Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 18 mal geteilt 21 Kommentare

Googles Vision: Unter Andy Rubin wachsen Android Beine - buchstäblich

Wir alle kennen Android als das meist genutzte mobile Betriebssystem der Welt. Dieses verdanken wir vor allem Andy Rubin, der bekanntlich vor Kurzem seiner Erfindung den Rücken gekehrt hat. Wer dachte, dass er damit nicht mehr für die Android-Zukunft verantwortlich ist, irrt. Im Gegenteil, er und Google heben Android auf eine ganz neue Ebene. Und es wird schnell immer klarer: Sie meinen es ernst.

Boston Dynamics
BigDog - ein vierbeiniger Roboter, der auch unwegsames Terrain meistert. / © Boston Dynamics

Man hat es mittlerweile schon ein paar Mal gehört: Android-Erfinder Andy Rubin baut jetzt Androiden für Google. Dass dahinter weit mehr steckt als ein voreiliges Wortspiel (von Androiden kann man tatsächlich noch nicht sprechen), zeigen jüngste Entwicklungen. Offenbar hat man sich gesagt: Android beherrscht nun den Markt, welche Wunder kann Andy Rubin als nächstes für uns vollbringen?

Die Antwort sieht Google scheinbar in der Robotik, denn unter der Führung von Rubin hat der Technologiegigant jetzt das achte Unternehmen in diesem Bereich gekauft - binnen eines halben Jahres. Wenn das keine Offensive ist, was dann? Boston Dynamics, der jüngste Einkauf, ist eine Firma mit internationalem Ruf, die absolut beeindruckende Roboter für das Pentagon baut. Seine Modelle orientieren sich primär am vierbeinigen Tierreich und tragen Namen wie “BigDog”, “WildCat” und “Cheetah” (Gepard). Und diesen Bezeichnungen werden sie gerecht, wie die entsprechenden Videos (siehe Textlinks - es lohnt sich!) zeigen.


Link zum Video

So rennt Cheetah ganze 46 km/h schnell, und BigDog meistert nicht nur unwegsames Terrain problemlos, der Roboter fängt sich sogar selbstständig, wenn er auf Eis ausrutscht oder nach einem platzierten Tritt durch einen Menschen ins Straucheln gerät. Aber auch ein quasi-menschliches Modell, den "Petman", gibt es. Wer es schafft, jetzt nicht wenigstens kurz an Terminator und Skynet zu denken, geht vermutlich noch in den Kindergarten.

Andy Rubin selbst bezeichnet seine neue Arbeit als “Moonshot”, also ein sehr langfristig orientiertes, visionäres Unterfangen. Doch wie wir am Beispiel von Google Glass oder den selbstfahrenden Autos (zur Meldung) gesehen haben, ist der Mond manchmal deutlich näher als man denkt. Vor allem, wenn das Geld stimmt. Und bevor Google dieses ausgeht, haben Rubins Roboter längst den Planeten übernommen. Wie Rubin sagte: “Computern wachsen langsam Beine, und sie beginnen, sich in der Umwelt herumzubewegen.” Das gäbe der Bezeichnung “mobiles Betriebssystem” doch eine ganz neue Dimension.

Quelle: New York Times

21 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich würde zwar nicht sagen, dass du selber verblödet bist, aber bitte denk ein bisschen nach, bevor du Leute beleidigst.
    "Verblödet" ist jemand, der blöd geworden ist oder gemacht wurde.
    Ja, Krieg ist schlimm, aber das ist kein Grund, Leute aufzufordern, das selbst mitzumachen. Dass du so etwas erleben musstest, tut mir ehrlich leid, aber ist es nicht gut, wenn in ferner Zukunft nur noch Roboter gegen Drohnen kämpfen, statt Menschen gegen Soldaten?
    Woher hast du die Information, diese Roboter würden für Kriegszwecke missbraucht werden?
    Wer Leute als "verblödet" bezeichnet, sollte vielleicht nicht so viele Fehler schreiben. Warum zum Beispiel hast du im Wort "unintelligent" jedes "i" verdoppelt?

    Erstaunlich viele Leute mit Namen Fabian hier unterwegs. Mit mir sinds drei mindestens.

  • Genau.

    ANDROIDpit...

  •   14

    Was hier als ach so putzige Wesen beschrieben wird,
    sind in Wirklichkeit KriegsRoboter,
    beziehungsweise sind als solche in der Entwickelung,
    daran ändert auch der Kauf von Google nichts!
    Es werden noch bestehende Verträge mit dem Pentagon erfüllt,wie genau diese ausschauen sind natürlich nicht für die Allgemeinheit einzusehen.
    Der schnuffige „BigDog“ ist dazu konzipiert
    Kriegsmaterial in unwegsame Gelände zu schleppen,
    also zur Unterstützung für zukünftige Raubüberfälle
    mit zahlreichen unschuldigen Opfern,
    man kann auch sagen zur Unterstützung/Erhaltung
    unserer Freiheit am Irgendwo mit Kollateralschaden...
    Ich glaube Qualitäts-Journalismus kann ich auf
    einer Konsum Orientierten Seite wie AndroidPit
    auch nicht erwarten,
    einfach mal ein plumper Artikel zu einem Android Thema,
    reicht ja auch anscheinend den meisten Lesern aus.
    Mich wundert auch nicht die
    geringe Anzahl der Antworten zum Thema,
    so mein Schwachfug Artikel wie zum Beispiel:
    „Smartphone-Verkäufe:
    Wer am lautesten schreit, gewinnt“
    erhält natürlich eine rege Beteiligung.
    Googles nähe zum Pentagon ist übrigens nichts neues,
    kein Wunder,das US-Militär ist der Größte Arbeit-
    und Auftragsgeber im Lande. Mann kann Google auch
    ruhig mal kritisch betrachten,
    aber natürlich nicht hier auf AP...

    • AP ist eben von Nerds fuer Nerds. Politik spielt hier keine Rolle, und das muss es meiner Meinung nach auch nicht.

      •   14

        Kriegsgeräte harmlos und unterhaltsam darstellen geht
        weit über Smartphone/Tablet Technik und Apps hinaus,
        auch wenn es Made by Google ist.
        Samsung ist auch in der Rüstungsindustrie tätig,
        dann kann ja in Zukunft hier auch Unterhaltsam über Kriegsgeräte von Samsung berichtet werden.
        Es gibt auch Android Seiten die nicht über Googles Einstieg in die Rüstungsindustrie
        berichtet haben, sind wahrscheinlich nicht Nerdig genüg, sondern so ein Haufen langweiliger Spießer...

    • Ahmed, die Diskussion, die du so verzweifelt anstoßen willst, wird mit Dir hier niemand führen. Nicht etwa, weil wir bei AndroidPIT ein apolitischer Haufen sind (es gibt hier studierte Politikwissenschaftler und Amerikanisten, die Dir das ein oder andere Wörtchen dazu Thema sagen könnten, sei Dir dessen sicher), sondern weil die Diskussion hier erstens nicht hingehört (weder unter diesen speziellen Artikel, noch in die Kommentarspalte allgemein und schon gar nicht in diesem Ton!) und du zweitens zu einem rationalen, fundierten Gespräch über diese Themen offenkundig gar nicht imstande wärst, wie Deine Kommentare sehr deutlich zeigen. Also erspar Dir doch bitte die Mühe. Danke.

      •   14

        Vom einem Verfasser eines solchen „Artikels“
        erwarte ich auch keine andere Reaktion
        als wie ein paar plump konstruierte Erklärungen!
        Ich bin richtig Beeindruckt welch geballte Kompetenz
        an Fachleuten da so bei AP arbeiteten,
        nur schlägt sich dies nicht
        so in den Artikeln & Tests nieder,die einzig
        richtig guten Artikel kommen vom Nico Heister,
        der Rest ist Schülerzeitung-Grundschule.
        Zum eigentlichen Thema,du bist ja noch relativ jung,
        vielleicht erlebst du noch mal einen Krieg,
        oder kriech mal hinter deinem Schreibtisch hervor
        und begib dich in ein Kriegsgebiet,gibt genug davon,
        mal so ganz alleine und irre Wochen lang umher,
        (So was auszuhalten ist nichts für Weicheier,
        ich weiß leider worum es geht…)
        danach wirst du nie wieder so leichtfertig und
        selbstgefällig mit dem Thema Krieg umgehen,
        Krieg in der Realität ist mehr als nur ein Videospiel
        oder mal darüber unterhaltsam berichten,
        dies kann jeder Feigling ganz locker!
        Von den meisten Lesern hier
        erwarte ich auch keinen adäquaten
        beitrag zum Thema, weil viele
        sind einfach nur vom Konsum total verblödet
        und an wichtigen Themen desinteressiert,
        ist so ein Resümee von mir aus
        unzählig gelesen Kommentaren auf vielen Seiten.
        Hauptsache der Bauch ist voll und
        24/365 Internet & Soziale Netzwerke,
        dies zu wissen ist auch schon Allgemeinwissen,
        können bestimmt die ganzen Wissenschaftler von AP
        bestätigen.

      • Sophia Neun
        • Admin
        • Staff
        17.12.2013 Link zum Kommentar

        Hallo Ahmed,

        bitte achte etwas auf deine Wortwahl. Andere Leser als "verblödet" zu bezeichnen zählt nicht unbedingt zum guten Umgangston.

      •   14

        Verblödet ist ein Begriff der etwas Bestimmtes
        Ausdrücken möchte, impliziert aber
        NICHT uniintelliigent oder ungebildet zu sein,
        wird auch Allgemein nicht als Beleidigung aufgefasst,
        verblödet drückt eher eine Haltung aus,
        dies zu wissen traue ich eigentlich einem RedakteurIn zu.

  • http://www.youtube.com/watch?v=VXJZVZFRFJc

    Ein Vorgängermodell des Big Dogs ;)

  • Der Mensch sieht aus wie ein iRobot..

  • A Nee. Oder? Läuft wohl nicht so mit der Unsterblichkeitsfirma. Jezt müssen erst mal mechanische Kunden gebaut werden. ;-)
    Naja, wenn's hilft. Aber die sollten erst mal mit der Raumfahrt anfangen. Dann kann auch der Mond noch als Werbefläche herhalten. :-0
    Hauptsache die schrotten nicht ihre ganze Kohle und Android bleibt auf der Strecke.

  • Das Ding 'läuft" doch niemals mit Android :D Bis da die Intents in Bewegung umgesetzt sind isses längst gestolpert

  • Möchte einen Roboter der mir den Haushalt macht... also Kocht, Wäscht und Putzt... und natürlich Lebensmittel einkaufen geht. Wenn Google so ein Teil raus bringt, bin ich sofort dabei! Wird aber noch 10 Jahre dauern fürchte ich.

  • Ich kenn das Teil ja schon eine Weile. Und ich finde es äußerst gruselig. Wie das Teil im gesamten Aussieht, erinnert es mich an ein Horrovieh aus einem Spiel. Dazu die Bewegungen, als ob ein menschliches/tierisches Gehirn eingebaut wurde. Es kann immerhin "tasten". Interessant wie Weit die Technik ist, aber das Vieh find ich total gruselig ^^

  • ;)

  • "Robotoer" in der 1. Bildunterschrift. Pixar soll ein Gesicht für das Teil anfertigen, dann ist es nicht nur faszinierend, sondern auch niedlich.

Zeige alle Kommentare
18 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!