Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
4 Min Lesezeit 27 mal geteilt 52 Kommentare

Huawei Mate 10 startet in zwei Versionen nach der IFA

Die großen Huawei-Smartphones der Mate-Serie galten von Anbeginn als die größten Widersacher der Galaxy-Note-Reihe von Samsung. Das Mate 9 war mangels Note 7 sogar konkurrenzlos in seiner Größenkategorie. Jetzt soll mit dem Mate 10 ein Augmented-Reality-fähiger Erbe folgen; und zwar etwas früher als gedacht. Update: Der Termin für die Vorstellung steht offenbar, zudem soll es zwei Modelle des Mate 10 geben.

Aktuelle Änderungen hervorheben

Mit meinem Smartphone fotografiere und poste ich, was das Zeug hält.
Stimmst du zu?
50
50
2339 Teilnehmer

Huaweis nächstes Flagship-Gerät wurde in jüngsten Gerüchten aus China ziemlich genau skizziert und die darin genannten Eckdaten erscheinen durchaus realistisch. Das Sechs-Zoll-Display soll diesmal randlos gebaut werden. Der Lieferant dafür sei JDI, also derselbe, der angeblich auch die neuen Sony-Smartphones ausstatten soll.

JDI Full Active Display
Ein Prototypen-Render des JDI-Fullscreen-Displays. / © JDI

Das Flüssigkristall-Display soll in 2.160 x 1.080 Pixeln auflösen, also das als 18:9 vermarktete 2:1-Format haben. Huawei will auch auf dem Lieferantendisplay 3D-Touch ermöglichen, heißt es in dem Bericht. Erstmals kommt die Unterstützung für Augmented Reality hinzu. In welcher Form diese umgesetzt wird, muss Huawei uns zum Release des Mate 10 demonstrieren.

Technisch werde Huawei wohl den dann brandneuen Chipsatz, also den HiSilicon Kirin 970 verwenden. Seine Eckdaten kennen wir noch nicht, jedoch lassen die bisherigen Fortschritte ahnen, dass der Huawei-Chip mit Konkurrenten wie dem Snapdragon 835 oder dem Samsung Exynos 8895 mithalten können wird.

Mate 10 mit künstlicher Intelligenz und Sicherheits-Chip

In China hat Huawei-Boss Richard Yu laut Weibo weitere Details zum neuen Prozessor des Mate 10 verkündet. Der soll erstmals mit künstlicher Intelligenz arbeiten und in der zweiten Jahreshälfte vorgestellt werden. Der Chip wird im 10-Nanometer-Verfahren hergestellt und von speziellen, ebenfalls neuen Sicherheits-Co-Prozessoren begleitet werden. Ein Iris-Scanner soll ebenso zur Ausstattung gehören wie eine neue Dual-Kamera mit 34 Megapixel, die von Huawei und Leica entwickelt wird. Auch an der Front wird eine Dual-Kamera erwartet. AR und VR sollen ebenso ein Thema beim Mate 10 werden. Softwareseitig halten die Chinesen an ihren innovativen, mit dem Mate 9 eingeführten Dateisystem fest, dass auch nach langer Benutzung das Smartphone noch so schnell laufen lässt wie zum Start - und das funktioniert auch, wie der Langzeit-Test des Huawei Mate 9 gezeigt hat.

Ein neues Render-Bild aus China, das nicht aus einer offiziellen Quelle stammen dürfte, zeigt, wie das Huawei Mate 10 aussehen könnte, wenn die aktuellen Leaks in die richtige Richtung gehen.

Huawei Mate 10 Leak 1
Das Huawei Mate 10 könnte eine echte Schönheit werden. / © Gizmo China

Richard Yu gab in einem Interview mit Bloomberg einige weitere Details zum Mate 10 preis. So wird die Akkulaufzeit steigen, die Ladezeit aber gleichzeitig sinken, und das Display randlos ausfallen. Auch bei der Kamera bahnen sich Änderungen an. Alle Informationen dazu findet Ihr hier.

Vorstellung wohl am 16. Oktober in zwei Versionen

Wie die Seite Tabletowo aus Polen meldet, soll der Termin für die Vorstellung des Huawei Mate 10 bereits feststehen. Demnach wird das neue Smartphone am 16. Oktober vorgestellt. Als Ort ist erneut München im Gespräch, hier hatte Huawei bereits das Mate 9 der Öffentlichkeit präsentiert. Dieses Datum deckt sich mit unseren Informationen.

Darüber hinaus meldet das polnische Magazin, dass es zwei Versionen des Huawei Mate 10 geben wird. Neben dem normalen Mate 10 wird Huawei dem Bericht zufolge direkt ein Mate 10 Lite präsentieren. Das wäre ein Novum für den chinesischen Hersteller, die abgespeckten Lite-Modelle gab es bisher vor allem für die P-Serie. Beim Mate 9 hatte Huawei eine zweite Version in Kooperation mit Porsche Design vorgestellt, die deutlich teurer war als das eigentliche Modell und sich in Grüße und Ausstattung stark davon unterschied.

Sogar die Preise für das neue Huawei Mate 10 wollen die Polen bereits erfahren haben. Satte 4.000 Zloty, das sind umgerechnet 940 Euro, soll Huawei demnach für das neue Flaggschiff verlangen. Das wäre deutlich mehr, als die Chinesen für den 699 Euro teuren Vorgänger aufgerufen haben. Das Lite-Modell wiederum soll genau halb so viel kosten, also 470 Euro. Vor allem die Preisangaben sind jedoch kaum zu verifizieren und mit Vorsicht zu genießen.

Viele Angaben zum Huawei Mate 10 sind noch unsicher und bis zum Release, mit dem wir nicht vor Oktober rechnen, kann sich noch einiges ändern und als falsch herausstellen. Bis dahin seid Ihr herzlich eingeladen, mit uns über den Mate-9-Nachfolger zu diskutieren. Was wünscht Ihr Euch vom neuen Huawei-Phablet? Was müssen die Chinesen gegenüber der Konkurrenz bieten und wie könnte Euch Huawei vom Kauf eines Mate 10 überzeugen?


Dieser Artikel wurde auf Grund von neuen Informationen aktualisiert. Ältere Kommentare können somit aus dem Zusammenhang gerissen sein.

27 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Michael Vogel vor 1 Monat

    Gebe Dir voll Recht. Habe mein S8 Plus nach zwei Wochen verkauft. Das Format und dieser bescheuerte Edge Quatsch bringen nur Nachteile. Das Mate 9 finde ich in allen Punkten besser.

  • Tim vor 1 Monat

    Leider hat so eine Neuerung in meinen Augen viel mehr Nach- als Vorteile.

    1. Bleibt das Display gleichgroß, würde das Gehäuse bei kleineren Rändern kleiner werden und damit auch der Akku.
    2. Bleibt das Gehäuse gleich groß, ebenso wie der Akku, müsste das Display bei kleineren Rändern größer werden.
    - Ergo, die Laufzeit wird in jedem Fall schlechter.

    ein 2:1-Display bringt ebenfalls viele Nachteile mit sich
    1. Bleibt die Diagonale von 5,9" gleich, wird das Gerät an sich viel kleiner (fast so klein, wie das G6), der Akku wird dementsprechend winzig und Inhalte in 16:9 ebenso. Außerdem lässt es sich mMn auf so schmalen Displays nicht so schön tippen.
    2. Bleibt die Breite wie beim 5,9" gleich, müsste das Gerät hochgerechnet auf 2:1 fast 6,5" groß werden... Bei wohl gemerkt vermutlich höchstens gleich großem Akku. Einhändige Bedienung wird dann komplett unmöglich.

    Irgendwie feiern viele nur das "tolle" Design. Das alles zu lasten des Akkus geht, wird dann unabhängig davon kritisiert. Geht aber nun mal nicht anders, das beweisen LG und Samsung ja mit lächerlichen 3500 mAh bei 6,2" oder 3300 mAh bei 5,7".

  • Tenten vor 1 Monat

    Das ist leider das Problem so vieler Hersteller bei Android, sie bleiben ihren Produkten nicht treu. Mal wechselt man die Größe, dann wandert der Fingerabdruckscanner von vorne nach hinten und wieder nach vorne, dann gibt es Module, dann wieder nicht usw. usf.
    Wie soll da ein Nutzer einem Gerät treu bleiben, wenn nicht einmal der Hersteller es tut? Und ich rede dabei nicht von Verbesserungen, dagegen hat ja niemand was.

  • Takeda vor 4 Wochen

    Randlos, nein danke, bald ist der Rand weg und alles aus Glas. Gut halten kann man so ein randloses Handy nicht mehr ohne was auszulösen. Aber ansonsten ist der Preis schon angeglichen und die Hardware ist auch okay.

  • Michael Vogel vor 1 Monat

    Die Kamera bei Samsung ist gut wenn man auf bling bling steht, die Farben sind völlig knallig und unrealistisch. ...Das ist für Schnappschüsse durchaus nett, auf dauer aber leider sehr nervig. Zum Thema Display habe ich eine klar, eigene Meinung. Mein S8+ hatte den bekannten Rotstich. Auch nach Update und diverser EInstellungen fand ich das einfach nur grausig. Die Auflösung ist super, keine Frage. Allerdings eben ein Edge Display. Mir erschließt sich bis heute kein einziger Vorteil: Das Display ist extrem anfällig, beim zocken, filme gucken usw. ist es einfach nur störend. Wie gesagt; meine Meinung und daher für mich leider nicht gut.

52 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Karl E vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Bin mit meinem Mate 9 sehr zufrieden, so wie es aussieht muss ich mich wohl langfristig an diese widerliche 2zu1 Displays gewöhnen, am Ende fehlt dann auch noch die Klinke? Dachte ic hätte einen "neuen" Hersteller der es besser macht als Samsung, aber naja, mal abwarten..... 6 Zoll im 2zu1 Design klingt nach einem echten Größenrückschritt, das Note 8 wird das ja wohl leider auch haben, auch wenn es auf den Bildern zumindest besser aussieht als das S8 .....

  • Thor vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    Ich habe das Mate 9. Bin damit sehr zufrieden.

    • Tenten vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      Trotzdem wird die Entwicklung weitergehen. Nur weil du jetzt ein Gerät gefunden hast, das dir taugt, halten wir nicht alles an ;D

      • Peter vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Die Entwicklung wie man öfter sieht geht auch wieder nach hinten weiter. Nur weil etwas gerade trendig ist muss es nicht zwangsläufig auch das Beste sein.

      • Tenten vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Das stimmt. Entscheidend ist halt auch, woher dieser Trend überhaupt kommt. Wenn es eine pure Erfindung und Übereinkunft der Hersteller ist, wie zum Beispiel bei der verschwindenden Klinke oder diesem neuen 2:1 Format, dann hat der Nutzer nichts davon, weil es nicht gewollt war. Anders zum Beispiel bei den Materialien, die vor ein paar Jahren von Plastik auf Metall und Glas gewechselt wurden. Das war Nutzerwunsch, die Foren und Blogs waren damals voll von Schimpftiraden auf das verhasste Plastik.

      • Peter vor 2 Wochen Link zum Kommentar

        Aber Glas und Metall hat zur Folge das jetzt der Akku fest verbaut ist und alles meist nur noch billig zusammengeklebt ist. Ich würde mir das gute Plastik sehr gerne wieder zurück wünschen. Man kann zwar nicht pauschal sagen das Metall und Glas dafür verantwortlich sind das der Akku jetzt fest verbaut ist, aber mit diesen Materialien hat leider die Einwegbauweise Einzug gehalten.

  • Habe noch nie verstanden was eine "künstliche Intelligenz" in einem Smartphone zu suchen hat. Mein Nutzungsverhalten besser analysieren und an verschiedenste Dienste weitersenden? (Ach ne, das Nutzen bestimmter Apps und co vorschlagen 😒)

  • Bemerk.: Doppelte Dual-Kamera bedeutet, sachlich betrachtet, eigentlich 4 Kameras. ;-)

  • Hoffentlich springt Huawei nicht auf diesen idiotischen 18:9 Zug auf. Die Bildschirmfläche wäre bei 6 Zoll Diagonale geringer als beim Mate 9. Das wäre ein echter Rückschritt. Abgesehen davon, dass Geräte im 2:1 Format einfach nur bescheuert aussehen.

    • Tja , es sieht leider ganz nach 18:9 aus. Da hilft nur : NICHT kaufen. Habe garnicht erst weitergelesen , mein Hoffnungsträger bleibt vorerst das Nokia 8.

  • Ich hoffe ohne dieses längliche Format. Und diesmal anständige ufs 2.1 Speicher. Habe das sofort Retoure als mein mate 9 bei den Tests nur einen ufs 2.0 hatte und ich mich über die Ruckler und denke Kunden gewundert hatte

  • Das Huawei Mate 9 war schon ein Perfektes Smartphone ! Hatte sehr viele Fans gewonnen ! Freue mich auf das Mate 10 ! 😎

  • Mate hat normalerweise eine gute Kamera. Ich hoffe, diesmal wird es auch so.

  • huawei wird alle überholen!

    • Takeda vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Das glaube ich nicht, dann müssten die verkaufzahlen mächtig ansteigen, die liegen weit hinter Samsung und Apple, eher unmöglich.

      • ja das kommt ja noch, Apple und Samsung ist ja auch nicht von heute auf morgen erster geworden. Da steht "wird überholen" und das werden die auch. Ein riesen Fehler haben die aber gemacht und das ist der hohe Preis bei den neuen Modellen. Aber solange jeder depp Handys im Wert von über 700 euro Handys kauft, darf sich nicht wundern. Und das bei Produktionskosten von maximal 200 euro.

      • C B vor 4 Wochen Link zum Kommentar

        So einfach ist es nicht. Sowohl Apple als auch Samsung haben bei ihren hohen Produktionszahlen natürlich geringe Herstellungskosten. Auf der anderen Seite stehen aber die enormen Entwicklungs- und Forschungskosten (R&D). Bei Apple betrugen die 2008 etwa 800 Millionen $, im vergangenen waren es 10 Milliarden! Natürlich für den ganzen Konzern. Wenn man die sicherlich unbestrittene Qualität von iOS mit einigen technisch hoch-gerüsteten aber sehr billigen China-Smartphones vergleicht, weiß man auch warum.

        Huaweis R&D-Etat liegt bestimmt 1000 mal so hoch wie der von z.B. LeEco.

      • Takeda vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        Deswegen wird es schwer, sehr schwer. Ist ist ein komm und gehen wer weiß ob Huawei in 10 Jahren noch smartphone herstellt. genauso bei Samsung und Co. Ich würde mich nicht soweit aus dem Fenster lehnen und behaupten Huawei überholt alle, man kann schnell raus fallen. Nokia war auch mal ganz oben.

    • Das denke ich auch!
      Habe gerade zum Beispiel für mein P7 aus 2014 ein aktuelles Google Sicherheitsupdate OTA stand 5 Juni 2017 bekommen. Welcher Hersteller bietet sowas.

      Huawei ist ein ernst zu nehmender Mitbewerber , auch wenn sie sich immer mehr von BILLIG entfernen.
      Das Preis- Leistungs- Verhaltniss stimmt einfach (noch!)

  • Takeda vor 4 Wochen Link zum Kommentar

    Randlos, nein danke, bald ist der Rand weg und alles aus Glas. Gut halten kann man so ein randloses Handy nicht mehr ohne was auszulösen. Aber ansonsten ist der Preis schon angeglichen und die Hardware ist auch okay.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!