Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 37 mal geteilt 54 Kommentare

Googles Projekt Quantum: Einheitliche Apps für alle Plattformen - auch für iOS

Google arbeitet anscheinend an einem groß angelegten Projekt namens Quantum. Dahinter verbirgt sich ein ambitioniertes Vorhaben: Ziel ist ein Framework für die Programmierung von Apps, das eine konsistente und einheitliche Nutzererfahrung auf allen Plattformen gewährleistet, im Web, bei Android - und bei iOS-Geräten. 

Fingerprint-Sensor oder Filmen in 4K - was ist DIR wichtiger?

Wähle Fingerprint-Sensor oder 4K-Videoaufnahme.

VS
  • 11498
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Fingerprint-Sensor
  • 5396
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    4K-Videoaufnahme
google quantum screenshot teaser
Googles Projekt Quantum: Ein UI für alle - auch für iOS. / © Android Police

Von Holo zu Quantum

Googles Holo-Design war der erste Schritt in Richtung einheitliches Design und konsistente Nutzererfahrung für die Android-Plattform: Die eigenen Apps bekamen Schritt für Schritt ein Aussehen mit hohem Wiedererkennungswert und teils auch einheitlichen Navigations- und Interaktionsmöglichkeiten. Doch auch Entwickler von Dritt-Apps wurden animiert, ihre Apps den Holo-Richtlinien entsprechend anzupassen.

Quantum geht noch einen Schritt weiter. Wie Android Police meldet, ist Quantum der Oberbegriff für ein neues Design-Paradigma bei Google, das früher oder später auf möglichst weite Teile des eigenen App-Portfolios sowie auf möglichst viele Dritt-Apps angewendet werden soll und neben dem Design noch stärker als zuvor auch Navigations- und Interaktionsmöglichkeiten vereinheitlichen soll.  

Polymer und GoogleKit

Quantum baut teilweise auf dem Projekt "Polymer" auf, einem Toolkit für die leichte Programmierung von Responsive Designs für Webseiten mit vorgefertigten, aber anpassbaren Bausteinen. Dieses Design-Framework für Web-Apps, das auf allen Bildschirmgrößen und allen Geräten ein ansprechendes Design garantiert, will Google in sein Projekt Quantum integrieren.

Auch für iOS-Entwickler soll es ein passendes Framework geben, das "GoogleKit" - ein pikantes Detail, denn damit könnte Google nicht nur dafür sorgen, dass seine eigenen Apps auf iOS-Geräten genau so aussehen und sich genau so verhalten wie bei Android, theoretisch könnten auch Dritt-Entwickler mit dem Google-Framework Apps für iOS entwickeln - ebenfalls im Google-Look. 

Warten auf die nächste Android-Version

Offizielle Details und Informationen zu Quantum wird es laut Android Police frühestens mit der Vorstellung der nächsten großen Android-Version geben (dem "L-Release"), möglicherweise zusammen mit einer Reihe von Richtlinien für Developer von Dritt-Apps - ob es schon bei der Google I/O Ende des Monats so weit sein wird? Wir werden sehen.  

Quelle: Android Police

Top-Kommentare der Community

  • Frank K. 12.06.2014

    Mach dir über das iPhone mal keine Sorgen. Das kann locker mit jedem Galaxy S5, Xperia Z2 und G3 mithalten. Apple's Prozessoren sind marktführend.

    (So, jetzt dürft ihr mir wieder wegen der unbequemen Wahrheit die Daumen runter geben)

  • Andreas 12.06.2014

    Zumal es ja Prozessoren von Samsung sind.

  • Marius 12.06.2014

    Das war einmal ...

  • luneth 12.06.2014

    ich weiss nicht wie oft das noch erwähnt werden muss bis es jeder mitbekommt, ein Programm schnell und flüssig für IOS zu programmieren ( momentan 4 Iphones auf IOS7) ist auch um ein vielfaches einfacher als bei Android ( unzählige verschiedene Phones) alleine was das beheben von entstehenden Bugs angeht...

  • Dennis 12.06.2014

    Aber der IOS kernel und die laufzeitumgebung unterscheidet sich um Welten von Dalvik bzw ART von Android :) Es laufen ja auch HD Games auf einem iPhone obwohl es, wie du schon sagtest, schlechtere Hardware hat.

54 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!