Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

2 Min Lesezeit 126 Kommentare

Holt Euch heute Threema für die Hälfte

Der auf Privatsphäre getrimmte Instant-Messenger Threema kostet heute nur halb so viel. Anlass ist der Europäische Datenschutztag, der jährlich am 28. Januar mit dem Hashtag #RegainPrivacyNow gefeiert wird. Damit nicht nur Ihr vom Threema-Rabatt profitiert, zeigen wir Euch, wie Ihr besonders viele Lizenzen auf einmal erspart.

Aus Datenschutz-Sicht gibt es viele Gründe, Alternativen zu bestehenden Online-Diensten zu suchen. Wie wir neulich mit Euch zusammen festgestellt haben, ist WhatsApp einer der Kandidaten. Der Chat-Dienst ist nicht nur aus technischer Sicht, sondern auch aus Privatsphäre-Sicht als kritisch einzustufen. Doch fast alle Alternativen sind keine, wenn man mit ihnen niemanden zum Chatten erreicht.

Threema ist eine Schweizer Alternative zu WhatsApp, die quasi um Eure Privatsphäre herum gestrickt wurde. Das fängt schon bei der ersten Einrichtung an. Statt nach Eurer Telefonnummer oder E-Mail-Adresse zu fragen, könnt Ihr Eure Threema ID aus dem Nichts erschaffen.

Um Euch mit Euren Freunden zu vernetzen, schickt Ihr ihnen entweder Eure ID, oder Ihr verknüpft Eure Threema ID mit Eurer Handynummer und vielleicht noch zusätzlich mit Eurer E-Mail-Adresse. Dann findet Ihr im Nu einige Eurer Kontakte auch in dem Geheimnisse-hütenden Chat-Dienst. Da die Daten alle in der Schweiz bleiben, unterliegen sie keiner Aufsicht durch die NSA.

Ja super, und was ist mit "für die Hälfte"?

Threema kostet im Play Store rund drei Euro und auch auf der Website ist der Preis für den Aktivierungscode nicht mehr geringer. Die freudige Ausnahme macht die Aktion zur Feier des Europäischen Datenschutztages, bei der Threema seinen Preis halbiert. Falls Ihr es schon habt und Euch Eure Freunde mit ihrem Geiz auf den Zeiger gehen, ist das Eure Gelegenheit. Verweist sie auf...

... oder begebt Euch selbst auf die Threema-Website. Kauft so viele Lizenzen wie Ihr braucht und schickt den Download-Link sowie je einen Aktivierungscode an Eure Freunde. Spätestens dann werden sie den neuen Messenger endlich lieben lernen und Ihr seid dem Ziel einen Schritt näher, Euch von WhatsApp zu verabschieden.

Androidpit Whatsapp vs threema
Threema hat vor allem ein gutes Gewissen zu bieten. / © ANDROIDPIT

Threema beendet die Rabatt-Aktion heute Abend um 22 Uhr wieder. Also heißt es jetzt: Zuschlagen oder Zuschauen.


Der Artikel ist nicht in Zusammenarbeit mit Threema sondern komplett unabhängig entstanden.

82 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

  • Aries vor 3 Monaten

    Ich schreibe hier als Antwort auf die vergangenen Diskussionen.

    Zunächst zu Telegram:

    Die Verschleierungstatik zu Firmensitzen und rechtlichen Verhältnissen begründet Telegram mit Sicherheit. Aber das kann auch ein Vorwand sein. Auf jeden Fall macht es rechtliche Schritte schwer, auch für den Verbraucherschutz.

    Die Datenschutzerklärung von Telegram ist nur in englisch verfügbar. Wer versteht das wirklich? Wahrscheinlich die wenigsten.

    Telegram wurde bereits erfolgreich gehackt. Dabei sind mehrere 10000 Konten betroffen.

    Telegram verwendet nunmal SHA-1, das seit 10 Jahren nicht mehr sicher ist. Das ist eine Lücke, die einfach durch Umstellung geschlossen werden kann. Warum die Durov-Brüder trotzdem daran festhalten, darf daher hinterfragt werden.

    Telegram ist keineswegs Open Source! Ihre Verschlüsselung liegt nicht komplett offen.

    Telegram verwendet immer eine Transportverschlüsselung. Die ist aber nicht ausreichend, weil damit immer noch der Inhalt der Nachrichten vom Betreiber mitgelesen werden kann, was bei Threema, Wire, Signal nachweislich nicht möglich ist. Auch bei WhatsApp sollte es eigentlich nicht möglich sein, aufgrund des aufgedeckten Implementierungsfehlers, ist es jedoch wieder möglich.

    Bei Wire und Threema sind, anders als bei Telegram, auch Gruppenchats immer Ende-zu-Ende verschlüsselt. Wire erlaubt dabei sogar echte Multi-Client-Unterstützung und deren Implementierung ist nachvollziehbar sicher.

    Ich war bei Facebook und ich hatte WhatsApp. Ich kenne es selbst, dass man dazu neigt, AGB nicht oder erst nach der Nutzung zu lesen. Das habe ich als Fehler eingesehen. Deshalb erlaube ich mir, andere davor zu bewahren. Mittlerweile lese ich wirklich erst, was ich vertraglich eingehe.

    Vor allem liegt mir daran, dass man sich bewusst wird, dass man eben nicht mehr nur über die eigenen Daten entscheidet, sondern auch über die der Kontakte. Dabei kann kein Argument sein, andere mißachten meine Rechte ja auch, also bin ich berechtigt, die Rechte anderer zu mißachten. Nach dem Motto, wie du mir, so ich dir. Das ist rechtlich vollkommen falsch und der ein oder andere muss das vielleicht irgendwann schmerzlich erfahren.

    Es ist auch nicht legitim, die Nutzung eines bedenklichen Dienstes mit anderen bedenklichen Diensten zu rechtfertigen. Ich habe mich deshalb nicht nur von dem Facebook-Konzern getrennt.

    Unabhängig von der rechtlichen Seite, ist mir die gesellschaftliche Seite wichtiger. Es heißt, was du nicht willst, das man dir tut, das füg' auch keinem anderen zu. Dazu ist es notwendig, dass eine Diskussion entsteht und dass die, die sich auskennen, ihr Wissen weitergeben.

    Die Schwarmintelligenz ist oft verblüffend hoch, aber will der Schwarm wirklich ein Monopol eines US-Konzerns? Eigentlich sollte doch mit den aktuellen AGB erkennbar sein, wie ein Monopolist letztlich seine Interessen durchsetzt. Oder soll ich schreiben, durchpresst? Will der Schwarm wirklich, unser Datenschutzrecht ausgehebelt wissen? Ist dem Schwarm bewusst, dass dann irgendwann eine Aufweichung unserer heutigen Rechte folgen kann - sehr wahrscheinlich sogar folgen wird! Man muss nur die Politiker aller Länder anhören.

    Ja, es ist mühsehlig, Otto Normal von den Risiken durch WhatsApp zu überzeugen, weil dessen Verbreitung so groß ist. Es ist sogar schwer, zunächst Gehör zu finden. Dennoch zeigt die Vergangenheit, dass große Systeme sehr schnell wieder Geschichte werden können, sobald eine kritische Masse erreicht ist. Das wird bei der Größe von WhatsApp nicht leicht, aber wer aufgibt, hat bereits verloren. Vielleicht bleibt ja auch WhatsApp der meistgenutzte Messenger? Aber zu tragbaren Bedingungen!

    Wenn es um eine Alternative zu WhatsApp geht, stelle ich XMPP in den Raum, weil es als einziges System keine geschlossene Lösung ist, wohl wissend, dass das eben auch nicht automatisch verschlüsselt, die Clients je nach System nicht auf einem wünschenswerten Stand sind und die Bedienung der Verschlüsselung den unbedarften Anwender vor Schwierigkeiten stellen wird.

    Deshalb sehe ich Wire und Threema zur Zeit als die besten Lösungen für die Allgemeinheit, die bisher nur WhatsApp kennt.

126 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • MaWe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

    So, mein persönliches Fazit mal wieder und dies ist für mich auch der letzte Beitrag, den ich hier je zu einem Messenger Beitrag schreiben werde.

    Allen voran entschuldige ich mich bereits schon mal vorab bei C.F. und auch Aries, denen eigentlich dieses Fazit geschuldet ist......auch wenn ich deren Bemühungen zum gewissen Grad respektiere........aber

    mittlerweile empfinde ich die ewigen wiederkehrenden und sich immer wiederholenden Kommentare als sehr ermüdent und ich mag sogar schon sagen, nervig.

    Ihr wollt die Leute auf das Fehlverhalten von WA und deren AGBs aufmerksam machen aber egal wer auch eventuell schon einen alternativen Messenger gefunden haben sollte, dann kommt bei diesem dann auch wieder eine Verschmähung der Verschlüsselung, Firmensitz, undurchsichtige Finanzierung etc. Wenn das dann wieder nicht zieht.......genau, dann geht es wieder um Privatsphäre und Datenschutz. Nur mal so zur Info, auch die uralte SMS konnte schon durch Provider oder Behörden mitgelesen werden und kann sie immer noch.

    Für vieles habe ich Verständnis aber bei Euch beiden werde ich das Gefühl einfach mittlerweile nicht mehr los, dass Ihr erst zufrieden seit, wenn alle Welt Wire oder Threema als Messenger installiert haben. Und nur deswegen......weil Ihr das nutzt und davon überzeugt seit.

    Aries beispielsweise erwähnt, Datenschutzerklärungen in Englisch, ja wer versteht die denn bloss? Aber diese ganzen mathematischen Verschlüsselungsprinzipien und Bezeichnungen.......XMPP, OMEMO, OtR oder Gajim.......nee, ist natürlich klar, dass der Ottonormal Schreiber das alles verstehen kann und muss🙈

    Ganz ehrlich.....da kann man sich nur schreiend aus dem Fenster werfen.

    Das bedeutet jetzt nicht, dass ich euer Engagement nicht schätzen würde aber ihr toleriert meiner Meinung nach, keine andere außer eurer eigenen. Immer ewig viele Links zu Unterstreichung eurer Statements, die sich wahrscheinlich ehe kaum einer durch liest.

    Und ich schreibe dies jetzt nicht, weil ich trolle oder ich mich in irgendeiner Art und Weise von Euch in Sachen Messenger angegriffen fühle. Ihr stutz hier Leute zurecht, weil sie wahrlos mit den Daten anderer und das ohne Zustimmung derer um sich werfen aber ihr seit selbst nicht konsequent genug, um im eigenen Kreise das zu verhindern oder vielmehr verlangt die Löschung eurer Nummer( die ja bereits an Firmen und das auch „ohne“ eure Zustimmung aber mit dem Wissen übermittelt wird oder bereits wurde).

    Nunmehr mein Tip an Euch beide und da komme ich auch zum Abschluss:

    Versucht nicht stetig anderen, Euren eigenen Willen aufzudrängen. Eine andere Meinung zu haben, finde ich völlig in Ordnung aber man muss auch seiner Umwelt tolerant begegnen können. Wie C.F. bereits erwähnt hat, man muss hierfür auch „Hirn“ haben, zeugt nicht gerade von einer Toleranz anderen gegenüber. Somit lese ich zwar gerne künftige Threads über dieses Thema, werde mich aber daran selbst nicht mehr beteiligen. Mögen wir doch künftig wieder Zettelchen erstellen, mit ja...nein oder vielleicht. Diese dann auch bitte mit einem persönlich Spaziergang beim jeweiligen selbst abgeben aber auch nur ihm und „persönlich“ in die Hand drücken. Nicht dem Nachbarn oder Mitbewohner abgeben, denn das könnte unvorhersehbare Folgen haben.

    Macht‘s gut......Ich bin raus aus der ewig andauernden Messengerdebatte.✌️In der Hoffnung, dass jeder mit dem Seinen in höchster Weise ein Zufriedenheitsgefühl erfährt😉


    • C. F.
      • Blogger
      vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Danke für Deinen Kommentar und die Adressierung an Aries und mich. Aber Du hast in all Deinen Ausführungen den wichtigsten Punkt vergessen und/oder bewusst ignoriert:

      Es geht nicht um Dich!

      Nein, es geht um die Privatsphäre und das Recht um digitale Selbstbestimmung aller, die in Deinem Telefonbuch stehen, welche Du gewaltig mit Füßen trittst. Ganz ehrlich: mir ist es so lang wie breit, welchen Messenger Du benutzt. Aber Du bist mit der Zustimmung der AGB von WhatsApp eine Vertrag eingegangen, den Du nicht mal gelesen hast, geschweige denn erfüllen kannst. Man macht Dich und andere darauf aufmerksam und Du trittst das Recht anderer immer weiter mit Füßen. Ich mache was ich will, egal was andere dabei wollen. Dem wäre ja auch nichts entgegenzusetzen, hättest Du alle Kontakte vertragsgemäß nach deren Einwilligung gefragt. Hast Du nicht und viele andere auch nicht. Verständnis? Null! Ich halte Dich für intelligent genug, daß Du bei keiner Institution eine Vertrag unterschreiben würdest, den Du nicht einhalten kannst. Weder bei einer Bank, Versicherung, etc. Aber bei WhatsApp hast Du es getan. Kontrovers, oder?

      Leute wie Du polarisieren und provozieren mit ihrer Ist-mir-doch-egal-Haltung eben. Und erst recht, wenn es um aktuelle Themen wie Datenschutz und Privatspähre geht. Und hier sei nochmals betont:

      Es geht nicht um Dich!

      Aries, ich und viele andere haben aber ein Interesse an der Wahrung der eigenen Daten und Privatspähre. Wir informieren und belesen uns, diskutieren mit andern, und wollen dieses Wissen vermitteln. Was verständlicherweise bei den Ignorierern auf Unverständnis und Gegenwehr trifft. Wir arbeiten uns in Alternativen ein, testen diese teilweise in kleine Gruppen, immer mit dem Hintergrund, soviel Leute wie möglich erreichen zu können. Wir zeigen nachweislich auf, dass es sichere Alternativen zu WhatsApp gibt. Und da stellt sich des öfteren die Frage:

      Was zum Teufel hat WhatsApp euch getan, daß man - mit Händen und Füßen ringend - daran festhalten muss? Man kann doch einen Messenger wechseln wie eine Hose?

      Ich denke, wir werden nach wie vor Aufklärungs- und Informationsarbeit diesbezüglich leisten. Vielleicht erreichen wir den ein oder andern doch. Wir wollen keinem einen speziellen Messenger aufdrängen, aber wir informieren über Missstände und gesetzliche Schieflagen.

      Datensicherheit und Privatsphäre geht jeden was an. Dich, mich, und alle die hier mitlesen. Daten kann man nicht sehen, fühlen schmecken oder riechen - das sind Bits und Bytes, Einser und Nullen irgendwo auf irgendwelchen Servern dieser Welt. Und genau das ist das gefährliche daran. Keiner weiß genau, wer da alles ran kommt und was damit machen kann. Meinen guten alten Personalausweis hüte ich wie meinen Augapfel. Das ist meine Identität in Papierform. Warum sollte ich diese digital in die Welt posaunen und jedermann zugänglich machen?

      In den 80ern ist jeder auf die Barrikaden gegangen, weil man eine "einfache" Volkszählung durchführen wollte. Da hatte man argumentiert "geht den Staat doch nichts an, wieviel Leute in diesem Haus wohnen". Und jetzt servieren wir unser Leben und das unserer Kontakte auf dem Silbertablett? Das kann's doch nicht sein, oder? So viel Scham kann doch keiner verlieren?

      Denk mal drüber nach...


      • MaWe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @ C.F.

        Liest du überhaupt das Geschriebene, welches unter anderem an dich gerichtet ist oder ist das eine Reflexbewegung deinerseits mit Copy & Paste?

        Zum einen nutze ich „KEIN“ Whatsapp mehr und das seit Übernahme und zum anderen seit ihr inkonsequent in euren eigenen Kreisen. Ihr wisst, dass viele eurer Kontakte noch bei WA sind, habt der Übermittlung eurer Nummer an den blauen Konzern nicht zugestimmt und wurde auch nicht eingeholt aber die Löschung Eurer Nummer verlangt ihr trotzdem nicht von den Bekannten.

        Deine Bedenken der Privatsphäre in allen Ehren aber dein Verhalten scheint mir schon ein wenig abnormal. Ich behaupte nicht, ich hätte nichts zu verbergen aber in deinem Fall......und das bitte ich jetzt vorab zu entschuldigen......solltest überhaupt keine Art der Konversation per Messenger führen. Telefonate solltest du auch überdenken. Allgemeine Konversation nur im Verborgenen mit Hand vor dem Mund und geschlossenen Rollos......

        Ey sorry C.F. aber du scheinst mir mittlerweile schon ein wenig supekt diesbezüglich........mach mal dein Ding und bring die ganzen Lämmer auf den richtigen Weg, natürlich den du als richtig erachtest😳🙈🙉🙊


      • MaWe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @ C.F.

        Und noch was.

        Wie zuvor geschrieben, scheint mir dein Verhalten doch eher abnormalen Verhaltens zu sein also werde ich künftig einfach so tun, als würde ich bei deinen Beiträgen diesbezüglich (Messenger Themen) so tun, als wären sie verschlüsselt und könnte sie somit nicht dechiffrieren. Hoffe auch kein dritter kann deine Texte lesen und deuten.......

        Nochmals sorry aber du scheinst mir schon ein wenig strange zu sein......nichts für ungut.....Peace✌️


      • iRollo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        > "es geht um die Privatsphäre und das Recht um digitale Selbstbestimmung aller, die in Deinem Telefonbuch stehen"
        Kümmere dich um deine eigenen Kontakte in deinem Telefonbuch. Die Privatsphäre, die Kontakte und das gesamte Leben der anderen Leser geht dich einen feuchten Kehricht an!

        > "Aber Du bist mit der Zustimmung der AGB von WhatsApp eine Vertrag eingegangen, den Du nicht mal gelesen hast, geschweige denn erfüllen kannst."
        Eine haltlose, böswillige Unterstellung! Daran erkennt man, wie hilflos und ziemlich allein du mit deiner Meinung stehen musst.

        > "Leute wie Du polarisieren und provozieren"
        Die Einzigen, die hier ständig polarisieren und provozieren, sind du und Aries. Wobei man ja nicht mal ausschließen kann, dass sich hinter beiden Profilen evtl. ein und dieselbe Person versteckt. Oder arbeitet ihr sogar bei der Threema GmbH und habt die Aufgabe, auf so eine üble Art und Weise Kunden zu gewinnen?

        > "... diskutieren mit andern, und wollen dieses Wissen vermitteln"
        Macht das - aber nutzt dafür einen eigenen Blog und müllt nicht permanent den Kommentarbereich von APit mit eurem Spam voll, mit euren Bibeltexten, Links die niemanden interessieren, ellenlangen Copy & Paste Passagen, immer und immer wieder dem gleichen Geschwafel.
        Meinetwegen könnt ihr euch auch in Fußgängerzonen, vor Bahnhöfe o.ä. hinstellen und euch Flyer vor die Brust halten mit der Aufschrift "ERWACHET - Lasst euch nicht eurer Daten berauben" oder so ähnlich.

        > "Was zum Teufel hat WhatsApp euch getan, daß man - mit Händen und Füßen ringend - daran festhalten muss?"
        Was ist das denn für ein sinnloser Satz?! Auch hier zeigt sich, wie hilflos und ziemlich allein du sein musst, dass du schon in solche Phrasen verfallen musst.

        > "Ich denke, wir werden nach wie vor Aufklärungs- und Informationsarbeit diesbezüglich leisten"
        Wie gesagt - macht das in einem eigenen Blog. Euren lästigen Spam will hier (fast) niemand sehen.

        > "Datensicherheit und Privatsphäre geht jeden was an"
        Ja, das stimmt. Schätzungsweise 98% aller Menschen kümmern sich auch darum, und zwar mit Vernunft, Realismus und gesundem Menschenverstand. Und dann gibt eine Handvoll Leute, die gar nicht merken, dass sie bereits in einen krankhaften Wahn verfallen sind, mental in einer völlig fremden Welt leben und auch noch glauben, die gesund denkenden Menschen bekehren zu müssen.

        > "Daten kann man nicht sehen, fühlen schmecken oder riechen - das sind Bits und Bytes, Einser und Nullen irgendwo auf irgendwelchen Servern dieser Welt. Und genau das ist das gefährliche daran."
        Oh ... mein ... Gott! Theatralischer geht es wohl kaum. Hilflosigkeit par excellence.

        Dein Hauptmotiv dafür, dass du WhatsApp & Co. so sehr verteufelst, ist doch deine Angst davor, dass deine eigenen Nachrichten eines Tages "gegen dich verwendet werden könnten". Ich möchte lieber nicht wissen, was in den Nachrichten steht, die du so versendest, kann es mir aber vorstellen. Bereits an anderer Stelle habe ich erwähnt, dass der Rest der Leser eine solche Angst sicherlich nicht haben dürfte. Wenn in deiner Clique/Szene diese Angst so ein essenzielles Thema ist, dann interessiert das hier also so gut wie niemanden.

        Meine absolute Empfehlung für dich und Aries ist jedenfalls, dass ihr euren eigenen Blog für dieses Thema starten solltet! Denk mal drüber nach ...


      • C. F.
        • Blogger
        vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Selten so einen Blödsinn gelesen. An Deinen nicht vorhandenen Argumenten kann man eher Deine Hilflosigkeit erkennen. Leider hast Du nichts verstanden, und so müssen wir wohl weiter informieren. Wenn Dir das nicht gefällt, geht doch in ein WhatsApp-Forum. Man nimmt Dich bestimmt mit Handkuss auf.

        > "Datensicherheit und Privatsphäre geht jeden was an"
        Ja, das stimmt. Schätzungsweise 98% aller Menschen kümmern sich auch darum, und zwar mit Vernunft, Realismus und gesundem Menschenverstand.

        Du gehörst also zu den andern 2%. Verstehe.


      • MaWe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @C.F.

        Eigentlich wollte ich deine Texte nicht mehr entschlüsseln können aber sorry......ich kann einfach nicht anders😔

        „Leider hast Du nichts verstanden, und so müssen wir wohl weiter informieren. Wenn Dir das nicht gefällt, geht doch in ein WhatsApp-Forum. Man nimmt Dich bestimmt mit Handkuss auf.“

        🙏🙏🙌🙌Bitte bitte hör auf mit dem informieren, erbarme dich unser aller hier🙏🙏🙌🙌 Alle haben es jetzt erst verstanden und daraufhin sofort ihr WA gelöscht......dem aber nicht genug, haben sie auch jetzt Wire und Threema installiert und sind hell auf begeistert. Sie haben zwar jetzt keine Kontakte aber haben diese dummen AGBs einfach nicht mehr hingenommen und wollen die Grundrechte der einzelnen waren, die im Telefonbuch gespeichert sind. Sie haben alle eingesehen, dies war jetzt in dieser Form einfach nicht mehr hinnehmbar. Somit wird jetzt keiner mehr ohne seine Einwilligung dem blauen Konzern zugeführt.

        Jetzt aber schnell ins Threema Forum und in der Selbsthilfegruppe für mangelnde Kontakte Bericht erstatten. Die 3 oder 4, die sich da aufhalten, werden bestimmt gleich eine Konfettikanone ins leere schiessen.

        AGB, Telefonbuchweitergabe, Wire und Threema......alles geklärt und was gibt es sonst so neues?

        Vllt könnte man sich ja jetzt mal dem Funktionsumfang jedes einzelnen Messengers widmen.....dein Beitrag bezüglich der Funktion auch am Laptop den Chat fortzuführen war ja schon mal nicht schlecht............doch dann kam wieder die Endlosschleife mit der Verlinkung zu oben, AGB.....Telefonbuchweitergabe.....Wire.....Threema, schade eigentlich.

        Aber wo jetzt dank eurer Bemühungen, 1 Milliarde der grünen Krankheit entgangen sind, könnte man sich jetzt mal den Funktionsumfang ansehen oder welchen Messenger machen wir als nächstes platt?✌️


      • C. F.
        • Blogger
        vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        Das war an iRollo adressiert. Du hättest es weder lesen noch kommentieren müssen ;-)

        "Vllt könnte man sich ja jetzt mal dem Funktionsumfang jedes einzelnen Messengers widmen.....dein Beitrag bezüglich der Funktion auch am Laptop den Chat fortzuführen war ja schon mal nicht schlecht........"

        Vielleicht stößt Du das mal z.B. bezüglich XMPP/Jabber bei AndroidPit an? Über wire hatte ich mal einen Artikel geschrieben (jaaaa, wieder ein Link, aber da werden Deine Fragen beantwortet):

        https://www.androidpit.de/wire-user-test-der-datenschutz-im-test


      • iRollo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        C.F., du schreibst hier wirklich nur noch sinnfreien Schmutz und man kann dir bloß noch ans Herz legen: "... fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker"!


    • Aries vor 3 Monaten Link zum Kommentar

      Um Gottes Willen, nein! Schmeiß Dich nicht aus dem Fenster!

      Ich schreibe nun wirklich meine Posts sehr umfangreich, dennoch kann ich nicht alle Aspekte in jeden Post fassen. Es geht bei WhatsApp in erster Linie darum, dass WhatsApp in ihren AGB von den Nutzern etwas verlangt,

      1. das niemand praktikabel verwalten kann (Wer zugestimmt hat und wer nicht, kann man nur mit zwei Telefonbüchern trennen)
      2. das niemand einhalten kann, weil die Daten dann bereits weitergeleitet wurden (Ich kann die Datenübertragung nur durch Nicht-Installation verhindern, bis ich alle Einwilligungen habe)
      3. das rechtlich nach unserem Recht (und weitläufiger Auffassung) gar nicht erlaubt ist und deshalb die Nutzer durch WhatsApp auf rechtliches Glatteis feührt
      4. für das es kein Widerrufsrecht gibt. Selbst das Widerrufsrecht für die Bestandsuser betraf nicht die Fremddaten, sondern nur die eigenen. Zudem war der Widerspruch nur zeitlich begrenzt möglich.

      Dabei ist es vollkommen egal, ob und wie verschlüsselt wird und wie sicher SMS und E-Mail im Vergleich dazu sind. Es findet bei WhatsApp eine massive Verletzung von Persönlichkeitsrechten durch eine Hälfte der Bevölkerung statt.

      Es geht dabei nicht um irgendein Null-Acht-Fuffzehn-Recht, sondern um ein vom Bundesverfassungsgericht als Grundrecht festgestelltes Recht! Was meine Grundrechte angeht, bin ich nicht tolerant! Wenn die herunter gespielt werden, werde ich aufrecht!

      Sollte die Mehrheit der Meinung sein, dass unser Recht zu streng ist, akzeptiere ich das allerdings und wir können das Grundrecht und das Datenschutzrecht aufweichen - auch wenn es mir nicht schmeckt.

      Aber: Nachdenken, was das dann bedeutet! Dann darf ich nämlich künftig mein Telefonbuch beim REWE kopieren lassen! Wirtschaftsspionage wird wohlmöglich legal. Die Leidtragenden werden in erster Linie kleine Familienbetriebe sein.

      Daneben hat WhatsApp in der Vergangenheit nicht gerade so gehandelt, als dass ihnen noch sonderlich Vertrauensvorschuß gewährt werden kann. Zum wiederholten Male ist die Verschlüsselung kaputt und Zusagen haben gerade mal zwei Jahre gehalten.

      Wenn es um Alternativen geht, kann ich keine empfehlen, die ähnliche Probleme aufweisen oder wichtige Punkte gar nicht vertraglich geregelt haben. Wer verschlüsselt, sollte das bitte auch vernünftig implementieren und schon gar nicht kleinreden, wenn Schwachpunkte oder Lücken nachgewiesen sind. Kaputte Verschlüsselung ist den Begriff nicht wert!

      Es nur zwei Firmen, die in Europa sind und ihre Technik auch haben prüfen lassen. Für die Prüfer ist es übrigens auch wichtig, den Auftraggebern nicht nach dem Mund zu reden, weil sie mit Ihren Namen, ihrem Ruf für ihr Prüfergebnis stehen.

      Otto Normal sollte wissen, was OMEMO, Axolotl usw. ist und warum es OtR vorzuziehen ist, aber er muss nicht die mathematischen Verfahren dahinter verstehen.

      Otto Normal sollte die Programmnamen wie Gajim, Pidgin und Conversations oder ChatSecure kennen, damit er weiß, wonach er suchen muss und wofür sie geeignet sind.

      Otto Normal sollte sich gewisse Kenntnisse aneignen, damit er seine Smart Devices auch so einrichten kann, wie er es will und er in nicht versehentlich in Fallen tappt. Es wäre ohne Frage wünschenswert, wenn IT selbsterklärend wäre, leider sind wir davon noch weit entfernt, wie diese Diskussion beweist.

      Otto Normal sollte auf jeden Fall lesen können und verstehen, welche Vertragsinhalte er eingeht. Wenn seine Fremdsprachenkenntnisse gut genug sind, kann er gerne Verträge in der Fremdsprache abschließen.

      Allerdings gilt dann oft auch ein ausländisches Recht, was ein weiterer Grund ist, doch lieber Firmen zu wählen, die hier auch einen Firmensitz haben. Auch dafür ist WhatsApp ein schönes Negativ-Beispiel, weil sie jetzt erst mal die Verzögerungstaktik fahren, welches Landesrecht eigentlich gilt und welches Gericht zuständig ist, obwohl sie möglicherweise wissen, dass es gegen sie ausgeht. Aber so kann man schön Fakten schaffen und diese später im Verfahren als Wunsch der Gesellschaft anführen.

      An diesem Punkt stelle ich die Fragen:

      Sind wir als Gesellschaft wirklich bereit, einem Konzern weiter zum Monopolisten werden zu lassen, wenn er uns im Grunde jetzt schon gegeneinander ausspielt?

      Sind wir als Gesellschaft wirklich bereit, mögliche Aufweichungen unserer Gesetze zum Datenschutz und Persönlichkeitsrecht in Kauf zu nehmen?

      Sind wir uns der möglichen Konsequenzen außerhalb von Messengern, Smart Devices und IT bewußt?

      Wollen wir wirklich für den Austausch von Katzenvideos aufs Spiel setzen, was wir in gut 70 Jahren aufgebaut haben? Das auch noch, obwohl es bereits jetzt bessere Alternativen gibt!

      > Ihr wisst, dass viele eurer Kontakte noch bei WA sind, habt der Übermittlung eurer Nummer an den blauen Konzern nicht zugestimmt und wurde auch nicht eingeholt aber die Löschung Eurer Nummer verlangt ihr trotzdem nicht von den Bekannten.

      Wie soll ich alle erreichen? Ich habe doch gar keinen Überblick, wer mich alles in seinen Kontakten hat. Außerdem ist es doch schon zu spät. WhatsApp schafft Fakten. Zu unser aller Lasten! Und wir machen mit!

      Wenn Du, MaWe, auch kein WhatsApp nutzt, so argumentierst Du dennoch pro WhatsApp und spielst die Verletzung der Grundrechte anderer herunter. Dafür erwartest Du doch nicht im Ernst Toleranz? Um es zu verdeutlichen: Der, der seinem Gegenüber ins Gesicht schlägt, wird verteidigt und der, der sich wehrt wird verurteilt?


      • iRollo vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        > "Ich schreibe nun wirklich meine Posts sehr umfangreich"
        Ja, leider. Und genauso wie C.F. immer und immer wieder das Gleiche. Es kommt einem schon aus Augen und Ohren heraus.

        > "Dabei ist es vollkommen egal, ob und wie verschlüsselt wird und wie sicher SMS und E-Mail im Vergleich dazu sind."
        Das ist überhaupt nicht egal. Aber wenn man hierfür keine passenden Argumente hat, dann versucht man eben, es sich so zurecht zu drehen, dass es einem gefällt. Das könnte man als Pipi-Langstrumpf-Syndrom bezeichnen.

        "... Was meine Grundrechte angeht, bin ich nicht tolerant! Wenn die herunter gespielt werden, werde ich aufrecht!"
        Geil!!! *Stundenlanges, lautes, prustendes Gelächter* Genauso ein extrem theatralisches Gehabe wie C.F.. Seid ihr eineiige Zwillinge? Oder doch nur ein und diesselbe Person? Und nur damit dir endlich mal eines klar wird: Die APit-Leser und deren (WA-)Kontakte verletzen deine Rechte nicht. Also unterlasse endlich den Versuch, die APit-Leser und deren (WA-)Kontakte hier ständig zu bevormunden und als Vollidioten hinzustellen.

        > "Sollte die Mehrheit der Meinung sein [...] akzeptiere ich das"
        Nein, genau das ist eines der Hauptprobleme. Andere Meinungen bzw. die Meinung der Mehrheit könnt und/oder wollt ihr (also C.F. und du) doch gar nicht akzeptieren. Anders sind die unnötig langen, sich ständig wiederholenden, gleichlautenden Predigen nicht zu erklären.

        > "Otto Normal sollte ..."
        Das bestimmt bitte wer? Du etwa??? Vergiss es! Es ist zwar nicht zu 100% Schmarrn, was du hinter deinem "Otto normal sollte" schreibst, aber es wirft schon die Frage auf, in welch einer fremden, fernen Welt du teilweise lebst.

        > "Sind wir als Gesellschaft wirklich bereit ..."
        Die Gesellschaft besteht nicht nur aus dir, C.F. und euren Gleichgesinnten, also eurem sehr überschaubaren Kreis. Die überwältigende Mehrheit der Gesellschaft denk nicht so wie ihr. Also macht das am besten unter euch aus.

        > "aufs Spiel setzen, was wir in gut 70 Jahren aufgebaut haben"
        Was hast DU denn bitte in den letzten 70 Jahren so aufgebaut??? *Schon wieder stundenlanges, lautes, prustendes Gelächter* Merkst du den gar nicht, was für hanebüchene Sachen du teilweise schreibst?!

        > "Verletzung der Grundrechte anderer"
        Ist dir eigentlich mal in den Sinn gekommen, dass sich "die anderen" möglicherweise überhaupt nicht in ihren Grundrechten verletzt fühlen, sondern dass sie mit dem einverstanden sind, worum es sich hier dreht? Nein, darüber hast du garantiert noch nie nachgedacht. Ansonsten würdest du nicht dauernd so tun, als wenn alle anderen Menschen außer dir und C.F. dumm und willenlos wären und sich von gewissen Konzernen ausbeuten lassen würden.

        Was ich C.F. bereits empfohlen habe, möchte ich auch dir ans Herz legen: Macht am besten euren eigenen Blog für dieses Thema auf. Dort könnt ihr euch dann hemmungslos und rund um die Uhr über eure "Bedenken" auslassen und seid nicht mehr gezwungen, Kommentarbereiche von anderen Internetseiten zuzuspammen. Peace!


      • MaWe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @ Aries

        Zu aller erst kannst du beruhigt bleiben.......bin nicht aus dem Fenster gesprungen😉 Aus dem ersten Stock auf Rasen würde sicherlich auch nicht viel passieren😎

        So, jetzt greife ich aber mal einen deiner genannten Punkte auf:

        „Wie soll ich alle erreichen? Ich habe doch gar keinen Überblick, wer mich alles in seinen Kontakten hat. Außerdem ist es doch schon zu spät. WhatsApp schafft Fakten. Zu unser aller Lasten! Und wir machen mit!

        Wenn Du, MaWe, auch kein WhatsApp nutzt, so argumentierst Du dennoch pro WhatsApp und spielst die Verletzung der Grundrechte anderer herunter. Dafür erwartest Du doch nicht im Ernst Toleranz? Um es zu verdeutlichen: Der, der seinem Gegenüber ins Gesicht schlägt, wird verteidigt und der, der sich wehrt wird verurteilt?“

        Das ist genau der Grund, warum ich auch ansprach davon genervt zu sein. Du weisst nicht wer deiner Kontakte alles WA nutzt.....ist okay aber kann man erfragen. Sollte nicht das Problem sein denke ich. Du weißt aber nicht, wer alles deine Nummer hat?.......das ist traurig und solltest dann erstmal in deinen eigenen Reihen für Ordnung sorgen. Meine Leute fragen vorher ob sie meine Nummer jemand anderem weitergeben dürfen.

        Da sind wir nämlich auch dann schon bei der persönlichen Einholung der Erlaubnis angelangt, somit schlussfolgere ich mal, das deine eigenen Leute keine Rücksicht auf dein sogenanntes Grundrecht nehmen, welches du hier immer von anderen einforderst.

        Soll ich jetzt beispielsweise meinem 70 jährigen Vater sagen, lösche sofort meine Nummer weil du bei WA angemeldet bist und ich nichts mit FB zu tun haben möchte? Ich müsste eigentlich sauer sein, weil ich ein absoluter Facebook Verächter bin und genau aus diesem Grund nach der Übernahme sofort bei WA mein Konto gelöscht habe und die App verbannte.

        Mich langweilen auch nicht deine ewig langen Texte( kann ich ja selbst ganz gut😔) zumal du meiner Meinung nach einen echten Durchblick bezüglich Rechte, Verschlüsselungen und Datenschutz im IT Bereich hast. Dies kann ich ja immer wieder herauslesen aber......diese ewigen Auto-Reversekassettenbänder mit dem Telefonbuch und dessen Weitergabe ohne Zustimmung lässt echt meine Augen ermüden. Wenn du das nicht 5 mal in die Runde schickst, kommt dein Ziehsohn C.F. daher und betet das dann immer und immer wieder runter. Ich denke jeder hier, der sich an diesen Messengern Themen beteiligt und das sind ja meist immer die selben, haben diesen Umstand vernommen und euer Anliegen verstanden.

        Ich bin gegen WA aber auch nur, weil es nunmehr dem FB Konzern angehört. Nicht mehr und nicht weniger. Würde es nicht dazu gehören, hätte ich es selbst noch.
        Aber selbst ich habe verstanden, dass es viele gibt die den Dienst immer noch mögen weil er eben so weit verbreitet ist. Und was macht einen Messenger aus? Genau, man kann damit viele Menschen erreichen und da ist es in erster Linie egal, ob dieser nun mit welchen mathematischen Formeln auch immer z.B. verschlüsselt ist ( hat vor der Übernahme damals durch FB komischerweise auch nie jemanden interessiert).

        Du scheinst mir ja noch auf natürliche Art und Weise, Aufklärungsbedarf mit sachlichen Argumenten zu liefern.......ja wenn da nicht immer wieder dieses Telefonbuchlied draus würde. C.F. hingegen scheint mir da schon eine Spur härter unterwegs zu sein und meint wohl der herabgestiegene und höchstpersönlich beauftragte Messias der Messenger zu sein. Stunden im Internet unterwegs, Links schon in Warteschleife gelegt, um dann hier auf die Leser niederrasseln zu lassen. Dessen bin ich schon überdrüssig geworden muss ich sagen.

        Nenne jetzt auch noch ein Phänomen, welches mir selbst nicht fremd ist und das hat mich aber auch selbst nachdenklich gemacht und ich denke es geht vielen anderen genau so.
        Man löscht WA, legt seine Gründe dar ( in meinem Fall die Abneigung gegen FB ) und findet nun für sich eine Alternative. Dann versucht man natürlich Leute zu gewinnen, denn ohne die findet ja auch kein Ausstausch statt. Man argumentiert wie schlecht FB mit dem Datenschutz umgeht, zieht das nicht.....fängt man mit Verschlüsselungen oder Privatsphäre, zusätzlichen Funktionen etc an. Dann aber gewinnt man Leute für seine Alternative und schon wird einem mehr und mehr egal, ob sie trotz der genannten Hintergründe weiterhin WA nutzen.......Hauptsache sie haben sich den alternativen Messenger( welchen auch immer) aufgespielt. Das ist eigentlich eine heimtückische List um zum Erfolg zu kommen. Denn die Ambitionen, den Leuten dann weiterhin WA auszureden oder unschmackhaft zu machen schmälert sich dann allmählich bis hin zu.....ist mir egal, nutzt es doch parallel weiter. Und wenn mir eines in dieser Zeit auf jeden Fall klar geworden ist.....Leute die ehe schon eine starke FB Anbindung haben, sehen meist überhaupt keinen Grund darin zu wechseln. Warum auch, ein Konzern und dessen Verknüpfung kommt denen sogar noch entgegen.

        Ps.:
        Sei mal etwas toleranter zwecks der Telefonbuchgeschichte, weisst doch selbst nicht wie beschrieben, wer alles deine Nummer hat😉. Was macht da eine Firma mehr aus? Spart nicht nur unsere Nerven👍😜


        Naja, genug geschrieben. Wie du siehst, auch mir sind lange Texte nicht fremd😂


      • Aries vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @iRollo
        Von Dir kommt nur Polemik und Du negierst unser Recht. Was soll man dazu noch antworten?


      • C. F.
        • Blogger
        vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @MaWe

        Habe ich jetzt doch mit einem Schmunzeln gelesen. Na ja, ich bin nicht härter unterwegs, vielleicht direkter in meiner Art. Und ja - ich verlinke gerne. Ich möchte damit eher einen Anstoß zum selber lesen geben. Denn das, was ich schreibe, sind nicht irgendwelche Behauptungen, wie man sie anderen "Mitstreitern" zuordnen kann. Ich unterstreiche meine Argumentation gerne damit. Und dahinter stehen Fakten von Fachleuten. Kann man lesen, muss man aber nicht. Auch wenn einem dann hier und da wirklich was lesenswertes entgeht. Ich lasse mich gerne auf Diskussionen wie hier ein. Solange aber beide Seiten ihre Argumente - soweit vorhanden - auch entsprechend untermauern können. Und ich lasse mich dann gerne auf Gegen-Links ein. Die hat aber leider noch niemand gebracht. Auch wenn mich hier und da brennend interessiert, woher derjenige denn seine Argumentationsgrundlage hat. Wenn die aber nur auf Behauptungen basiert und nicht belegbar ist, kann man mich z.B. schon als hardliner oder wie auch immer darstellen wollen. Weil ich diesen Aussagen eben keinen Glauben schenken kann. Aber bei Diskussionen und Themen wie hier interessiert mich dann: wer hat's gesagt, herausgefunden, belegt und wo steht's.


      • Aries vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        > Du weisst nicht wer deiner Kontakte alles WA nutzt.....ist okay aber kann man erfragen. Sollte nicht das Problem sein denke ich. Du weißt aber nicht, wer alles deine Nummer hat?.......das ist traurig und solltest dann erstmal in deinen eigenen Reihen für Ordnung sorgen.

        Ich bin in verschiedenen Vereinen (gewesen). Es gibt im Laufe der Jahre zahlreiche Kontakte privater und beruflicher Herkunft, die verloren gegangen sind. Überall können noch Daten von mir herumschwirren. Hinzu kommt, dass meine Verwandtschaft recht groß ist, weil auch über viele Generationen hinweg noch mehr oder weniger enger Kontakt besteht. Die kann ich kaum alle erreichen.

        Irgendwann weiß man nicht mehr, wo man seine Kontaktdaten gelassen hat, ob diese sie noch haben und an wen im näheren Umfeld sie weitergegeben wurde.

        Diese Art von Weitergabe im privaten Rahmen ist mir nicht einmal unrecht. WhatsApp will die Daten jedoch an Facebook weitergeben, um sie zu vermarkten. Das ist eine ganz andere Qualität.

        > Ich bin gegen WA aber auch nur, weil es nunmehr dem FB Konzern angehört. Nicht mehr und nicht weniger. Würde es nicht dazu gehören, hätte ich es selbst noch.

        Da bin ich nüchterner. Um WhatsApp nutzen zu können, bedarf es einem Vertrag, der weitestgehend in den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie niedergeschrieben ist. Darin ist festgehalten, dass ich von allen Kontakten das Einverständnis habe, dass deren Telefonnummer an Facebook übertragen werden dürfen. Das nicht nur zur Sicherstellung des Dienstes, sondern immer auch explizit "zur Vermarktung".

        Diesen Vertrag kann ich nicht erfüllen, zumindest nicht mit vertretbarem Aufwand. Als Konsequenz müsste ich zwei getrennte Telefonbücher führen, wobei eines für WhatsApp auf keinen Fall im Zugriff sein darf.

        Mache ich einen Fehler, ist eine Telefonnummer übertragen, die ich nicht hätte übertragen dürfen. Ich kann nichts widerrufen.

        Gleichzeitig verlangt WhatsApp von mir, sie schadlos zu halten, wenn jemand WhatsApp verklagt.

        Das sind schlicht Bedingungen, die ich nicht einhalten kann. Eigentlich sollte jeder zu dem gleichen Ergebnis kommen.

        Es mag sein, das diese Platte nervig wird. Das ist jedoch der Knackpunkt an WhatsApp. Wenn mir dazu entgegengehalten wird, welch geringen Wert eine Telefonummer hat, dann halte ich unsere höchsten Richter dagegen, die entschieden haben, dass eine Gewichtung nicht erlaubt ist, weil die Zusammenführung von Daten per EDV extrem schnell sehr persönliche Informationen liefert.

        Hinzu kommt, dass gerade Facebook sogenannte Künstliche Intelligenz einsetzt. Die Interpretation, die Bewertung und Überführung in Informationen innerhalb nüchterner Daten erfolgt also durch Maschinen.

        Die Kontrolle über meine Daten geht also immer mehr verloren und damit auch die Durchsetzbarkeit der Informationellen Selbstbestimmung. Der Begriff mag sperrig klingen, ist aber nunmal ein gebräuchlicher Begriff. Was das zur Folge haben könnte, sollten wir uns jetzt vor Augen führen. In fünf oder zehn Jahren kommt sonst vielleicht das böse Erwachen.

        Ich bin tolerant, was die Facebook-Nutzung, die Google-Nutzung oder was auch immer angeht. Nur wie soll ich tolerant sein, wenn massenhaft meine Rechte mißachtet werden? Das betrifft nicht unbedingt meinen direkten Gesprächspartner, solange die Diskussion sich auf einer Ebene wie mir Dir bewegt, es betrifft die gesellschaftliche Ebene.

        So kann ich natürlich nicht mit Kindern und Jugendlichen sprechen. Mit Erwachsenen sollte das aber eigentlich möglich sein.

        Auch ich regiere irgendwann genervt, wenn ich den Eindruck habe, man ignoriert die harten Fakten (den Vertrag, den man eingegangen ist) und verfährt nach dem Motto, "Was interessiert mich das Recht der anderen."

        Ebenso reagiere ich giftig, wenn ein Unrecht mit einem anderen Unrecht gerechtfertigt werden soll oder der Rundumschlag, "Schaff Dein Smartphone ab" herausgekramt wird, zumal wiederholt geschrieben wurde, dass damit ja immer noch meine Daten gedankenlos oder bewusst ohne meinen Einfluss verteilt werden.

        Mir ist sehr wohl klar, dass jemand, der mir zuliebe den Messenger gewechselt hat, dennoch WhatsApp weiter nutzen kann und damit meine bezüglich meiner persönlichen Bedenken nichts verbessert ist. Das sehe ich allerdings als einen längeren Prozeß, in dem durchaus auch WhatsApp wieder als Messenger für mich in Frage kommen könnte, wenn die Privatssphäre wieder ordentlich geachtet wird und WhatsApp entsprechende technische Lösungen (z. B. Positivliste, Widerruf) anbietet. Oder sich eine eine andere Lösung etabliert hat.


      • MaWe vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @ Aries

        Also so langsam scheinst du die geschriebenen Sachen entweder nicht zu lesen oder zu ignorieren und das, obwohl du mich schon zitierst..........was fällt dir da auf?

        1.
        > Ich bin gegen WA aber auch nur, weil es nunmehr dem FB Konzern angehört. Nicht mehr und nicht weniger. Würde es nicht dazu gehören, hätte ich es selbst noch.

        2.
        Da bin ich nüchterner. Um WhatsApp nutzen zu können,bedarf es einem Vertrag, der weitestgehend in den Nutzungsbedingungen und der Datenschutzrichtlinie niedergeschrieben ist. Darin ist festgehalten, dass ich von allen Kontakten das Einverständnis habe, dass deren Telefonnummer an Facebook übertragen werden dürfen. Das nicht nur zur Sicherstellung des Dienstes, sondern immer auch explizit "zur Vermarktung".

        Bei 1. erwähne ich, dass wenn es nicht zu Facebook gehören würde, ich es noch hätte und du antwortest mit 2. wieder das Thema mit der Übermittelung der Telefonnummern an Facebook.

        Wenn es wie einst nicht zu FB gehören würde, ergäbe sich auch keine Weiterleitung der Telefonnummmern an die blaue Krake......dürfte doch wohl einleuchtend sein, oder?


        Jetzt aber wirklich und das ist endgültig. Ich schreibe hier wirklich nichts mehr zu Messengerthemen. Das ist anstrengend, nervig und ermüdent..........immer und immer wieder die selbe Leier. Hatte gedacht bin höflich und antworte auf das an mich adressierte aber muss zugeben, dass ich mich wieder auf eine Aussage von C.F. verleiten lies etwas zu schreiben! Einfach schwach geworden😔 Da war ich jetzt echt inkonsequent. Vllt trifft man sich wieder bei anderen Themen aber das mit dem Telefonbuch und den AGB kann, mag und will ich jetzt nicht mehr hören........das ist ein echtes Endlosband.


      • Aries vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        WhatsApp hat zwei Jahre zu Facebook gehört, ohne dass Daten ausgetauscht wurden. Damals war das für mich kein Kündigungsgrund.

        Ob WhatsApp Telefonnummern mit einem auf Basis der Eigentümer verbundenen Unternehmen oder nur per Kooperation ohne Verbindungen auf Basis der Eigentümer tauscht, ist vollkommen egal.

        Du bist gegangen, weil Du Facebook nicht magst, hast dafür aber keine nähere Begründung geliefert. Ich bin gegangen, weil ich den Vertrag nicht erfüllen kann.


    • @MAWe
      Danke für deine Beitrag.
      Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen.
      Die Missionierung anderer durch die genannten User ist wirklich anstrengend, auch weil sie nicht merken das sie sich in einen reinen Feldzug gegen WA verrannt haben während sie ähnliche Dienste tolerieren nur weil sie nicht WA heißen, aber eigentlich nichts wirklich anders machen.

      @C.F.
      "Es geht nicht um Dich!"
      Genau diesen Satz solltest gerade DU dir vor jedem deiner Posting vor Augen halten.

      "Denk mal drüber nach..."
      Ein Tipp den du besser selber des öfteren beherzigen solltest.


      • Aries vor 3 Monaten Link zum Kommentar

        @Nordlicht:
        Auch für Dich nochmal:
        Es geht nicht um Missionierung. Es geht um meine Grundrechte, die massenhaft durch die WhatsApp-Nutzer mißachtet werden. Da gibt es keine Toleranz! Erst Recht nicht, wenn - wie von Dir - die Tatsachen ignoriert werden und laufend falsche Gegenargumente gebracht werden.

        Die Alternativen sagen klar und deutlich zu, dass die Daten ausschließlich zum Abgleich des Telefonbuches und nicht zu Werbezwecken verwendet werden.

        WhatsApp lässt sich von Dir bestätigen, dass alle Deine Kontakte zugestimmt haben, dass deren Daten zu Werbezwecken verwendet werden dürfen.

        Wenn ich dir keine Alternativen nennen würde und meine Empfehlung nicht begründen würde, dürftest Du mit Recht kritisieren. Aber bitte bleib bei den fakten! Die sehen nämlich anders als von Dir dargestellt aus.

        Was ich merke, ist vermutlich viel mehr, als Du merkst, obwohl es hiermehrfach erklärt wurde. Meine Vorkehrungen reichen auch wesentlich weiter als WhatsApp. Deshalb habe ich bei Google nichts mehr, verzichte komplett auf Apps mit Werbe- und Social-Media-Modulen sowie verwende zusätzlich an allen geräten einen Werbeblocker.

        Dafür muss ich mit Geld zahlen. Aber das bewegt sich im Rahmen von 1 bis 3 Euro pro Monat und Dienst. Wenn man bedenkt, dass Spotify und Netflix schon mindestens das 3- bis 10-fache und selbst eine Schachtel Zigaretten am Tag mindestens 6 Euro kosten, sind das Peanuts.


      • Was du schreibst, zum Teil auch von C.F., ist lobenswert und auch was, wo ich noch dazulernen kann. Ist ja auch der Sinn des Forums hier, um sich auszutauschen und dazulernen. Ihr habt aber keine hoheitliche Befugnisse, anderen was vorzuschreiben und C.F. ist auch sehr überheblich zum Teil. Geht garnicht. WhatsApp ist legal (sonst wäre es ja verboten), und die Masse nutzt es. Euch und vor allem C.F. steht nicht zu, WhatsApp und Facebook Nutzer als dumme Idioten abzustempeln. Man darf WhatsApp und Facebook kritisch sehen und natürlich auch kritisieren, und auch auf Missstände hinweisen, die es wohl auch gibt. Mehr dann aber auch nicht. Ich sehe durchaus Whatsapp und Facebook kritisch, aber werde die Dienste weiterhin nutzen und tue niemanden (ernsthaft!!!) Schaden zufügen.

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu