Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 8 Kommentare

Kirin 980: Chip für das Huawei Mate 20 lässt Konkurrenz hinter sich

Wie schon im vergangenen Jahr hat Huawei zur IFA voraussichtlich kein Flaggschiff-Smartphone im Gepäck. Dafür scheint der chinesische Hersteller mit dem Kirin 980 seinen nächsten Highend-Chipsatz vorzustellen, der wohl im Mate 20 (Pro) zum Einsatz kommen wird.

Huawei lädt zur IFA-Keynote am 31. August, doch ein neues Smartphone wird es dort wohl nicht zu sehen geben. Stattdessen ist mit der Vorstellung des Kirin 980 zu rechnen. Bereits im Vorjahr nutzte der chinesische Hersteller die Funkausstellung, um seinen neuesten Spitzen-Chip in aller Gänze der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Handfeste Informationen zum Kirin 980 fehlen bislang. Vermutet wird hier der Einsatz von vier Cortex-A76-Kernen für Highend-Performance. Einigen Gerüchten zufolge seien im Chip sogar Cortex-A77-Kerne zu finden, die es aber in der Form eigentlich noch nicht gibt. Dass ARM Holdings noch ein Ass im Ärmel hat, von dem bislang nichts nach draußen gedrungen ist, erscheint jedoch unwahrscheinlich. 

huawei ifa keynote invitation huawei 01
Huawei präsentiert den Kirin 980 zur IFA 2018 / © Huawei

Doch welche Architektur auch immer zum Einsatz kommt: Als gesichert gilt, dass der Chip der Erste aus der 7-nm-Produktion von TSMC ist. Erste angebliche Benchmarks sprechen dem Huawei Mate 20 einen massiven Leistungsschub (356,918 Punkte bei AnTuTU) im Vergleich zum Vorgänger Mate 10 Pro und anderen Konkurrenz-Modellen zu. Von einem Performance-Boost von 50 Prozent gegenüber der Spitzen-GPU Adreno 630 ist sogar die Rede.

Kirin 980 feiert Premiere im Huawei Mate 20 (Pro)

Seinen ersten Einsatz feiert der Highend-Chipsatz wohl im Huawei Mate 20 (Pro), dessen Vorgänger vergangenes Jahr Mitte Oktober vorgestellt wurde. Ein ähnliches Zeitfenster wird momentan auch für den Launch des neuen Modells erwartet. Das Smartphone soll mit einem 6,9 Zoll großen Display noch einmal deutlich größer als das Mate 10 Pro werden. Alle Infos zum kommenden Flaggschiff tragen wir für Euch an dieser Stelle zusammen.

Quelle: GSMArena

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

8 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wenn Huawei Mate 20 wie Mate 10 veröffentlicht wird, erhalten wir Mate 20 Pro 6,9", Mate 20 Regular 6,3" und Mate 20 Lite 6,9". Mate 20 Regular muss in China gekauft werden, aber ich mache es auf jeden Fall.


    • Peter vor 2 Monaten Link zum Kommentar

      Wieso in China, wenn voraussichtlich bei uns das wahrscheinlich deutlich bessere Mate 20 Pro zu haben ist? Zumindest wenn Huawei das so handhabt wie bei P20 und P20 pro.


      • Das liegt auf der hand. Ich möchte ein 16: 9 Telefon haben. Vielleicht kann es hier in Europa in einem "China-Laden" gekauft werden. Die Telefone sind die gleichen, aber Pro und Lite sind lang und schmal - nicht mein Geschmack.


  • Das ist ein Ass im Ärmel, das alle noch dieses Jahr überraschen könnte.


  • Tom vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Systemleistung ist heute nicht mehr alles, das bekommt ja auch gerade Samsung zu spüren...


  • Damit kann man doch niemanden mehr beeindrucken, die Chips werden doch schon lange nicht mehr ausgelastet. Außer bei einer handvoll Games merkt man doch davon nichts und die benötigen dann den entsprechenden Grafikchip auf dem SoC.

    Tim


  • Uta vor 2 Monaten Link zum Kommentar

    Ich gehöre der Fraktion "Mir egal was die Benchmarks sagen" an. Das Smartphone soll einfach nur stabil und mit genügend Leistung in der Hinterhand laufen. Dass das Gerät mehr Leistung besitzen wird, liegt klar auf der Hand. Trotzdem interessieren mich zur Zeit mehr die Kameraleistung wie auch die Akkulaufzeit.


    • Stimmt, da Huawei, besonders in diesem Jahr, mit besonders schlechten Akkulaufzeiten und Kamera-Systemen geglänzt hat...*hust*...
      Ist doch nett, wenn der Prozessor mehr Leistung hat.
      In einem Punkt muss ich Dir jedoch Recht geben: Huawei sollte seine UI mal entschlacken um die Performance besser in den Griff zu kriegen... :)

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern