Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

10 Min Lesezeit 180 Kommentare

Huawei P20: Günstiger als Samsung und Apple

Update: Preise für Deutschland

Der Nachfolger des Huawei P10 soll also P20 heißen und nicht P11. Doch wird es deswegen auch doppelt so gut wie der Vorgänger? Wir tragen den Stand bisheriger Gerüchte hier zusammen und bringen bisherige Informationen zu Preis, Release und technischen Daten des Huawei P20 an einen Ort. Update: Die Speicherausstattung steht fest.

Die jüngsten Nachrichten zum Huawei P20

Bei Saturn sind die kompletten Datenblätter und - noch wichtiger - die Preise für die drei Versionen des Huawei P20 in Deutschland aufgetaucht. Demnach kostet das P20 Lite wie in den anderen europäischen Ländern, in denen es bereits zu kaufen ist, 369 Euro. Das Huawei P20 wird für 649 Euro angeboten. Die teuere Variante Huawei P20 Pro ist für 899 Euro zu kaufen.

Nimmt man das Huawei P20 Pro als direkten Konkurrenten zum Samsung Galaxy S9+ liegt der Startpreis um 50 Euro niedriger. Vergleich man das P20 ohne Namenszusatz mit dem kleinen Galaxy S9, sind es sogar 200 Euro. Bei Apple beginnen die Preise für das iPhone X sogar erst bei 1.149 Euro.

Spannend an dem Preis-Leak ist die Tatsache, dass Huawei offenbar - anders als noch bei der Mate-10-Reihe - direkt alle drei Modell in Deutschland auf den Markt bringen wird. Es war damit gerechnet worden, dass Huawei zunächst nur das P20 Lite und das P20 Pro in Deutschland verkaufen wird. 


Zu den Kommentaren


Bisherige Fragen zum Huawei P20

Wann kommt das Huawei P20 und zu welchem Preis?

Anders als gedacht wird Huawei das P20 nun doch nicht auf dem Mobile World Congress 2018 in Barcelona vorstellen. Stattdessen wurden Einladungen verschickt für ein Event in Paris am 27. März. Dort sollen "neue Flaggschiff-Geräte" präsentiert werden, wie es in der Einladung heißt.

GD FR Paris Grand Palais
Das prunkvolle Grand Palais in Paris soll den Rahmen für das P20 bilden. / Gérard Ducher / CC BY-SA 2.5

Statt Barcelona soll die französische Hauptstadt Paris als Bühne für das Huawei P20 dienen. In der Metropole an der Seine haben sowohl Huawei als auch die Tochterfirma Honor bereits Smartphones präsentiert. In der Einladung heißt es, CEO Richard Yu werde am 27. März vor Ort sein, um das neue Flaggschiff zu präsentieren. All das spricht dafür, dass Huawei sich tatsächlich einen Monat länger Zeit lässt als gedacht, um das P20 aus dem Hut zu zaubern.

Preise für die drei P20-Verisonen und ein spannendes Bündel-Angebot

Bündel-Angebote gibt es bei neuen Smartphones in schöner Regelmäßigkeit. Es scheint, als habe Huawei sich für den Start des P20 einen besonders edlen Partner an die Seite geholt. Wie der Huaweiblog entdeckt hat, ist offenbar eine Aktion geplant, die Vorbestellern einen hochwertigen Bose-Kopfhörer einbringt. Der Bose QC35 II hat nicht nur tollen Sound and Active Noise Cancellation an Bord, sondern unterstützt auch direkt die Sprachbedienung des Google Assistant. Der Wert des Kopfhörers liegt bei rund 330 Euro, wenn man den aktuellen Straßenpreis als Maßstab nimmt. Eine ziemlich hochwertige Dreingabe also, die Huawei den P20-Käufern hier mit auf den Weg geben könnte.

Zu den Preisen, die Huawei für die voraussichtlich drei Modelle des P20 verlangt, gibt es noch nichts Offizielles. Wie der gewöhnlich gut unterrichtete Roland Quandt erfahren haben will, wird Huawei jedoch deutlich unter der Schallmauer von 1.000 Euro bleiben. Das normale P20 soll demnach knapp 680 Euro kosten, die Pro-Variante ist mit rund 900 Euro das teuerste Modell. Das Huawei P20 Lite, das vermutlich später auf den Markt kommen wird, listet der Leaker mit knapp 370 Euro.

Die dritte Nachricht des Tages betrifft die Software. Wie die findigen Programmierer bei XDA Developers herausgefunden haben, arbeitet Huawei an einem eigenen digitalen Assistenten, der den Namen HiAssistant tragen soll. Dieses Software-Helferlein ähnelt offenbar Samsungs Bixby 2.0 und der Apple-Assistentin Siri. Zunächst soll der HiAssistant allerdings ausschließlich in China verfügbar sein, und das möglicherweise noch nicht mit dem P20. Auf lange Sicht will Huawei jedoch die Vormachtstellung von Amazon und Google bei den Assistenten nicht einfach so hinnehmen, wie Richard Yu bereits mehrfach betont hat.

Wie heißt das neue Huawei-Smartphone?

Die Hinweise verdichteten sich zuletzt immer mehr, doch nun haben wir endlich Gewissheit: Das neue Top-Smartphone von Huawei wird P20 heißen. Immer wieder war als Name auch Huawei P11 aufgetaucht. Doch auf dem MWC 2018 macht der chinesische Hersteller kein Geheimnis mehr als der Bezeichnung seines nächsten Android-Smartphones. Direkt am Eingang der Messe zeigt eine digitale Reklametafel die Einladung zum Launch des P20 und nennt dabei auch den Namen.

huawei p20 name mwc 2018
Huawei wirbt offen mit dem Namen P20 auf dem MWC. / © AndroidPIT

Zur Vorstellung der neuen Huawei-Tablets hatte CEO Richard Yu noch ausschließlich das Wort "P-Serie" in den Mund genommen, die im nächsten Monat in Paris vorgestellt wird. Das Huawei P11 können wir als Modellbezeichnung nun getrost zu den Akten legen.

Wie wird das Design des Huawei P20 aussehen?

Je näher der Launch am 27. März in Paris rückt, desto zahlreicher und realistischer werden die Leaks zum neuen Huawei P20. Wie Evan Blass nun auf Twitter verkündet, wird das neue Smartphone tatsächlich in drei Varianten als Huawei P20 Lite, P20 und P20 Pro erscheinen. Zu allen drei Modellen hat der notorische Leaker realistisch erscheinende Produktfotos verbreitet. Klar zu sehen dabei: Alle drei Modelle haben die trendige Notch im Display und mindestens zwei, im Pro-Modell sogar drei Kameras auf der Rückseite.

Besonders eine Farbvariante des Huawei P20 Pro erscheint in den Bildern von Evan Blass sehr auffällig. Die Rückseite des lila Smartphones schimmert offenbar ins Grünliche, ähnlich wie bei einem besonders lackierten Auto. Huawei scheint sich also in Sachen Farben wieder etwas zu trauen. Die Fans des P10 werden sich daran erinnern, dass Huawei im Vorjahr mit Pantone zusammen gearbeitet hat und das Smartphone unter anderem in der Farbe des Jahres, einem Grünton, auf den Markt gebracht hatte. Wie es der Zufall so will, ist im Jahr 2018 bei Pantone Lila die Farbe des Jahres.

huawei p20
So auffällig wird das Huawei P20 Pro aussehen, wenn die Leaks stimmen. / © Evan Blass

Wie immer dürfte es aber auch beim Huawei P20 so sein, dass nicht alle Farben zur gleichen Zeit für alle Modelle angeboten werden. Die Mehrzahl der Smartphone-Käufer greift nach wie vor zu klassischem Schwarz, gefolgt von Silber und Weiß.

Android Authority sei an einen Prototypen eines vermeintlichen P20 gelangt. Dieser zeigte neue Design-Details und bestätigte einige der bisherigen Gerüchte. Demnach sei der Prototyp deutlich schlanker als das ebenfalls abgelichtete Huawei P10. Auch die Display-Ränder sollten nach Mate-10-Pro-Manier deutlich schlanker gestaltet werden. Die Gehäusekanten und die Übergänge zu den Kameras sollen sanfter abgerundet sein.

Huawei P20 prototype leak 3 840x472
Der Obere Displayrand ist superdünn beim P20-Prototypen. / © Android Authority

Der physische Lautstärkeschalter verschwindet. Stattdessen ließ sich die Power-Taste leicht bewegen und hatte Berührungs-Indikatoren über sich; ein Hinweis auf ein neues Konzept der Lautstärkeregelung. Der Sound könnte wiederum aus zwei statt einem Lautsprecher an der Unterseite austreten, was durch symmetrische Grills angedeutet wird; da sich jedoch der bei Android Authority abgelichtete Prototyp nicht einschalten ließ, konnte Chefredakteur Nirave Gondhia das nicht überprüfen.

Huawei P20 leak photo 2
Die Lautstärkewippe könnte durch ein Touch-Feld ersetzt werden. / © Android Authority

Der Blick an allen Rändern zeigt keinen Kopfhöreranschluss. Ähnlich wie beim Mate 10 Pro wird also voraussichtlich ein Typ-C-Klinken-Adapter zu den Packungsbeilagen des Huawei P20 gehören.

Huawei P20 prototype leak 9 840x472
Der doppelte Grill unten deutet auf entweder Stereo Sound oder reine Design-Symmetrie. / © Android Authority

Der Prototyp des vermeintlichen Huawei P20 hat nur zwei Hauptkameras; anders als Huaweis Teaser, die auf eine Tripel-Kamera hindeuten. Gondhias Quelle beteuert, dass die dreifache Optik dem Pro- oder Plus-Modell vorbehalten sei.

Huawei P20 prototype leak 2 840x472
Das kleinere Modell könnte bloß eine Doppel-Kamera erhalten. / © Android Authority

Es sieht danach aus, dass Huawei gleich drei Modelle samt neuartiger Tripel-Kamera auf den Markt bringen wird. Neben dem P20 soll ein P20 Plus und noch ein P20 Pro bei Huawei in der Mache sein. Ob jedoch die Kameras im Hoch- oder im Querformat angeordnet sein werden, ist noch nicht ganz klar. Es könnte sein, dass dieses Detail vom Modell abhängt.

slashleaks p20 case
Huawei P20: Die doppelte Selfie-Knipse ist neu, der frontale Fingerabdruckscanner nur schlanker. / © Slashleaks, DIMITRI12

Slashleaks-Mitglied DIMITRI12 hat bereits Renderings von Schutzhüllen eines vermeintlichen Huawei P20 aufgetrieben. Auffällig ist das fehlende Leica-Logo an der Kamera. Insgesamt sieht das Huawei P20 recht solide aus. Offenbar kann Huawei dem Trend zu voller Verglasung zumindest in seiner P-Serie weiterhin widerstehen.

slashleaks p20 case all sides
Die vertikale Anordnung der Kameras könnte dem P20 Plus vorbehalten sein. Man beachte das fehlende Leica-Logo. / © Slashleaks, DIMITRI12

P20 erhält drei Varianten

Gerüchte rund um das P20, P20 Plus und P20 Pro zeigen 18:9-Displays, ein nahezu frontfüllendes Display, und im Falle des P20 und des P20 Plus einen Homebutton mit Fingerabdrucksensor unterhalb des Displays.

huawei p20 p20plus
Beim P20 und P20 Plus bleibt der Fingerabdrucksensor in der Front. / © Weibo

Beim P20 Pro wandert der Fingerabdrucksensor auf die Rückseite und wird dort unter den Tripel-Kameras untergebracht. Schaut man sich die auf Weibo geleakten Zeichnungen des P20 Pro an, erkennt man auf der Front eine iPhone-X-ähnliche Aussparung. In dieser Kerbe im Display scheint Huawei nicht nur den Lautsprecher für Telefonate, sondern könnte eine eigene Interpretation von Apples TrueDepth-Kamera integrieren.

huawei p20 pro sketch bell
Huawei P20 Pro: Der Fingerabdrucksensor wandert auf die Rückseite und das Display bekommt eine Delle. / © Weibo

Die Huawei-P20-Kamera soll drei Objektive und 40 Megapixel haben

Seit dem P9 und der offiziellen Zusammenarbeit mit Leica, legt Huawei einen großen Wert auf die Kamera-Eigenschaften bei der Mate- und auch P-Serie. Die bisherigen Huawei-Smartphones mit Dual-Kamera mit Leica-Branding setzen dabei auf die Kombination von RGB- und Schwarz-Weiß-Sensor. Der SW-Sensor soll dabei die Bilder vom RGB-Sensor mit besseren Helligkeitsinformationen unterfüttern, sodass kontrastreichere Bilder entstehen.

Bei der Tripel-Kamera in manchen Modellen von Huaweis P20-Serie will der chinesische Hersteller wohl einen dritten Sensor dazu nutzen, um Fotos mit rund 40 Megapixeln zu erreichen. Die hohe Auflösung soll wohl auch dazu genutzt werden, um eine verlustfreie, fünffache Vergrößerung zu erreichen. Bisher schafften Huawei-Smartphones immerhin eine zweifache Vergrößerung.

Technische Daten des Huawei P20

 
  Huawei P20 / Plus / Pro
Vorstellungstermin 27. März 2018
Verfügbarkeit vermutlich April 2018
Preis vermutlich circa 650 Euro
Display 18:9-Displays
Auflösung ?
Chipsatz Kirin 970 mit NPU
RAM vermutlich 6 GByte
Speicher vermutlich 128 GByte
Kamera Dual-Kamera; Tripel-Kamera beim P20 Plus; 40 Megapixel
Akku ?
Betriebssystem Android 8.0 mit EMUI 8.0

Die Modelle P20 und P20 Plus werden voraussichtlich ähnlich ausgestattet werden. Da Huawei nur einen Top-Chipsatz pro Jahr veröffentlicht, wird es sich voraussichtlich um den Kirin 970 aus dem Mate 10 Pro handeln. Dieser könnte bei P20 und P20 Pro unterschiedlich schnell ans LTE-Netz angebunden werden. In beiden Fällen jedoch unterstützt die neue NPU bei KI- und Maschine-Learning-Szenarien, deren Häufigkeit peu à peu zunimmt.

Offene Fragen betreffen den Akku, die Größe des Arbeits- und des Hauptspeichers, ob Dual-SIM-Geräte nach Deutschland kommen, und ob das kolportierte Pro-Modell mehr zu bieten hat.

Was haltet Ihr von den aktuellen Gerüchten rund um das Huawei P20? Haltet Ihr es für sinnvoll, dann nun Smartphones mit Tripel-Kameras auf dem Markt kommen? Schreibt uns in den Kommentaren Eure Meinungen.

Die Fragezeichen zum Huawei P20 werden immer weniger. Nun scheint auch die Speicherausstattung für Europa festzustehen. Den Informationen von Roland Quandt zufolge werden das P20 und das P20 Pro mit 128 GByte internem Speicher erscheinen. Das Pro hat mit 6 GByte RAM immerhin 2 GByte mehr zu bieten als das kleine Modell. Gut möglich, dass es international noch andere Versionen geben wird, für Deutschland sind jedoch diese zu erwarten.

Viel interner Speicher ist natürlich schön, doch es scheint, als ob Huawei dafür auf die Möglichkeit zur Erweiterung verzichtet. Dies meldet WinFuture mit einer Grafik, die aus dem Handbuch des P20 stammen soll. Wie schon das Mate 10 Pro besitzt auch das P20 (Pro) offenbar nur die Möglichkeit, eine zweite SIM einzulegen. Der früher von Huawei oft verwendete Hybrid-Slot kommt im aktuellen Flaggschiff also wohl nicht zum Einsatz. Schade eigentlich, das reduziert die Flexibilität des Smartphones merklich.

Huawei P20 1520881635 0 12
Platz für zwei Nano-SIMs, aber keine Speicherkarte. / © WinFuture

Wie die Vergangenheit zeigt, ist es aber nicht unwahrscheinlich, dass das P20 über Umwege doch noch mit einem microSD-Slot erscheint - und zwar von Tochtermarke Honor. In schöner Regelmäßigkeit kommt das aktuelle Huawei-Flaggschiff mit nahezu identischer Technik und günstiger, aber anderem Namen und Design als Honor-Smartphone auf den Markt. Zuletzt hatte das Honor View 10 das Mate 10 Pro quasi kopiert und dabei auch den Speicherkartenslot mitgebracht - für 300 Euro weniger. 


Dieser Artikel wird laufend aktualisiert, sodass ältere Kommentare gegebenenfalls aus dem Zusammenhang gerissen wurden. (Letzte Aktualisierung: 26. März 2018)

Quelle: Weibo, Slashleaks

Top-Kommentare der Community

  • Anna Christin vor 8 Monaten

    Können wir bitte mit dem sinnlosen: "A hat von S, H hat von a abgekupfert" Mist aufhören, bitte?
    Das Handy besteht vorne aus jeder Menge Glas, hinten ist es aus Plastik, Alu oder Metall. vermutlich haben alle ähnliche Knöpfe und dass die so platziert sind, wie sie sind ist Meist logische Konsequenz.
    Man will große Designänderungen? Bitte: Kamera unten und das Smartphone Dreieckig oder Kreisrund. Macht keiner. Da nicht praktikabel.
    Das klingt meist wie: "Du hast mein Haus nachgebaut. Es hat auch Fenster!"

  • Tim vor 6 Monaten

    Huawei ist wirklich ein Paradebeispiel für "Am Kunden vorbei entwickeln".
    Eine billige iPhone X-Kopie ohne SD-Slot für 900€ beim Flaggschiff. Huawei glaubt doch nicht wirklich, dass das ein Erfolg wird?
    Zumal man das normale P20, was auch schon lächerlich ist, aber immerhin "nur" 680€ kostet, vermutlich wieder nirgends käuflich ist, genauso wie das normale (und deutlich bessere) Mate 10 ohne bescheuerter "Pro"

  • Tenten vor 6 Monaten

    Ja, sehr bedauerlich. Ich habe mal sehr viel von Huawei gehalten, aber im Moment schlagen sie die gleiche Richtung ein wie alle anderen: weit weg von den Wünschen der Nutzer. Mal abwarten, was am Ende wirklich kommt, aber im Moment finde ich Huawei nicht mehr wirklich sympathisch.

  • herrlich vor 6 Monaten

    sagt wer ? du ? du bist die Welt ?klar braucht man einen Wechselakku ,sowas hat nur Vorteile .

  • herrlich vor 6 Monaten

    und somit ist Huawei bei mir aus dem Rennen ...kein SD Kartenslot ,kein Kauf und die nächste billig iPhone Kopie steht in den Startlöchern... Applaus

180 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Da können sie noch so günstiger sein, es wirkt BILLIGER ohne SD und Klinke, da ist es doch klar was man kauft....


  • Ich nenne vier Geräte mein eigen. Ein Note Edge, Note vier, LG G6 und Huawei Nova 2. Alle eigentlich wie neu da immer in Tasche und Folie drauf. Benutzen tue ich das Edge. Für mich noch heute unschlagbar. Das beste Smartphone aller Zeiten. Also wenn jemand das G6 oder Nova 2 haben möchte einfach melden. Was das Edge so toll macht? Alles! Wechselakku, Performance, Ausstattung, Design und und und. Traurig aber war heutige Smartphones können diesem vier Jahre alten Gerät nicht das Wasser reichen. Das G6 nicht schlecht. Note Edge besser. Solange das so bleibt werde ich kein neues mehr kaufen schon gar nicht bei den aktuellen Design Verfehlungen.
    P20 eines mehr im Einheitsbrei.


    • Ja genau, so wie das Note 4. Ich habe bis heute auch keine neues Handy gefunden und ich schau schon seit jahren nach ein neues, aber keins bewirkt mehr ein wow efekt, so wie damals beim Note 4 das ich mir kaufen musst und bis heute nicht bereue

      Peter


  • Radul vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Warum vergleicht man hier denn bitte, Preislich, ein P20 mit einem S9? Wäre auch traurig wenn die Huawei Teile teurer wären als die Samsung dinger. Interessant wäre es beim Nachfolger vom Mate10. Den kann man mit dem der S Klasse vergleichen.
    Und es ist immer noch Käse, einem alten Beitrag neue Informationen zu zufügen, ohne das man auf Anhieb sehen kann was neu ist


  • Tja, ohne Speichererweiterung sind mir persönlich 3 Modelle durchgefallen. Diesen Fehler haben schon andere gemacht.
    Offlinekarten, Offline-Sprachpakete, Fotos und Musik belegen eine Menge Platz.
    Schade auch und pech gehabt (Huawei).


    • 128GB sollte für jeden mobilen Datenmüll ausreichen. Und ne SD Karte im Smartphone ist kein Backup-Medium für Fotos und Videos.


      • Warum soll eine SD Karte kein Backup Medium sein? so mache ich es seit Jahren und fahre damit immer noch sehr gut. Neues Handy, Karte rein fertig alles wieder da. Oder redest du dir es schön weil du keine SD Karte hast? Was du nicht brauchst heißt nicht das es andere auch nicht brauchen. Jeder weiß das Bilder und Videos großer werden, ich bin schon mit rund 40 GB über 128 GB, dank einer 256 GB SD Karte habe ich weiter hin platz.


      • Wie können auf deinem Smartphone 128GB Speicher mit 40GB an Fotos und Videos belegt sein, wenn dein Note 4 dass du nach eigener Aussage immer noch benutzt nur 32GB an Speicher verbaut hat?


      • daran sieht man keine Ahnung, die Bilder und Videos werden gleich auf der SD Karte gespeichert. Hä wusstest du das nicht? Da kommt nichts auf den internen Speicher. Meine SD Karte hat 256 GB.


      • 😂 😂 Klar, wenn man sein Kommentar noch schnell bearbeitet kann man immer den anderen als dumm dastehen lassen. Vorher stand da noch "40 von 128GB voll, zum glück noch ne 256GB SD drin für..."

        Man sollte sich seinen Mist eben vorher durchlesen und nicht erst im Nachhinein umändern um den anderen doof aussehen zu lassen.

        Fakt ist dennoch eins, wir sollten aufhören unseren Bedarf als allgemeingültig anzusehen. Die breite Masse ist mit 128GB vollkommen bedient, ich selbst war früher ein Hardcore Fan vom SD Karten, mittlerweile nutze ich lieber die zweite Sim, die Bilder und Videos die ich schon lange nicht mehr ansehe kommen runter, ebenso Musik welche ich schon lange nicht mehr höre, so habe ich keine Speicher Probleme. Gilt meine Anwendung deshalb für jeden? Nein, das solltet ihr auch langsam mal einsehen.


      • Du solltest mal besser lesen, ich habe nichts verändert nur ein dazu geschrieben. Im erst steht es nicht drin ja weil ich davon ausgehen es klar ist. Aber wenn du so willst das ich wie im Kindergarten schreiben muss damit du es auch versteht bitte mache ich es. Im ersten stand nix desgleichen bitte besser lesen oder Brille aussetzen. Was Fakt ist oder nicht kannst du nicht beurteilen oder ist du jeder. Lies mal besser, ich bin schon mit 40 GB über 128 also habe ich 168 GB belegt von 256 GB und damit ist klar auf der SD Karte, vllt jetzt verstanden? Dumm habe ich dich nicht hingestellt, das hast du selber.


      • Wie im Kindergarten schreiben hast du offensichtlich drauf. Schade das man hier keine Screenshots hochladen kann.


      • Weil ein Smartphone samt SD Karte verloren gehen kann! Backup weg.


      • Petrick. Ja extra für dich. 😉 und was kann ich dafür das du nicht richtig lesen kannst oder es nicht verstehst. DiDaDo, bis jetzt habe ich noch kein Handy verloren, aber oft ein Backup gebraucht. Wenn es mal verloren geht habe ich noch eins auf dem PC. Ein Backup sollte man immer doppelt haben. Mit einer SD Karte kann ich den Speicher vergrößern wie ich will, reicht der Platz nicht mehr kommt eine größere rein.


  • Mr. X vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Huawei P20 <> Honor View 10

    Warum 680 ausgeben, wenn es das Honor View 10 inzwischen für 450 mit quasi gleicher Ausstattung gibt und sogar der Speicher erweitert werden kann?


    • Ich wette die Kameras bei den Honor Geräten sind nicht so pralle.


      • Peter vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Sind sie auch nicht.


      • Ich wette, keiner von euch kann das aus eigener Erfahrung beurteilen. Denn die Kamera des Honor View 10 ist zwar nicht ebenbürtig mit der eines S9, Pixel 2 oder P20, für den Preis aber dennoch gut und für den Smartphone Fotografen mehr als ausreichend.

        Erst testen dann meckern😉


      • Mr. X vor 5 Monaten Link zum Kommentar

        Ich habe das View auch im Einsatz und bin rundum begeistert!

        Die Kamera habe ich noch nicht eingesetzt, weil ich dazu lieber die große Canon-Spiegelreflex nutze. .... Aber sieht auf den ersten Blick gut aus ... :-)


      • Und ich schleppe nicht bei jedem Spaziergang meine 2kg DSLR Ausrüstung mit mir rum. Deshalb will ich auch im Smartphone ne Knippse, die nicht schon in der Abenddämmerung qualitativ die Hufe hochmacht.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel