Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können.

3 Min Lesezeit 16 mal geteilt 19 Kommentare

Googles Nexus-Lineup für 2016: Erstmals mit Smartwatch und Snapdragon 821

Im Spätsommer ist es soweit. Android 7.0 Nougat erscheint und damit auch Googles neues Nexus-Lineup. Dieses JAhr verzichtet Google offenbar auf ein neues Tablet, stattdessen will der Konzern dem Wearables-Markt seinen Stempel aufsetzen.

Was ist Dir lieber als Back-up? Externer privater Speicher oder Cloud im Internet?

Wähle Externer Speicher oder Internet-Cloud.

VS
  • 8968
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Externer Speicher
  • 3249
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Internet-Cloud

Inzwischen hat AndroidPolice weitere Informationen erhalten und hat darauf basierend ein Renderbild hergestellt. Diese ähneln also den tatsächlich in Entwicklung befindlichen Smartwatches, die Bilder stammen aber nicht von Google.

google watch
Eine grafische Darstellung der beiden Google Watches / © AndroidPolice.com

Noch immer ist unklar, welchen Namen die beiden Smartwatches tragen werden. Infrage kommen Nexus, Pixel oder Google. Nexus dürfte als Marke jedoch unwahrscheinlich sein, immerhin entstanden bislang alle Nexus-Smartphones und -Tablets zusammen mit Hardware-Partnern aus der Branche. Pixel wäre daher recht wahrscheinlich, allerdings hat Google das Pixel-Brand bislang vor allem für Chromebooks und Tablets verwendet. Daher spricht auch einiges dafür, dass die Smartwatches als Google Watch auf den Markt kommen.

Zum Timing der Vorstellung der beiden Smartwatches gibt es keine näheren Informationen. Denkbar ist, dass Google die neue Version von Android Wear etwas später veröffentlichen wird (wie schon beim Marshmallow-basierenden Android Wear geschehen).

Google Assistant auf der Smartwatch

Spannend könnten die beiden Google-Uhren werden, wenn stimmt, was AndroidPolice.com berichtet. Demnach sei in beiden Smartwatches der Google Assistant aktiviert. Der soll gesprächsbasiert Informationen bereitstellen und dem User diverse Aufgaben wie Tische in Restaurants bestellen und ähnliches abnehmen. Würde Google also eine gut funktionierende Spracherkennung einbauen, könnte das Smartphone als wichtigste Schnittstelle zum Internet eine echte Konkurrenz erhalten.

HTC setzt auf Qualcomms Snapdragon 821

Der jüngst vorgestellte Smartphone-Prozessor Snapdragon 821 kommt wahrscheinlich in den beiden neuen Nexus-Smartphones zum Einsatz. AndroidPolice folgert dies unter anderem daraus, das bislang kein konkreter Name des SoC für die kommenden HTC-Nexus-Phones bekannt war, der Snapdragon 821 nun aber für Smartphones des Herbst 2016 die wahrscheinlichste Wahl sein wird.

Googles Nexus-Lineup 2016 ohne Tablet

Ein neues Tablet scheint es in diesem Jahr nicht zu geben. Im Jahr 2015 gab es das Pixel C und 2014 erschien das Nexus 9. Stattdessen setzt Google den Trend von zwei unterschiedlich großen Nexus-Smartphones fort. Dieses Jahr werden sich die beiden Hardware-Angebote wohl nicht optisch unterscheiden, lediglich in puncto Display und Feinheiten sind Unterschiede wahrscheinlich. Damit bügelt Google ein Ärgernis der 2015er-Nexus-Generation aus. Wer ein vergleichsweise kompaktes Phone wollte, musste zum Nexus 5X greifen - das punktete aber weder mit Hochleistung noch mit guter Verarbeitung. Das Nexus 6P wiederum war groß und teuer.

Tablet-Fans werden wohl auch im Herbst 2016 noch zum Pixel C greifen müssen, wenn sie ein Tablet mit schnellen Updates kaufen möchten.

Was haltet Ihr von Nexus-Lineup für das Jahr 2015? Sind die Google-Watches eine treffende Ergänzung für die HTC-Smartphones?

16 mal geteilt

Top-Kommentare der Community

19 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Ich bleib bei meiner G Watch. Die hat wenigstens ein eckiges Design. Ich mag die Rundungen überhaupt nicht zur Zeit. Ich stehe auf das eckige.


  • Gerade bei Tablets wäre aktuell Nachholbedarf. Es gibt aktuell kein vernünftiges aktuelles Tablet zum fairen Preis.


    • Und was ist mit dem Nvidia Shield K1 Tablat ?o.O 200 finde ich für diese krasse Power die es bietet sehr fair


  • Ich dachte ich würde sicher die Pebble Time 2 nehmen, allerdings warte ich dann doch besser noch mal ab.


  •   40

    Major Tom

    Diese Zeiten gibt es für mich auch,wo das Handy zu. Hause bleibt und das ist genau dann ,wenn ich mit meiner Familie was unternehme ,oder wenn ich mit Frauchen unterwegs bin ,ich muss da nich für alles und jeden erreichbar sein auf keinen Fall .


  • Ich warte immernoch auf ein neues Nexus 7


  • Das fehlt mir auch noch das meine Uhr mir einen Tisch im Restaurant bestellt geht's noch ?


  • Tim E.
    • Mod
    12.07.2016 Link zum Kommentar

    Ich hab seit Freitag die Samsung Gear S2 und muss sagen, dass mir die Google Uhren auf den Renderings im Vergleich dazu nicht so gut gefallen. Vor allem die Bedienung mit der Lünette ist bei der Gear S2 genial.


  • Die Uhren sehen auf den Renderings ganz chic aus- haben aber für mich immer noch zu wenig Nutzen.


    • Diese Uhren sind für mich der Ausdruck sich völlig in die digitale Welt zu binden. Mag sein dass es Leute gibt die eine echte Verwendung haben. Für mich gibt es keine. Es gibt Tage wo ich sogar gezielt mein Handy zuhause lasse. Und es gibt Tage, wo ich mir die gute alte Hanyzeit ohne Smart zurückwünsche.
      Wir sind Mensch und keine digitale Identität. Handy's sind Werkzeuge. Leider sind sie mittlerweile irgendwas anderes geworden. Es gibt Leute die können garnicht mehr ohne. Das geht zu weit.
      Trotzdem bin ich ein fan neuer Produkte von Google. Auch Apple gefällt mir.
      Am schlimmsten ist der fast totale Verlust des Verständnisses was Datenschutz bedeutet oder was man damit heute assoziiert.
      Viele nutzen die Uhren zum Sport. Aber was haben Gesundheitsdaten auf internetfähigen Geräten zu suchen, die personenbezogene Daten übermitteln? Für mich nichts. Dafür kann die Uhr aber nix. Das ist die Einstellung des Users.
      Die Laufzeiten der Uhren macht das Ganze dann völlig unsinnig für mich. Also für mich. Reicht schon ein Tablet und Handy und und ständig zu laden.


      • Dazu passt Artikel 6, kölsches Grundgesetz:

        Artikel 6: Kenne mer nit, bruche mer nit, fott domet.
        („Kennen wir nicht, brauchen wir nicht, fort damit.“)
        Sei kritisch, wenn Neuerungen überhandnehmen.


      • Das selbe kann man auch über Autos. sagen. Viele können gar nicht mehr ohne. Und das schlimmste ist dabei das verloren gegangene Sicherheitsgefühl. Den die meisten Unfälle passieren im. Straßenverkehr. Trotzdem fahren viele täglich mit dem Auto und trotzdem verwenden viele täglich das Smartphone. Wer wirklich so panische Angst vor fehlendenm Datenschutz hat, der ist mit einem Smartphone so oder so falsch unterwegs. Klar kann eine Sportuhr die Daten der Leistung ins Internet übertragen, wenn mans den überhaupt aktiviert. Aber die sportliche Betätigung wenns outdoor gemacht wird können auch mehrere hundert Leute sehen, dies filmen und ins Netz stellen.


      • Da steckt eher ein philosophischer Ansatz dahinter.
        Natürlich darf jeder einen Akkuschrauber statt Schraubenzieher nutzen. Alles auf eigene Gefahr natürlich.
        Bin etwas überarbeitet derzeit. Läuft 😀


      • Schraubendreher bitte ...

        Nur ein Spaß.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu