Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 18 Kommentare

Googles Eric Schmidt: Innovationen statt Patentschlachten

Google-Chef Eric Schmidt hält sich momentan in Seoul auf, um den Verkaufsstart des Nexus 7 in Korea zu begleiten. Dort hat er sich auch die Zeit genommen, um mit Pressevertretern über Patente, Apple und Samsung zu plaudern.

Akkupower von morgens bis abends ist für Heavy User leider immer noch keine Selbstverständlichkeit.
Stimmst Du zu?
50
50
7964 Teilnehmer

"Patentschlachten verhindern Innovationen und Entscheidungsfreiheiten", betont Schmidt. Google selbst stehe dagegen für Innovationen und deshalb versucht das Unternehmen, auch in der jetzigen Situation auf der richtigen Seite zu bleiben. Außerdem ließ er es sich nicht nehmen, Apple als einen "sehr guten Partner" zu loben, mit dem man täglich "buchstäblich über alles redet".

Seine Aussagen überraschen mich, denn wenn die beiden Unternehmen einen engen Kontakt pflegen, warum war Google dann nach eigenen Angaben überrascht darüber, dass Apple mit iOS 6 Google Maps als Kartendienst ersetzt hat? Auch Apples Aufgabe der YouTube-App spricht eine andere Sprache. Eine gute Partnerschaft mit ständigem Kontakt sieht für mich anders aus.

Apropos Partnerschaft: Neben Apple hat Eric Schmidt auch über Samsung gesprochen. Die Südkoreaner seien "einer der wichtigsten Kunden, mit denen es viel zu diskutieren gibt". Was es genau zu diskutieren gibt, darüber hat Schmidt allerdings kein Wort verloren. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass neue Nexus-Geräte, aber auch das angespannte Verhältnis zwischen Apple, Google und Samsung die entscheidenden Themen sind.

Vielleicht ist Google aber auch genau die Firma in der Mitte, die beiden Streithähnen bei einer friedlichen Einigung helfen kann. Ich hoffe jedenfalls, dass die ganzen Patentkriege bald ein Ende nehmen, damit sich die Unternehmen wieder auf richtige Innovationen und spannende Produkte konzentrieren können.

(Foto: Google/Nico Heister)

Quelle: TechCrunch

18 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  • Egal, wie Herr Schmidt wirklich denkt, er ist professionell. Jedenfalls zeugen solche Aussagen davon, während andere Aussagen, in denen Wörter wie "Nuklearkrieg", "Diebe" und solche Sachen eher von einem gewissen Größenwahn zeugen und nicht in die Geschäftswelt gehören.
    Solche Allmachtsphantasien sollte man hinter geschlossenen Türen ausleben, nicht in der Öffentlichkeit.
    Trotzdem haben die großen Firmen, hinter den Kulissen, mehr miteinander zu tun, als wir vielleicht denken.


  • Patente ermöglichen erst Innovationen.

    Die meisten sehen das sehr kurzsichtig. Wenn es nicht möglich wäre, neue Ideen und Innovationen zu schützen, würde jeder vom anderen kopieren und abgucken. Dadurch geht der wirkliche Urheber und Entwickler leer aus und es fehlt ihm an finanziellen Mitteln, weitere Forschung und Entwicklung zu betreiben. Wiederum andere würde keinen Anreiz haben, eigene Technologien zu erfinden.


  •   23

    Was Geschäftsführer sagen, ist eine Sache. Ich gehe davon aus, das Googles Manager nichts dazu sagen möchte (außer die Info die jeder kennt). Zumal Google als Partner von Samsung, Apple HTC und vielen mehr. Sich da auch nicht in Patentsstreitereien direkt äußern kann oder möchte!

    Innovationen werden sicher nicht wegen Patent Streitereien gestoppt, aber teurer da man selbst an neuen Dingen arbeiten muss.
    Hatte gestern das neue IPOHNE in der Hand, einfach nur langweilig. IOS ist mir zu alt backen, Display zu klein. Verarbeitung ist natürlich gut aber mehr, hat Apple derzeit nicht aufgebracht!


  •   34

    @nico
    Achso

    @kann Name nicht nachschauen dank der App:

    Die Überprüfung machen völlig andere Abteilungen von Firmen. Aber wer den Unterschied zwischen Patent und Geschmacksmuster immer noch nicht begriffen hat...


  • Der Klügere gibt solange nach bis er der Dümmere ist.


  • adi 27.09.2012 Link zum Kommentar

    der klügere...nicht wa


  •   26

    moinsen
    man kann ja nen bissel was patenteiren ist ja kein thema, aber wer auf die idee kommt sich eckenund kanten patentieren zu lasen, hat meines erachtens den schuß nicht mehr gehört!


  • Die Aufgabe der google - apps ist ein natürlicher Schritt gewesen. Apple will eigene apps und sie nach und nach perfekt ins eigene System zu integrieren. Usability ist saß zauberwort. Nur übertreibt es Apple mit dem eigenen Zeitdruck und macht, unklassisch für sie, den Fehler halbgares zu implementieren.
    Würde man eine beidseitigen Zusammenarbeit also mit den Augen des Autors betrachten musste Google hat auch eher Itunes integrieren wollen als googlemusic zu implementieren.

    Jedes Unternehmen strebt nach Unabhängigkeit. Und der dauerhafte Kontakt zur Konkurrenz ist vollkommen normal, gerade bei globalen Playern.
    Die timen zum teil sogar ihre Pressemitteilungen miteinander :-)


  • hehe jobs preist in seiner Autobiographie an google mit allen mitteln zerstören zu wollen und googles ceo spricht von enger partnerschaft -./


  •   12

    Eine gute Partnerschaft besteht nicht nur wenn man Apps von anderen Unternehmen auf seinem OS vorinstalliert hat...


  • #andy

    heute haben die Firmen mehr damit zu tun, die inzwischen immens Komplexen Patentkataloge zu durchforsten ob es nicht vieleicht etwas ähnliches schon gibt (Rechteck mit Rundungen und einer Glasscheibe auf der Vorderseite), als was neues rauszubringen.

    MfG

    Sorry für die Rechtschreibung


  • is doch klar.. jeh länger kein google maps für iphone desto mehr wechseln genervt tu android oder windows phone..


  • Omg ich hoffe nicht das vielleicht dann Samsungs Handy aussehen wie IPhone. Sonst wird ja niemand mehr nach Samsung Handys Greifen


  •   56

    @ Andy: Die YouTube-App ist seit iOS 6 kein Bestandteil mehr des Betriebssystems und nicht mehr vorinstalliert. Das meine ich damit.


  •   25

    mit Apple diskutieren, bring das etwas ?


  •   34

    welche Aufgabe der YouTube App? Das war nur in Deutschland so und ist inzwischen für das iPhone schon behoben...

    ich halte Patente nicht für Innovationshemmend, im gegentik Sie zwingen alle Beteiligten sich was neues auszudenken!


  • Mit dem viel diskutieren mit samsung, meinte er sicher das deren patenstreitereien wegen deren kopieren, auch nicht grad gut für das ansehen von android ist!
    Könnte ich mir jedenfalls so vorstellen....


  • Dem ist nichts hinzuzufügen, bin auch der Meinung das zuviele Patentstreite nur dazu führen, dass die Konzerne mehr damit beschäftigt sind ihr Patente zu verteidigen, als Innovationen rauszubringen. Andererseits müssen diese Innovationen sich auch bezahlt machen. Denke das ist schwierig, da die richtige Mischung zu finden. Aber Geschmacksmuster zu schützen geht meiner Meinung nach zu weit.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!