Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Huawei will seine 5G-Chips im nächsten iPhone verbauen
Hardware Apple Huawei 2 Min Lesezeit 8 Kommentare

Huawei will seine 5G-Chips im nächsten iPhone verbauen

Apple hat Schwierigkeiten bei der Entwicklung seines ersten 5G-Smartphones. Nun zeigt sich offenbar Huawei bereit, Cupertino auszuhelfen. Die Chinesen wollen angeblich ihre hauseigenen 5G-Chips an Apple verkaufen. Der Deal ist aber äußerst unrealistisch und entweder eine Provokation oder ein Geniestreich.

Apple hat zurzeit Ärger mit seinem langjährigen Modem-Lieferanten Intel. Grund sind versäumte Fristen, die die Markteinführung eines 5G-iPhone im Jahr 2020 gefährden. Der versprochene Chip Intel XMM 8160 5G wird offenbar nicht in den Apple-üblichen Volumina verfügbar sein.

Gepaart mit den Rechtsstreitigkeiten mit Qualcomm gehen Apple langsam die Alternativen aus, will es 2020 ein iPhone 5G verkaufen.

Huawei hat mit dem Balong 5000 bereits einen eigenen 5G-Chip im Angebot. Der steckt bereits in dem klappbaren Smartphone Mate X und er warte theoretisch mit Geschwindigkeiten von bis zu 4,6 GBit/s in Sub-6 GHz und mmWave Netzwerken auf. Das Modem ist freilich auch mit 2G, 3G und 4G-LTE-Netzwerken abwärtskompatibel.

AndroidPIT huawei mate x standing
Das Mate X ist das erste 5G Smartphone von Huawei / © AndroidPIT

Einem Engadget-Bericht zufolge sei das chinesische Unternehmen bereit, seinen Chip exklusiv an Apple zu verkaufen. Diese Entscheidung überrascht unter anderem, da Huawei üblicherweise seine Komponenten nicht an andere Unternehmen verkauft. Doch hier bot sich wohl eine einmalige Gelegenheit.

Es ist mehr als fraglich, ob der US-amerikanische Konzern Apple bereit ist, diesen Deal zu akzeptieren. Schließlich tobt zwischen seinem Heimatland und China ein Handelskrieg und der US-Präsident Donald Trump und seine Gefolgsleute werden nicht müde, Huawei der Spionage zu bezichtigen. Im Kontext dessen erscheint Huaweis Offerte fast schon also Provokation, könnte sich jedoch also Geniestreich erweisen. Schließlich wäre das Vertrauen durch Amerikas zweitwertvollste Marke eine Form von Amnestie.

Als Alternativen zum Balong 5000 stehen bereit...

  • das X50-Modem von Qualcomm; doch das steht wahrscheinlich wegen der ausstehenden Patentstreitigkeiten für Apple außer Frage.
  • Intels XMM 8160 5G, falls sich die genannten Gerüchte als falsch erweisen.
  • Samsungs Exynos Modem 5100
  • MediaTek M70 5G
  • Ein eigenes Modem
  • Mehrere der Optionen parallel, doch das würde für eine variable Nutzererfahrung sorgen.

Apple hat also die Auswahl zwischen mehreren sauren Äpfeln. Es bleibt zu hoffen, dass das iPhone 5G im Jahr 2020 fertig wird. Denn die Konkurrenz verkauft schon dieses Jahr 5G-Smartphones und das neue Netz wird voraussichtlich im Jahr 2020 schon in einigen Städten verfügbar sein.

Für wie realistisch haltet Ihr es, dass Apple mit Huawei auf einen Deal einschlägt?

Quelle: Engadget

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Ich bezweifle, dass Apple das Angebot annimmt. Für Huawei wäre es natürlich ein riesiger Image-Gewinn. Als Lieferant für IPhone-Komponenten, könnte niemand mehr von billigen Chinaschrott reden.


  • Was wohl Trump davon hält wenn Apple Huawei an Board holt 😂


  • Zweifel auch an den Deal mit Huawei und Apple hat noch genug Reserven und Ressourcen. IPhone 5G hier im Europa oder generell weltweit sehe ich eher erst im Jahr 2021. Die warten erstmal ab wie sich das ganze entwickelt. Selbst wenn iPhone nächstes Jahr 5G beinhaltet hat Apple einen Vorteil gegenüber den 5G Androiden : iPhone 5G ist bis 2024/25 nicht veraltet im Gegensatz zu Samsung und Co mit den mageren Updates.
    Smartphone-Hersteller versorgen ihre Flaggschiff-Modelle etwa zwei Jahre lang mit Updates. Je günstiger ein Smartphone ist, umso kürzer werden in der Regel Updates ausgespielt. Meist steht nach allerspätestens einem Jahr ein Nachfolger in den Startlöchern und die alten Geräte werden abverkauft. Auch ist nur ein kleiner Teil der Käufer bereit, für ein Versprechen auf regelmäßige Updates mehr Geld auf den Tisch zu legen.

    Mit neuen Android-Versionen kommen neuen Features und eine neue Optik. Wer darauf verzichten kann, für den ist eine ältere Android-Version erst einmal kein Ausschlusskriterium. Bis tatsächlich Apps nicht mehr laufen, vergeht viel Zeit.

    Schlimmer als die Updates auf neue Android-Versionen ist ist das Ausbleiben von sicherheitsrelevanten Updates. Deswegen sollten Käufer beim Erwerb eines Android-Smartphones unbedingt auf eine möglichst aktuelle Android-Version achten. Das gilt ganz besonders für sehr günstige Geräte.


  • Ich halte die Intel Variante oder eine Eigenentwicklung am wahrscheinlichsten


  • Apple hat vor allem eines: Zeit. Kaum ein iPhone-Besitzer wird auf Android umsteigen, selbst wenn die nächsten zwei iPhone-Generationen ohne 5G kommen. 4G ist für die meisten mehr als „gut genug“. Und den Ärger eines Umstiegs kann 5G niemals kompensieren. In Cupertino bleibt man wohl entspannt.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 1 Woche Link zum Kommentar

    Solange LTE in Deutschland flächendeckend nicht mindestens 50MB download erreicht, ist mir 5G Jacke wie Hose. Zumal 5G primär für industrielle Anwendungen prädestiniert zu sein scheint, als für Privatanwender.


  • Warum sollte es zu hoffen sein, dass Apple bis 2020 5G einbaut? Bis 5G wirklich nutzbar ist, ist doch selbst der Update-Support von diesem iPhone längst vorbei...

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern