Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.

4 Min Lesezeit 39 Kommentare

HTC Exodus: Blockchain-Smartphone als Entwicklerversion erhältlich

Im Sommer 2018 überraschte HTC mit der Ankündigung des Blockchain-Smartphone Exodus, nun folgt die Umsetzung. Zunächst zwar nur für Entwickler, aber es zeigt, dass die Taiwaner es ernst meinen mit Blockchain-Smartphone. 

Entwicklerversion erhältlich, bezahlt wird in Bitcoin oder Etherum

Knapp drei Monate hat es nur gedauert bis HTC aus der reinen Ankündigung ein funktionstüchtiges Blockchain-Smartphone gemacht hat.

Einer der Gründe für die schnell Umsetzung liegt in dem Umstand, das HTC bei der Hardware selbstverständlich ein schon bestehendes Smartphone aus der eigenen Fertigung nehmen konnte. Die Plattform für das Exodus 1 ist anscheinend das HTC U12+, alle technischen Daten zum Exodus 1 sind auf alle Fälle identisch mit dem aktuellem HTC Top-Smartphone. 

HTC EXODUS 1: Technische Daten

Akkukapazität: 3500 mAh
Display-Größe: 6 Zoll
Display-Technologie: LCD
Kamera vorne: 8 Megapixel
Kamera hinten: 16 Megapixel
Blitz: LED
Android-Version: 8.0 - Oreo
Benutzeroberfläche: HTC Sense
RAM: 6 GB
Interner Speicher: 128 GB
Wechselspeicher: Nicht vorhanden
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 845
Anzahl Kerne: 8
Max. Taktung: 2,8 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Dual-SIM , Bluetooth

Der Hauptunterschied wird in der Software liegen und dazu braucht HTC die Blockchain-Entwickler-Communities rund um den Globus. Diese Communities kann ab sofort das HTC Exodus 1 zu einem Preis von 0,15 Bitcoins (ca. 835 Euro) oder 4,78 Ethereum (828 Euro) in zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland, vorbestellen. 

Highlights des HTC Exodus 1

Zu den Highlights des HTC Blockchain-Smartphones gehört ein abgeschlossener Bereich auf dem Gerät, in die Krypto-Schlüssel für Währungen oder nicht fungible Token (NFTs) abgelegt sind. In naher Zukunft sollen in diesem Bereich wenn möglich alle digitalen Daten abgelegt werden, so dass das Betriebssystem keinen direkten Zugriff darauf erhält.

Exodus Phone HTC 2
Rein von der Hardware gesehen, ist das HTC Exodus anscheinend ein HTC U12+. / © HTC

Falls das Smartphone mal verloren geht oder gar unbrauchbar ist, gibt es mit der Social Key Recovery-Methode einen sicheren Weg die Daten wiederherzustellen. Im Unterschied zu klassischen Cloud-basierten Recovery-Methoden, kann man vertrauenswürdige Kontakte auszuwählen, die über das Seeding der Krypto-Daten über ein geheimes Freigabeverfahren alle Daten wiederherstellen können. Dazu müssen die vertrauenswürdigen Kontakte  jeder eine Key Management App herunterladen 

Die Blockchain-Entwickler-Community wird laut HTC in Kürze auch Zugang zu den APIs erhalten, so dass  Drittanbietern die Technologien zum Schutz von Schlüsseln und zum Signieren von Transaktionen verwenden können. Wann das HTC Exodus in einer für Endkonsumenten erhältlichen Version erhältlich sein wird hat HTC noch nicht bekanntgegeben. 


Zu den Kommentaren


Erste Ankündigung im Sommer 2018

Der Begriff Blockchain ist vor allem durch den Boom der Kryptowährungen in die Öffentlichkeit gerückt. Obwohl sich mit den verteilten Datenbanken, die hinter dem Namen Blockchain stehen, noch viel mehr anfangen lässt, geht es auch beim HTC Exodus vor allem um digitale Währungen. 

Die technische Besonderheit des HTC Exodus wird hauptsächlich in der integrierten Cold Wallet liegen, in dem Krypto-Coins sicher abgelegt und transportiert werden können. Diese Cold Wallet ist ein eigener Speicherbaustein im Smartphone, der nicht mit dem Internet verbunden ist. Dadurch soll die Digital-Geldbörse sicher vor Hacker-Angriffen jedweder Art sein. Wie genau die Anbindung an das restliche System, das auch beim HTC Exodus natürlich Online-Zugriff besitzt, aussehen wird, bleibt abzuwarten.

Die Sicherheit steht im Fokus

Außerdem betont HTC, dass beim Exodus auch dezentrale Anwendungen und verbesserte Sicherheit im Fokus stehen werden. Das Team rund um Chief Crypto Officer Phil Chen setzt sich durchaus hohe Ziele. Chen sagt:

"Im neuen Internetzeitalter sind sich die Menschen der Bedeutsamkeit ihrer Daten im Allgemeinen bewusster, dies ist eine perfekte Gelegenheit, den Benutzer in die Lage zu versetzen, seine digitale Identität wirklich zu besitzen. Das Exodus ist ein großartiger Ausgangspunkt, denn das Smartphone ist das persönlichste Gerät, und es ist auch der Ort, von dem alle Daten stammen. Ich bin begeistert von der Möglichkeit, das Internet zu dezentralisieren und für den modernen Anwender umzugestalten."

Zu den technischen Daten und weiteren Einzelheiten des HTC Exodus ist noch nichts bekannt. Zwei neue Partnerschaften mit den Unternehmen Animoca und Bitmark sollen HTCs Fortschritt auf diesem Gebiet beschleunigen. HTC hat eine eigene Website für das HTC Exodus geschaltet, auf der sich Interessierte anmelden können, um stets auf dem Laufen zu bleiben.

Was haltet Ihr von der Idee eines Blockchain-Smartphones? 

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

39 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Schöner wäre es wenn man mal ein Smartphone raushauen würde das sicher ist vor den Spionagemethoden des Staates bzw. ihnen keine sogenannte "Backdoor" bietet... Kryptographie ist durchaus ein wichtiges Thema aber umso mehr es in den Fokus des Mainstreams gerät, desto weniger Sicherheit ist tatsächlich geboten. Es gerät auch automatisch in den Fokus von Spionen der Regierung somit haben diverse Hersteller die Pflicht ein Hintertürchen einzubauen um diesen nicht im Wege zu stehen andernfalls sind ihre Produkte ja nicht für den Markt gedacht.


  • C. F.
    • Blogger
    vor 3 Wochen Link zum Kommentar

    Und jetzt?


  • Für mich kommt kein anderes Smartphone in Frage außer HTC bin immer damit zufrieden gewesen aktuell habe ich ein U ultra 👍


  • Bin echt schon gespannt auf das Smartphone. Von HTC war ich schon immer relativ "begeistert".


  • HTC war schon immer mutig und für neues offen.

    Schade das diese Innovation nicht belohnt wird.


    • Ja das waren wir und werden es auch weiter bleiben - wir arbeiten jedenfalls mit ganz viel Energie und Eifer dran.


      • Bringt ein Phone mit einer Art *DEX MODE* so wie Samsung das macht. Aber benutzt anstatt DEX (was ich zwar gerne mag und täglich nutze) lieber einen (wenn eingestöpselt dann ChromeOS Mode) Das wäre ein GameChanger !


      • Ich habe bis zum U11 immer HTC gehabt, angefangen damals mit den MDA1 und dann durchgehend, aber die letzen Jahre habt ihr viele Fehler gemacht und nicht im Internet gelesen was Kunden (Htc-Kunden) wollen.

        Dot/ICE-view, IR-sender (Fernbedienung) usw. aber auch die passende Htc-software die schnell durch schlechte Drittanbieter-apps ersetzt wurden mangels Weiterentwicklung, ihr habt Innovationen herausgebracht und dann wieder begraben obwohl in den Foren der Ärger groß war!

        bei meinen letzten zwei Geräten nachdem U11 hatte ich das p20 pro von Huawei bzw aktuell das Huawei Mate 20pro.

        Huawei schaut bei vielen Herstellern ab, aber huawei besitzt zur zeit alles das was die anderen Hersteller immer wieder abgeschafft haben. Motion View Hülle (HTC Dot View bzw HTC ICE View)
        Infrarot Brot als Infrarot Fernbedienung!
        das HTC one M8 hatte eine sehr sehr gute Aufnahmeleistung bei Nacht, Dual-Kamera die dann nach dem one M8 wieder abgeschafft wurde.
        HTC hat sich damals immer viel getraut, mit Beginn des HTC one M7 habt ihr viele Neuerungen gebracht aber auch schnell wieder verworfen entgegen vieler HTC Nutzer.

        Ich hoffe HTC findet zu alter Stärke und Mut zurück!


  • ich bin anderer meinung. Einige ahnen noch nicht, warum das GERADE die Sau ist, die der "kleine durchschnittsuser" neulich durchs Dorf treiben wird. Es Blockchain Smartphone zu nennen - naja - die eigentlichen Anwendungen kommen noch. Aber eine Art Hardwarewallet fest im Smartphone zu verbinden ist ein genialer Schritt.


    • Nachdem beim letzten Artikel ja nur weibliche Namen verwendet wurden, finde ich es gut, nun gleich ganz anonym zu bleiben. Gut finde ich auch, dass ihr diesmal nicht so übertrieben habt mit der Anzahl der neuen Nutzer. Ich wünsche euch Erfolg mit dem neuen Konzept, auch wenn ich glaube, dass die Blockchain am Smartphone nicht das neue Ei des Kolumbus ist und sang und klanglos wieder verschwinden wird. Wohlgemerkt, am Smartphone!


  • Da ich zu den 99,999% der Normalo boring Usern gehöre und mir kein HBloxChain Urteil erlauben kann hab ich mal einen ultraorthodoxen Bitcoin-Nerd im Unternehmen gefragt ob das Exitus was für ihn wäre. Er meinte Ja, aber nur als eBay Dritthandgerät und auch nur dann wenn der bootloader offen ist.


  • Ich finde, in Zeiten, in denen man mit neuen, nützlichen Features und Diensten punkten könnte, unsinnig wie nur sonstwas. Statt auf Nutzerwünsche einzugehen nur die nächste sinnlose "Innovation", die dem durchschnittlichen Kunden rein gar nichts bringt. Aber wer weiß, vielleicht hat HTC es ja gar nicht nötig, sich nach den Käufern zu richten.

    NilsD


    • Ich finde, Sicherheit ist so gerade genau das nützliche, neue Feature, welches ich mir neben der gesamten Spyware so wünschte. Ob das HTC nun bringt, will ich nicht shillen.


    • A. K.
      • Mod
      vor 3 Wochen Link zum Kommentar

      Ich denke, dass so ein Smartphone mit "sicherem, nicht vom BS einsehbaren Bereich im Speicher" auch für Geschäftskunden interessant sein könnte. Wenn HTC es schafft, diese für sich zu gewinnen, wäre das ein riesen Coup.

      "Notfallkontakt" zum Wiederherstellen der Daten wäre dann die IT Abteilung.


    • Vielleicht will htc mit dem Gerät eine Zielgruppe ansprechen, die nicht Mainstreamwünsche hat und das Gerät tatsächlich in ihren Arbeitsalltag integrieren werden. Ggf wird es auch so ein Telefon, welches ausschließlich von Personen genutzt werden wird, die eine besonders hohen Sicherheitsbedarf haben... So wie US Präsidenten stets ein BlackBerry hatten. Wenn man mit dem Gerät nichts anfangen kann, ist man wohl nicht die Zielgruppe.

Zeige alle Kommentare

Empfohlene Artikel

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern