Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
71 mal geteilt 47 Kommentare

Hangouts: Was tot ist, kann niemals sterben

So richtig verstehen soll man die Messenger-Strategie von Google offenbar nicht. Hangouts, Messenger, Allo und Duo koexisitieren, sind offiziell auf über einer Milliarde Geräte installiert, werden jedoch nur von einer Minderheit aktiv verwendet. Da Google auf den Pixels Hangouts nur versteckt vorinstalliert und nun auch noch eine Programmier-Schnittstelle für Video-Chats schließt, scheint das Ende des Messengers eingeläutet worden zu sein.

Was streamst Du häufiger?

Wähle Serien oder Musik.

VS
  • 1654
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Serien
  • 2361
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Musik

Ist Hangouts todgeweiht? Google macht leise Anzeichen, dass der Messenger peu à peu eingeschläfert werden könnte. Jüngstes Opfer ist eine Schnittstelle, mit der Drittanbieter den Video-Chat manipulieren können (9to5Google berichtet). Google wolle Hangouts als Standalone-App weiterentwickeln und den Fokus auf Firmenkunden verschieben, heißt es in früheren Berichten. Verspielte Masken für den Video-Chat fallen da logischerweise dem Rotstift zum Opfer.

Opinion by Eric Herrmann
Hangouts war nie wirklich cool.
Stimmst du zu?
50
50
1326 Teilnehmer

Auch wenn es eigentlich kaum Gegenargumente zu Hangouts gibt, wurde der Messenger nie wirklich populär. Er wurde zwar gemäß den Google-Richtlinien auf Android-Smartphones aller Hersteller vorinstalliert. Doch viele Anwender hatten Hangouts nie tatsächlich gestartet und aktiviert. Stattdessen installierten sie gleich WhatsApp und verbanden sich mit ihren Freunden darüber.

Einer der Gründe mag sein, dass Hangouts nie wirklich cool war. Anfangs hat Google die Hangouts-Nutzer sogar regelrecht schikaniert: Bilder konnte man nur mit Google+-Konto senden und empfangen. Erst später wurden die Zügel gelockert. Mit der SMS-Integration erreichte der Messenger seinen Feature-Höhepunkt. Doch wirklich interessiert waren daran nur wenige. Die Play-Store-Statistik kann man als Indiz dafür nehmen, dass Hangouts nur verhältnismäßig wenige aktive Nutzer hat:

  Hangouts WhatsApp Facebook Messenger
Downloads > 1 Mrd. > 1 Mrd. > 1 Mrd.
Bewertungen ~ 2,5 Mio. ~ 49,3 Mio. ~ 37,6 Mio.

Dabei sind die Vorteile von Hangouts zahlreich: Er bietet eine der besten Cross-Device-Synchronisationen und lässt sich so gut wie kaum ein anderer Chat-Dienst auf mehreren Geräten parallel verwenden. Man kann mit Hangouts fliegend von Chat auf Sprach-Chat auf Video-Chat umschalten.

Neue Apps, neues Glück

Im Oktober 2016 kam dann die Mitteilung von Android Police, dass Google den Smartphone-Herstellern nicht mehr länger Hangouts als Pflicht-App aufdrückt. Stattdessen sollen sie ab dem 1. Dezember 2016 den Video-Chat-Client Duo vorinstallieren. Der Nutzer kann Hangouts bei der Installation freiwillig aktivieren.

AndroidPIt google pixel XL 9797
Beim Pixel ist Hangouts ab Werk deaktiviert. / © AndroidPIT

Eine Mögliche Erklärung von Googles Messenger-Strategie hat mein Kollege Hans-Georg schon gegeben:

Es zeichnet sich ab, dass Google beim Messenger-Game nicht punkten kann. Bisher sind alle Versuche versumpft, da die Nutzer bei den etablierten Lösungen der Konkurrenz verharren - mit denen sie ihre Freunde tatsächlich erreichen. Dagegen kann Google auch mit dem coolsten technischen Blingbling nicht mehr ankommen, wie dem KI-Assistenten in Allo.

Hangouts kann nicht sterben...

...weil es nie wirklich gelebt hat. Der Dienst wurde schon in seiner frühen Phase von schwachem Marketing unter der Wasseroberfläche gehalten. Viel zu spät wurde er mit neuen Features wiederbelebt, aber er litt unter bleibenden Schäden. Er atmet seitdem aber nur flach und liegt in vielen Smartphones unbeachtet brach. Nur wenige Anwender lernten seine Stärken zu schätzen und schöpften sie aus.

Insbesondere im beruflichen Umfeld erweist sich Hangouts als praktisch. Google hat dies erkannt und will den Fokus des Clients auf den Enterprise-Bereich verschieben. Das ist absolut verständlich. Zumindest in meinem Alltag erkenne ich immer wieder, dass Hangouts in Sachen Synchronisierung mehr drauf hat als Skype oder WhatsApp.

Privat ist Hangouts aber fast wertlos. Nur wenige meiner Kontakte nutzen den Client. Dies tun sie oft nur, weil sie von einem Tech-Nerd wie mir dazu angestoßen wurden. Hangouts fehlt das Sex-Appeal, wirklich erfolgreich zu werden. Und so wie es aussieht, will Google ihm auch keines mehr verpassen.

Quelle: 9to5Google

Top-Kommentare der Community

  • Aladan vor 5 Monaten

    Die Welt der Messenger ist eigentlich ziemlich einfach.

    Weder geht es um Funktionen noch um den Anbieter selbst, sondern einzig und allein darum, wer im Bekanntenkreis welchen Messenger nutzt. Die beste Alternative bringt nichts, wenn Whatsapp und der FB Messenger der Standard sind, der z. B. bei mir von quasi allen genutzt wird.

    Von daher können die "Alternativen" nur verlieren.

  • Simeon S. vor 5 Monaten

    Immer diese Allgemeinaussagen.
    "Braucht keiner, will keiner, nutzt keiner."

    Ehrlich es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass irgendeine App auf dieser Welt von wirklich NIEMANDEM benutzt wird... Ich meine, wir sind 7 Milliarden Menschen auf der Erde.

    Zudem solltest du von dir nicht auf andere schließen.

47 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Wir nutzen Chrome, Gmail und zusätzlich Hangouts in der Familie und im engen Freundeskreis, um die Übersicht zu behalten. WhatsApp läuft nur nebenher mit. ALLEN empfehlen wir Hangouts, weil wir dadurch nur einen Anbieter (google) haben. Angst vor Kontaktediebstahl? NEIN, denn dann dürfte ich keinen Messenger und keine Internetverbindung und keine Mailsoftware benutzen!!!! > Für mich und viele Freunde alles nur Panikmache, denn ALLE haben schon ALLE unsere Kontakte gespeichert :-))

  • Wer nutzt denn noch Hangouts? Oder was Anderes als WhatsApp? OK, Facebook Messenger, aber das wars dann meines Erachtens nach auch schon fast wieder. :D

  • Ich verstehe den Sinn nicht so ganz:

    Mit OK Google habe ich doch in der Standard-Google-App bereits einen Assistenten, wieso brauche ich noch einen? Wieso brauche ich ne Video-App und eine Chat-App und eine Sms-App, wenn ich doch alles in Hangouts habe?

    Ich schaue täglich in die Google-App, allein schon wegen Terminen oder Fahrtzeiten. was will/brauch ich mehr?

  • ©h®is vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Nutze ich ich nach wie vor und das sehr gerne..

  • Mia vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Ja Hangouts......
    Eigentlich gar nicht so schlecht, doch leider nutzt es keiner mehr.
    Im Bekannten Kreis hat es auch keiner benutzt.
    Wir werden sehen, welche Massager die nächste Zeit noch sterben werden 😇😈

  • Was tot ist, ist schon gestorben

  • C. F.
    • Blogger
    vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Na ja, Hangouts schneidet auch nicht gerade prickelnd ab:

    https://www.digitale-gesellschaft.ch/messenger/bewertung.html

  • Habe Hangouts nie genutzt. Nach der SMS damals gleich zu Whats App und der FB Messenger.

  • AndoNo vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Google tötet seinen Messenger doch slebst, indem sie Allo und andre Messengers raus bringen.

  • Hangouts hat auch das Problem das die Nachrichten manchmal nicht sofort beim Empfänger ankommen, wobei Telegram dort super klappt.. (sind die einzigen beiden Messengers die ich nutze)

  • Aladan vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Die Welt der Messenger ist eigentlich ziemlich einfach.

    Weder geht es um Funktionen noch um den Anbieter selbst, sondern einzig und allein darum, wer im Bekanntenkreis welchen Messenger nutzt. Die beste Alternative bringt nichts, wenn Whatsapp und der FB Messenger der Standard sind, der z. B. bei mir von quasi allen genutzt wird.

    Von daher können die "Alternativen" nur verlieren.

    • Der ist eine Frage der Prinzipien. Nicht der Masse an Kontakten. Für mich.
      Die Leute glauben heute ohne Messenger nicht leben zu können, was totaler Quatsch ist. Wer im engsten Umfeld privat kommunizieren möchte, oder besser wie du sagst, der muss was dafür tun. Wobei besser relativ ist, weil alle bekannten Messenger recht ähnlich sind in Komfort und Funktion. Bis auf Privatsphäre.
      Geht es nur darum mit jedem tippen zu können, dann hast schon recht.
      Aber auch WA wird langfristig nicht existieren. Irgendwann kommt wieder was neues. Bis dahin sind alternativen wichtig. Denn sie bzw eine davon wird WA irgendwann ablösen.

  • Peter vor 5 Monaten Link zum Kommentar

    Wenn man sich die Nutzer ansieht die Hangouts hat (die Anzahl in den eigenen Kontakten), dann wundert es mich nicht das es bald eingestellt wird. Ich selbst hab ich auch deaktiviert, da ich nur 2 Kontakte in Hangouts hatte. Einen, zuletzt 2015 online und eine Dame die ich gar nicht kenne sondern nur in YouTube abonniert habe.

  • Ganz am Anfang von Hangouts habe ich den Dienst benutzt.
    Aber bald hat mich dort etwas massiv gestört (oh Schande! ich weiß nicht mal mehr was?) und so deaktiviere ich diese, wie auch alle anderen Apps von Google die sich deaktivieren lassen, bei jedem neuen Handy gleich am Anfang.
    Ob Hangouts lebt oder stirbt, ist für mich so relevant wie die Anzahl der noch stehenden Reissäcke in China.

  • Wir nutzen Hangouts täglich. Als Alternative zu WhatsApp.

    Leider ist es richtig, dass nur wenige darüber erreichbar sind.

    Toll finde ich, die Video chat Funktion mit Handy und Chromebook zusammen einfach und in guter Qualität!
    Auch meine Mutter versteht es und da wir 800 km voneinander entfernt leben, ist Oma halt im Chromebook und auf dem Handy 😁

    Wenn Duo diese Funktion auf Chromebooks nachliefert bin ich wieder Happy! Ich möchte Weder Microsoft noch Facebook Produkte nutzen.

    Was meint ihr, wie lange gibts Hangouts noch?
    Wird Duo auf dem Chromebook mit PlayStore genauso nutzbar sein?

    • Blowfly vor 5 Monaten Link zum Kommentar

      weder Microsoft noch Facebook, aber dafür Google. Ganz tolle Alternative - und auch so ganz anders, der Weltkonzern Google ;-)

      Wenn solltest du auf was ganz anderes, unabhängiges umsteigen. Wire z.B. hat alles was ein moderner Messenger braucht. Und funktioniert auf mehreren Geräten gleichzeitig, auch Windows Desktop.

Zeige alle Kommentare
71 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!