Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 16 mal geteilt 36 Kommentare

Google plant Touchscreens für Geräte-Rückseiten

Wenn es nach Google geht, werdet Ihr künftig nicht nur auf der Vorderseite Eurer Smartphones und Tablets Bedienelemente finden, sondern auch hinten. Die Idee hatte Apple schon 2006, jedoch erfolglos. Google prescht nun vor und eröffnet das Rennen um die Innovation.

google patent touch

Die Vorderseiten eines jeden Smartphones und Tablets sind heutzutage mehr oder weniger vollständig mit einem Touchscreen bedeckt. Daran haben wir uns gewöhnt. Doch was ist mit der bisher ungenutzen Rückseite?

Die Frage hat sich Google offenbar auch gestellt und bereits 2012 Patente beim US-Patentamt angemeldet, wie jetzt bekannt wurde. Diese sehen vor, dass künftige Android-Geräte auf der Rückseite einfache Bedienungen haben sollen, beispielsweise um in Fotogalerien oder Textdokumenten eine Seite weiter zu gehen.

Wer sich jetzt fragt, ob der Nutzer dann nicht permanent dem Gerät beim Halten ungewollt Befehle gibt oder die Bedienelemente in der Tasche betätigt werden, irrt sich - zumindest wenn es nach Google geht. Denn daran will man gedacht haben. So soll die neue Technologie zwischen gewollter und ungewollter Betätigung unterschieden können.

Einziger Haken an der Sache: Ein ganz ähnliches Patent hatte Apple bereits 2006 vergeblich anzumelden versucht, noch bevor es das iPhone auf den Markt brachte. Daher ist es noch nicht sicher, ob Google damit durchkommt. Wenn aber doch, könnte es ein neues Wettrüsten zwischen den beiden Konzernen einleiten.

Es wäre vorstellbar, dass solche rückseitigen Touchpads vor allem bei großen Geräten, die mit einer Hand schwer zu bedienen sind, Vorteile bringen. Was aber passiert, sollte das Gerät runterfallen? Bisher haben wir in einem solchen Fall gebetet, dass es nicht auf der Vorderseite landet. Auch könnten günstige und abnehmbare Rückseiten wie beispielsweise beim Galaxy S3 dann endgültig der Vergangenheit angehören. Ähnlich sieht es dann vielleicht auch mit austauschbaren Akkus aus.

Was meint Ihr? Könnt Ihr Euch vorstellen, dass ein Touchscreen auf der Rückseite praktisch wäre und nennenswerte Vorteile brächte?

(Fotos: Patent Bolt)

36 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • besser wäre ja wenn hinten ein reader mit e-ink wäre weil man damit sicher noch viel besser lesen könnte und stromsparend wärs auch.

  • Noch so ein Blödsinn, den keiner braucht ...

  • yup das kann meine vita schon länger und obwohl ich dort genauso skeptisch war macht das mit dem scrollen und allem richtig spaß.... Es ist auch nicht so leicht das aus versehej zu tun da es wirklich nur bewegungen aufzeichnet und stehende finger uselw ignoriert... kann trotzdem noch verfeinert werden :)
    Grüße

  • sowas hat die ps vita auch?

  • Jo ... und es gibt ein Gerät das durchaus zeigt das das Produktiv nutzbar ist, schon über ein Jahr auf den Markt ist, durchaus Alltagstauglich, und hier schon 2 mal genannt worden ist.

  •   11

    Die Idee hatte Nokia auch schon, ist von daher nicht neu.

  • Man scrollt dann mit dem Zeigefinger statt mit dem Daumen. Klingt doch gut! Zum Thema verworfene Ideen: Windows hatte Jahre vor Apple ein Handy (pocket pc) welches nur aus Display bestand und jahre später hat Apple damit Erfolg. Manchmal brauchen Ideen etwas zeit

  • Letzlich gab es sowas doch schon im NotionInk Adam.. fand es persönlich bei der Vorstellung, gut und innovativ. Man müßte sowas mal in der Praxis erleben.
    So etwas im Note3...mmmhjamm.. :-)

  • Gibts doch schon? Nur dass es din e - Ink ist und kein Farbdisplay.
    Zwei Farbdisplays hmmmm

  • dann muss man hoffen das es auf der kante landet und darauf stehen bleibt haha ;-)

  • Wenn Google diese Idee schonmal gehabt hätte und sie Apple nun aufgreifen würde, würden wieder alle Fanboys im Chor auf Apple schimpfen, aber so ist es ja in Ordnung...

  •   18

    Na toll, sobald man zwei Touchscreens hat ist es wahrscheinlicher, dass einer futsch geht und dann darf man den wieder teuer reparieren lassen, oder man lässt ihn gar nicht reparieren, aber ich kenne keinen der gerne mit nem kaputten smartphone rumläuft

  • find ich gut.
    so ne Art touchpad..

  • Ah das ist neu ich dachte eigentlich meine PS Vita hat sowas aber ne da muss ich mich irren ...

  • gibt doch schon entsprechende cases die so eine Funktion haben auf der Rückseite.. bzw es wurde eins vorgestellt auf der CeBIT

  • Kein zweiter Screen hinten. Lieber ein Touchpad wie bei Notebooks. So was könnte ich mir vorstellen.

  • noch ein weiteres farbdisplay finde ich unnötig. sinnvoll finde ich dann doch eher, wenn auf der Rückseite ein e-ink Display fest verbaut wird. schliesslich lesen immer mehr Leute Bücher elektronisch.

  • Nun ja, wenn die Rückseite so angebracht ist, dass sie auch nach vorn geklappt werden kann um den vorderen Touchscreen zu vergrössern wenn es von Vorteil währe, ja dann ...? Aber ich glaube eher nicht, denn das hätte ja schon lange realisiert sein können.

  •   4

    Unnötige Spielerei. Brauche ich nicht habe schon mit einem Touchscreen genug zum tun. :P

  • Wozu die Skepsis? Sie sichern sich nur Patente, weiter nichts.

Zeige alle Kommentare
16 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!