Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
6 Min Lesezeit 70 mal geteilt 44 Kommentare

Handy-Reparatur und Handyversicherung: Das musst Du wissen

Die gläsernen Displays sind noch immer die Achillesferse der Smartphones. Wer kaputte Handy-Displays repariert und ob sich eine Handyversicherung lohnt, wollen wir hier erörtern.

Akku-Power satt oder neue Kameratechnik - was ist DIR wichtiger?

Wähle Akkupower oder Kameratechnik.

VS
  • 14952
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Akkupower
  • 7094
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Kameratechnik

Motorola hat 6.000 Menschen in sechs Ländern online befragt und erschütterndes festgestellt. Fast ein Viertel der Umfrageteilnehmer verwenden Ihr Handy einfach weiter, wenn das Display gesprungen ist. Ein Drittel bis die Hälfte von ihnen (je nach Herkunftsland) finden eine Reparatur schlichtweg zu teuer. Die Ursachen sind tollpatschige Hände, zu kleine Hosentaschen und Dusseligkeit beim Aufstehen.

Offizieller Support beim Displayschaden

Smartphone-Hersteller geben in der Regel keine Garantie auf Displayschäden. Trotzdem kann es ich lohnen, sie zu kontaktieren. Oft können Euch Samsung, Sony und Co. vertrauenswürdige Handy-Reparatur-Dienste anbieten, die Original-Ersatzteile verbauen. Dies hat insbesondere beim Gorilla-Glass-Display den Vorteil, da Ihr garantiert eine Ersatz-Mattscheibe mit den gleichen Eigenschaften bekommt.

Denn ersetzt Ihr das gebrochene Smartphone-Display durch ein baugleiches Drittanbieter-Teil, kann es sein, dass die Gleiteigenschaften des Touchscreens nicht so gut sind, das Touch-Panel deutlich sichtbar reflektiert oder das Display eine geringere Darstellungsqualität hat.

Ein heißer Tipp für Originalteil-Reparaturen für Euer Smartphone sind auch Verkaufsstellen wie Mobilcom-Debitel-Läden oder Media Märkte: Dort werden oft die gleichen Smartphones vor Ort und kurzfristig repariert, die in den Filialen verkauft werden oder wurden. Dabei ist es völlig egal, wo Ihr das Handy dort gekauft habt oder in einem anderen Laden.

Wenn Ihr es total stressfrei wollt, ruft Ihr bei Smartphone-Ambulanzen wie iCracked an; die kommen zu Euch nach Hause und reparieren das kaputte Handy vor Ort.

In jedem Fall solltet Ihr Euch vor der professionellen Smartphone-Reparatur darüber informieren, wie die Handy-Werkstatt es mit der Garantie handhabt. Manche von ihnen räumen Euch in den sechs Monaten nach dem Eingriff das Recht ein, kostenlos nachbessern zu lassen, falls etwas an der Handy-Reparatur zu bemängeln ist. Diese Garantie rechtfertigt den Aufpreis gegenüber einer Do-it-yourself-Reparatur, zu der wir weiter unten kommen.

Wichtige Reparatur-Anbieter im Überblick:

Bei einigen Anbietern haben wir geguckt, wie viel etwa ein Ersatz-Display für das Galaxy S4 kostet.

Oder Ihr geht direkt zum Preisvergleich und findet den günstigsten Anbieter:

Wer bezahlt für meinen Displayschaden?

Da Displayschäden üblicherweise als selbstverschuldet eingestuft werden, kommen Hersteller nicht für die Kosten der Smartphone-Reparatur auf; auch nicht, wenn Ihr noch Garantie habt. Trotzdem müsst Ihr nicht immer selbst auf den Kosten sitzen bleiben.

Nehmen wir an, Euch ist mit dem Smartphone eines Freundes ein Malheur passiert sein Handydisplay ging kaputt. Dann könnt Ihr Eure Haftpflichtversicherung (oder die Eurer Familie) kontaktieren. Diese prüft den Fall und oft kommt sie für die Kosten der Handyreparatur auf.

Bei Check24 werden Privathaftpflicht-Versicherungen für junge Singles ab rund 40 Euro pro Jahr gelistet. Prüft auf der Website der Versicherung selbst noch einmal und ruft im Zweifel an, ob sie solche Schäden abdeckt.

Wie sehr lohnt sich eine Handyversicherung?

Oft wird Euch beim Kauf des Smartphones eine Versicherungspolice vorgelegt, die Ihr für einige Euros im Monat abschließen könnt. Diese übernimmt auch oft die Kosten für Handy-Reparaturen oder erstattet einen Teil des Gerätepreises, wenn das Smartphone geklaut wird.

Haltet Ausschau nach Haken in den Bedingungen. Bei manchen Versicherungen erlischt der Versicherungsschutz, wenn er einmal beansprucht wird. Andere verlängern sich automatisch. Wieder andere verlangen eine recht hohe Selbstbeteiligung. Aber vor allem sind manche so kalkuliert, dass sie sich für Euch auf keinen Fall lohnen.

Eine typische Display-Reparatur für Smartphones kostet, wie wir oben sehen manchmal nur hundert Euro. Eine Versicherung für ein Jahr kostet oft auch so viel. Wenn dann noch eine Selbstbeteiligung anfällt, ist der Vorteil schnell komplett dahin.

Bedenkt auch, dass sich zweihundert Euro für zwei Jahre Versicherungsschutz vielleicht nicht lohnen, wenn das versicherte Smartphone nach Ablauf der zwei Jahre unter 200 Euro wert ist. Setzt Euch am besten gleich bei Abschluss der Versicherung einen Kalendertermin, um sie rechtzeitig zu kündigen.

Chip und Connect haben unabhängig von einander mehrere Versicherungen verglichen. Connect sieht diese ziemlich kritisch und schließt im Januar 2015: "Für die Mehrzahl der Smartphone-Besitzer dürften die derzeit erhältlichen Angebote [...] nicht allzu verlockend klingen".

Chip befindet, dass zumindest die friendsurance ein brauchbares Angebot liefert. "Neben den Standards wie Bruch, Sturz und Flüssigkeit sind Bedienungsfehler, Kurzschluss, Überspannung und Beschädigung durch Dritte mit abgesichert. Raub und Einbruchdiebstahl sind ebenfalls abgedeckt." Alles ohne Selbstbeteiligung und bis zu zwei Jahre nach Kauf des versicherten Gerätes.

Kann ich das Display auch selbst reparieren?

Amazon und eBay sind voll von Händlern, die einen Reibach mit Handy-Ersatzteilen machen. Auch Ersatz für Euer kaputtes Smartphone-Display könnt Ihr dort finden. Doch, wie oben schon angerissen, fehlt Euch dann die Garantie, dass die Teile dieselbe Qualität liefern wie das Original.

Außerdem kann auch das genauste Studium eines YouTube-Videos oder eines iFixit-Teardowns zu wenig sein, um Euch das Fingerspitzengefühl zu vermitteln, das für eine Smartphone-Reparatur notwendig ist. Und wenn dann was schiefgeht, seid Ihr allein dafür verantwortlich.

demontage dismantle teardown take apart nexus 4
Selbst ist der Mann: Mit ein bisschen Risikobereitschaft repariert man selbst. / © ANDROIDPIT

Da es sich bei so einer Smartphone-Reparatur um einen ziemlich invasiven Eingriff handelt, werden Smartphone-Hersteller und Händler Eure Garantie- und Gewährleistungsansprüche nach dieser Aktion zurückweisen. Also macht das am besten erst dann, wenn diese ohnehin erloschen sind.

Das deutsche Portal kaputt.de hat sich darauf spezialisiert, Reparaturvideos, Ersatzteile und Zubehör für jedes Smartphone zusammenzubringen. So bekommt Ihr die perfekte Hilfe für die Handyreparatur Marke Eigenbau. Das Portal finanziert sich über die Amazon-Provision. Tut den Jungs also einen Gefallen und kauft über ihre Links.

Smartphones reparieren: Fazit

Handyreparaturen sind günstiger als man annehmen würde. Eine Versicherung für Smartphones ist nicht unbedingt notwendig. Nicht selten liegen die Kosten für eine Reparatur und für eine Smartphone-Versicherung nur wenige Euro auseinander. Mit ungefähr hundert Euro für ein neues Display solltet Ihr aber immer rechnen.

Daher solltet Ihr Euch, falls Ihr eher ungeschickt seid, am besten gleich mit Zubehör wie Schutzhüllen oder Bumpern ausstatten, damit die Wahrscheinlichkeit für einen Displayschaden sinkt. Das kann langfristig günstiger sein.


Was ist Eure Erfahrung mit Displayschäden? Ignoriert Ihr sie oder habt Ihr das Patentrezept für günstige Reparaturen gefunden? Wenn ja, dann teilt es mit uns in den Kommentaren! 

Top-Kommentare der Community

44 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich bin bei BASE und habe das Sorglos Paket. Das beinhaltet kostenlose Reparatur bei Sturz-, Bruch-, Wasser- oder Akku-Schäden. Kostenloses Leihgerät im Reparaturfall. Bei Raub haftet meine Hausrat Versicherung auch ausserhalb der Wohnung und erstattet den Neupreis unabhängig vom Handyalter.

  •   13

    Kaputt? Weg. Da bezahl ich mehr Reparatur und hin und her versenden als das Gerät am Schluss wert ist.Braucht kein mensch.

  • Ich bin seit Jahren bei ew-partners.EU ewp
    Die reparieren alles ohne wenn und aber ohne irgendwelche Selbstbeteilgungen oder Kündigungen im Nachhinein, die im Kleingedruckten versteckt sind.

    Zahle 5€ im Monat und habe es schon 6 mal in Anpruch genommen.

    • Da bin ich auch und Display ist jetzt kaputt. Kann ich offen sagen dass es mir runter gefallen ist? Habe bedenken was ich sagen darf und ob die dann nicht zahlen. Hatte das mal bei einer Haftpflicht die nicht zahlen wollte weil ich was falsch formuliert habe.

      • Bist du den auch bei ewp?
        Ich habe bis jetzt nur geschrieben, was defekt ist und repariert werden soll. Wie es dazu kam, hatte ich nur kurz gefasst, wie "Handy fiel hin und Gehäuse hat einen Riss"

      • Ja bin ich. Die heißen jetzt aber Wertgarantie. Wie läuft das dann mit der Reparatur? Und wie lange dauert das? Muss ich selber reparieren lassen und die Rechnung abgeben?

      • Ja die haben sich wohl umbenannt. Nein du Loggst dich um Kundenbereich ein und drückst auf "Schaden melden" und dort einfach den Anweisungen befolgen. Danach wirst du gebeten ein Dokument zu drucken und mit in den Karton zu legen. Alles aus dem entnehmen, was lose ist oder verloren gehen kann und abschicken. Die Dauer ist schwer zu sagen. So 1-3 Wochen war meine Erfahrung. Ich denke das liegt ganz an den Ersatzteilen.

      • Vielen Dank!

      • Sehr gerne

  • Wollt ihr uns den Mist schon wieder andrehen? Fängt ja gleich gut an im neuen Jahr.

  •   33

    Ich wär schockiert, wenn mir der Reparaturservice tatsächlich eine "Mattscheibe" verbauen würde.

  • Habt ihr eine Ahnung wie es bei der Zusatz-Versicherung vom Oneplus aussieht? Möchte mir das Oneplus X holen. Gibt es da eine Selbstbeteiligung bzw.gilt die noch nachdem ich sie einmal in Anspruch genommen hab? Danke im voraus :)

  • Ich finde, ein gelungener, informativer Artikel. Dafür ein "Danke !".
    Ich finde es allerdings nicht erschütternd, wenn Leute ihr Gerät weiter benutzen, wenn ein Sprung im Displayglas ist, aber sonst noch alles funktioniert. Warum einen Hunderter für eine Reparatur ausgeben, wenn man vielleicht ohnehin innerhalb eines Jahres ein neues Gerät kaufen will. Mit dem eingespartem Geld kann man den Neukauf vielleicht auch vorziehen. Es gibt auch Leute, die lassen einen von der Versicherung bezahlten Blechschaden am Auto nicht reparieren, und behalten stattdessen lieber das Geld.

    Bei der Frage, ob sich eine Handy-Versicherung lohnt, würde ich dem Connect-Urteil "Bedingt empfehlenswert" durchaus folgen. Vor allem bei High-End-Geräten könnte das der Fall sein. Laut dem Tarif-Rechner der von Chip empfohlenen Versicherung zahlt man für ein Gerät bis 1000 € 71,88 € Prämie, für ein 500 € Gerät 47,88 € und für ein 250 € Gerät 35,88 € im Standardpaket pro Jahr (Stand 18.11.15). Es gibt keine Mindestvertragslaufzeit. Setzt man für den Zeitwert der Geräte nach einem Jahr 50% vom Neupreis an, und nach zwei Jahren 25%, so hat man bei dem 1000 € Gerät nach 2 Jahren 14,3 % vom Neupreis Versicherungsprämie bezahlt und bekommt maximal 25 % bei einem Schaden zurück. Bei einem 250 € Gerät hat man aber knapp 29 % vom Kaufpreis gezahlt und bekommt ebenfalls maximal nur 25 % zurück. Fairer wäre aber ein "negativ dynamischer" Tarif. Da der Zeitwert der Geräte mit jedem Monat sinkt, könnte man ja auch die Prämie mit jedem Monat sinken lassen. Ich kenn das aber nur mit steigenden Prämien (bei anderen Versicherungstypen).
    Das Risiko eines Schadens ist für den Versicherungsnehmer ohnehin kaum abschätzbar, da sehr individuell, im Gegensatz zur Versicherung, die nur die Zahl der Schadensfälle pro 100 versicherter Geräte und Jahr nehmen muss.

    Die geschilderten Erfahrungen zur Selbstreparatur kann ich teilweise bestätigen. Ein YouTube-Video zum Selbsttausch des Displays war hilfreich, aber etwas unpräzise, so daß einige Plasikschnapper im Inneren auf der Strecke blieben.
    Das für 5 € in der Bucht erworbene Display, vorgeblich ein Originalteil, kam mir aber sogar etwas brillanter vor, als das alte Display kurz vor dem Ableben. Insgesamt verlief die Selbstreparatur aber erfolgreich, und das Smartphone ist noch heute im Einsatz, wenn auch nur als MP3-Player.
    Erleidet das Gerät während der Garantie-/Gewährleistungszeit einen Sturzschaden, muß man ohnehin damit rechnen, dass es mit der Garantie-/Gewährleistung vorbei ist. Der aktuelle Schaden fällt ohnehin nicht darunter, aber auch für Folgeschäden ist es natürlich ein Leichtes, zu behaupten, es seien Spätschäden eines Sturzes, der meistens auch bei repariertem Display noch nachweisbar bleibt (Risse oder Beulen am Gehäuse, grobe Kratzer usw.)

    Auch den letzten Tipp zur Schadensverhütung werde ich mir überlegen: Ein Bumpercase macht das Smartphone nicht unbedingt schöner, erhöht aber die Chancen, einen Sturz zu überleben, deutlich. Und gilt nicht auch für einen Alltagsgegenstand wie ein Smartphone: Lieber hässlich leben, als in Schönheit sterben?

  • Jede Versicherungsgesellschaft, auch die günstige, will etwas verdienen und das ist ja auch ihr gutes Recht. Also bekommt man im Schnitt weniger Geld zurück, als man eingezahlt hat. Daher schließe ich nur für solche Schadensfälle Versicherungen ab, die meinen Geldbeutel empfindlich treffen würden. Klassisches Beispiel ist die Haftpflichtversicherung, die auch Schadensfälle abdeckt, die existenzbedrohend sind. Schaden am Handy oder dessen Verlust ist unangenehm, aber ich kann mir dann zähneknirschend auch ein neues leisten. Daher verzichte ich auf eine Handyversicherung.

  • Ich hatte eine Handyversicherung und habe sie 2 Monate später gekündigt. Warum?
    1. Kein Schutz gegen Diebstahl
    2. Beim Glasbruch kostet mich die Reparatur ca. 60 Euro.
    3. Beim 2-Jahresvertrag kostet mich die Versicherung 240 bis 250 Euro.
    Also absoluter Betrug. Schöne Grüße.

  • Pfff brauch ich nicht und ist mir noch nie passiert. Kann einfach nur Leuten passieren die ins Handy glotzend durchs Leben rennen und wen juckts, dann kauf ich mir halt ein Neues. Überteuerte Iphones kaufen, dann ne Versicherung brauchen und den geleasten Plastik-BMW vor der Tür, ja das ist moderner Wohlstand :))

  • Vorsicht bei Displaytausch. Viele "freie" Werkstätten können/dürfen keine neuen Original-Aufkleber mit der Gerätenummer ausdrucken (an der Rückseite der Displayeinheit). Die Garantiebedingungen von Samsung schließen im Falle eines fehlenden/beschädigten Aufklebers jegliche Garantie aus!
    Ferner werden Handys mit sichtbaren Sturzschäden am Rahmen ebenfalls von der Garantie ausgeschlossen. Begründung im Kundencenter und per Mail: Es handele sich um so hochmoderne und empfindliche Elektronik, dass die Funktion nach einem Sturz nicht mehr sicher ist.

  • Vorsorgen, vorsorgen! :D Ich hab für jedes neue iPhone immer eine Versicherung abgeschlossen. Los geht's da mit den Preisen schon bei 3 Euro ca. monatlich, aber mir war auch der Schutz vor Langfingern ein Anliegen, daher sind's bei mir immer ein paar Euro mehr.

    Zwecks Frage von lod2000: Wenn du dein S6 Edge versichern würdest, würdest du dem Vergleich hier www.handyversicherung-test.net/vergleich/ zufolge bei ca. 5 Euro monatlich liegen. Mit Diebstahlschutz (kannst anhaken) sind es dann jeweils nur ein paar Cent/Euro mehr. Wirf mal einen Blick drauf!

    Ach und weil es mir gerade noch einfällt (ich weiß allerdings nicht, ob das andere Hersteller auch so machen). Beim iPhone-Kauf oder bei Reparaturen im Store kommt's immer soweit, dass einem relativ direkt ein Schutz "aufgequatscht" wird, bei dem dann die Reparatur kostenlos wäre oder die Garantie verlängert wird. Halte ich persönlich aber für weniger sinnvoll, als direkt das ganze Gerät zu versichern. Bringt mir ja nichts, wenn ich den Bildschirm kostenlos reparieren darf, das Handy aber doch geklaut wird. ;)

  • Mich würde da intersieren wie hoch die Kosten bei einem s6 edge sind bei glasbruch.
    Selber machen wird da wahrscheinlich schwerer als bei einem normalen Display.,oder?


    Hab jetzt mal auf den oben genannten Seiten geguckt, entweder reparieren sie das Display des s6 edge garnicht oder wollen mindestens 200 Euro :(

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!