Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

2 Min Lesezeit 68 Kommentare

HTC Ocean: Drei Geräte, keine Tasten

Smartphones ohne physische Tasten. Geht das? HTC hat eine solche Technologie in der Schublade. Nachdem nach einigem Hin und Her die Gerüchteküche um die mögliche Innovation abkühlt, lohnt sich ein Blick auf die Idee.

Die Ocean-getaufte Familie von Konzept-Geräten soll drei neue HTC-Geräte beinhalten, die die Bedienung von Smartphones verändern könnten. Das Mitte September verteilte Konzeptvideo zeigt ein tastenloses Smartphone mit Touch-Bedienung am Gehäuserand:

Es stammt, wie im Tweet schon erwähnt, von der HTC-Designerin Danelle Vermeulen. Sie hat inzwischen erklärt, dass es sich "nur um ein Konzept" und "nicht um ein echtes HTC-Produkt" handelt. 

ANDROIDPIT htc one a9s 4
Keine Innovation: Das HTC One A9s ist nur ein Facelift des A9. / © ANDROIDPIT

Verwirrung stiftet der Tweet vom Custom-ROM-Entwickler LlabTooFeR. Dieser hat mal wieder einen Leak veröffentlicht, in dem er behauptet, die Codenamen der HTC-Ocean-Geräte zu kennen. Master, Note und Smart sollen die Geräte heißen. Damit wirkt das ganze Konzept schon erheblich konkreter und greifbarer. Wird die Idee ums neue Bedienkonzept vielleicht doch Wirklichkeit?

Keine Tasten, viele Fragen

Das Keine-Tasten-Konzept wirft neue Fragen auf. Wie schalte ich ein Smartphone ohne physische Tasten ein? Wie starte ich es in den Fastboot-Modus? Wie mache ich einen Neustart, wenn die Software nicht mehr auf Eingaben reagiert?

Wie steht Ihr zu dem Bedienkonzept? Sind induktive Ränder etwas, das Euch begeistern könnte? Oder haltet Ihr den Ansatz für zu gewagt und würdet lieber zum herkömmlichen Drei-Tasten-Phone greifen? Welche Vorteile und Nachteile seht Ihr in dem Konzept?

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • DiDaDo 26.09.2016

    Cool. Und wenn man das Teil aus der Tasche kramt, hat man dabei die Lautstärke auf 100 gestellt, drei Apps geöffnet, zwei heruntergeladen, einen Okay-Google-Sprachbefehl ausgelöst, die Oma angerufen, drei Seiten in Google Docs geschrieben, fünfzehn Hosentaschen-Selfies gemacht, drei Tweets abgesetzt und die Regierung von Andorra gestürzt?

  • Tenten 26.09.2016

    Na dann viel Spaß beim Üben. Gab es das nicht schon mal bei Samsung? Scrollen per Blick? Oder hab ich das falsch in Erinnerung? Jedenfalls hat es wohl nicht funktioniert.

  • Tenten 26.09.2016

    Nein, selbstverständlich nicht. Zum Sturz der Regierung von Andorra braucht man ein iPhone.

  • DiDaDo 26.09.2016

    Aber das brauchst du doch - wie immer - sowieso nicht!

68 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern