Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Nokia-Smartphones von HMD Global: Dank Jungbrunnen zu neuem Glanz
Hardware Nokia Interview 6 Min Lesezeit 18 Kommentare

Nokia-Smartphones von HMD Global: Dank Jungbrunnen zu neuem Glanz

Im Smartphone-Markt erfolgreich zu sein, ist angesichts des harten Wettbewerbs alles andere als einfach. HMD Global, mit der Traditionsmarke Nokia im Gepäck, versucht, seinen Marktanteil zu vergrößern, indem es 2019 ein stärkeres Sortiment anbietet und eine lange Lebensdauer seiner Geräte sicherstellt. Wird diese Langlebigkeit und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis von Nokia-Smartphones zusammen mit dem alten Glanz der Marke ausreichen?

Eine klarere und stärkere Ausrichtung für 2019

Im Jahr 2019 ändert HMD Global den Kurs gegenüber 2018 und bietet ein Portfolio von Smartphones an, das unter Berücksichtigung der Fehler des Vorjahres verbessert wurde. In diesem Jahr will das finnische Unternehmen Geräte im 16:9-Format mit Notch und integriertem Google Assistant anbieten, in allen Preisklassen.

MGL1916
Das Nokia 9 PureView mit seinen fünf Kameras. / © AndroidPIT

Alberto Colombo, General Manager von HMD Global Italien, betont im Interview, dass die neue Aufstellung viel stärker ist als die von 2018. Pranav Shroff, Global Portfolio General Manager bei HMD Global, gab gegenüber Gadgets360 zu, dass die Strategie von 2018 zu einer gewissen Verwirrung bei den Gerätenamen geführt hat.

HMD Global hat unter dem Motto Ein Nokia-Smartphone für alle ein Smartphone in jeder Preisklasse platziert. Trotzdem ist es nicht einfach, den Stammbaum zu skizzieren: "Also ja, die Strategie [für die Zukunft] ist es, die Einfachheit zu gewährleisten, die wir schon immer haben wollten", so Colombo.

Wir veröffentlichen neue Android-Betriebssystem-Updates schneller als jeder andere Hersteller.

Die Verkäufe des Nokia 9 PureView in Colombos Heimatmarkt haben die Erwartungen übertroffen und jetzt kommen das Nokia 3.2 und Nokia 2.2. Ziel ist es, wieder ein verlockendes Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten, wie es die Nokia-Kunden schon immer gefordert haben.

Android Q auf Nokia-Geräten innerhalb eines Monats

"Fans auf der ganzen Welt wissen es zu schätzen, dass jedes Nokia-Smartphone auf reinem Android basiert und jeden Monat Sicherheitsupdates sowie System-Updates für zwei Jahre erhält", sagt Juho Sarvikas, Chief Product Officer von HMD Global. "Wir setzen uns dafür ein, dass jedes Nokia-Smartphone länger aktuell bleibt und jeder von den neuesten Innovationen von Google profitieren kann, so dass wir neue Updates für das Android-Betriebssystem schneller veröffentlichen als jeder andere Hersteller. Deshalb können sich die Verbraucher auf ihre Nokia-Smartphones verlassen."

android q 07 Eine der Stärken von Nokia-Smartphones ist die schnelle Veröffentlichung von Updates / © AndroidPIT

HMD Global nutzt das sehr wichtige Thema Software-Updates. Android Q befindet sich bereits in der Beta-Phase einiger Produkte der Marke und das Ziel ist es, es innerhalb eines Monats nach der offiziellen Markteinführung auf allen 17 Geräten zu veröffentlichen, die derzeit mit Android Pie zu kämpfen haben.

"Ein 109-Euro-Smartphone mit integriertem Android Q bis Ende 2019 zu bekommen, ist zweifellos ein Vorteil", sagte Colombo. Und wie können wir angesichts der schmerzhaften Fragmentierung bei Android-Updates da nicht zustimmen?

HMD Global erwägt die Entwicklung eines 5G Smartphones.

Das Unternehmen entschied sich, das Marketingbudget zu nutzen, um Android One einen zusätzlichen Schub zu geben. Android One wird oft missverstanden und unterschätzt, doch es hat viele Vorteile. Die Initiative ist bereits am 6. Juni mit dem Nokia 3.2. gestartet - eine gute Idee, die darauf abzielt, das Bewusstsein der Nutzer für das Thema Sicherheit zu schärfen und gleichzeitig den Unterschied zwischen Nokia-Smartphones und denen der Konkurrenz zu zeigen.

Die Daten sind sicher in Finnland

HMD Global ist weiterhin auf Datensicherheit bedacht. Dafür hat man eine Partnerschaft mit Google Cloud und dem Beratungsunternehmen CGI unterzeichnet, um die Migration und Speicherung von Leistungsdaten und Geräteaktivierungen im Google Cloud Center in Hamina, Finnland, sicherzustellen. Auf diese Weise will das Unternehmen ein höheres Maß an Sicherheit und Datenschutz unter dem Schutz europäischer Vorschriften (einschließlich der DSGVO) bieten. Durch die Nutzung von maschinellem Lernen und Googles Cloud-Datenanalyse will HMD Global insbesondere die Geschwindigkeit und Qualität der Updates verbessern.

Nokia treibt seine Zukunft auch in Richtung 5G voran.

Eine wichtige Form des Schutzes, insbesondere nach dem Vorfall, bei einige norwegische Nokia 7 Plus Daten über SIM, IMEI und GPS ohne vorherige Genehmigung direkt an einen chinesischen Server sendeten. Das Unternehmen löste das Problem, indem es ein Software-Update veröffentlichte und erklärte, dass keine personenbezogenen Daten an Dritte oder Behörden weitergegeben wurden.

AndroidPIT encrypted secure security lock locked locks
Im Hamina Google Cloud Center speicher HMD Global seine Gerätedaten. / © LuckyStep/Shutterstock - Montage: AndroidPIT

"Wir wollen maximale Transparenz darüber gewährleisten, wie Daten zur Geräteaktivierung gesammelt und gespeichert werden, und sicherstellen, dass die Benutzer verstehen, wie dies ihr Erlebnis verbessert. Diese Änderung zielt darauf ab, unser Versprechen eines reinen, sicheren und aktuellen Android mit Schwerpunkt auf Sicherheit und Datenschutz durch unsere Server in Finnland weiter zu stärken", sagte Sarvikas.

Das Nokia 4.2, Nokia 3.2 und Nokia 2.2 werden die ersten Geräte sein, die Daten im neuen Zentrum speichern. Die anderen Smartphones werden Ende 2019 folgen, nach dem Upgrade auf Android Q.

Huawei-Bann in den USA: Ein zusätzlicher Schub für Nokia?

HMD Global hat mit dem an die Huawei-Gruppe gerichteten US-Verbot nichts zu tun. Trotz der Verbindung zu Foxconn bleibt es ein europäisches Unternehmen, und die Marke Nokia kann ihre finnische Herkunft nicht verstecken. Das Verbot könnte im Gegenteil der Nokia Networks Technology beim Aufbau der Infrastruktur einen zusätzlichen Schub verleihen, und Nokia treibt seine Zukunft offensichtlich in Richtung 5G. Das ist ein konsequenter, aber auch notwendiger Schritt.

Auf der Smartphone-Seite wird das Verbot von Huawei, obwohl Nokia-Geräte auf dem US-Markt recht beliebt sind, wahrscheinlich keinen großen Auftrieb bringen, zumindest für den Moment. Je nachdem, wie es bei Huawei weiter geht, kann sich das aber noch ändern.

FrankHH shutterstock 1218626011
HMD Global erwägt die Entwicklung eines Nokia-5G-Smartphones / © FrankHH / Shutterstock.com

Und in Bezug auf 5G erwägt HMD Global auch die Möglichkeit, ein 5G-Smartphone zu entwickeln. Wie Colombo selbst betonte, überlegen derzeit alle Hersteller, ob sie das tun sollen, aber leider hat er kein Datum genannt. Die mehrjährige Lizenzvereinbarung von Qualcomm mit HMD Global von Anfang Juni verheißt allerdings Gutes: "Qualcomm ist führend bei der Umstellung auf 5G und wir sind stolz darauf, unsere revolutionären 3G/4G/5G-Technologien führenden Herstellern wie HMD Global zur Verfügung zu stellen und sie bei der Bereitstellung überzeugender Produkte auf der ganzen Welt zu unterstützen."

Hat HMD Global das richtige Rezept?

HMD Global scheint klare Vorstellungen zu haben: Konzentration auf Low-End-Geräte, die einige der wichtigen Trends mitmachen, und schnelle Updates. HMD Global lernt aus Fehlern, beobachtet den Markt und bewertet die Chancen, die mit den neuesten Technologien verbunden sind, vom 5G bis zum Falt-Smartphone. Man zieht es jedoch vor, sich Zeit zu nehmen, bevor man auf den Zug aufspringt. Der Jungbrunnen, den Nokia-Smartphones durch die versprochene Update-Versorgung bieten können, ist zweifellos ein Mehrwert. Die Herausforderung besteht darin, das Bewusstsein für das Thema in kurzer Zeit zu schärfen.

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!
Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • 16:9-das wäre für mich ein schwerwiegender Kaufgrund. Ich hasse diese schmalspurigen Bananaphones wo kaum mehr als drei Worte auf eine Zeile passen.


  • Google (Cloud) geht überhaupt nicht, damit wird es in meinem Haushalt kein Nokia Smartphone geben.


  • xXx vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    16:9 mit Notch???
    Verschrieben oder was?


  • Viell. Mal was kompaktes, was nicht in der Einsteigerklasse ist 😅


  • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

    16:9 mit Notch? Uff... das hieße man hätte nicht mal bei normalen 16:9-Videos einen notch-freien Inhalt. Bei allen anderen Notch-Phones kann man ja wenigstens rauszoomen, um dann Videos in den vollen 16:9 ohne Einkerbung sehen kann.

    "Die Daten sind sicher in Finnland"
    Mit Google im Hintergrund, habe ich da dennoch so meine Skepsis. Eine Partnerschaft mit Google (Cloud) kann alles heißen. Vor allem wenn nur wenige Sätze später das Wort "Datenanalyse" fällt ^^

    Den Fokus auf schnelle Updates (und hoffentlich auch langen Support) finde ich aber super. Besser als sofort mit so einem sinnlosen Quatsch wie 5G nach vorn zu preschen. Da könnten sich einige Hersteller ein Beispiel nehmen. Ich denke in 2019 sollte der Fokus der Hersteller eher auf Kundenbindung liegen, denn darauf, dass die Leute jedes Jahr die neuen Modelle kaufen, kann und sollte sich kein Hersteller mehr verlassen.


  • Ich habe ein Nokia 8. Das "Flaggschiff", das als letztes noch kein Android One hatte. Weniger Inkompatibilitäten als Honor (Android Auto uvm...), aber die Kamera-App ist noch heute ein Graus und bleibt sowohl hinter den Möglichkeiten der Hardware als auch den Versprechungen zurück.
    Eben gerade hat es mir die Aufnahme eines Konzertauftritts meiner Tochter versaut, indem der Linsenmechanismus wellenartig gepumpt hat. Leider war das dabei entstehende Geräusch auch in der Aufnahme zu hören...nach dem Neustart dann der beliebte "jetzt habe ich alle Fingerabdrücke vergessen" Fehler...
    Ich kann nur raten, vorher in die Foren bei Nokia zu schauen...ich bin von Nokias Softwarekünsten nicht mehr überzeugt...


    • Kann mich deiner Meinung nur voll anschließen. Hab mein Nokia 8 (TA- 1012) seit Oktober 2017, und sein
      Problem ist nicht das "fehlende" ANDROID ONE, sondern die grottenschlechte Kamera-App, die HMD
      Global bis HEUTE trotz etlicher Versprechen nicht überarbeitet hat
      und so die Hardware insbesondere bei schlechten Lichtverhältnissen nicht das zeigen kann, was eigentlich möglich ist.
      Diese "Unart" hat beim 9 Pure View offenkundig seine unrühmliche Fortsetzung gefunden.
      Letztendlich kann man nur sagen, dass HMD Global (eigentlich) "Oberklasse-Smartphones" nicht kann/ will und insbesondere bei der Kamera-App/ - Software bis heute massive ungelöste Probleme hat. Interessierte Kunden für solche Geräte sind bei anderen Herstellern besser aufgehoben, wobei auch zu sagen ist, dass beispielsweise Samsung zumindest bei seinen "Flaggschiffen" hinsichtlich der SW-Updates massiv aufgeholt hat und jetzt teilweise sogar schon schneller ist als "Nokia".


    • Ich hatte auch das Nokia 8 und jetzt das 9er und beim 8er hatte ich nie Probleme mit Kamera oder 'vergessendem' Fingerprintsensor.
      Kann nat. nur für mich sprechen, aber ich hab' das 8er eigentlich nur deswegen verkauft, da ich mir eben das Nokia 9 holen wollte. ;)


  • äääähhhhh: "In diesem Jahr will das finnische Unternehmen Geräte im 16:9-Format mit Notch anbieten"

    16:9 & Notch ??? Ist der Artikel aus 2018 ??? :-) Ansonsten wird das nichts mit HMD Global


    • Tim vor 2 Wochen Link zum Kommentar

      16:9 hätte durchaus was. Aber 16:9 mit Notch stelle ich mir auch schwierig vor... will man die Notch ausblenden, endet man mit sowas wie 14:9 oder 15:9 und 16:9-Videos kann man dann Fullscreen auch nur noch mit Notch im Bild ansehen...


    • Stört mich weniger, das Gerät ist eher ein Werkzeug als ein Fernseher. Man kann ja Videos auf ein Fernsehgerät streamen, dann verdirbt man sich nicht die Augen und die Notch ist auch weg.


  • Nokia ist schon Geil, aber geht's auch mal ohne Notch? Irgendwann reichts auch mal mit diesem hässlichen Apple Style. :/ Die Notch ist einer der Gründe wieso ich den derzeitigen Smartphone "Trend" meide und mein Redmi Note 5 (Ohne Notch) was ich jetzt über ein halbes Jahr nutze, werde ich auch solange nutzen wie es geht, solange bestimmte Hersteller von der grässlichen Notch nicht weggehen und keine nicht Notch alternativen anbieten können/wollen.


  • Nokia-Geräte sind einfach am besten. ;-)


    • Früher 6310i das waren noch Geräte von Nokia und nicht wie heute nur der Name
      Nokia . Habe Snartphones von den überhaupt nicht auf dem Schirm denke auch nicht das sich das ändern wird.


      • Jörg W. das 6310i wird sogar heute noch als Oldtimer im An und Verkauf angeboten, hab kürzlich erst eins gesehen, mit reichlich gebrauchsspuren allerdings, wartet es auf einen Liebhaber.


      • Warum nicht? Ich habe ein Nokia 6.1 und das ist ein tolles und preiswertes Gerät. Updates kommen immer am Ende des jeweiligen Monats.


      • Mein 6310 geb ich nicht her und mein neues 6.1 in Schwarz/Kupfer auch nicht. Beides Top Geräte.

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!