Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Huawei Mate X kaufen: Falt-Handy mit Stippvisite im Huawei Store
Huawei Mate X Hardware Huawei 2 Min Lesezeit 19 Kommentare

Huawei Mate X kaufen: Falt-Handy mit Stippvisite im Huawei Store

Das Mate X wird nicht nur sehnsüchtig erwartet, weil es Huaweis erstes faltbares Smartphone ist, sondern auch, weil es 5G-Netze unterstützt. Der Start soll mit dem der Mobilfunknetze der neuen Generation zusammenfallen, und der offizielle Huawei-Shop weiß schon, wann das sein wird.

Beginnen wir mit der schlimmsten Nachricht: Der Preis des Smartphones wurde im Shop noch nicht genannt und damit auch nicht verändert. Wir wissen nämlich aus der Präsentation, dass das Mate X für 2.299 Euro zu kaufen sein wird, allerdings unter Umständen durch lokale Steuern sogar noch teurer wird. Sicherlich also nicht das Smartphone, das man Freunden und Familie so einfach empfehlen kann.

huawei mate x hero NDA2
Ein Smartphone, das beeindrucken kann. / © AndroidPIT

Doch trotzdem gibt es interessante Neuigkeiten. Dank dem Vmall, dem offiziellen Online-Shop von Huawei, gibt es nun eine Bestätigung für das Zeitfenster zur Einführung des 5G-Smartphones der chinesischen Marke. Demnach wird das Huawei Mate X im Juni zu kaufen sein, so dass wir nicht mehr lange warten müssen, bis wir es selbst ausprobieren können Es ist jedoch noch unklar, ob das Smartphone zunächst nur den chinesischen Markt erreichen wird.

ea651ac874084d249c5b524b19d8a90d
Das Huawei Mate X erschien auf der chinesischen Version von Vmall / © MyDrivers

Natürlich werden die technischen Spezifikationen bestätigt, darunter der Kirin 980, ein 5G-Modem vom Typ Balong 5000, ein 55-Watt-Schnellladesystem und natürlich das flexible OLED-Display. Das Mate X wird Android 9 Pie und die Huawei-Oberfläche EMUI 9.1 mitbringen.

Huawei Mate X: Technische Daten

Abmessungen: 174,6 x 85,4 x 8,2 mm
Gewicht: 232 g
Akkukapazität: 5000 mAh
Display-Größe: 7,2 Zoll
Display-Technologie: AMOLED
Bildschirm: 2244 x 1080 Pixel (441 ppi)
Kamera vorne: 24 Megapixel
Kamera hinten: 40 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 9 - Pie
Benutzeroberfläche: Huawei EMUI
RAM: 6 GB
Interner Speicher: 128 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: HiSilicon Kirin 980
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,6 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth 5.0

 

Quelle: MyDrivers

Facebook Twitter 1 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Mate X für 2.299 Euro? 🤨👈
    Wen will man damit beeindrucken, wenn man es hat?


  • Uta vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Diese Falt-Smartphones sind doch eh Testballons der Hersteller. Das war mit dem Galaxy note Edge nicht anders. Hier will man nur die Reaktionen der Leute ausloten - natürlich wird sich der ein oder andere auch so ein Gerät kaufen. In Zukunft werden die Falt-Smartphones aber deutlich günstiger. Im schlimmsten Fall floppen die Teile komplett - wie die 3D-Smartphones. Spannend bleibt es trotzdem...


  • Heftig der Preis! Da hat mein erstes Auto in der Ausbildung deutlich weniger gekostet als das Faltsmartphone Mate X!

    Weiterhin wäre es interessant zu erfahren was genau das Display nun kostet! Ich denke die internen Bauteile sind ca. 400€ in der Produktion wert + das Oled Display aus Plastik 600€.

    Also hat Huawei eine fetten Premiumzuschlag dazugerechnet, genauso macht es Samsung beim Galaxy Fold 📱

    Denke damit wird der Nachfragemarkt getestet, wie viel Geld max. für Smartphones zukünftig verlangt werden kann 💵😳


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Ich denke die Beträge kannst du halbieren ^^
      Abseits von Display hat das Ding quasi nur Standard-Hardware - wieso sollte die 400€ kosten, wenn sie in anderen Smartphones vielleicht 200 ausmacht?
      Und auch das Display wird mit Sicherheit keine 600€ in der Herstellung kosten. Als Samsung mit den Edge-Displays angefangen hat, hat das S6 edge auch 1049€ UVP gekostet - 350€ mehr als das S6. In der Herstellung hingegen ist das Display nur knapp doppelt so teuer gewesen. Und Displays kosten für gewöhnlich weniger als $100 ^^


      • Ich habe die Innereien etwas teurer gesetzt weil dort auch noch die faltbaren Gelenke sind, eventuell die Platinen etwas biegsam sein müssen und die teurere 2x Akkuaufteilung.

        Aber dann wären ja die reinen Produktionskosten ja nur bei 200 + 300 EUR Tim?

        Denkst du es kostet wirklich soo wenig ein faltbares Phone zu machen?


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Mr. Android
        1. Es gibt da keine biegsamen Platinen. Das sind quasi zwei Smartphones mit Scharnier. An der Stelle, wo das Ding gefaltet wird, liegen keine Platinen oder etwaige Komponenten, sondern nur ein paar flexible Kabel, wie du sie auch in jedem Laptop zur Verbindung von Tastatur, Prozessor etc. mit dem Display findest.
        2. Ein 5000 mAh Akku bzw. 2x 2500 mAh kosten nichts. Es gibt nicht grundlos vor allem in günstigen Smartphones riesige Akkus ^^
        3. Ja, denke ich. Die Produktionskosten liegen immer so vergleichsweise niedrig. Auch schon bei der ersten Generation. War wie gesagt bei den Edge-Displays nicht anders. Einzig der eventuell etwas höhere Ausschuss kann die Kosten etwas in die Höhe treiben, aber niemals auf das sechsfache ^^ Selbst das ach so unsagbar teure Display der iPhones oder der S10-Modelle kostet in der Herstellung nur rund 90 Dollar


      • Natürlich sind die reinen Komponenten nie so teuer, wie das Smartphone letztlich kostet. Aber ihr vergesst die Kosten für Forschung und Entwicklung, die dürften bei einem neuen Gerätetyp auch immer einen bedeutenden Anteil am Preis haben.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        @Sarah
        Nein, habe ich nicht vergessen. Sowas ist aber schon im Preis mit drin ^^


    • So eine Entwicklung wird auch total überbewertet. Ist ja schnell entwickelt, so ein Display mit der Software dahinter. Deswegen gibt es ja auch soviele Hersteller die das auf den Markt bringen. Es ist wie es ist und zwar bei jeder neu Entwicklung, der erste bezahlt am meisten.


  • "Sicherlich also nicht das Smartphone, das man Freunden und Familie so einfach empfehlen kann."
    Doch, habe ich schon gemacht 😂


  • Das Gerät wird sehnsüchtig erwartet, weil es 5G-Netze unterstützt? Von wem?


    • Von vielen Menschen, die nicht wie wir Deutschen noch über Bambus Leitungen (eingeflogen aus Ghana, dessen Netzaufbau auch dem Deutschen überlegen ist) bis 2021 auf 5G warten müssen.


      • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Andere Länder müssen auch noch Jahre auf einen brauchbaren Ausbau warten. 5G in Smartphones ist in den nächsten 2-3 Jahren völlig sinnlos - egal, wo auf der Welt...


      • Das sind bislang eher wenige in Südkorea oder den USA, wobei meinem Kenntnisstand nach 5G derzeit in den USA nur als Ersatz für langsamere Festnetz-Internetanbindungen genutzt wird.
        Aber auch wenn anderorts 5G vielleicht schon großflächig in einem Jahr zur Verfügung steht, glaube ich kaum, dass jetzt schon deshalb viele auf ein ganz bestimmtes Gerät sehnsüchtig warten. Bis dahin wird es viele Geräte mit 5G geben, auch in der Mittel- und Einsteigerklasse.
        Die Vorteile für Smartphonenutzer werden sich aber auch dann sehr in Grenzen halten. Online-Zocker profitieren von der geringeren Latenz, aber auch nur, wenn die Spiele in der Edge des Netzes statt auf herkömmlichen Cloudservern liegen, und das lassen sich die Netzbetreiber dann bezahlen, genauso wie dorthin ausgelagerte Rechenleistung.
        LTE kann theoretisch auch Bandbreiten bis 2,5 Gigabit/s, wenn es hierzulande nur bis 150 Megabit/s oder sogar nur bis 50 MBit/s angeboten wird, liegt das vielleicht auch daran, dass nicht so Viele Videos auf kleine Bildschirme streamen wollen, wie ursprünglich erhofft. Die Sehnsucht dürfte sich also in sehr engen Grenzen halten.

        Tim


      • Ich sehe das Ganze, vielleicht Branchenbedingt, etwas positiver.

        Gerade in Japan wird es nicht mehr lange auf sich warten lassen und auch der Mehrwert für den Mobilfunk wird weitergehen. So meine Prognose.

        Ob das Gerät allerdings Sehnsüchte weckt oder auch nur mehr als ein paar Techis interessiert, darf zumindest in Zweifel gezogen werden.

        =)

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern