Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 10 Kommentare

HTC U11 EYEs: Zwei Kamera-Augen für schönere Selfies

HTC stellt mit dem U11 EYEs ein weiteres neues Mitglied der aktuellen U11-Baureihe vor. Wie schon früher legt der Zusatz "EYEs" nahe, dass der Fokus hier auf der Frontkamera liegt. Das tut er tatsächlich, doch das HTC U11 EYEs hat mehr zu bieten als nur eine besondere Frontkamera. Leider gibt es auch einen Haken an der Sache.

Das HTC U11 EYEs wurde ohne großes Tam-Tam, sondern heimlich, still und leise über die eigene Webseite vorgestellt. Das Smartphone, das im bekannten HTC-Design mit fein schillerndem, gebogenen Glas auf der Rückseite daher kommt, sortiert sich mit seinem Qualcomm Snapdragon 652 in die Mittelklasse ein und dürfte genug Power für alle Schandtaten mitbringen.

Den Fingerabdrucksensor hat HTC bei U11 EYEs an der Rückseite unterhalb der Kamera angebracht. Das Smartphone bietet auch die Gesichtsentsperrung an. Das Display des U11 EYEs misst 6 Zoll und stellt 2.160 x 1.080 Pixel dar. Auffällig ist die Dual-Frontkamera mit zwei 5-Megapixel-Modulen, die Selfies einen schicken Portrait-Look verpassen sollen. Das HTC U11 EYEs kommt mit 4 GByte RAM, 64 GByte Speicher, IP67 und einem Akku mit einer Kapazität von 3.930 mAh. Kopfhörer können nur per Bluetooth oder USB-C angeschlossen werden, eine Klinke gibt es nicht.

htc u11 eyes 02
Das HTC U11 EYEs legt den Fokus auf die Frontkamera. / © HTC

HTC U11 EYEs mit Edge Sense

Wie schon die anderen U11-Modelle und die Pixel-Smartphones verfügt auch das U11 EYEs über ein druckempfindliches Gehäuse. HTC nennt diese Funktion Edge Sense. Sie soll die Bedienung des Smartphones flexibler machen, indem sich Funktionen mit einfachem Druck der Hand starten oder aktivieren lassen. Auch der vom HTC U11+ bekannte Edge Launcher ist an Bord.

htc u11 eyes 03
Das HTC U11 EYEs kommt mit Edge Sense./ © HTC

Das U11 EYEs wird in den drei Farben Gold, Blau und Schwarz angeboten – nur leider nicht in Deutschland. Zunächst wird das neue Smartphone ausschließlich in Asien verkauft, in China kostet es umgerechnet etwa 410 Euro. Vorbestellungen werden ab sofort angenommen.

Würdet Ihr Euch freuen, wenn HTC das U11 EYEs nach Europa bringen würde?

4 mal geteilt
Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

10 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Seit dem HTC 10 Oreo Update saugt das Gerät den Akku leer und es wird nach fünf Minuten unangenehm heiß!! Ganz großes Kino. HTC hat mit dem Update mein Gerät kaputt gemacht!!!! Denke nicht dass hier nachgebessert wird. m7, m8, m9 und 10. Aber jetzt is Schluss mit HTC!!!


  • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    HTC kann das u11 Eys schon nach Europa bringen. Bin sowie dafür das die Hersteller viel mehr auf Europa schauen sollen. Siehe LG mit dem V20.


  • Tim vor 6 Monaten Link zum Kommentar

    Immer wieder schön zu lesen. Für so eine Spielerei, wie eine doppelte Frontkamera ist also Platz da, aber für die Klinke nicht. Großartig.


    • Hallo Tim, beim Thema "Klinke" scheiden sich natürlich die Geister. Wir glauben aber daran, dass dies die Zukunft ist. Um unseren Kunden ein optimales Erlebnis bieten zu können, legen wir bei der HTC U11-Familie sowohl einen USB-C-Adapter, als auch USB-C-Kopfhörer bei. Sicher – es ist etwas Neues. Aber mit dem Adapter können alle "alten" Kopfhörer weiter verwendet werden und mit dem USB-C-Kopfhörer fällt sogar dieser weg.


      • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Hallo HTC, was ein optimales Erlebnis ist, auch hier scheiden sich die Geister. Etwas Gutes einfach weglassen und durch eine Adapterlösung zu rechtfertigen ist meiner Meinung nach alles andere als optimal. Ich finde so Entwickelungen traurig, wenn diese dann auch noch als "die Zukunft" betitelt werden. Das fing schon mit dem fest verbauten Akku an, und ist jetzt beim weglassen des Kopfhöreranschlusses und dem unsinnigen 18:9 Format bei großen Smartphones angekommen. Als nächstes kommt dann der Lautsprecher weg.. weil auch diesen kann man per Bluetooth ansteuern. Dann wird das Display weggelassen, weil man ja alles auf einen großen Monitor streamen kann und viel besser ist als so ein kleines Display.. Auch das wird man Zukunft nennen... Schönen neue Zukunft..


  • Für knappe 400€ wäre es doch wirklich ein nettes Gerät.

    Denke aber der Zug für HTC ist leider abgefahren. Das Unternehmen muss sich neu erfinden. Ich hoffe sehr das man in Zukunft wieder mehr positives zu berichten hat.


    • Wenn es überhaupt noch eine Zukunft gibt.


      • Hallo Diana und Björn, HTC ist ein sehr gut finanziertes – und aus unserer Sicht sehr innovatives Unternehmen. Wir haben vielleicht in der Vergangenheit einige Fehler gemacht. Aber wir glauben fest an unsere Zukunft und wollen die Herzen der Kunden wieder zurückerobern.


      • Peter vor 6 Monaten Link zum Kommentar

        Dann solltet ihr aber auch auf eure Kunden hören. Das HTC U11/Plus ist an und für sich ein tolles Smartphone. Eine sehr gute Kamera, starke Performance und Energieeffizient. Aber wenn ihr die negativen Sachen andere Hersteller kopiert, dann gibt es weniger Gründe um ein HTC zu kaufen.


      • Welche negativen Aspekte haben wir denn Deiner Meinung nach von der Konkurrenz kopiert?

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern