Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
87 Kommentare

Huawei Ascend Mate 7 im Test: Ein echtes Display- und Akku-Wunder

Mit dem Ascend Mate 7 hat Huawei auf der IFA 2014 den Nachfolger des Ascend Mate 2 vorgestellt. Der jüngste Spross ist mit vielen Features wie einem Fingerabdruck-Scanner auf der Rückseite bestückt. Unser Test zeigt Euch alles, was Ihr über das Huawei Ascend Mate 7 wissen müsst.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
6363 Teilnehmer

Bewertung

Pro

  • Stylisches Design und hervorragende Verarbeitung
  • Sehr genauer und schneller Fingerscanner
  • Einzigartiges User-Interface
  • Gute Akkulaufzeit

Contra

  • -

Huawei Ascend Mate 7: Design und Verarbeitung

Huawei hat schon immer hochwertig verarbeitete Smartphones herausgebracht und das Ascend Mate 7 stellt den bisherigen Höhepunkt der Entwicklung dar. Während schon das Ascend P7 ein gutaussehendes Smartphone war, hat man beim Mate 7 den Eindruck, Huaweis Design-Sprache hat sich vollkommen in einem Gerät manifestiert.

androidpit huawei ascend mate 7 3
Das Ascend Mate 7 ist erstaunlich dünn. / © ANDROIDPIT

Die Design-Einflüsse von HTC lassen sich beim Ascend Mate 7 mit dem Aluminium-Gehäuse, den abgerundeten Ecken und der konvexen Rückseite alles andere als leugnen, trotzdem sieht das Mate 7 großartig aus und liegt gut in der Hand.

androidpit huawei ascend mate 7 8
Das Gehäuse ist ein Unibody aus Aluminium. / © ANDROIDPIT

An der Rückseite ist prominent der Fingerabdrucksensor platziert, der leicht in das Gehäuse eingelassen und mit einem Metallrahmen verziert wurde. Ansonsten findet man an den Seiten die üblichen Tasten und Einschübe für SIM und microSD. An der Front sind Stereo-Lautsprecher angebracht.

Huawei Ascend Mate 7: Display

Mit einer Größe von 6 Zoll gehört das Ascend Mate 7 zu den größeren Telefonen, fühlt sich aber nicht klobig an und es sieht auch nicht überdimensional groß aus. Zum Vergleich: Das Ascend Mate 7 ist trotz seines größeren Displays deutlich kleiner als das HTC One Max, was vor allem an der hervorragenden Display-Ausnutzung von 83 Prozent liegt.

androidpit huawei ascend mate 7 12
Das Full-HD-Display des Mate 7 weiß zu gefallen. / © ANDROIDPIT

Das Mate 7 hat ein Full-HD-Display (1.920 x 1.080), die Pixeldichte liegt bei 368 ppi. Das ist für ein Gerät dieser Größe durchaus angemessen und auch die Farbdarstellung sowie Helligkeit und Kontrast wissen zu gefallen. Alles in allem ist das Display ein großer Sprung nach vorne, wenn man vom Ascend Mate 2 kommt.

Huawei Ascend Mate 7: Besonderheiten

Der Fingerscanner des Ascend Mate 7 funktioniert erstaunlich gut und liegt von der Geschwindigkeit her auf Augenhöhe mit dem iPhone 5s. Man kann bis zu fünf Fingerabdrücke speichern und das Mate 7 lässt sich dann auch bei ausgeschaltetem Bildschirm entsperren, indem man einfach nur den Finger auf den Scanner legt. Des Weiteren gibt es einen Safe für private Daten im Datei-Explorer, mit dem sich ausgewählte Apps mit dem Finger sperren oder entsperren lassen. Auch gibt es einen Gästemodus, der sich ebenfalls mit dem Finger aktivieren lässt. Alle persönlichen Daten wie Apps, Einstellungen und Kontakte sind dann sicher aufbewahrt.

androidpit huawei ascend mate 7 13
Der Fingerscanner ist prominent auf der Rückseite platziert. / © ANDROIDPIT

Huawei Ascend Mate 7: Software

Das Ascend Mate 7 wird mit Android 4.4.2 KitKat und Huaweis Herstelleraufsatz Emotion UI 3.0 ausgeliefert, der in EMUI umbenannt wurde. Das Interface wirkt sehr erfrischend und ist ein schöner Kontrast zu anderen, oftmals überladenen Herstelleraufsätzen. Selbst wenn man EMUI noch nicht kennt, findet man sich gleich zurecht. Ein großer Unterschied zu anderen Aufsätzen ist aber der Verzicht auf einen App-Drawer. Stattdessen werden alle Apps auf dem Homescreen abgelegt - so kennt man es auch schon von iOS.

AndroidPIT Ascend Mate 7 themes
Mit vielfältigen Themes kann das Aussehen der Benutzeroberfläche verändert werden. / © ANDROIDPIT

Mit einer Vielzahl an Themes lässt sich das Aussehen im Handumdrehen verändern und den eigenen Vorlieben anpassen. Das Ascend Mate 7 bietet außerdem Software-Extras wie ein Benachrichtigungs-Center, einen “Nicht stören”-Modus, Gestensteuerung oder eine Navigationsleiste im Stil von Android L und Material Design.

AndroidPIT Ascend Mate 7 settings
Einstellungen und Fingerscanner-Optionen (rechts). / © ANDROIDPIT

Huawei Ascend Mate 7: Performance

In unserem Test lieft das Ascend Mate 7 ständig flüssig und ohne Aussetzer. Bei dem geringen Preis mag man das nicht unbedingt auf Anhieb vermuten, aber Huaweis eigener Octa-Core-Prozessor gab sich zu keinem Zeitpunkt die Blöße und dank Unterstützung für LTE Cat 6 (LTE-Advanced) ist es auch fit für die Zukunft, verspricht das Ascend Mate 7 doch Downloadraten von bis zu 300 Mbps.

Huawei Ascend Mate 7: Kamera

Die rückseitige Kamera löst mit 13 Megapixeln auf, möchte man jedoch die volle Auflösung nutzen, muss man mit einem 4:3-Seitenverhältnis vorlieb nehmen. Im 16:9-Modus stehen nur 10 der 13 Megapixel zur Verfügung.

AndroidPIT Ascend Mate 7 2
Das Kamera-Interface des Ascend Mate 7. / © ANDROIDPIT

Das Kamera-Interface wirkt sehr aufgeräumt, bietet aber Extras wie HDR, Panorama und Beauty-Mode sowie All-Focus, mit dem sich der Kamerafokus im Nachhinein noch verändern lässt. Die 5-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite des Geräts hat ebenfalls einen Beauty-Modus und bietet Unterstützung für Gruppen-Selfies, kurz Groufies.

androidpit huawei ascend mate 7 5
Selfies gelingen mit dem Mate 7 besonders gut. / © ANDROIDPIT

Alles in allem gefällt die Kamera-Qualität des Ascend Mate 7, auch wenn sie nicht ganz an die der großen Flaggschiffe herankommt.

Web-Link zur Galerie

Huawei Ascend Mate 7: Akku

Der Akku des Mate 7 hat eine Kapazität von 4.100 mAh und man kommt mit einer Ladung locker durch fast 2 Tage, bevor man es wieder aufladen muss. Mit dem integrierten Energiesparmodus, der einem die Wahl zwischen Normal, Smart und Ultra lässt, kommt man je nach Nutzung auch auf 2, 5 Tage.

Huawei Ascend Mate 7: Technische Daten

Abmessungen: 157 x 81 x 7,9 mm
Gewicht: 185 g
Akkukapazität: 4100 mAh
Display-Größe: 6 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 1920 x 1080 Pixel (367 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 13 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 4.4.4 - KitKat
Benutzeroberfläche: Emotion UI
RAM: 2 GB
3 GB
Interner Speicher: 16 GB
Wechselspeicher: microSD
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 1,8 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth 4.0

Abschließendes Urteil

Jeder, der auf der Suche nach einem großen Smartphone ist, für den dürfte das Huawei Ascend Mate 7 genau nach Geschmack sein. Ob es mit den Besten der Besten (dem Galaxy Note 4) mithalten kann, müsste ein direkter Vergleich zeigen. Fakt ist: Das Mate 7 ist deutlich günstiger und kann in allen Bereichen überzeugen, auch wenn die Kamera nicht unbedingt zu den stärksten Punkten gehört. Wer schon mit einem HTC Max liebäugelte, aber von der Umsetzung enttäuscht war, für den ist das Mate 7 die erste Wahl.

Preis und Verfügbarkeit

Das Huawei Ascend Mate 7 wird ab Oktober zu einem Preis ab 499 Euro verfügbar sein,

Top-Kommentare der Community

  • DiDaDo 16.09.2014

    Was heulst du denn so rum deswegen? Hast du irgend einen Schaden dadurch? Was stört dich an dem Fakt dass hier ein Design teilweise übernommen wurde?

  • Mr.W 16.09.2014

    Jedes mal wenn ich lese wie sich User über die "Kopiererrei" beschweren,könnte ich meine gesamten Mageninhalt entleeren. Da ich aber keinen Drang zu suizidalen Handlung verspühre,Versuch ich sie lieber zu verstehen.

    Meistens wird schon von "Kopieren" geredet wenn sich zwei Geräte in gewisser weiße ähneln,was bedeutet das sie mindestens eine ähnliche Designsprache haben oder Formgleiche Elemente zum Einsatz kommen. Dies an sich ist ja nichts schlechtes,warum sollte man den nichts von designtechnisch gut gelungen Exemplaren abschauen.

    Ich habe bis jetzt nicht erlebt das Huawei oder eine andere renommierte Marke wirklich kopiert hat,was bedeutet dass z.b. das Design direkt übernommen wurde. Kennt man sich ein wenig mit den kleineren chinesischen Handymarken aus,ist es einem möglich diesen Vorgang tatsächlich mit zubeobachten. Hier wird dreist geklaut und kopiert,wir nennen das dann Klonen. Doch auch hier muss man sich nicht unbedingt aufregen,da diese Smartphones erfahrungsgemäß keinen großen Anteil am Markt haben und die Kopierten dadurch keine nennenswerten Schäden erleiden.

    Also bleibt die Frage weshalb regt ihr euch auf? Diese Handlungen haben keinerlei Auswirkung auf euch. Kann man sich etwa persönlich angegriffen fühlen wenn das eigene Gerät kopiert wurde ? Eigendlich nicht,den es zeigt doch erst wie begehrt es ist und es kann durchaus als Kompliment gesehen werden. Also freuen wir uns lieber das sich die Firmen gegenseitig "inspirieren" lassen und hoffen so auf eine beschleunigte Entwicklung unserer heiß geliebten Smartphones.

  •   44
    Christoph V. 16.09.2014

    Du verlangst aber auch viel, als ob die Herren hier das beruflich machen... Ups ;-)

  • T.M. 16.09.2014

    Im Gegensatz zu Samsung, kopiert Huawei nicht nur, sondern tut es dann selber noch verbessern, so das die Kopie dann meist besser ist als das Original. Samsung kann leider nichtmal richtig kopieren....

  • DiDaDo 16.09.2014

    Du heulst immer noch nur subjektiv herum. Ein Argument was jetzt daran so schlimm sein soll, kam immer noch nicht.
    Kopiert ist da gar nicht. Das Bezel ist zum Beispiel um einiges besser als bei HTC. Oder für eine Kopie zu Samsung fehlt unten der Homebutton. Du solltest dringend deine Definition von "Kopie" überdenken anstatt hier in Dauerschleife rumzuheulen!

87 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Das Mate7 wäre für mich ideal, nur leider brauche ich in der ländlichen Gegend einen TOP-Empfang und beim Connect Test war der Empfang beim Mate 7 leider nicht so prickelnd.
    Echt schade, das bei den meisten Phablets der Empfang oft vernachlässigt wird.


  • Gibt es denn jetzt schon einen konkreten Erscheinungstermin?
    Von Oktober bis November liest man ja alles...
    Danke und liebe Grüße!


  • Ist der Akku austauschbar? Ich will weg von Samsung aber diese integrierten Akkus schrecken mich ab...


    • Der Akku ist nicht auswechselbar. Jedoch besitzt das Mate 7 sehr lange Akku Laufzeiten,was einen nicht auswechselbaren Akku verkraften lässt.


  • Kann einer hier bestätigen ob das Huawei Ascend Mate 7 Probleme mit 64 & 128GB micro sd Karten hat? Habe gelesen das es ausschließlich mit 32 GB kompatibel sein soll, das wäre leider ein no go da ich mir das Huawei Ascend Mate 7 Hauptsächlich zum Musik hören (In ears) benutzen wollte(weg von Samsung).


  • Mal ehrlich.... Test hhhmmm, Ihr hattet das Handy wirklich bei Euch in Berlin?
    2,5 Minuten um vom Balkon nen Foto zu machen und was habt Ihr sonst damit gemacht?

    Da macht meine Freundin ja im Mediamarkt in 2 Minuten mehr mit, bevor se es kauft oder nicht kauft. Den Rest auf dem Heimweg im Auto wenn die Karte reingelegt ist und meistens wirds am nächsten Tag zurück gebracht, weils Müll war.

    Was soll sowas, schade um die Zeit es auszupacken und den Akku einzulegen.

    Soll ich se Euch mal vorbei schicken, dann sehen wir mal was das Handy taugt oder auch nicht, so nen Test könnt ihr Euch echt sparen.

    Außerdem finde ich es echt nervig ...sieht aus wie nen HTC und eventuell wie bei IOS, wen interessiert so was?
    Wer nen Huawei kaufen will hatte zu 90 % schon mal eins in der Hand und weiß das da viel Energie anderer eingeflossen ist, das wissen wir alle!


  • Ausschlaggebend ist nicht die QHD-Aulösung sondern das Display an sich. Ich denke die Pixeldichte des Mate 7 ist volkommen ausreichend,jedoch ist es von den restlichen Werten nicht auf Augenhöhe mit dem Note 4. Das Display ist trotzdem gut, die Helligkeit könnte jedoch höher sein. Sinvoller Pen? Ja,für die welche dessen Funktionen wirklich nutzen ist es eine nützliches Ergänzung zum Gerät. Die Mehrheit beschäftigt sich jedoch nicht richtige mit den Funktionen und kennt den Umfang gar nicht. Ich kenne viele Leute die ein Note besitzen und den Stift sehr selten benutzt( ich weiß,dass ist kein Argument,weil nicht übertragbar auf Allgemeinheit). Stift und die darauf angepasste UI ist also interessant,aber nicht weitreichend genug um als ausschlaggebendes Kaufargument zu überzeugen. Um das Individuum nicht außer acht zu lassen, es gibt einzelne Menschen,welche wissen was sie damit anzufangen haben. Jedoch find ich es ungeheuerlich nervig,dass man den Stylus als Killeraergument darstellt. Man suggeriert dem mutmaßlich Käufer immer,dass dieses Argument allen anderen Phaplets aus dem Rennen schmeißt,definitiv nicht der Fall( auf die Allgemeinheit bezogen )


    •   26

      Du ob man den Stift jeden Tag benutzt oder ob die Benutzung sinnvoll ist, darüber kannst du nicht urteilen. Ich würde eindeutig ohne Stift auskommen. Nur würde ich auch ohne Auto auskommen (und tu es auch, fahre mehr Öffis). Aber das Auto steht immer ausreichend betankt vor der Haustür und mein Stift ist immer griffbereit und ein Segen, wenn ich schnell mal was notieren oder ausschneiden möchte, zum weiter versenden. Ich möchte beides (Auto und Stift) nicht missen.


    •   58

      Alles das, was ich bisher über über das Note 4 lesen konnte (insbesondere hinsichtlich des auf den Pen optimierten UI) hat mich vom absoluten Samsung-Skeptiker zu einem begeisterten Interessenten dieses Device werden lassen. Von Freunden kenne ich schon die Vorgängermodelle und war bisher bereits sehr von den Möglichkeiten der Stifteingabe und -bedienung angetan. DAS ist genau das, was ich mir als zusätzliche Option für ein mobiles Device vorgestellt habe und was mir persönlich wesentlich wichtiger ist, als Spracherkennung, Fingerdruck-Sensor etc... Wenn Samsung die Stifteingabe noch perfektioniert haben sollte, könnte ich irgendwann sogar schwach werden...


      • @Macdroid Genau und Du gehörst zu den Menschen die sich damit auseinander setzten. Und Das ist auch völlig in Ordnung.
        @Ali Ob ich urteilen kann ob es sinnvoll ist oder nicht ? Ich kann sehr wohl darüber urteilen ob der Stift Sinn für mich ergibt oder eben nicht. Würdest Du meinen Text gut lesen,wäre es dir nicht entgangen das ich weder sage der Stift ist sinnlos noch das er unabdingbar ist. Jeder Person hat ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse,also kann ich nicht für ALLE urteilen. Wie viel den Stylus nutzten ist aber absehbar wenn man sich Statistiken über das Nutzer verhalten von Note Usern anschaut. Dein Vergleich mit dem Auto finde ich überzogen. Du stellst wohl den Nutzen von einem Auto,nicht gleich mit dem des Stylus. Und wenn man nun vor der Entscheidung steht,zwischen zwei Smartphones zu wählen,sollte man sich nicht zu sehr durch das Stylus-Argument irritieren lassen. Wie du selber schreibst könntest Du ohne. Und wenn dann zum Notieren und Auschneiden. Also kann der Pen durchaus einen Mehrwert haben,muss aber nicht. Da das Note 4 jedoch keine wirklich Konkurrenz hat(abgesehen vom iPhone 6 +)
        ist es sowohl mit als auch ohne Pen ein tolles Smartphone(Phaplet).


  • Ich finde das gerät voll geil.
    Mit dem p7 hatten sie noch so paar leistungsschwächen gehabt. Aber jetzt sind sie mit dem Mate 7 fast auf gleichemnLeistungs nivau wie das Note 4


    •   58

      Das Gerät hat ein QHD-Amoled-Display, einen wirklich nutzbaren Pen samt darauf angepassterm UI...? Wurde das auch alles in den Techspecs vergessen...?


  •   58

    Wieder mal so ein "Test" oder besser in Prosa gegossenes Datenblatt, bei dem man den Eindruck bekommt, das Gerät habe die Redaktionsräume von AndroidPit nie von innen gesehen.


    • Ja die Test sind hier wirklich unzureichend. Wenn man das mit anderen Blogs und News Seiten vergleicht,wird hier nicht so gute Arbeit geleistet. Das einzigste was mich interessiert sibd die Reaktionen in den Kommentaren. Hier finde ich den wahren Grund warum ich Androipit überhaupt lese. Wäre die Community nicht,gab es für mich kein Androidpit. Also Danke an alle.


      •   58

        Siehste, da können wir doch mal einer Meinung sein... ;-)


      • Wenn ich deine Kommentare lese,bin ich hofft einverstanden mit den Aussagen die Du triffst. Dir fehlt es ja eindeutig nicht an Kenntnisse und Erfahrung. Doch manchmal bin ich ein wenig verwundert weshalb du dich im Android Lager aufhältst,wo du es ja so oft kritisierst. Aber was wäre die Welt ohne Kritiker,also danke für deine meist sinnvollen Kommentare,die dazu beitragen,dass Leuten welche über mindere Fachkentnisse verfügen,eine Möglichkeit bekommen diese aufzubessern ;)


  • Huawei macht nen starken Job in letzter Zeit. Ich bin mit dem P7 auch dort gelandet und habe es bisher kein Stück bereut.

    Zum Thema kopieren:
    - ich kenne kein Telefon, das dem P7 großartig gleicht man sieht schon deutliche Unterschiede
    - zudem zielen alle auf ein Ideal-Design ab und treffen sich mehr oder weniger zwangsläufig dort - was soll man bei einem Smartphone außer der Farbe schon großartig anders machen (das neue I-Phone sieht für mich wie ne Kopie von Samsung aus - nur um ein Beispiel zu nennen)
    - selbst wenn sich Huawei an anderen Designs oreintieren sollte so gehen sie softwaretechnisch schon einen eigenen Weg - nicht wenige SINNVOLLE Feauteres, die ich beim Huawei habe sucht man anderswo vergeblich.

    Apple kommt aus verschiedenen Gründen nicht für mich in Frage - von Samsung habe ich auch die Nase voll für´s erste....also finde ich Huawei klasse...:-))

    Gruß
    Marc


    • san 20.09.2014 Link zum Kommentar

      Absolut deiner Meinung! Note 4 Langweilt , habe das N3 und kein bock mehr auf Samsung. bleibt immer alles gleich man setzt mal mehr Ram rein der aber sowieso für TW teilweise drauf geht und außer dem sind es genau 2,71 nicht volle 3!
      Aber dank Samsung mussten alle anderen nachziehen, das muss mal gesagt werden!


  • " An der Front sind Stereo-Lautsprecher angebracht." ??

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!