und erledige wirklich alles mit dem Smartphone... spielen tue ich so gut wie nie..
    werde sicher irgendwann wieder zu iOS wechseln aber wie gesagt zur Zeit ist das S8 für mich das beste... geniales Designe, sehr schnell, sehr stabiles system, sehr gute SAR Werte, und mit dem Nova Launcher Prime für mich perfekt... Mal sehen was das S9 so bringt... habe meine Geräte meist nie länger als ein halbes Jahr und wenn's sehr hoch kommt 1 Jahr... :)
    das S8 gefällt mir aber bisher von allem was ich hatte am besten... nutze es ohne Display Schutz und mit echt Carbon Case von Nevox (nur fürs Designe)... als Schutz habe ich eine Versicherung...
    gibt wirklich überhaupt nichts zu meckern am S8 und das hatte ich bei einem Android Gerät bisher nie... irgendwas war immer aber mit meinem S8 habe ich wohl viel Glück gehabt... Verarbeitung und Akku ist Bombe (ähm nicht wörtlich nehmen bitte :-D)


  • PS : DER Hammer beim Mate 10 ist von der Kamera mal abgesehen eindeutig der Akku!! Mist :kein SD-Schacht und keine Klinke - DAS war es aber auch schon!!


  • Habe das "alte" Pixel und stand letzte Woche vor der Entscheidung - habe das Mate 10pro bei der Telekom gewählt und bin absolut begeistert!! Da ich MacBook und IPad habe dachte ich auch über das IPhone 8 Plus nach aber nein danke! Das iPhone X finde ich geradezu furchtbar schon wegen der "Gesichtserkennung" und dem Preis! Aber mein PIXEL gebe ich nicht mehr her - schon wegen der Aktualität!


  • Pro Android:
    - Fotos lassen sich in Ordnern auf eine SD-Karte importieren. Geht bei Apfel nicht. Noch nicht mal überspielen von Ordnern (z.B. Ordner nach Jahr/ Monat sortiert) klappt...
    - Eigene Klingeltöne erstellen ist viel einfacher.
    -Spycam-App gibt es hier... bei Apfel hab ich keine gefunden...
    - Panorama klappt auch bei Schwenk von unten nach oben.
    - Bildschirme im Durchschnitt grösser.
    - Apple ist definitiv immer teuer.
    - Verarbeitung auch auf Apple - Niveau zumindest die teuren Android-konkurrenten...
    - in Vergleichsgeneration bessere Cams
    - Schnellzugriffsleiste viel besser und besser konfigurierbar.
    - Super Launcher erhältlich. Appledesign des Startbildschirms sehr oldfashion!
    -Widgets (Wetter und Geburtstag) sehr gut!
    - Wasserdichter als Apple! (Z.B. Samsung Galaxy)
    - Apps sind günstiger.
    - Echte Dateiexplorer erhältlich.

    Pro Apple:
    - Definitiv perfekte und einfache Daten-Sicherung und Datenwiederherstellung. Hat sich bei Android zwar schon gebessert aber es ist noch sehr viel Luft nach oben.
    - Sicherere Software.
    - Höherer Wiederverkaufswert.
    - Teils noch schönere Apps im Vergleich mit Android. Abstand ist aber geringer geworden.

    Ich habe drei iPads, ein Huawei Mediapsd M3, ein S7, ein S8.

    Bleibe bei Android bei Handies, finde ich in Preis/Leistung überzeugender und habe mehr Pros für mich gefunden. Apple gängelt mehr finde ich.

    Bin auf Eure Praxiserfahrungen gespannt!


  • Habe ein iPhone SE und Galaxy S7 immer wieder in wechsel benutzt mich am ende aber doch für SE entscheiden wegen einer etwas besseren Akku Laufzeit. Ich muss dazu sagen das ich noch ein Galaxy Tab habe und ein iPad ich aber überwiegend iPad benutze. Am Ende ein begeisterter A..pit Mietgeld mit einem 🍎 .


    • Ein iPhone Se hat bei dir eine bessere Akku Laufzeit als ein Galaxy S7? Das muss eine Fehlproduktion gewesen sein.


      • Nicht zwingend ^^ Das iPhone SE hat einen fast unwesentlich kleineren Akku, als das 6S, dabei eine nochmal wesentlich niedrigere Display-Auflösung (wir Reden hier von der 5-fachen Auflösung beim S7...), die den Prozessor zudem stark entlastet und generell ist iOS halt sehr effizient.
        Das SE hatte von Anfang an eine sehr gute Laufzeit, fast auf iPhone Plus-Niveau, wohingegen das S7 teilweise wirklich eine grottige Laufzeit hat... Kenne einige, die mit dem S7 teilweise nur auf 1-2h DoT bei einem halben Tag Nutzung kommen, einfach weil der Standby-Verbrauch abartig hoch ist...
        Mein S7 edge ist auch eine Gurke geworden, was den Akku angeht, seit Android 7.0 drauf läuft... komme gerade mal auf etwa die halbe Laufzeit seit dem Update...

        Gelöschter Account


      • @Tim
        Ich hatte mal ein S4 mini.
        Der Akku hielt maximal 1 Tag und das Teil war eine lahme Ruckelgurke, obwohl es von den technischen Specs gar nicht mal so schlecht war. Hab dann CM Mod draufgepackt und siehe da, es lief richtig schnell und flüssig. Die Akkulaufzeit wurde auch deutlich besser (knapp 2 Tage!). Wenn ich das Note 8 von einem Kollegen sehe, werden glatt Erinnerungen an diese Zeit mit dem S4 mini wach. Ruckeln, schlechte Akkulaufzeit...
        Ich könnte mir vorstellen, dass das Note 8 ohne TouchWitz mit einem vernünftigen Mod um einiges besser laufen würde und ein echt gutes Gerät sein könnte.


      •   35
        Gelöschter Account 09.12.2017 Link zum Kommentar

        du sprichst mir aus der Seele mein s7 edge verbraucht trotz flugzeugmodus über nacht ca 7-10% akku


      • Frage mich, was dein Kollege mit dem Gerät gemacht hat. Ich kann aktuell sowas bei meinem Note8 nicht bestätigen.

        Außerdem wäre ein Note mit so einem Quark wie CM oder sonstwas voll für die Tonne. Das Note zeichnet sich durch die S Pen-Features usw. aus.
        so wie Michael Fischer bei seinem Note7-Review passenderweise gesagt hat: "Stock Android on a Note would be a waste." und das trifft auch aufs Note8 zu... Wenn man da sowas draufklatscht, kann man den Kauf eines Notes eigentlich auch gleich sein lassen.