Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 6 Kommentare

Hugo Barra verlässt Xiaomi und kehrt in das Silicon Valley zurück

Nach fast vier Jahren verlässt das internationale Gesicht von Xiaomi, Hugo Barra, das chinesische Unternehmen. In einem Facebook-Post bedankt sich der ehemalige Vizepräsident Produkt Management von Android bei Google für die Zeit bei Xiaomi und nennt auch Gründe für sein Ausscheiden aus dem chinesischem Unternehmen.

Seit 2013 trieb Hugo Barra die Internationalisierung von Xiaomi voran. In dieser Zeit schaffte das Unternehmen den Sprung aus China in ingesamt 20 Länder, darunter auch Indien, Indonesien, Malaysia, Russland und Polen. Aber diese intensive Zeit hat auch seine Spuren bei Hugo Barra hinterlassen. In einem Facebook Post schreibt Barra, dass diese Zeit einen großen Tribut einforderte und nun auch beginnt seine Gesundheit zu beeinflussen. 

Aber was mir klar ist, ist, dass die letzten Jahre in solch einer einzigartigen Umgebung einen riesigen Tribut an meinem Leben forderten und meine Gesundheit zu beeinflussen begonnen hat. Meine Freunde, und mein Leben befinden sich weiterhin im Silicon Valley, was auch viel näher an meiner Familie ist. Zu sehen, wie viel ich in den letzten Jahren zurückgelassen habe, machte mir klar, dass die Zeit gekommen ist, um zurückzukehren.

Lange wird Hugo Barra nicht mehr bei Xiaomi anzutreffen sein, denn er wird seinen Posten im Unternehmen schon nach dem chinesischen Neujahrsfest an diesem Wochenende verlassen und an Xiang Wang, aktuell Senior VP bei Xiaomi, übergeben. 

Über seine Zukunftspläne hat Hugo Barra noch keine Informationen veröffentlicht. Einzig, dass er zurück nach Kalifornien in den Silicon Valley gehen wird, ist bekannt. Vielleicht schliesst sich Barra seinem alten Kollegen aus Google-Zeiten Andy Rubin an, denn dessen neues Startup „Essential Products“ soll an einem High-End-Smartphone mit künstlicher Intelligenz arbeiten.

Was könnte Hugo Barra künftig im Silicon Valley machen? Wird er sich weiterhin dem Thema Smartphone und Android widmen, oder wendet er sich einem komplett anderen Bereich zu? Schreibt uns Eure Theorien hier in die Kommentare und lasst uns diskutieren. 

Quelle: Facebook

6 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  •   18
    Gelöschter Account 24.01.2017 Link zum Kommentar

    Xiaomi soll mal nach Deutschland kommen...kb immer bei so dubiösen Händlern zu kaufen


  • Es ist doch bekannt das es 3,5 Jahre waren....
    Und das er als Berater von xiaomi gilt...
    Ich könnte mir gut vorstellen das er zu Nokia wechselt..
    Aber ob er Internes wissen bei seinem nächsten Job einsetzen darf?
    .... So hat xiaomi mal wieder zeit und kraft auf sich zu konzentrieren und muss nicht mit Samsung,und Co konkurrieren..
    Finde ich eine gute Entscheidung von beiden Seiten
    Xiaomi wollte sich ja sowieso sich erstmal einen Schritt langsamer machen und weniger Smartphones rausbringen,hoffentlich kommt man zur alter Stärke zurück :)


  • Gesundheit und Familie stehen vor Jedem Reichtum... Finde daher die Worte von Hugo Barra sehr ehrlich und wünsche ihm eine gute, geistreiche Zukunft 😼


  • Ich hoffe wirklich, dass er seine Ziele erreicht. Ein sehr schönes Beispiel dafür, dass wir eben alle nur Menschen sind.


  • Wenn ein Burnout in greifbarer Nähe ist ...erst mal an die eigenen Bedürfnisse denken.
    Danach steht einem Mann wie Barra die Welt offen.
    Wie und wo wird womöglich nicht mal er genau wissen. Oder doch ?
    Ein Zusammenspiel mit Rubin wäre natürlich interssant.

Empfohlene Artikel