Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 28 Kommentare

Huawei startet eigenen App Store und Video-Angebot in Europa

Huawei weiß um die Chancen und die Wichtigkeit, die digitale Inhalte wie Apps, Filme und Serien für eine mobile Plattform darstellen. Nur konsequent daher, das der chinesische Hersteller seinen App Store und sein Video-Angebot nun nach Europa exportiert.

Huawei wird seinen eigenen App Store als Alternative zum Google Play Store nach Europa bringen. Dies verkündete das Unternehmen auf der Huawei Eco Connect in Berlin. Ebenso wird der eigene Video-Streaming-Dienst nach Europa gebracht, der Filme und Serien enthält.

In China ist Huaweis App Store der drittgrößte des Landes, allein in 2016 kamen über 20.000 Apps hinzu. Insgesamt verzeichnete Huawei über 90 Milliarden Downloads durch 65 Millionen aktive Nutzer. In Europa nutzen immerhin 2 Millionen Menschen den Spiele-Dienst HiGames.

AndroidPIT best game streaming apps 1607
Streaming wird immer populärer. / © ANDROIDPIT

Für den Erfolg der Angebote unerlässlich ist einer gute Verbreitung. Der eigene App Store von Huawei und der Video-Service werden daher auf allen Huawei- und Honor-Smartphones vorinstalliert. Apps werden über Empfehlungen und einen eigenen Ordner angepriesen, auch Kampagnen in Social Media und zusammen mit Influencern sind angedacht. Entwickler und Anbieter sollen durch die komplette Kompatibilität mit den Google-Pendants und einem einzigen, global gültigen SDK angelockt werden. Das mittelfristige Ziel ist es, mindestens 300 Millionen Nutzer auf den eigenen Store zu ziehen - erst dann verdient man gutes Geld damit, so Huawei.

Musik-Streaming ist nicht geplant

Auffällig: Huawei verzichtet auf einen eigenen Musik-Streaming-Dienst. Das klingt zunächst merkwürdig, wenn man schon Apps und Videos anbietet. Doch angesichts der geringen Margen und der Dominanz von Apple Music und Spotify auf dem Musik-Markt ist die Entscheidung bei näherer Betrachtung nachvollziehbar.

Sowohl der App Store als auch die Video-Streaming-Plattform werden im ersten Quartal des kommenden Jahres in Deutschland und anderen europäischen Ländern verfügbar sein.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Stephan Eckstein 26.10.2017

    Wo ist das Problem? Das Recht nen Shop (Store) aufzumachen, wird doch nicht zentral vergeben. Zur Kenntnis genommen, fertig. Wenn er sich lohnt, wird er als Ergänzung angenommen, wenn nicht, geht er hierzulande unter oder dümpelt rum.

    Ich verstehe die Kommentare nicht. Das ist nichts, worüber man ne (negative) Meinung haben muss, denn es richtet keinen Schaden an und wer ihn nicht "braucht", ignoriert ihn. Im Gegenteil: Wenn er auch nur annährend erfolgreich ist, müssen sich die anderen etwas schneller drehen. Konkurrenz belebt das Geschäft.

    F-Droid fehlt mir in den Aufzählungen :D der ist klein und ne gute Ergänzung. Es gibt schon noch Apps, die nicht im Google Play Store zu finden sind.

  • Fritz F. 26.10.2017

    Wir haben schon genug Appstores. Der wird genauso ein Fail wie der von Amazon... Einer pro OS reicht völlig.

  • Zeynel 26.10.2017

    Auch das hat noch gefehlt...

28 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Nutze denn AppStore "AppGalerie"
    Mittlerweile auf dem P20 ohne Probleme 😀
    Google bekommt es ja nicht gebacken Updates zu liefern, weswegen die Apps eine schlechte Bewertung bekommen !!!
    Langen Text im Playstore geschrieben,seid Monaten kommt von Google Seite nichts !!!!!
    Über dem Huawei AppStore aktualisiert,keine Woche gedauert da kamen 2 Updates
    Jetzt läuft mein Gerät wie es soll !!


