Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

#MWC17 2 Min Lesezeit 1 Kommentar

HTC Portfolio-Chef Nigel Newby-House spricht über die Mittelklasse und KI

Nigel Newby-House zeichnet verantwortlich für HTCs Smartphone-Portfolio. Im Standgespräch erklärt er Details zur neuen U-Marke, der Zukunft der HTC-Mittelklasse, er erklärt den HTC Companion und seine Integration mit Google Assistant. Auch über künftige Geräte spricht der Associate Vice President (VP) mit uns.

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona haben wir Nigel Newby-House gesprochen. Er plant bei HTC, welche Smartphones wann auf den Markt kommen. Dementsprechend ist er Experte für jetzige und kommende Geräte aus dem Hause HTC.

Nigel Newby-House im Interview

Der in Seattle ansässige Brite begann zunächst, uns die Positionierung der beiden bereits vor der Show enthüllten und am Markt schon erhältlichen Geräte u Play und U Ultra vorzuführen. Eines ihrer wichtigsten neuen Merkmale ist der Companion. Dieser wird bei den Geräten erst peu à peu aktiviert und ist noch nicht für alle Käufer verwendbar.

Newby-House erklärt uns aber, dass der Companion die Nutzung der Geräte deutlich vereinfachen kann. Auf die Frage hin, ob der Companion sich funktionell nicht mit Google Assistant überschneide, erklärt der VP, dass der HTC Companion mit den anderen Diensten zusammenarbeiten werde, wozu auch Google gehört.

Das sagt HTC zur Pixel-Partnerschaft mit Google

Auch wenn die Antwort zu erwarten war, haben wir den Wahl-Seattler nach der Pixel-Partnerschaft gefragt. Er konnte leider kein Statement dazu abgeben, ob Google auch das zweite Pixel mit HTC bauen werde. Jedoch werde man die Partnerschaft zu Google aufrecht erhalten. Das kann aber auch heißen, dass sich diese auf die Nutzung von Android als Betriebssystem beschränkt.

Von HTC erwarten wir in diesem Jahr noch einiges. Es soll noch ein großes Flaggschiff-Gerät kommen, wie wir im Standgeflüster vernehmen konnten. Jenes wird die U-Serie nach oben abrunden und stärker ausgestattet werden als das U Ultra. Für mehr Details müssen wir aber leider warten und dranbleiben. Der VP verabschiedet uns auf die Frage nach dem "nächsten großen Ding für HTC" leider nur mit einer ganz britischen Antwort: "Das nächste große Ding ist der MWC hier und jetzt."

Was erwartet Ihr von HTC in diesem Jahr?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

1 Kommentar

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Wünsche HTC ein erfolgreiches Jahr 2017, das HTC 10 war super gelungen!
    Jetzt muss lediglich diese gute DNA auch mal in die günstigeren Modelle 📱

    Dort hat HTC in den vergangenen Jahren nicht mit großer Stärke geglänzt 😕

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern