Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
Verfasst von:

Google zieht die Zügel an: Updates nur über den Play Store

Verfasst von: Stephan Serowy — 26.04.2013

Nachdem Anbieter wie Facebook kürzlich mit ihren In-App-Updates den Play Store umgangen hatten, schiebt Google nun den Riegel vor und stellt klar: “Es läuft nur über uns!”

Google Facebook
Google will die Kontrolle über App-Updates. Dem hatte sich unter anderem Facebook zuletzt widersetzt / © Anbieter/

Ganz offensichtlich sieht Google seine Vormachtstellung als zentraler App-Verteiler innerhalb des Android-Ökosystems bedroht und hat nun gegengesteuert. So genannte In-App-Updates, also Updates, die nicht über den Google Play Store laufen, sondern vom App-Anbieter selbst auf anderem Wege verbreitet werden, soll es künftig nicht mehr geben. Das hat Google nun in seinen überarbeiteten Play-Store-Richtlinien deutlich gemacht. In einer Mitteilung an alle registrierten Entwickler (über die Developer Console) heißt es: 

Die inhaltlichen Richtlinien des Google Play Stores wurden aktualisiert. Siehe Sektion “Content Policies”, welche klarstellt: 'Eine App, die aus dem Google Play Store heruntergeladen wurde, darf ihren binären Android Package Code in keiner Weise modifizieren, ersetzen oder aktualisieren, die vom Update-Mechanismus des Google Play Stores abweicht’. Google Play ist eine vertrauensdwürdige Quelle für Android App-Downloads, und wir sind entschlossen, [unseren Nutzern] eine sichere und konsistente Erfahrung zu bieten.

android dev change klein
Google haut Facebook und Co. implizit auf die Finger - ohne Namen zu nennen. / © Google

Dabei wurden keine Namen genannt, aber man muss nicht Sherlock Holmes heißen, um eins und eins zusammen zu zählen. Vor wenigen Wochen bot Facebook ein Update an, das den Google Play Store völlig umging. Angesichts der gelinde gesagt wenig beeindruckenden Downloadzahlen von Facebook Home, wäre es denkbar, dass Facebook so der Verbreitung einen Schub verpassen wollte. Denn das letzte Update erforderte einige neue App-Berechtigungen. Und solche Updates müssen nach den geltenden Google-Play-Richtlinien manuell vorgenommen werden. Das Umgehen des Play Stores erlaubte Facebook also, nach seinen eigenen Regeln zu spielen und mehr Nutzer zu erreichen.

facebook home downloads
Die Downloadzahlen von Facebook Home waren von Anfang an nicht, was sich Mark Zuckerberg vermutlich gewünscht hat. Wie man rechts sieht, wurde das zumindest im deutschen Play Store auch nicht besser. Im Gegenteil. / © Google

Was haltet Ihr von Googles Entscheidung, die Zügel anzuziehen? Ist es eine Entscheidung im Interesse von Konsistenz und Qualitätskontrolle oder eine unschöne Beschneidung der Freiheit von App-Anbietern im Interesse eines Monopols?

Via: Android Next Quelle: Droid Life

Nach Jahren des politischen Journalismus bei WELT und ZEIT Online war es für Stephan an der Zeit, die Richtung zu wechseln. Sein sozialwissenschaftlicher Hintergrund und seine Begeisterung für die Zukunft führten ihn ganz natürlich dorthin, wo Technologie, die das soziale Leben prägt, zelebriert wird: AndroidPIT. Er ist ein kolossaler Wissenschafts-Nerd, ein leidenschaftlicher Musiker und liebt es, Menschen den Wandel der Zeit näherzubringen - und das über nackte Zahlen und Datenblätter hinaus.

37 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Ich finde das auch richtig von Google, denn dadurch werden Apps sicherer, und man kann immer nachgucken welche berechtigungen dazu erforderlich sind! und wenn man das außerhalb von Google machen würde dann wüßte man nicht was die alles für berechtigungen haben wollen usw...

  • Ich finde es richtig von Google, denn dadurch werden Apps sicherer.

    Ich habe die Facebook App installiert, habe aber nie ein Update innerhalb der App bekommen. Facebook Home habe ich nicht installiert, da ich es nicht brauche.

  • klar möchte google sich hiermit absichern, dennoch: ich will KEINE app, die erst kein bedenklichen Rechte hat und dann bedenkliche Rechte hinterherschiebt. Hier sind, auch wenn man Google ja böses unterstellen will, beide die Gewinner, Nutzer und Shopverwalter.

  • Frank, darum geht es hier auch gar nicht.

  • "die Guten" ist Google allerdings auch nicht und dieses "don't be evil" Gedöns glauben, ist doch genauso lächerlich.

  • My1 27.04.2013 Link zum Kommentar

    naja ich hab jz halt das FB installiert, weil Das HOME selbst tut ja nix alleine, das zieht sich die Berechtigungen von der Fressbook basis-App, was man auch an deren berechtigungen sieht (Anrufen etc.) wozu se aber an den Akkustats arbeiten kann würde mich auch interresieren...

  • 14

    Ich finde das völlig in Ordnung.

    Meine Meinung zu FB Home: über 500.000 sind über 500.000 zuviel. Wer sich diese Spyware installiert ist selbst schuld. Anhand der Downloadzahlen sieht man allerdings auch, wieviele Leute keine Ahnung haben und in FB immer noch "Die Guten" sehen.

  • @Frank K.

    Dem letzten Abschnitt stimme ich zu, und stellt für mich die Gefahr dar, dass Android zu einer falschen Zielgruppe herangetragen wird, siehe Billiggeräte..

  • eigentlich gut so... teoretisch könnte die software ja erst sauber sein und dann durch ein update zum virus werden...
    also ich find das jetzt nicht so schlimm

  • +1

    prima

  • 19

    So sollte es sein, trägt auch zur Sicherheit aller bei.

  • Und das ist gut so. Und wer völlig unkontrollierte Apps installieren möchte, kann das ja immer noch aus Apps außerhalb des Play Store machen. Dann soll er aber nachher nicht über Malware jammern. ;)

  • Ich denk nicht das die das zur "Qualitätskontrolle" machen, eher um nicht die Kontrolle zu verlieren.

  • Der Apple Killer ist einfach, dass man für 99€ schon Android bekommt. Sieht man doch an den Marktanteilen weltweit, wie wichtig der Preis ist. In den USA bekommt man ein iPhone für 199$ im Vertrag, genauso wie HTC One, Galaxy S4, Lumia 920 und alle anderen. Marktanteil 50%. In Deutschland deutlich teurer, aber wir können es uns immer noch leisten. Marktanteil 20-25%. In Südamerika und Asien gehört Apple zum absoluten Luxusprodukt und man muss lange dafür sparen. Marktanteil <10%.

    Mit Sachen wie "unbekannte Quellen erlauben" zieht man keinen Hering vom Teller auf dem Markt. 1/3 der Android Nutzer benutzen nicht einmal regelmäßig den Play Store und unbekannte Quellen erlauben führt nur zu einem Anteil von 60-90% illegal installierter Apps.

  • My1 26.04.2013 Link zum Kommentar

    @Marcus nein das sicher nicht, dass is einer der Apple Killer.

  • .. bald wird die Option "Unbekannte Quellen" noch ausgegraut ..

  • My1 26.04.2013 Link zum Kommentar

    @mapa mich auch

  • Ich denke nicht das Android so weit gekommen wäre wenn es Apple kopiert hätte. Die Zahlen sprechen doch für sich und auch das Ergebnis. Mich würde ja mal die Meinungen von den Entwicklern interessieren, wie die es so einschätzen.

  • My1 26.04.2013 Link zum Kommentar

    @Marc nein, tut sie nicht. die neue Regel besagt dass apps die man von Play gezogen hat auch nur daher Updates ziehen dürfen, sodass nicht das Berechtigungssystem umgangen werden kann...
    man kann weiterhin auf Androidpit oder so apps laden.

  • Ich finde das richtig von Google!

Zeige alle Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!