  •   27
    Gelöschter Account 27.10.2017 Link zum Kommentar

    Sehr cool. :)


  • Wo ist das Problem? Das Recht nen Shop (Store) aufzumachen, wird doch nicht zentral vergeben. Zur Kenntnis genommen, fertig. Wenn er sich lohnt, wird er als Ergänzung angenommen, wenn nicht, geht er hierzulande unter oder dümpelt rum.

    Ich verstehe die Kommentare nicht. Das ist nichts, worüber man ne (negative) Meinung haben muss, denn es richtet keinen Schaden an und wer ihn nicht "braucht", ignoriert ihn. Im Gegenteil: Wenn er auch nur annährend erfolgreich ist, müssen sich die anderen etwas schneller drehen. Konkurrenz belebt das Geschäft.

    F-Droid fehlt mir in den Aufzählungen :D der ist klein und ne gute Ergänzung. Es gibt schon noch Apps, die nicht im Google Play Store zu finden sind.


  • Was brauchen wir ganz dringend?

    Noch einen App Store!


  • LG Appstore, Samsung Appstore, Amazon auch wieder dabei und nun Huawei???

    Wirklich zu viele Stores für gleiche Apps!😋😝


  • Wer nutzt einen anderen App Store, der genau die gleichen und womöglich noch weniger Apps anbietet als der Google Play Store. Das hab ich schon bei Amazon und vor allem bei Samsung nicht verstanden. In China selbst ist es verständlich, da kein Play Store vorhanden; aber hier in Europa?


  • Wir haben schon genug Appstores. Der wird genauso ein Fail wie der von Amazon... Einer pro OS reicht völlig.


  • Da kommen sicherlich die selben apps vor wie bei Google und Co. Aber so kann man sich aussuchen welche man verwendet und ist nicht mehr so auf Google angewiesen.


  • Kundenbindung für Unwissende...
    Da man bei einem Wechsel die gewohnten Apps nicht mehr verwenden kann, muss man dann dabei bleiben. Dies hat auch den schönen Nebeneffekt, dass man die Hardware immer mehr beschneiden kann(Klinke, SD-Slot, QI-Lademöglichkeit, etc.) und die Leute dies dann auch noch mitmachen. Ein Schelm wer böses denkt und sieht wie das große Geschäft mit dann nötigen Zubehörteilen angekurbelt wird.
    Es ist mir klar, dass viele Leute die sich auf Plattformen wie dieser hier tummeln nicht unbedingt in dieses Schema fallen, aber die Masse ist da doch schon im Netz.
    Ich bin auf jeden Fall kein Freund davon bei jedem Hersteller auch noch einen eigenen App-Store vor zu finden. Von den nicht verwendeten vorinstallierten Pfusch-Apps die auch noch ständig mit Updates nerven, will ich auch nichts wissen.


    • Die "Masse", wie du sie nennst, nutzt aber nicht sehr viele Apps und schon gar nicht solche, die Geld kosten. Da sollte der Umstieg kein Problem sein. Und alle anderen kaufen dann halt noch einmal. Bei den paar Euro pro App sollte das doch kein Problem sein.


      • Die 41 Milliarden Umsatz des PlayStores und 40 bei IOS deuten schon auf die eine oder andere verkaufte App hin. Es dürften schon viele Leute aus der Masse Apps kaufen, wenn man sich die Zahlen so anschaut. Der Begriff Masse soll nicht abwertend sein, ich meine damit die große Mehrheit, den Durschnittsuser, welcher sich nicht auf so Plattformen wie hier tummelt oder sonst besonders viel Zeit damit verbringt etwas tiefer in die Materie ein zu dringen. Es werden also schon ab und zu mal Apps gekauft, wenn vielleicht auch nicht so viel. Das Problem auf das ich aber hinaus wollte ist die Tatsache, dass wenn man z.B. eine Huawei eigene App im Huawei-App-Store kauft, diese nicht bei LG oder Samsung im selben Funktionsumfang verfügbar ist, von einer nicht bekannten und ungewohnten Oberfläche rede ich da noch gar nicht. Die paar Euro sind da wohl das kleinste Problem...für den (Gewohnheits)-User.


    • Naja, auf diesen Zug, den Apple angeschoben hat, werden sicherlich noch viele Folgen.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern