Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

5 Min Lesezeit 23 Kommentare

Huawei Mate 20 Pro vs. Google Pixel 3 XL: Die Luft hier oben ist dünn

Huawei Mate 20 Pro und Google Pixel 3 XL sind hervorragende Kamera-Smartphones, aber vor allem sind sie High-End-Smartphones. Doch welches sollte man wählen? Keine einfache Frage, die wir zu beantworten versuchen werden, aber eins ist klar: In vielen Punkten ist es schwierig, sich zwischen den beiden Smartphones zu entscheiden.

Design ist immer Geschmackssache

Beim Design finden wir zwei sehr unterschiedliche Stile vor. Googles Pixel Phones hatten schon immer einen ganz besonderen Look: Das Pixel 3 XL ist ein elegantes, aber zurückhaltendes Gerät. Natürlich finden wir auf der Rückseite die Trennlinie, die wir bereits bei früheren Generationen vorgefunden haben, und das sehr schöne Finish - wirklich beeindruckend ist das Alles aber nicht. Google ist in diesem Jahr dem Trend der Notch erlegen, aber in diesem Vergleich sorgt das nicht für Punktabzug, weil Huaweis Gerät auch eine solche Notch trägt, die aber immerhin nicht so dick aufträgt, im wahrsten Sinne des Wortes.

Huawei hat eine ganz andere Strategie: Zurückhaltend geht anders, Huawei stellt sich Schönheit etwas anders vor. Es beginnt mit den Farben, denn mit dem Twilight-Modell verleiht der Hersteller dem Smartphone einen auffälligen Farbverlauf auf der Rückseite, der regelrecht exzentrisch wirkt, und Google wohl nie in den Sinn kommen würde. Das Mate 20 Pro hat auch kleine feine Streifen auf der Rückseite, die ihm einen originellen Look verleihen, aber auch verhindern, dass es zu leicht aus der Hand rutscht.

Pixel 3 XL 01
Das Pixel 3 XL und seine doch sehr große Notch / © AndroidPIT

Die beiden Geräte haben eine ähnliche Länge, aber das Mate 20 Pro ist 4,3 mm schmaler: Letztlich sind beide Smartphones aber nicht immer einfach mit einer Hand zu bedienen. Wenn Ihr Hochglanz-Oberflächen bevorzugt, ist das Mate 20 Pro wohl die bessere Wahl. Wer es eher schlicht mag, findet mit dem Pixel 3 XL seinen neuen Begleiter.

Bei der Kamera enttäuscht keines von den Beiden

Google gilt mittlerweile als Vorreiter was Smartphone-Fotografie angeht und auch Huawei hat sich im Laufe der Jahre einen guten Ruf in diesem Bereich aufgebaut, insbesondere mit dem P20 Pro. Die beiden Geräte, für die wir uns heute interessieren, gehören zu den besten Kamera-Smartphones auf dem Markt, so dass Ihr, egal für welches Ihr Euch entscheidet, nicht enttäuscht sein werdet. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen lassen Euch die beiden Smartphones nicht im Stich.

huawei mate 20 pro 07
Macht die Zahl einen Unterschied? / © AndroidPIT

Die Konfiguration ist jedoch sehr unterschiedlich. Einerseits hat das Pixel 3 XL nur einen Sensor - eine Rarität im Highend-Bereich im Jahr 2018 - während das Huawei Mate 20 Pro gleich drei Sensoren mitbringt. Der Sony-IMX363-Sensor beim Google-Phone löst 12,2 Megapixel auf, die feste Brennweitenöffnung von f/1,8, Pixel mit einer Größe von 1,4 µm und die Dual-Pixel-PDAF-Technologie sorgen für eine schnelle Fokussierung.

Der erste Sensor des Mate 20 Pro ist ein 8-Megapixel-Teleobjektiv mit einer f/2,4-Blende, der zweite ist die 40-Megapixel-Hauptkamera mit einer f/1,8-Blende und der letzte (Weitwinkel) mit 20 Megapixeln und einer f/2,2-Blende. Das Mate 20 Pro ist daher besser ausgestattet und flexibler, vielseitiger, im Alltag macht das aber nicht immer einen großen Unterschied. Nur wenn man gezielt die verschiedenen Sensoren anwählt und ihre Vorteile ausnutzt, merkt den klaren Mehrwert der drei Sensoren.

Pixel 3 XL 04
Nur eine Kamera beim Google-Smartphone / © AndroidPIT

In beiden Fällen sind die Fotos sehr gut, egal ob es sich um Nachtaufnahmen, Nahaufnahmen oder eher traditionelle Fotos handelt. Hut ab vor der Leistung von Google, die hier viel aus nur einem Sensor herauskitzeln, auch wenn manche die Kameras des Mate 20 Pro für etwas besser halten, vor allem in Sachen Video. Auch in diesem Bereich setzt Google auf Zurückhaltung, Huawei packt in sein Flaggschiff alles rein, was die heutige Technik so zu bieten hat.

Das Display des Mate 20 Pro bringt ein Extra mit

Huawei verwendet die P-OLED-Technologie auf einer Diagonalen von 6,3 Zoll mit einer Auflösung von 2.960 x 1.440 Pixel (18:5), während Google einen etwas größeren AMOLED-Bildschirm (6,39 Zoll) mit einer Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixel aber einem 19,5:5-Format verwendet. Die Pixeldichten liegen bei 523 ppi bzw. 538 ppi, zwei ausgezeichnete Werte. In beiden Fällen setzen die Hersteller auf eine Notch.

Das Mate 20 Pro hat den Vorteil, dass es eine etwas innovativere Funktion bietet: den Fingerabdrucksensor unter dem Display. Es bietet auch eine Gesichtserkennung, um das Gerät freizuschalten, etwas, was das Smartphone von Google nicht mitbringt.

huawei mate 20 pro 01
Die Lichteffekte des Mate 20 Pro sind wirklich schön. / © AndroidPIT

Highend-Hardware und aktuelle Software

Wir finden in diesen Smartphones zwei der besten SoCs auf dem Markt vor: Auf der Google-Seite haben wir den Snapdragon 845, auf der Huawei-Seite den Kirin 980. In beiden Fällen läuft man nicht Gefahr, in Performance-Probleme zu kommen - auch dank des jüngsten Updates für die Pixel-Phones, beide Smartphones sind rasend schnell.

Auf beiden Smartphones läuft bereits Android 9 Pie, aber wie üblich stülpt Huawei seine EMUI-Oberfläche, hier in Version 9.0, über die Software. Huaweis UI wurde in der Vergangenheit oftmals kritisiert, aber sie ist im Laufe der Jahre viel einfacher und intuitiver geworden. Heute ist es mehr eine Frage der Vorlieben und Gewohnheiten.

Welches der Beiden sollte man kaufen?

Was auch immer Eure Erwartungen sind, beide Geräte werden sie erfüllen. Huaweis Smartphone bietet eindeutig einige Extras: ein attraktives Design, eine vielseitige Kamera und eine bessere Akkulaufzeit. Die beiden Smartphones sind ähnlich teuer, da nehmen sie sich also nicht viel. Googles eigene Smartphones bringen aber natürlich auch so ihre Vorteile mit sich, allen voran Updates. Hier muss sich zeigen, wie zügig Huawei in Zukunft liefern kann.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

23 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Die beiden Geräte haben eine ähnliche Länge, aber das Mate 20 Pro ist 4,3 mm schmaler"... alleine diese Tatsache würde mich das Pixel kaufen lassen. Und das als zufriedener Nutzer eines Mate 20.


  • Ich hätte es mir niemals vorstellen können aber ich habe mir gestern ein Huawei Mate 20 pro gekauft.

    Hatte stark mit dem Gedanken gespielt ein Xiaomi Mi Mix 2s, Oppo find X, Vivo Nex ultimate zu holen.Ich wollte man mag es nicht glauben unbedingt etwas chinesisches (die trauen sich Design technisch mehr)

    Ich hatte das iPhone Xs Max und ein jahr zuvor das X und fand das auf dauer ehrlich gesagt langweilig.

    Habe dann zufällig das Mate 20 entdeckt und war wirklich positiv überrascht. Danach kam ich schnell aufs pro Modell weil ich LCD nicht so feier. Kannte das Mate pro schon, hatte es zuvor wegen dem Edge Display und der Software sowie notch abgelehnt. Der Akku und die Kamera haben mich dennoch überzeugt. Die notch blende ich aus und die Software sieht dank themestore nahe stock Android aus. Die edge kannten stören zwar aber wenns nur das ist kann ich damit leben.

    Ansonsten ist das ding wirklich krass gut es kann alles und man muss auf nichts verzichten. Ich hoffe nur die Software wird mit EMUI 10 komplett überarbeitet.
    Das Pixel kam ohne notch ausblendung ohnehin nicht in Frage.


  • Beides sind wohl Spitzengeräte. Mir persönlich ist der Prozessor oder die Auflösung des Display völlig wumpe. Den Prozessor reize ich schon lange nicht mehr aus, bin halt kein Gamer. Schneller bringt mir keinen echten Mehrwert. Und auch bei über 6 Zoll Displaydiagonale ist es schwer mir zu erzählen, dass jemand den Unterschied sieht. Full - HD reicht für mich, mehr kostet für mich nur mehr Akku. Also, Display und Prozessor haben für mich mehr Quartett-Charakter. Ich benutze das Ding als Musikmaschine, auch da tuen sich die High-End-Phones sich nichts mehr. Tatsächlich ist für mich die Kamera ausschlaggebend. Da hat wegen seiner Flexibilität Huawei klar die Nase vorn. Bei gutem Licht machen heutzutage alle hochpreisigen Smartphones gute Fotos. Aber Huawei ist bei schlechten Lichtverhältnissen sehr gut, wie wohl auch Samsung und Google. Aber der Zoom von Huawei ist ein echter Mehrwert. Habe ich dieses Jahr im Italienurlaub wirklich gut gebrauchen können (P20pro). Selbst bei fünffacher Vergrößerung, auf großer Leinwand gezogen (90x120), immer noch wirklich spitzen Bilder.
    Dazu der große Akku. Was neuerdings auch für Huawei spricht, ist der Kundenservice. Ein Arbeitskollege hat auch das P20pro und im Display ein kleines Quadrat eingebrannt. Sieht man nur bei hellen Flächen, sieht aus wie ein Schatten. Ich habe ihm gesagt, dass sich Huawei, wie alle Konzerne, nicht viel davon annehmen werde. Aber weit gefehlt. Huawei zeigt einen erstklassigen Service. Gerade mir als Qualitätsmanager imponiert das.


  • Warum wird immer nur die Pixeldichte erwähnt aber nie die Helligkeit des Displays?
    Das Pixel Display finde ich zu dunkel.


    • Die Pixeldichte kann man halt leicht ausrechnen, aber bei der Helligkeit braucht man etwaiges Equipment um es zu messen, da die Herstellerangaben so gut wie immer MEILENWEIT von der Realität abweichen. Da wird ein Smartphone mit über 800nits beworben, in der Realität schafft es aber dann keine 400... LG war beim G6 so ein Kandidat.


  • Bin gerade dabei das heute wegen Vertragsverlängerung erhaltene Pixel 3 XL einzurichten- und bin schlichtweg begeistert zumal gerade heute ein Update erschien das viele"Kleinigkeiten"behoben hat- es läuft einfach prima und freue mich auf die ersten Fotos! War natürlich auch auf das Mate 20 Pro heiß aber das Pixel hat das Rennen gewonnen! Glückwunsch Google! Übrigens in schwarz sehr ansehnlich und tolle Haptik!


  • Gott sei Dank muss ich keins von beidem nehmen.
    Mit Huawei werde ich nicht warm, egal wie "gut" die Geräte sind und ein Pixel mit Stock-Android kommt mir in tausend Jahren nicht ins Haus.


  • Ich würde definitiv das Pixel nehmen
    Vorallem wegen der Software (mir gefällt diese emui Apple "Kopie" einfach nicht)


    • Stock-Android ist mit seiner Pseudo-Gestensteuerung und ein paar anderen Punkten auch ziemlich nah an iOS orientiert.


      • Eigentlich nicht, nein.


      • Doch, eigentlich schon.
        Ich sage nicht, dass Stock eine iOs-Kopie ist (so wie Huaweis Software) aber einige Punkte sind sehr wohl an iOS angelehnt, inklusive der Pseudo-Gestensteuerung.


      • Naja bei der Gestensteuerung hat Google Krampfhaft versucht sie nicht wie die von Apple aussehen zu lassen . Aber es gelingt nicht(ganz einfach schon wegen des vertikalen Multitasking Verlaufs)
        Mir geht es eher um die Updatepolitik die bei fast allen android herrstellern nach wie vor schlecht ist


        PS man kann Stock Android zudem noch leichter verändern als den huawei-skin


  • Huawei gewinnt hier den Design Award.


  • Design ist geschmackssache, aber objektiv möchte ich schon sagen, dass das fette Kinn und die dicke Notch kein Design ist, was Leute begeistern dürfte. Ich würde mich, wenn ich mich entscheiden müsste, für das Huawei entscheiden, weil es einfach mehr fürs Geld bietet und weniger hässlich ist, aber ich bin dankbar, dass ich mich nicht entscheiden muss.


    • Von hinten ist das Mate definitiv absolut hässlicher. Aber gut, man schaut sein Smartphone ja eher weniger von hinten an. Und was die Leute begeistert? ... Ich sag mal, mir ist es recht egal. Ich hab auch lieber unten noch was zum Festhalten im Landscapemodus. Von daher gerne mit Kinn. Und die Notch ist mir immer noch ein unstörendes Element an der Stelle..


  • "Design ist immer Geschmackssache"
    Und trotzdem fließt es in jeden eurer Tests in die Bewertung ein...


    • Christopher Gabbert
      • Admin
      • Staff
      vor 1 Woche Link zum Kommentar

      Dinge die bei den Pro und Kontras genannt werden, fließen nicht gezwungenermaßen in die Wertung mit ein, bzw. in dem Umfang, dass sie die Bewerbung stark genug beeinflussen. Das gilt zum Beispiel auch für das Design, wenn es nicht gerade besonders grässlich ist. 🤪


      • Trotzdem wird das Design oftmals als "Vorteil" (genau das ist ein "Pro-Punkt") genannt und damit schiebt ihr es automatisch in eine gewisse Objektivität... Ihr sagt, dass das Design ein Vorteil ist, obwohl ich es bspw. vielleicht potthässlich finde...


      • Tests sind immer etwas subjektiv, das lässt sich nun mal nicht ändern, vor allem bei Geschmacksfragen wie der Optik und auch teilweise bei der Haptik.
        Ich fände es allerdings auch besser, wenn der Punkt Design nicht bei Pro/Contra bzw. Vor- und Nachteile gelistet wäre.
        Im Artikel selbst finde ich es dagegen absolut ok und sogar willkommen, wenn der Autor schreibt, was ihm persönlich am Design etc. gefällt oder eben nicht.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern