Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
81 mal geteilt 245 Kommentare

HTC 10 im Test: Das Smartphone für einen gelungenen Neuanfang

Endlich ist es soweit und HTC stellt mit dem HTC 10 den Nachfolger des One M9 vor. Mit dem Top-Smartphone verabschieden sich die Taiwaner von der alten Namensgebung und versuchen einen Neubeginn. Ob das gelingen kann, klären wir im ausführlichen Test.

Bewertung

Pro

  • Hervorragende Verarbeitung
  • Sehr gute Ergonomie
  • Top Leistung
  • Sehr gute Kamera
  • Frontkamera mit OIS
  • Sehr guter Klang

Contra

  • Leichter Leistungsverlust bei Hitze
  • Smartphone erwärmt sich bei Belastung
  • Laser-Autofokus-Abdeckung darf nicht verschmutzen

HTC 10: Preis und Verfügbarkeit

Seit dem 02. Mai 2016 nehmen zahlreiche Online-Shops und auch die großen Netzbetreiber Telekom, Vodafone, 1&1 und O2 Bestellungen für das HTC 10 entgegen. Dabei ist aber zu beachten, dass sowohl die Deutsche Telekom als auch Vodafone nur das Modell im Farbton Carbon Grey verkaufen. O2 hingegen bietet zusätzlich Topaz Gold an. Im Fachhandel gibt es außerdem Glacier Silver.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5087
Das HTC 10 ist ab sofort verfügbar. / © ANDROIDPIT

HTC und das Ende der M-Serie

HTCs Top-Smartphone aus dem vergangenen Jahr, das HTC One M9, hatte einen schwierigen Start. Es hatte Leistungs- und Hitzeprobleme, für die hauptsächlich der verwendete Qualcomm-Snapdragon-810-Prozessor verantwortlich war. Aber dank des Updates mit Android 6.0 Marshmallow, wurde aus dem einstigen Problemkind von HTC doch noch ein Smartphone der ersten Güteklasse.

Mit dem HTC 10 wollen die Taiwaner im Jahr 2016 einen besseren und problemloseren Start hinlegen und wortwörtlich einen Reboot oder auch Neustart wagen. Aus diesem Grund hat man sich auch von den Namenszusätzen One M in der finalen Namensgebung verabschiedet, so dass das Top-Smartphone nur noch HTC 10 heißt und nicht HTC One M10.

EISA-Award: Bestes Advanced-Smartphone

Das europäische Profi-Gremium EISA, zusammengesetzt aus Technikjournalisten aus 23 Ländern, hat das HTC 10 zum besten Smartphone für Fortgeschrittene gekürt. Was darunter zu verstehen ist, erfahrt Ihr hier:

HTC 10: Design und Verarbeitung

Über das Design eines Smartphones lässt sich streiten. Besonders über das HTC 10 wird wieder viel diskutiert werden, da HTC dem Design der letztjährigen Modelle, dem One M7, M8 und M9, treu bleibt. Im Detail hat HTC das Smartphone angepasst, so dass es sich von seinen Vorgängern unterscheidet, ohne dabei das typische HTC-One-Design ganz abzuschaffen.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5049
HTC folgt weiterhin seiner Design-Linie, so dass das HTC 10 immer noch als HTC Smartphone zu erkennen ist. / © ANDROIDPIT

Auffälligstes Design-Merkmal des HTC 10 sind die sehr breiten Diamantschliff-Kanten auf der Rückseite des immer noch aus einem Block Aluminium gefrästen Gehäuses. Um dem HTC 10 eine noch wertigere Optik zu verpassen als dem Vorgänger, wurden diese breiten Kanten zusätzlich poliert, während der Rest der leicht gewölbten Rückseite gebürstet ist und somit matt schimmert. 

Durch den breiten Diamantenschliff und die gewölbte Rückseite, sieht das HTC 10 im Profil so aus, als ob es schwebt. Dadurch sieht es auch sehr dünn aus. An der schmalsten Stelle ist das HTC 10 nur 3 Millimeter dünn, während es in der Mitte 9 Millimeter dick ist.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5076
Im Profil wirkt das HTC 10 dünner, als es tatsächlich ist. / © ANDROIDPIT

Auf der Vorderseite müssen sich HTC-Fans an ein eher gesichtsloses Smartphone gewöhnen. Das HTC-Logo zwischen dem Fingerabdrucksensor und dem Display ist verschwunden, so dass es auf den ersten Blick wie ein No-Name-Smartphone aussieht. HTC hat außerdem die klassischen BoomSound-Stereolautsprecher verändert, so dass an der Front nur noch ein Lautsprecher zu sehen ist. Dieser befindet sich etwas versteckt im Bereich des Telefonlautsprechers. Der zweite Lautsprecher wurde in den unteren Teil des Gehäuserahmens eingesetzt.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5065
Im unteren Gehäuserahmen ist neben dem USB-Typ-C-Anschluss nun der zweite Lautsprecher verbaut. / © ANDROIDPIT

Neu beim HTC 10 sind die rechts und links neben dem Fingerabdrucksensor eingebauten kapazitiven Tasten. HTC nutzt somit das gesamte 5,2 Zoll große und mit WQHD auflösende Display zur Darstellung von Inhalten aus. Kein hässlicher schwarzer Balken mit Bildschirmtasten reduziert die Displaygröße beim HTC 10. Der Fingerabdrucksensor dient übrigens auch als Homebutton.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5085
Der 3,5 Millimeter Klinkenanschluss befindet sich weiterhin auf der Oberseite. Der Infrarot-Sender ist beim HTC 10 nicht vorhanden. / © ANDROIDPIT

Bei den seitlichen Tasten für die Lautstärke und den Ein- und Ausschalter gibt es keine Änderungen. Wie schon beim Vorgänger One M9 liegt der Powerbutton unter der Lautstärke-Wippe. Einzig bei der haptischen Unterscheidung der Tasten hat HTC den Ein- und Ausschalter modifiziert. Analog zu dem HTC One A9 ist dieser nun stärker mit vertikalen Linien abgesetzt und lässt sich somit besser von den Lautstärke-Tasten unterscheiden.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5068
Der Ein- und Ausschalter entspricht dem des HTC One A9. / © ANDROIDPIT 

Die Änderungen am Design des HTC 10 sind gegenüber dem One M9 zwar gering. Aber ich persönlich habe es immer begrüßt, wenn ein Hersteller eine klare Design-Linie verfolgt. Eine Design-Sprache macht das Smartphone unverwechselbar. HTC macht das bei seinen Top-Smartphones genauso wie Sony mit seinen Geräten. Bei Sony heißt das OmniBalance-Design. HTC hat dafür keinen Begriff.

HTC 10: Display

Das Display des HTC 10 ist nicht, wie vor der offiziellen Vorstellung vermutet, ein AMOLED-Display, sondern ein Super-LCD-5-Display. Beim Super LCD, das auch bei den Vorgängern verbaut wurde, gibt es so gut wie keinen Zwischenraum zwischen Display und Gorilla-Glass-Abdeckung. Das Display wurde direkt auf das Glas gesetzt.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5043
Das auf das Display-Glas laminierte LCD-Panel strahlt in satten Farben. Fast so kräftig wie ein AMOLED-Display. / © ANDROIDPIT

In der Praxis wirken die Farben sehr satt und schon fast wie bei einem AMOLED-Display. Während unseres gesamten  Testzeitraums strahlte das 5,2 Zoll große Display mit einer Auflösung von 1.440 x 2.560 Pixeln satt und war auch bei direktem Lichteinfall sehr gut lesbar. Eine Farbverschiebung war auch bei flachen Betrachtungswinkeln nicht zu bemerken.

HTC 10: Software

Bei der Software gibt es gute Nachrichten: HTC hat bei seinem Top-Smartphone die Software entschlackt. Ab Werk wird das HTC 10 mit Android 6.0.1 Marshmallow ausgeliefert und mit der HTC-Sense-8.0-Oberfläche versehen. Aber bei den vorinstallierten Apps nimmt sich HTC zurück. Funktionen, die sich mit den Standard-Google-Apps bewältigen lassen, werden ab Werk auch nur mit diesen Apps gelöst. Ein Beispiel ist die Fotofunktion. Die Kamera-App ist beim HTC 10 eine Eigenentwicklung, aber auf eine eigene HTC Galerie-App verzichtet der Hersteller. Stattdessen wird Google Fotos genutzt.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5089
Android Marshmallow ist ab Werk installiert und HTC hat sich bei der Bloatware zurückgenommen. / © ANDROIDPIT 

Warum geht HTC diesen Schritt? Zum einen sagte uns Fabian Nappenbach, dass Google für HTC der wichtigste Partner ist und zusätzlich beschleunigt man die Software-Update-Prozedur sowohl bei den speziellen Apps, als auch beim Betriebssystem. So gesehen ist es auch ein Service für den Endnutzer, denn dieser erhält die Updates schneller und wird, wenn dieser sein HTC 10 auspackt, nicht mit unterschiedlichen Apps, die im Grunde ein und denselben Nutzen haben, konfrontiert. Gut gemacht, HTC.

HTC 10 Sense 8 0
HTC Sense 8.0 erinnert bis auf Kleinigkeiten stark an Stock Android. / © ANDROIDPIT

Eigentlich hat diese Annäherung an Stock Android schon mit dem HTC One A9 begonnen, denn schon dort wurden die Benachrichtigungsleiste und Schnelleinstellungen von Stock-Android übernommen. Weitere sichtbare Anpassungen erkennt man auch bei den jeweiligen Schaltern in den Einstellungen der HTC-Sense-Oberfläche. Diese folgen dem Android-Standard, auch wenn die Anordnung in den Einstellungen immer noch HTC-eigen sind. Diese minimalistischen Anpassungen von HTC sollen dem Nutzer durch schnellere Updates zugute kommen, da HTC weniger Anpassungen vornehmen muss. 

HTC 10 Sense 8 0 freestyle
Im Freestyle-Modus lassen sich die Apps und Widgets auf dem Homescreen ganz ohne Raster ausrichten. / © ANDROIDPIT

Wer mehr Flexibilität bei der Gestaltung des Homescreens haben möchte und nicht dem gewohnten Raster folgen will, für den gibt es den Freestyle-Modus. In diesem Modus können Apps und Widgets frei auf den Homescreens ohne Rasterung angeordnet werden. Dazu ist es aber notwendig, aus dem Theme Store entsprechende Freestyle-Themes herunterzuladen.

HTC 10: Performance

Das HTC 10 ist das Spitzenmodell im Smartphone-Portfolio der Taiwaner. Dementsprechend kommt auch nur die bestes Hardware hinein, die es derzeit gibt. Als CPU verwendet HTC den vierkernigen Qualcomm Snapdragon 820 mit maximal 2,2-GHz-Taktung. Dazu kommen der Adreno-530-Grafikchip, 4 GByte RAM und ein interner Speicher mit 32 GByte. Letzterer lässt sich mit einer MicroSD-Karte um bis zu 2 TByte erweitern und mit dem internen Speicher, dank Flex Storage, zu einem Speicher zusammenfügen.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5063
Neben den hier zu sehenden Farbenversionen Gold und Schwarz wird es noch eine silberne Variante geben. / © ANDROIDPIT

Eine ähnliche Ausstattung besitzt in Deutschland bisher nur das LG G5, oder, wenn man es aus China importiert, das Xiaomi Mi 5. Letzteres hatte im Test bewiesen, dass Qualcomms neuester Prozessor ähnlich leistungsfähig wie der Exynos 8890 des Galax S7 und S7 Edge ist. So leistungsfähig sollte auch das HTC 10 sein.

HTC 10 AnTuTu
Die AnTuTu-Werte des HTC 10 liegen in Rahmen dessen, was ein Smartphone mit einem Snapdragon 820 zu erreichen ist. / © ANDROIDPIT

In den Benchmark-Tests zeigte sich, dass das HTC 10 wie erwartet eine ähnliche Leistung hat wie das LG G5 und Xiaomi Mi 5. Aber genau wie die beiden Geräte, kann auch das HTC 10 das Galaxy S7 oder S7 Edge nicht vom ersten Benchmark-Platz verdrängen.

HTC 10 Vellamo Geekbench
Nicht anders sieht es in Vellamo und GeekBench aus. / © ANDROIDPIT

Im Alltag wird man das Quäntchen weniger an Leistung zwischen einem HTC 10 und Samsung Galaxy S7 nicht bemerken. Bei beiden Smartphones gibt es in der alltäglichen Nutzung keine störenden Gedenksekunden bei der Bedienung oder den Ladezeiten. Alles geht zügig und flott. Nur in der Hand wirkt das HTC 10 nach einer intensiven Spiele-Sitzung wärmer als die Geräte der Konkurrenz. Das liegt daran, dass das HTC 10 ein Vollmetallgehäuse hat, über das die Abwärme der internen Hardware unter Belastung nach Außen abgegeben wird. Richtig heiß wird das HTC 10 aber nie. 

HTC 10 Basemark medium
Bei Spielen muss auch hier wieder die Adreno-GPU dem Mali-T880-MP12 des Galaxy S7 den Vortritt lassen. / © ANDROIDPIT

HTC 10: Audio

HTC-Smartphones sind bekannt für Ihre zum Anwender gerichteten Stereolautsprecher mit dem Namen BoomSound. Beim HTC 10 sind immer noch Stereo-Lautsprecher verbaut, nur mit einem Unterschied: der zweite Lautsprecher befindet sich nun nicht mehr auf der Vorderseite, sondern im Gehäuserahmen. Beim Abspielen von Musik, ergibt sich jetzt auch eine geänderte Sound-Wiedergabe. Statt über beide Lautsprecher einen Stereoklang auszugeben, fungiert nun der Lautsprecher oberhalb des Displays als Hochtöner und der Lautsprecher im unteren Rahmen dient zur Wiedergabe von tiefen Tönen.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5081
Über dem Display sitzt einer der beiden BoomSound-Lautsprecher.  / © ANDROIDPIT

Stereoklang wird erst wiedergegeben, wenn Videos geschaut oder Games gespielt werden. Dieses neue BoomSound-System, HTC nennt es Hi-Fi-Edition, klingt sowohl bei der Musikwiedergabe, als auch bei Videos und Spielen gut und druckvoll für ein Smartphone. Aber erst in Verbindung mit qualitativ guten Kopfhörern spielt das HTC 10 seine Stärken aus.

HTC 10 Audio Fragen 1
Über Audioprofile lässt sich die Ausgabe des Kopfhörerausgangs einstellen. Entweder durch Fragen ...  / © ANDROIDPIT

Um ein optimales Klangerlebnis beim HTC 10 zu erreichen, muss der Nutzer den Klang des Smartphones erst einmal auf das eigene Gehör abstimmen. Dafür gibt es beim HTC 10 zwei Möglichkeiten - über Fragen oder durch einen Hörtest, welcher an einen Test beim Hals-Nasen-Ohren-Arzt erinnert. Hierbei werden Töne in verschiedenen Frequenzen abgespielt und man muss die Lautstärke solange anpassen, bis man den Ton hört. Nach dem Test wird dann die Ausgabe dem eigenen Gehör optimiert ausgegeben. Erstaunlicherweise gelingt das beim HTC 10 und meinem Gehör sehr gut und tatsächlich kann man einen verbesserten Klang wahrnehmen.

HTC 10 Audio Toene
... oder durch einen Hörtest. / © ANDROIDPIT

HTC 10: Kamera

Die Kameras der HTC-Top-Smartphones waren bisher zwar innovativ, aber konnten bei der Bildqualität nicht mit den Kameras der Konkurrenz mithalten. Früh hatte HTC zum Beispiel erkannt, dass die Pixelgröße für bessere Low-Light-Performance sorgt. Trotzdem erzeugte die UltraPixel-Kamera des HTC One M7 nur Fotos mit einer Auflösung von 4 Megapixeln. Nicht genug für das Jahr 2013. Seit Ende 2015 nutzen Hersteller wie Huawei im Nexus 6P, Samsung im Galaxy S7 und auch Apple im iPhone 6S Bildsensoren mit geringer Megapixelanzahl und dafür große und lichtempfindliche Pixel.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5055
HTC verwendet Sonys IMX377-Bildsensor, den man schon vom Nexus 6P kennt. Hier aber mit OIS und größere Blende. / © ANDROIDPIT

Im Jahr 2014 stellte HTC im One M8 eine Kamera vor, die neben dem eigentlich Bildsensor noch einen zweiten für Tiefeninformationen bereitstellte. Auch hier war HTC innovativ, aber leider konnte die Kamera bei der Bildqualität wieder nicht überzeugen. Im vergangenen Jahr begannen Hersteller wie Huawei und Honor Smartphones zu entwickeln, die mit zwei Bildsensoren ausgestattet waren. Damit ließen sich Fotos machen, die Tiefenschärfe-Effekte hatten. Das war sonst nur mit teuren DSLR-Kamera möglich.

htc one m9 powerbuttons
Im vergangenen Jahr versuchte HTC, mit einer 20-Megapixel-Kamera zu überzeugen, aber das gelang nicht. / © AndroidPIT

Im vergangenen Jahr verabschiedete sich HTC mit dem One M9 von sämtlichen Innovationen bei seiner Kamera und folgte dem Megapixel-Trend. Die 20-Megapixel-Kamera erweckte auf dem Papier zwar den Eindruck, dass sie mit denen der Konkurrenten G4 oder Galaxy S6 mithalten kann, aber auch hier hat die Bildqualität enttäuscht. 

Beim neuen HTC 10 verwenden die Taiwaner nun einen 1/2,3 Zoll großen Bildsensor mit 12-Megapixel-Auflösung, bei dem die Pixel 1,55 μm groß sind. Die Blende der Kamera ist mit f/1.8 groß ausgelegt und ein Laser- und Hybrid-Autofokus soll für ein schnelles Scharfstellen der Motive sorgen.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5093
Aufnahmen können im RAW-Format gespeichert werden. / © ANDROIDPIT

Beim Lesen der technischen Spezifikationen der Kamera fällt auf, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Modul handelt, das schon in einem anderen Smartphone genutzt wird - dem Nexus 6P und Nexus 5X. HTC hat diese Vermutung bestätigt, so dass wir mit Sicherheit sagen können, dass im Inneren des HTC 10 ein Sony-IMX377-Sensor für detailreiche Aufnahmen genutzt wird. Im Unterschied zu den beiden Nexus-Smartphones verfügt das HTC 10 aber über eine größere Blende und einen optischen Bildstabilisator.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5096
Der manuelle Modus wird den ambitionierten Smartphone-Fotografen freuen.  / © ANDROIDPIT

Die Frontkamera hat nur einen 5-Megapixel-Bildsensor. Aufgewertet mit Autofokus, einer f/1.8-Blende und einem optischen Bildstabilisator, könnte das HTC 10 trotzdem eines der besten Selfie-Smartphones werden. 

Nach unserem Test können wir jetzt endlich sagen, dass die HTC-Kamera endlich eine angemessene Bildqualität liefert. Die Hauptkamera zeichnet mit dem 12-Megapixel-Bildsensor sehr gute Fotos bei Tageslicht und bei schwachem Umgebungslicht auf. Dank der großen Pixel fällt vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen das Rauschen in den aufgenommen Bildern gering aus.

AndroidPIT HTC M10 launch 3950
Die Kamera des HTC 10 nutzt neben einem Hybrid-Autofokus auch noch einen Laser zum Scharfstellen von Objekten. / © ANDROIDPIT

Schwächen gibt es bei der Bildqualität erst, wenn man einen Bildausschnitt vergrößert. Dann erkennt man, dass die Übergänge zwischen Details nicht stark abgegrenzt sind und es etwas an Schärfe fehlt. Auch ist uns bei der Verwendung der Hauptkamera aufgefallen, dass der Laser-Autofokus etwas sensibel auf Schmutz reagiert. Gelegentlich meldete die Kamera, dass man doch bitte den Sensor nicht verdecken solle, aber in Wirklichkeit war nur die Abdeckung des Laser-Autofokus verschmutzt. Ein Reinigen der Fläche beseitigte das Problem.

Kamera App 3
Befinden sich Fingerabdrücke auf der Abdeckung des Laser-Autofokus, erscheint diese Meldung. / © ANDROIDPIT

Die Frontkamera des HTC 10 macht gute Selfies und dank des optischen Bildstabilisators lassen sich auch Selfie-Videos aufnehmen. Leichte Wackler gleicht der Bildstabilisator aus und er sorgt für ein ruhiges Bild. Auch die Hauptkamera verfügt über einen OIS und gleicht zittrige Aufnahmen aus. Dabei werden Videos in 4K mit maximal 30 Bildern pro Sekunde aufgenommen oder mit 120 Bildern pro Sekunde als Zeitlupenaufnahme.

Kamera App 2
Die Kamera-App ist gegenüber der des Vorgängers aufgeräumter und einfacher geworden. / © ANDROIDPIT

Die Kamera-App hat HTC aufgeräumt und Einstellungsmöglichkeiten reduziert. Standardmäßig ist bei der Fotoaufnahme HDR auf Automatik gestellt. Wer also diesen Aufnahmemodus nicht mag, sollte darauf achten, dass HDR deaktiviert ist. Wer noch mehr Einstellungsmöglichkeiten bei der Fotoaufnahme haben möchte, der kann den Pro-Modus wählen. Hier lassen sich der Weißabgleich, die Belichtungskorrektur, der ISO-Wert, die Verschlusszeiten und auch der Fokus manuell per Schieberegler einstellen.

Kamera App 1
Im Pro-Modus lassen sich die wichtigsten Einstellungen manuell justieren. / © ANDROIDPIT

Damit Ihr Euch von der Bildqualität der HTC-10-Kamera überzeugen könnt, haben wir alle Bilder nicht nur in der nachfolgenden Bildergalerie abgelegt, sondern auch in der vollen Auflösung bei Google Fotos hinterlegt

HTC 10: Akku

Bei der Kapazität des Akkus hat sich HTC stetig gesteigert. Vor drei Jahren steckte im HTC One M7 noch ein Akku mit 2.300 mAh, beim One M8 waren es dann schon 2.600 und im vergangenen Jahr baute HTC im One M9 einen Akku mit 2.840 mAh ein. Dieses Jahr steckt im neuen HTC 10 ein Akku mit 3.000 mAh. Im Vergleich zur Konkurrenz bewegt sich das 10 in Sachen Akkukapazität im Durchschnitt. 

Der Batterie-Test im AnTuTu-Tester beschert dem HTC-10-Akku keine überraschenden Werte. Der Wert, den die App ausgibt, liegt im Bereich eines LG G5, eines Xiaomi Mi 5 und eines Huawei P9. Im Alltag gab es in der Hinsicht auch keine signifikanten Ausreißer. Einen Tag, in dem mit dem HTC 10 durchschnittlich jeweils eine Stunde Videos geschaut, im Internet gesurft, telefoniert und gelegentlich Musik gehört und Fotos gemacht wurden, hielt das HTC 10 problemlos durch. Die Akkukapazität betrug nach einem 12-Stunden-Tag 37 Prozent. Würde man sparsamer mit dem Smartphone umgehen, würde man vielleicht tatsächlich die von HTC angegebene Laufzeit von zwei Tagen erreichen.

AndroidPIT HTC 10 Hands on 5119
Vorbildlich: HTC legt dem Smartphone ein QuickCharge 3.0 Netzteil bei. / © ANDROIDPIT

Dank QuickCharge 3.0 soll der Akku innerhalb von 30 Minuten von 0 auf 50 Prozent geladen werden können. Das entsprechende Netzteil liefert HTC nun standardmäßig mit. Beim HTC One A9 war das noch nicht der Fall. Im Unterschied zum Nexus-6P-Netzteil handelt es sich beim HTC noch um einen USB-Typ-A-Anschluss und das Kabel ist dementsprechend auch ein Typ-A auf Typ-C.

HTC 10: Technische Daten

Abmessungen: 145,9 x 71,9 x 9 mm
Gewicht: 161 g
Akkukapazität: 3000 mAh
Display-Größe: 5,2 Zoll
Display-Technologie: LCD
Bildschirm: 2560 x 1440 Pixel (565 ppi)
Kamera vorne: 5 Megapixel
Kamera hinten: 12 Megapixel
Blitz: Dual-LED
Android-Version: 6.0.1 - Marshmallow
Benutzeroberfläche: HTC Sense
RAM: 4 GB
Interner Speicher: 32 GB
64 GB
Wechselspeicher: microSD
Chipsatz: Qualcomm Snapdragon 820
Anzahl Kerne: 4
Max. Taktung: 2,2 GHz
Konnektivität: HSPA, LTE, NFC, Bluetooth 4.2

Abschließendes Urteil

Das HTC 10 ist keine Design-Revolution. Auch bei der Technik und der Software hält sich HTC zurück. Viele kleinere Änderungen wurden vorgenommen, die insgesamt zu einem verbesserten Top-Smartphone führen, das seiner Zeit angemessen ist.

Aber bei der Kamera hat HTC endlich den eigenen Schwachpunkt vergangener Geräte beseitigt. Nach experimentellen Jahren hat man mit dem Sony-IMX377-Bildsensor mit OIS und einer großen f/1.8-Blende eine sehr gute Kamera im HTC 10 eingebaut, die einen Vergleich mit dem Galaxy S7 oder LG G5 nicht scheuen muss.

Auch wenn das HTC 10 ein rundum gelungenes Smartphone ist, das keine technischen Schwächen hat, so fehlt es doch an einem Alleinstellungsmerkmal und Wow-Effekt, das die Massen begeistert. Samsungs Galaxy S7 wird seit über einen Monat verkauft und ist vielerorts schon günstiger als beim Verkaufsstart erhältlich. Das HTC 10 ist, wenn es ab Mai verkauft wird, teurer als das Galaxy S7. LG kann sich mit den Modulen beim G5 als Innovator hervorheben. Huawei setzt mit der Dual-Kamera und der Premium-Marke Leica beim P9 auf die Smartphone-Fotografen. Aber wo sticht HTC hervor?

Ich für meinen Teil kann Euch nur sagen, dass das HTC 10 einen Blick wert ist. Auch wenn das Gerät im ersten Moment nicht beeindruckend ist. Die kleinen Feinheiten in der Software, bei der Verarbeitung, der Ergonomie und beim BoomSound sind es, die das HTC 10 zu einer echten und ebenbürtigen Alternative zu einem Galaxy S7, LG G5 oder Huawei P9 macht. Willkommen zurück, HTC, in der Champions League der Smartphone-Hersteller.

81 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Peeducation 27.04.2016

    Muss mich als zurückkehrenden HTC Fanboy outen. M8/M9 trafen nicht meinen Geschmack und ich war wirklich gespannt auf den Nachfolger.
    Auf den ersten Blick war ich etwas erschrocken und ehrlichgesagt enttäuscht vom Design. Doch je länger ich es mir anschaue, desto schöner sieht es aus. Irgendwie doch ziemlich elegant. Zumindest auf den zweiten Blick. Aber design ist subjektiv, da kann jeder seine eigene Meinung haben. Mir gefällt es mittlerweile besser als die Konkurrenz. Das s7 edge finde ich auch sehr sehr interessant aufgrund des gebogenen Displays. Die Restliche Konkurrenz kann es zumindest nicht besser. Absolute Geschmackssache.
    LCD Display - Top. Da Amoled Displays altern und sich einbrennen können, finde ich ein LCD einfach besser. Wahrscheinlich sind Amoleds deshalb auch anfangs immer so extrem übersättigt. Als würde ein Clown mir in die Fresse scheißen. Überhaupt nicht mein Fall. Sehen aus wie ein Kindergeburtstag. Hatte ich und wollte es nur wieder loswerden. Aber da die Zielgruppe ja schließlich auch immer jünger wird, ist der Erfolg zumindest erklärbar.
    Allgemein hat in meinen Augen HTC ein wirklich sehr schönes Gerät herausgebracht mit vielen unauffällig daherkommenden Details, die jedoch absolut sinnvoll sind und bei der Konkurrenz (noch) nicht umgesetzt wurden. Das platzsparende Soundkonzept ist intelligent und wird mit Sicherheit bald Nachahmer finden. Die SD Karte als internen Speicher zu nutzen - Bis auf Google und HTC macht niemand davon Gebrauch. Dabei ist es so sinnvoll. Der always on Fingerprint Reader als kapazitive Taste. Immerhin ein kleines bisschen angenehmer als eine Drucktaste. Die beiden kapazitiven System Tasten, die vollkommen unsichtbar werden, wenn sie nicht benutzt werden. Kleines Detail aber große Wirkung im Design. Sense UI ist wieder Geschmackssache. Fand ich immer angenehm. Allerdings die allgemeine Haltung zu Bloatware ist für mich etwas mehr als nur eine Zeile wert. Während man bei anderen komplett zugemüllt wird mit sinnfreier Scheiße, die kein Mensch will oder braucht, kommt man bei HTC wirklich den Nutzern etwas entgegen. Zumindest versucht man es. Klar wollen alle Profit maximieren. Deshalb Müllt man auch den gesamten Smartphonemarkt mit günstigen Telefonen zu um wirklich jeder Zielgruppe einen ruckeligen Plastikbomber abdrehen zu können. Und dass die dann noch voll mit uninstallierbaren, niemals im leben benutzten, Schrott Apps vollbeladen sind spült auch nochmal bisschen Kleingeld in die Kassen. Respekt, wer darauf verzichten kann. Erwachsene Einstellung HTC!!! Die Kamera ist vielleicht nicht die Beste. Vielleicht ja doch. Nach einem Update vielleicht. Ja. Wer weiß. Ist auf jeden Fall richtig Hammer. Keine Enttäuschung zumindest. Kein Kritikpunkt. Prozessor hat Dampf. Wer sich auf Benchmark Ergebnisse einen runterholen will kann das hier sogar machen. Ist in der Praxis nur so mittelmäßig aussagekräftig. Daily Performance wird mehr als heftig genug sein. Selfies mach ich nicht so oft aber nice to have, dass die Kamera da auf jeden Fall gut aufgestellt ist, falls ich sie doch mal Brauche. Stabi in der Frontkamera? Wie lange wird es wohl dauern bis auch das wieder der ersten Nachahmung zum Opfer fällt? Die neue Bedienoberfläche mit den Stickern ist eine nette Idee. Hat Potential. Für mich nicht besonders interessant aber nette Spielerei. Der 24Bit Sound dagegen ist wie ein eine Verheißung. Finde ich richtig Sinnvoll. Sehr viele benutzen das Telefon mittlerweile als Walkman bzw Musikplayer für unterwegs. Endlich mal jemand der da das Verbesserungspotential erkannt und konsequent umgesetzt hat, wenn auch nicht als aller erster. Fantastisch. Applaus HTC!!! Akku bzw Energieverbrauch wird mehr oder weniger wie gehabt auf Augenhöhe mit der Konkurrenz liegen. Absolut in Ordnung. Quickcharge ist nett aber für das Aufladeverhalten der Allermeisten nicht unbedingt unentbehrlich. State of the Art eben. Kabelloses laden wäre sinnvoll. Leider noch nicht in dieser Generation mit verbaut. Ebenso wie Wasserdichtigkeit. Muss neidlos zugeben, dass Samsung damit zwei richtig fette Pluspunkte abgesahnt hat. Lange Rede, kurzer Sinn. Das HTC hat durchaus sehr gute Ansätze, und diesmal sogar konsequent umgesetzt. Wer immer noch meint das aktuelle HTC 10 hätte keine Alleinstellungsmerkmale der sollte vielleicht nochmal genau hinsehen. Samsung hat, vor allem dieses Jahr, die Messlatte wirklich sehr sehr sehr sehr hoch gelegt. Absolut. Und die Breite Masse wird das bestätigen.Der Hype existiert bereits. Und das Timing könnte nicht schlechter sein für HTC. Endlich bringen sie ein wirklich erstklassiges Telefon mit viel Sinn und Verstand und eigenen Ideen raus und endlich ohne unnötige Experimente und ohne Fehler und kaum ein Mensch erkennt das. Kann echt knapp werden für HTC. Aber wenn sie untergehen, dann zumindest erhobenen Hauptes. Ich werde mir ein HTC 10 zulegen und weiß jetzt schon, dass ich es niemals bereuen werde.

  • Simeon S. 25.04.2016

    "Smartphone erwärmt sich bei Belastung" Ja welches tut das nicht?

  • DorianTyrell 13.04.2016

    Nehmen sich hier manche Kommentatoren extra Bildungsurlaub, damit sie fachkritische Texte schreiben können?
    HTC hat diesmal alles richtig gemacht, aber selbst das scheint manchen nicht zu reichen!
    Wenn ich lese, dass das Gerät von vorne dann anderen ähnelt oder was von fehlenden Alleinstellungsmerkmalen gefaselt wird, dann möchte ich manchmal zu gerne eure Handies sehen!
    Vielleicht habt ihr ja Dreiecke oder Rauten als Handy!
    Liebe Mitschreiber:
    erkennt mal an, dass es Hersteller gibt, die es schaffen, nen ordentlichen USB-Port zu verbauen und Geräte gleich mit Android 6.0 zu versorgen!
    Die, die ihr so lobt, schaffen es Geräte im Januar 2016 Geräte mit Android 5.1.1 auf den Markt zu bringen!

  • ait 12.04.2016

    Wer will schon ein Glasummanteltes mit ekelhaften Fingerabdrücken gezeichnetes Smartphone von Samsung!?

  • Tenten 13.04.2016

    Ich halte es für absolut selbstverständlich, dass ein Gerät, das im 2. Quartal 2016 erscheint, bereits mit Android 6.0 kommt. Das ist also kein Pluspunkt. Die Zukunft wird zeigen, wie zügig Updates kommen werden, erst dann kann man HTC dafür loben oder schelten. Der USB-Port ist erfreulich, aber für mich bei der Smartphonewahl sicher nicht an vorderster Stelle der Kriterien. HTC hat vieles richtig gemacht, ein Hingucker ist das Gerät für mich aber trotzdem nicht.

245 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!