Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

3 Min Lesezeit 25 Kommentare

Huawei Mate 20: Notch und Triple-Kamera im ungewöhnlichen Stil

Es war anzunehmen, dass das Huawei Mate 20 eine Notch haben wird. Doch hätten wohl die wenigstens ein solches Design für die Einkerbung vermutet. Und das ist nicht einmal das Auffälligste am Design des Flaggschiff-Smartphones. Das ist nämlich auf der Rückseite zu finden. 

Anfang des Jahres ist Huawei mit dem P20 Pro auch auf den Notch-Zug aufgesprungen. Da verwundert es nicht, dass auch das Mate 20 als Flaggschiff-Smartphone für die zweite Jahreshälfte eine Einkerbung besitzt. Doch anders als beim P20 Pro, das mit einer langgezogenen Notch wie das iPhone X daherkommt, scheint das Mate 20 eine runde Einkerbung wie das Essential Phone zu besitzen.

Die fällt allerdings deutlich kleiner aus und ragt wie ein Wassertropfen in den Bildschirm hinein. Das erinnert an das kürzlich vorgestellte Oppo R17, das wiederum Vorbild für das OnePlus 6T sein wird. Einen deutlichen Hinweis auf das neue Design haben die XDA Developers zusammen mit Infos zur Ausstattung in der vermeintlichen Firmware für das Mate 20 mit Codenamen "Hima" entdeckt.

Huawei Mate 20 Render xdadevelopers 4
So klein könnte die Notch des Mate 20 werden. / © XDA Developers

So könnte das Huawei Mate 20 aussehen

Auf Basis der Informationen gibt es von der Entwicklerplattform auch erste Renderbilder. Diese zeigen, wie das Mate 20 beim Launch im Oktober aussehen könnte. Dazu gehören auf der Vorderseite eine kleine Notch, schmale Seitenränder und ein breiterer Rahmen am unteren Displayende. Die Hörschmuschel, die gleichzeitig als zweiter Lautsprecher fungieren soll, findet hinter einem schmalen Schlitz oberhalb der Kamera Platz. 

Huawei Mate 20 Render xdadevelopers 2
Die Vorderseite des Mate 20 sieht abseits der neuen Notch gewöhnlich aus. / © XDA Developers

Etwas Besonderes offenbart hingegen der Blick auf die Glas-Rückseite des Hauwei Mate 20. Hier werden der Firmware zufolge drei Kameras samt LED-Blitz untergebracht. Doch diese sind nicht wie beim P20 Pro horizontal untereinander angeordnet, sondern sind in einem quadratischen Modul zu finden. Ob hinter einem der Linsen auch wieder ein 40-Megapixel-Sensor steckt, ist nicht klar.

Der Fingerabdrucksensor sitzt ebenfalls auf der Rückseite, ist aber auf den Rendern nicht abgebildet, weil derzeit nicht klar ist, welche Form er besitzen wird.

Huawei Mate 20 Render xdadevelopers 1
Immerhin ist die Kamera symmetrisch  / © XDA Developers

Weitere Bilder zeigen einen Lautsprecher und den USB-C-Anschluss auf der Unterseite sowie einen klassischen 3,5-Millimeter-Klinkenanschluss auf der Oberseite. Power-Button und Lautstärkewippe sind beide auf der rechten Gehäuseseite zu finden.

Die technischen Daten des Huawei Mate 20

Bei der Ausstattung des Mate 20 gab es bereits zahlreiche Gerüchte, die nun durch die Firmware noch einmal untermauert werden. So besitzt das Smartphone voraussichtlich ein 6,3 Zoll großes AMOLED-Display, das mit 2.244 x 1.080 Pixel auflöst. Darunter arbeitet der Kirin 980 mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher und ein 4.200 mAh großer Akku, der sich auch kabellos aufladen lässt. Als Betriebssystem kommt bereits Android 9 Pie mit EMUI-Überzeug zum Einsatz.

Infos zum Preis und Release des Mate 20 gibt die Huawei-Firmware natürlich nicht her. Vorgestellt wird das Smartphone aber voraussichtlich am 16. Oktober und wird dann sicherlich zum Weihnachtsgeschäft erhältlich sein. 

Was haltet Ihr vom Design des Mate 20? Hässliches Kamera-Modul oder endlich mal was symmetrisches? Und was ist eigentlich mit der Notch los? Schreibt es uns in die Kommentare!


Das Titelbild zeigt das Huawei Mate 10 Pro.

Quelle: XDA Developers

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Timbo vor 3 Monaten

    Allerdings. Es nervt zum Teil, dass versucht wird es immer flacher zu gestalten. Dann lieber etwas dicker, Klinke, sd, 2 x Sim, etwas dickerer Akku und dafür die Kamera nicht heraus stehen lassen.

  • Ulmer vor 3 Monaten

    Also rein vom Design her fand ich das Mate 10 Pro in braun das schönste Gerät letztes Jahr. Sehr edel, kleine Ränder ohne Notch usw....

25 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Uwe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Jetzt dich wieder mit Klinke und SD Slot? Das ist ein hin und her....


  • Pluspunkt: Klinke
    Plulspunkt: Speicherkartenslot

    Minuspunkt: Im Design ungleichmäßige Vorderseite

    Mit der Mininotch könnt ich vielleicht sogar leben .... kein Vergleich zum "Pornobalken" des neuen Pixels.
    Aber es ist ja nur ne nachgezeichnete Abbildung, mal sehen wie es wirklich aussieht. Die Rückseite ist auch nicht so schön wie beim Mate 10, aber naja, quadratisch, praktisch, gut? Wir werden sehen.


  • Ulmer vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Soll zumindest mit Klinke kommen, auf anderen Seiten wird such der SD Slot bestätigt. Aber abwarten....


    • Tja das wären tatsächlich mal Highlights.


    • ui das wäre mal was ...hatte mir den Vorgänger Mate 10 non pro importieren lassen ,geiles Teil aber nur 12 Monate Garantie.die pro Version war Müll dagegen...habe auch meine Ahnung warum das Teil pro hieß ..es war bzw.ist definitiv schlechter ausgestattet.


  • bekommen wir wieder die Schrottversion? ohne SD Kartenslot und Klinke?!


  • Von vorn wie ein Wiko view 2 ...sehr interessant. Die eckige Notch stirbt aus...


  • Aussehen.

    Könnte, muß aber nicht.
    Muß nicht, könnte aber.

    Was für ein Artikel.


  • Mr. N vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    Schönes Gerät wau und kein edge Display. Wenn die Kamera so gut ist wie beim P20Pro, alles wunderbar. Kabelloses laden brauch ich nicht, da wird nur dauern das Laden unterbrochen, bei jeder Nachricht und Anrufe weil man ja daa Handy in die Hand nehmen muss. Hoffentlich kommt das nochmale mate nach Europa


  • Das Display muss größer werden, weil die Geräte kein 16:9 Format mehr haben sondern 18:9


  • und schon wieder ein 6,x Zoll großes Display mit Fast-Kein-Rand. Leider werden die Hersteller es nie kapieren, dass das unhandlich ist wenn alle diese Phablets kaufen, was ja wieder passieren wird. Der eine aus Mangel an Alternativen, der Andere weil er es tatsächlich möchte und wieder Andere weil man eben nur diese Monster zu einem Vertrag dazu bekommen wird. Sehr schade diese Entwicklung.
    Für mich muss ein Smartphone handlich sein, da reicht ein 5,2 Zoll Display. Das hätte ich gerne in diesem Fast-Kein-Rand-Design und so dünn wie mein Moto G5 Plus (7,7 Millimeter) müsste es auch nicht sein, mit einem Zentimeter würde es wahrscheinlich sogar besser in der Hand liegen.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern