Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Huawei-Gründer: Wir werden trotzdem an der Spitze der Welt stehen
5G 2 Min Lesezeit 42 Kommentare

Huawei-Gründer: Wir werden trotzdem an der Spitze der Welt stehen

Angesichts der Nachricht, dass Google und andere amerikanische Unternehmen den Handel mit Huawei einstellen, hat Unternehmensgründer Ren Zhengfei eine Kampfansage gemacht: Ren Zhengfei sagt, dass die USA die Stärke seiner Marke unterschätzen und dieser Konflikt unvermeidlich ist.

Donald Trump hat den Technologienotstand ausgerufen und zukünftige Huawei-Geräte werden keine Android-Updates und Sicherheitspatches erhalten. Denn Alphabet Inc., Intel, Qualcomm und Andere reagieren darauf und stellen die Verbindungen zum weltweit zweitgrößten Smartphone-Hersteller ein. Doch Ren scheint nicht allzu verunsichert zu sein. In den chinesischen Medien sagte er: "Die derzeitige Praxis der US-Politiker unterschätzt unsere Stärke."

In Bezug auf die 5G-Technologien glaubt Ren, dass andere nicht in der Lage sein werden, Huawei in zwei oder drei Jahren einzuholen. Er sagte auch, dass es früher oder später zu Konflikten mit den USA kommen musste, wenn zwei Nationen im laufenden Handelskrieg nicht zu einer Einigung kommen. Er sagte dem chinesischen Fernsehsender CCTV: "Wir haben uns selbst und unsere Familien für unser Ideal geopfert, an der Weltspitze zu stehen."

Huawei hat 90 Tage Zeit, um einzukaufen

Für Huawei war gestern nicht nur ein schwarzer Tag. Nach der anfänglichen Handelsblockade hat das US-Handelsministerium die Beschränkungen vorübergehend aufgehoben. Huawei hat nun 90 Tage Zeit, um die in den USA hergestellten Produkte zu kaufen, die es zur Aufrechterhaltung seiner bestehenden Netzwerke benötigt. Während dieser Übergangsfrist kann der chinesische Hersteller auch Software-Updates für bestehende Huawei-Smartphones bereitstellen, um die vollständige Blockade vorzubereiten. Die Lizenz läuft am 19. August aus.

AndroidPIT huawei p30 lite freebuds lite
Huawei kann noch Software-Updates für bereits verkaufte Smartphones bereitstellen. / © AndroidPIT

Kevin Wolf, ein ehemaliger Beamter des Handelsministeriums und Anwalt in Washington, sagte zu The Guardian: "Es scheint, dass die Absicht besteht, unbeabsichtigte Auswirkungen auf Dritte zu begrenzen, die Huawei-Geräte oder -Systeme verwenden."

Ren Zhengfei hat die Bedeutung dieser Entscheidung heruntergespielt und behauptet, sie habe keine großen Auswirkungen auf sein Unternehmen: "Wir sind bereit", sagte der Huawei-Gründer. Auf die Frage, wie lange dieser Kampf zwischen Huawei und den USA dauern könnte, sagte Ren: "Diese Frage muss man Trump stellen, nicht mir."

Was haltet Ihr von den Kommentaren des Huawei-Gründers? Wärt Ihr auch so zuversichtlich?

Quelle: The Guardian

Top-Kommentare der Community

  • Ulmer vor 4 Wochen

    Mit der Aktion schadet Trump den USA doch viel mehr als Huawei. Und mal ehrlich. Ne alternative zu IOS und Android ist längst überfällig. Jetzt oder nie.

  • Florian Leipzig vor 4 Wochen

    Richtig so Huawei ... Eier zeigen und von den USA und besonders Trump nicht in die Schranken weisen lassen. Auch wenn Huawei cool tut es wird eine Mamutaufgabe die aber gerade für dieses Unternehmen machbar sein wird und auch der Staat wird alles tun um Huawei zu unterstützen. Es wird seine Zeit brauchen und Huawei schmerzlich an Grenzen bringen aber sie können es durchaus schaffen. Über alle Konsequenzen Global wie National für die USA wird sich Herr Trump keine finalen Gedanken gemacht haben. Umbruch und Aufbruchsstimmung liegen in der Luft die Frage ist jetzt wer Sie richtig für sich nutzt.

  • Tenten vor 3 Wochen

    Mir gefällt, wie Zhengfei mit der Situation umgeht. Haut dir einer auf die Fresse, steh wieder auf, lach den Schwachkopf aus und mach dein Ding unbeirrt weiter. Daumen hoch, ich wünsche Huawei viel Glück!

  • Tim vor 4 Wochen

    Damit werden sie außerhalb Chinas aber nicht punkten können, weil die gesamte App-Basis von Play Store bzw. AppStore fehlt. Hauptsächlich aus dem Grund hat es auch WindowsPhone nicht geschafft.

42 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • "Wir haben uns selbst und unsere Familien für unser Ideal geopfert, an der Weltspitze zu stehen."

    Ich denke, die Aussage kann man mit Bezug auf den Umgang der chinesischen Politik mit der eigenen Bevölkerung sogar wörtlich nehmen.


  • Trump gräbt sein eigenes Grab.


  • Schon so einiges hat Trump unternommen und oft nach kurzer Zeit den Bumerang-Effekt zu spüren bekommen. Ich hoffe, dass er dieses Mal richtig auf die Schnautze fällt. Amerika ist nicht die Welt. Das scheint Trump nicht bewusst zu sein.


  • Ich merke gerade, dass viele scheinbar vergessen, dass die Chinesen eine ganz andere Mentalität haben, wir können unsere Wertvorstellungen (die generellen) nicht komplett und 1zu1 auf Chinesen legen. Eine Aufopferung wie geschrieben, kann für Chinesen vielleicht sehr ehrenhaft sein und viel wichtiger als wir denken, auch privat ....


  • Kopp kratz, muss man wirklich das eigene Leben, und das seiner Familie einem Ideal Opfern.??? dem Ideal an der Weltspitze zu stehen? was gewinnt man dabei letztendlich? nix was von bleibendem wert für das eigene Leben ist. Ist das ein armer Mensch, dieser Huawei Gründer. Der ist anscheinend eine Arbeitsmaschiene geworden, und sein wirklicher Mensch verkümmert. Das macht mich traurig.


    • Jeder hat Ziele. Und man muss auch mal Opfer bringen. Und seine Ziele sind nicht gerade klein... Die einen werden mit Geld, andere micht macht Glücklich. Andere wiederum sind glücklich mit Freunden und Familie.


    • er hat stolz..amerika will unbedingt krieg..in jeder hinsicht...und er wird ihn bekommen


  • In China würde Huawei wahrscheinlich wirklich kein Problem haben. In Europa allerdings würde viele wichtige Apps fehlen, für die es in China durch die Firewall gute alternativen gibt.


  • Haha bin gespannt bald sind dann die Koreaner anschließend Japaner.
    Vielleicht sollten sich die asiatischen Hersteller mal vereinen und Android Goodbye sagen.


  • Mir gefällt, wie Zhengfei mit der Situation umgeht. Haut dir einer auf die Fresse, steh wieder auf, lach den Schwachkopf aus und mach dein Ding unbeirrt weiter. Daumen hoch, ich wünsche Huawei viel Glück!


  • Ich werde um so mehr Chinesische Produkte kaufen, insbesondere Huawei Produkte.


  • Der Huawei-Gründer ist zuversichtlich, weil er etwas weiß, was wir alle nicht wissen. Wenn es so ist, dann müssen alle anderen einfach abwarten... es könnte auch sein, das Huawei ein Druckmittel hat oder eben wirklich eine fertige Lösung die Android ersetzen kann, was mir sehr gefallen würde.


  • Nein Huawei. Werdet ihr nicht.


    • Ganz ehrlich wer soll es Huawei dieses Mal versauen? Samsung? Nope.
      Selbst ich als Sony Fan muss sagen das P30 Pro ist und bleibt momentan das beste.
      Einzig Apple könnte Punkten, aber muss erstmal liefern.


      • Klar, im Moment siehts gut aus. Die Konkurrenz schläft nur nicht und sowohl Sony als auch HTC könnten wieder zurückkommen und was gutes liefern. Samsung wird früher oder später auch das größte Problem (die Akkulaufzeit) angehen. OnePlus hat auch gerade ein echt gutes Smartphone abgeliefert, auch wenn die Akkulaufzeit da ebenfalls verbesserungswürdig ist, bei dem Display ist das aber verkraftbar zumal es wohl nicht schlechter als das S10e und das S10 ist. Mein Problem ist die Software/ UI die Huawei raufklatscht. War schon beim Honor 7 Mist und ist es beim Huawei P30 immernoch.. Mit Abstand der größte Kritikpunkt an Huawei. Viele sind wohl zufrieden und haben keine Probleme, das kann ich leider nicht behaupten. Third-Party-Launcher sorgen für einen ekligen Blaustick in der Recents-Übersicht. Push-Up-Benachrichtigungen sind IMMERNOCH problematisch, zumindest bei mir. Whatsapp muss gezwungenermaßen im Recents-Screen drin bleiben und "gelockt" werden oder es wird irgendwann einfach geschlossen.. Dazu einen ganzen Haufen unnötiger Huawei-Apps die keiner braucht geschweige denn will. Die Hardware ist super aber die Software ist Rotz. Gegenüber Sony stinkt Huawei da komplett ab. Kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Die Anpassbarkeit macht Android aus und gerade da ist Huawei der Versager vom Dienst.


  • Trump schießt sich wie immer selber ins Bein... Huawei hatte vor ein paar Monaten schon angekündigt, selbst ein Betriebssysteme herzustellen..!


    • Tim vor 4 Wochen Link zum Kommentar

      Damit werden sie außerhalb Chinas aber nicht punkten können, weil die gesamte App-Basis von Play Store bzw. AppStore fehlt. Hauptsächlich aus dem Grund hat es auch WindowsPhone nicht geschafft.


      • Och, Amazons FireOS gibt es schon einige Jahre. Eine Androidversione welche prima ohne Google auskommt. Dafür gibts auch genug Apps ;-)

        Beispielsweise auch der spanische "Uptodown" Appstore erfreut sich einer riesigen Mende an Apps und ist, oh wunder, auch noch super intuitiv zu benutzen. Sicherheitscheck der Apps inklusive ;-)


      • Genau so sieht es aus. Warum sollte ich ein anderes Betriebssystem nehmen und auf Apps warten, die es schon lange unter Android oder iOS gibt. So schnell sind die Chinesen auch nicht im programmieren. Der App-Markt ist groß.

        Tim


      • Tim vor 3 Wochen Link zum Kommentar

        @Hubelix
        Dann nenn mir mal deine Alternative zu z.B. YouTube ^^

Zeige alle Kommentare