Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Huawei und der 5G-Netzausbau: Die EU gibt grünes Licht
Hardware Huawei 5G 2 Min Lesezeit 20 Kommentare

Huawei und der 5G-Netzausbau: Die EU gibt grünes Licht

Ein Kapitel im anhaltenden Krieg zwischen Huawei und der Welt der Telekommunikation ist zu Ende gegangen. Es klingt überraschend, aber diesmal hat das chinesische Unternehmen nicht sein Waterloo erlebt. Obwohl es noch zu früh ist, um von einem Sieg zu sprechen, hat die Europäische Kommission beschlossen, kein Veto gegen die Präsenz von Huawei auf dem alten Kontinent einzulegen.

Die Europäische Kommission wird heute ein Papier über Cybersicherheit und die Risiken der neuen 5G-Konnektivität veröffentlichen. Ziel dieses Dokuments, das vom Kommissar für den digitalen Binnenmarkt, Andrus Ansip, vorgelegt wurde, ist es, die Diskussion über die Cybersicherheit zwischen den Mitgliedstaaten anzuregen. Es ist kein neues europäisches Gesetz, sondern eine "Empfehlung".

Die positive Nachricht dabei ist, dass die EU nicht dem Druck der USA nachgegeben hat, das Huawei-Verbot für ihre Netzinfrastruktur zu erlassen. Das Unternehmen wird von den USA der Spionage beschuldigt, die Anklagepunkte wurden jedoch nicht öffentlich belegt.

huawei matebook 13 06
Huawei stellt nicht nur Smartphones und Laptops her. / © AndroidPIT

Die EU hat sich nicht zu dem anhaltenden Krieg zwischen der Trump-Regierung und der chinesischen Marke geäußert, im Gegenteil, sie hat beschlossen, sich auf die NIS-Richtlinie aus dem Jahr 2016 zu stützen, die Leitlinien für die Computersicherheit enthält. Deshalb liegt es jetzt an den einzelnen Ländern zu entscheiden, ob sie das von den Vereinigten Staaten verhängte Verbot anwenden oder nicht. In Deutschland ist die Diskussion noch nicht ganz abgeschlossen, es sieht für Huawei aber recht gut aus.

Im Mittelpunkt der Empfehlung wird die Festlegung eines gemeinsamen Konzepts stehen, mit dem den Gefahren begegnet werden soll, die sich aus dem Aufbau der neuen 5G-Netzinfrastruktur ergeben. Das Dokument enthält auch Leitlinien für die Beschaffung von Rohstoffen, von denen 70 Prozent aus China stammen. Ziel ist es, weniger vom asiatischen Markt abhängig zu sein.

Was haltet Ihr von der Entscheidung der EU-Kommission?

Via: HDblog Quelle: Reuters

Facebook Twitter 3 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • H.E. vor 4 Wochen

    "Was haltet Ihr von der Entscheidung der EU-Kommission?" Was soll diese Frage? Es ist doch den Herren in der EU doch völlig Latte was der Bürger denkt. Es geht bei allen Entscheidungen die dort getroffen werden doch nur noch um Geld für die großen Firmen. Politik für die Bürger wird schon lange nicht mehr gemacht, siehe nur Artikel 11 und 13.

  • H.E. vor 4 Wochen

    Klar kann ich, aber ob ich die nun hier bekannt gebe oder nicht, oder in China fällt ein Sack Reis um, sorry aber das ist ein und das selbe oder besser gesagt der Sack Reis ist noch wichtiger.

20 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Die Huawai Handys sind top. Aber für so eine kritische Infrastruktur wie Mobilfunknetz hätte ich schon klar nur EU Anbieter zugelassen. Das ist unser gutes Recht. Versteh nicht warum wir immer so blöd sind und nur andere nicht vor dem Kopf stossen wollen. Manchmal muss man auch Germany first sagen und eigene Interessen nach vorne stellen.


  • Ich traue Huawei in keiner Weise. Man schaue sich nur an, wie Huawei dem chinesischen Staat bei der Totalüberwachung der Uiguren hilft. Die chinesische kommunistische Partei und die Wirtschaft sind ja nicht nur eng verwoben. In einem solch totalitären Staat hat die Partei vollen Zugriff. Und man komme mir nicht doof mit der NSA. Was die getan haben war illegal. Bei den Chinesen wäre es illegal es nicht zu tun, wenn die Regierung es will.
    Auf keinen Fall vergessen darf man, dass China weder Demokratie, noch Rechtsstaat ist. Ich finde es sehr bedenklich, dass gerade die junge Generation nicht begreift, was das bedeutet.


  • Ich vertraue Huawei insofern, genauso viel oder wenig, wie jedem anderen Unternehmen. Sie haben doch scheinbar sehr gute Technik in dem Bereich und scheinbar gibt es auch in diesem Bereich nicht so viel Konkurrenz, so dass man scheinbar nicht auf Huawei verzichten kann und Spionage ist nie ein Thema gewesen, das findet meiner Ansicht nach auf ganz anderen Ebenen statt. Von dem politischen Theater halt ich gar nichts, falls was dahinter steckt, dann sicher ganz was anderes als Sicherheitsbedenken der USA.

    Ich finde es nur Schade, dass AP es nicht für nötig hält,das Thema Artikel 13 zu thematisieren, betrifft das doch irgendwie alle..... KORREKTUR: AP hat ein Artikel zum Thema gemacht, super!


  • Ich zitiere hier Frank Pieke, Direktor der China-Denkfabrik Merics (das kenntnisreichste und wichtigste beratende Organ in den Beziehungen zwischen Deutschland und China): „Unser Vertrauen in Huawei darf nicht größer sein als unser Vertrauen in die Kommunistische Partei Chinas.“ März 2019 (und das Vertrauen in die KPCh ist gleich 0)


  • Ich vertraue Huawei (wie allen chinesischen Unternehmen) nicht weiter, als ich spucken kann. (Und ich bin sehr schlecht im Spucken.) In Zukunft wird es noch wichtiger sein, dass alle Datenübertragungen komplett verschlüsselt sind – dann können sie so viele Hintertüren einbauen, wie sie wollen.


  • Als ob die USA keine Spionage betreibt - mal wieder unschuldig. 🤬
    Den Hauptschalter können Sie bestimmt auch umlegen.


    • Habt ihr heute in der Schule keine Staatskunde oder Politik mehr? Was soll dieses sinnbefreite nachplappern von linken Blödsinn. Die USA sind ein Rechtsstaat und eine Demokratie, wo auch euer verhasster Trump wieder abgewählt wird. China ist eine totalitäre Diktatur. Da wird gar nicht gewählt.


  • So, EU gibt grünes Licht 💡🙂...., jetzt dauert es nur noch 5 Jahre bis 5G in Großstädten vorhanden ist und 30 Jahre bis es im Dorf eventuell verfügbar.


  • Richtig so! Die EU kann seine Entscheidungen selbständig treffen, dazu brauchts die USA definitiv nicht!


  • Es ist die Frage, welche Interessen seitens Huawei dahinter stecken. Die EU bzw. Europa selbst sind sowohl flächenmäßig als auch von der Zahl der Einwohner überhaupt nicht mit anderen Märkten zu vergleichen, wo es finanziell lohnender wäre, dort einzusteigen. Ich kann mir vorstellen, dass Huawei versucht, "ein Bein in die Tür" des europäischen Marktes zu bekommen.


  • "Was haltet Ihr von der Entscheidung der EU-Kommission?" Was soll diese Frage? Es ist doch den Herren in der EU doch völlig Latte was der Bürger denkt. Es geht bei allen Entscheidungen die dort getroffen werden doch nur noch um Geld für die großen Firmen. Politik für die Bürger wird schon lange nicht mehr gemacht, siehe nur Artikel 11 und 13.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern