Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Huawei ohne Android: Das Software-Dilemma
Kommentar Huawei Honor 5 Min Lesezeit 54 Kommentare

Huawei ohne Android: Das Software-Dilemma

Huawei beherrscht die Titelseiten aller Zeitungen und Websites, die sich mit Technik befassen. Das von der US-Regierung verhängte Verbot schlägt Wellen. Für das Unternehmen könnte dies jedoch eine große Chance sein.

Nicht nur Huawei

Zunächst einmal ist es gut, sich noch einmal ins Gedächtnis zu rufen, dass die aktuelle Situation nicht nur Huawei, sondern auch die Tochtermarke Honor betrifft. Andere Smartphone-Hersteller sollten sich jedoch nicht zurücklehnen. Das chinesische Unternehmen ist nur einer der vielen Produzenten in China. Vor allem aber wird praktisch die gesamte weltweit vertriebene Technik in China produziert.

Shenzhen und seine Umgebung sind der Geburtsort von etwa 90 Prozent aller Unterhaltungselektronikartikel der Welt wie Fernseher, PCs und eben unsere heiß geliebten Smartphones. Nicht nur das, auch die von US-Unternehmen entwickelten Chips werden in den meisten Fällen in China hergestellt. Dies liegt daran, dass Komponenten hier einfach über die Lieferketten erhältlich sind und an der Nähe zu den Kunden, die Chips in ihren Geräten verwenden.

IMG 6117
Produktion bei Oppo. / © AndroidPIT

Auch Apple hat einen großen Teil seiner Produktion in China. Der Konflikt mit Huawei, der durch die wirtschaftlichen Repressalien der USA gegen China verursacht wurde, wird sicherlich nicht helfen. Wer ist das nächste Opfer der Politik Trumps? Wir wissen es noch nicht, aber Xiaomi, Oppo, Meizu, OnePlus und andere Marken haben sicherlich keine ruhigen Nächte.

Huawei bereitete sich vor: Ist Plan B fertig?

Die chinesische Marke hatte wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dass ein solcher Moment so schnell kommen würde, aber Huawei hat sich unter der Haube von HiSilicon bereits der Herstellung eigener SoCs gewidmet und arbeitet seit einiger Zeit an einem eigenen Betriebssystem, das schon unter dem Namen Kirin OS gehandelt wurde.

AndroidPIT honor 20 pro camera closeup3 cf3
Wie wäre ein Honor 20 Pro ohne Android? / © AndroidPIT

Leider ist der globale Smartphone-Markt nach wie vor stark von den beiden wichtigsten Software-Playern abhängig: Android von Google und iOS von Apple, wobei letzteres Apples Smartphones vorbehalten ist. Die Nutzer wollen Android-Smartphones, weil dieses System inzwischen allgemein verbreitet ist, und vor allem den Zugang zu Apps und wesentlichen Diensten ermöglicht, die jeder Nutzer auf einem Smartphone erwartet. Ganz zu schweigen von den niedrigen Kosten der Geräte. Wie kann man Android angesichts der jüngsten Misserfolge der Konkurrenz ersetzen?

Huaweis große Chance

Jüngste Berichte von Xda Developers haben gezeigt, dass Huawei auf diese Situation wahrscheinlich besser vorbereitet war als erwartet. Laut ihrer ersten Quelle wäre Huawei bereit, sein proprietäres Betriebssystem bereits in diesem Herbst auf den Markt zu bringen - wenn das Mate 30 voraussichtlich erscheint. Nicht nur das, der interessanteste Teil des Berichts zeigt, wie das neue Betriebssystem mit Android-Anwendungen kompatibel gemacht wurde, ein wichtiger Punkt.

Das größte Problem der Konkurrenz zu Android und iOS war gerade das Fehlen wichtiger Anwendungen, die die Nutzer von einem modernen Smartphone erwarten. Ubuntu Touch, Firefox OS, WebOS und viele andere haben  mangels eines interessanten App-Angebots versagt.

firefox os
Firefox OS hat es versucht - und ist gescheitert. / © Digitaltrends

Sailfish OS hat jedoch eine Software namens Alien Dalvik lizenziert, die das gestenbasierte Betriebssystem mit Android-Anwendungen kompatibel macht. So etwas könnte die richtige Lösung für Huawei sein.

Jolla, das Unternehmen hinter der Entwicklung von Sailfish OS, ist jedoch am Versuch gescheitert, der drittgrößte Wettbewerber der Welt auf dem Smartphone-Markt zu werden. Der Mangel an einem bekannten Namen dahinter, der Mangel an Geld und die mangelnde Verfügbarkeit von Jollas Betriebssystem auf den Geräten, hat das Betriebssystem zu einem langsamen Rückzug gezwungen. Heute gibt es quasi nur noch Feature-Phones mit Sailfish OS.

AndroidPIT Jolla MWC 2018 9690
Es gibt Sony-Telefone mit Sailfish OS. / © AndroidPIT

Huawei befindet sich jedoch in einer anderen Situation. Es handelt sich schließlich um den weltweit zweitgrößten Smartphone-Hersteller. Wenn der sich entscheiden würde, Geräte mit einem neuen Betriebssystem auf den Markt zu bringen, hätte man das Kapital und die Kraft, die Verbreitung einer solchen Plattform stark voranzutreiben. Wie oft habt Ihr schon Leute in Läden gesehen, die ohnehin nicht wussten, mit welchem Betriebssystem ein Handy läuft?

Natürlich wäre das kein schmerzloser Übergang. Die Unterstützung von Android-Anwendungen wäre ein großer Vorteil, da sie für weniger erfahrene Nutzer das Fehlen des Betriebssystems von Google "verschleiern" würde, gleichzeitig aber auch die Verbreitung der neuen Softwareplattform fördern und Entwickler ermutigen würde, native Apps zu erstellen.

Es wäre eine großartige Gelegenheit für Huawei, der dritte Wettbewerber in einem Markt zu werden, der schon zu lange stagniert. Huawei hätte auch die vollständige Kontrolle über die Hard- und Software und könnte eigene Regeln festlegen. Das wäre gut für Huawei, vielleicht nicht ganz so gut für die Anwender.

Es ist nicht alles Gold was glänzt

Leider scheint das neue Betriebssystem von Huawei alles andere als bereit zu sein. Intern "Projekt Z" genannt , besagt ein weiterer Bericht, dass das Betriebssystem noch lange nicht fertig ist.

Ein Fremdsystem wie Sailfish OS einzusetzen, kommt definitiv nicht in Frage, da es einen enormen Anpassungsaufwand erfordern würde. Dann sollte man sich besser auf Kirin OS konzentrieren, richtig?

Es ist auf jeden Fall ein Kampf. Wird Huawei in der Lage sein, seine führende Position im Smartphone-Markt zu verteidigen und wieder auf Kurs zu kommen? Wird das neue Betriebssystem in der Lage sein, mit Android und iOS zu konkurrieren? Oder vielleicht kommt es zu einer Aufhebung des Verbots nach dem G20-Gipfel, wo Trump auf Xi Jinping treffen wird? Lasst uns Eure Meinung in den Kommentaren wissen!

Quelle: Xda Developers

Top-Kommentare der Community

  • bigfraggle vor 3 Wochen

    Sollte Huawei wirklich die ARM-Lizenz für die Chips entzogen werden, dann ist die Software für die noch das geringste Problem...

54 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Würde Huawei versuchen ein neues Betriebssystem zu etablieren wäre ich dabei. Alleine schon deswegen, dem Donald Duck dem Mittelfinger zu zeigen. Was glaubt er denn was er ist ? Er bringt in der ganzen Welt nur Unruhe und Missmut.... und kollektives Kopfschütteln. Ich hoffe nur das der Ami gelernt hat und nächstes Jahr vernünftiger wählt.


  • Wenn Huawei so arg angegriffen wird wegen spitzeln, müsste man das Jobcenter und Arbeitsamt wie auch Hartz IV erst recht an den Pranger stellen...


  • Auch in diesem "Katastrophenfall" gilt: Ruhe bewahren. Nichts wird sich heiß gegessen, wie es gekocht wird.


  • "Die bisher größte Lagerstätte von seltenen Erden wurde im Jahr 2013 in Nordkorea gefunden. In der Lagerstätte von Jongju sollen sich etwa 216 Millionen Tonnen befinden."

    Ratet mal warum der US-Präsident sich plötzlich so gut mit Kim Jong-un verstanden hat?!


    • Wow, für das Verbreiten dieser Verschwörungstheorie meldest du dich extra hier an? Respekt.


      • Naja - Deine Meinung. Ich habe meine Eigene!


      • 1. Es steht jedem frei, sich hier anzumelden - auch Donald Trump :-)
        Jeder hat irgendwann mal einen Anlass gesehen, sich einzumischen und etwas zu posten. Und dieses Thema brennt in der Branche - weniger in den USA als in den anderen Ländern, in denen mehr Geräte auch aus anderen Ländern verkauft werden.

        2. Da ist bestimmt auch etwas dran, denn Trump möchte sicher verhindern, dass die Chinesen diese Vorkommen "plündern" können. Obwohl ich andere Smartphones bisher Huawei-Geräten vorziehe, wünsche ich mir doch, dass sie nicht durch so ein Dekret untergehen. Sie haben enorme Auswirkungen u.a. auf die Entwicklung guter Kameras in Smartphones gehabt (und hoffentlich auch weiterhin), da alle jetzt noch mehr investieren, um zumindest einigermaßen hinterher zu kommen. Americas 1st Apple musste in einigen Bereichen hinterher hinken (im Videobereich liegen sie noch vor Huawei, im Fotobereich aber weit dahinter). Zudem kamen die meisten Innovationen in der letzten Zeit aus China (5G von Huawei liegt technisch weit vorne, wird aber auch boykottiert), nicht aus Amerika und Korea. Apple ist im Verkauf zurückgegangen, Huawei hat sich knapp hinter Samsung in den Smartphoneverkäufen platziert und machte sich auf, die Koreaner in diesem Jahr zu überholen. Mit den Toppmodellen von Honor dazugerechnet standen die Chancen nicht schlecht... aber natürlich stehen keine wirtschaftlichen Interessen dahinter, da ja nur lupenreine Demokraten in der jetzigen US-Regierung sitzen, die mit ebenso lupenreinen Demokraten Geschäfte machen und sie als Freunde umarmen, ansonsten aber sehr besorgt um die Demokratie sind.


  • Salifish wäre ein gut geeigneter allgemeiner ersatz.


  • @Apit, JETZT wäre die Zeit gekommen für einen neuen Namen :)


  • Das entscheidende für den Endkunden ist doch nur ob WA, FB, Instagram und SnapChat laufen, da dies aber Firmen aus USA sind könnte es gut passieren da für eigenständige OS Versionen von Huawei/Honor diese nicht bereitgestellt werden. Das wird in meinen Augen das größere Problem werden.


    • Dann nutzt du es halt über den Browser. Wo ist das Problem?


      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        WhatsApp am Smartphone über den Browser ist eher nicht möglich. ;)


      • Das ist typisch Tenten, der wie immer der Meinung ist das er alles weiß. Ich persönlich habe nicht einen dieser Dienste und auch keine Gerät von Huawei/Honor oder einen anderen Chinesischen Hersteller. Ich habe einfach nur ganz allgemein festgestellt worauf 90% der Nutzer aus sind. Ich rede hier nicht von der kleinen Kreis der hier auf dieser Seite sich austauscht.


      • Kann man denn nicht ein bisschen differenzieren, ohne dass ich es explizit erkläre? WhatsApp im Browser macht keinen Sinn, dafür gibt's aber doch genug Alternativen, das muss man doch nicht extra erklären, oder? Youtube kann man aber sehr wohl im Browser nutzen. Genauso wie Facebook. Lieber H. E., ich nehme für mich nicht in Anspruch, alles zu wissen, allerdings habe ich zu vielem eine Meinung, die ich mir auch von dir nicht verbieten lasse. Meine Antwort oben war nicht als Kritik an dir gedacht.


      • Alternativen gibts immer aber wie stehts nochmal mit der Abkehr zu WA?
        Denke das beantwortet alle Fragen dies bezüglich, die Leute wollen einfach keine Alternativen wie Browser oder andere Apps.


      • Müssen sie ja nicht. Wer unbedingt WA und Android braucht, hat mit Sony, Samsung und Google selbst ja ein ordentliches Angebot. Es gibt aber auch genug Leute, die vielleicht umdenken und sich weiterhin ein Gerät von Honor oder Huawei kaufen, auch wenn dort kein WA läuft. Ich persönlich zum Beispiel nutze wahnsinnig gerne Kakaotalk. Und immer mehr Bekannte von mir inzwischen auch.


      • Das ist sehr schön für Dich, aber wie ich geschrieben habe ich rede von 90% der allgemeinen Anwender und nicht von den wenigen welche sich hier austauschen.

        Und wenn dann diese Apps auf den Geräten nicht mehr laufen? Wie soll das für den Hersteller ausgehen?

        Dann bedenken wo die Apps herkommen? Aus China oder aus den USA? Ob es dann eine Umsetzung auf dieses System es geben wird, würde ich auch bezweifeln wollen.

Zeige alle Kommentare