Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
2 Min Lesezeit 3 mal geteilt 31 Kommentare

Googles Strategie: Drahtzieher im Schatten oder Star im Rampenlicht?

In der vergangenen Woche ging es häufig um Google und den vermeintlichen Strategiewechsel in Bezug auf Android und die gesamte Google-Marke. Aus dem Konzern, der im Hintergrund agiert soll eine Marke mit Identitätsstifungspotenzial werden, mehr etwas wie Apple. Das wäre ein ziemlicher Kurswechsel. Aber tut sich Google damit einen Gefallen?

Entertainment am Smartphone an der Haltestelle ist für mich...?

Wähle unverzichtbar oder egal.

VS
  • 1274
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    unverzichtbar
  • 1957
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    egal
google light shadow
Google: Out of the dark and into the light... © Viktor Gladkov/ shutterstock/AndroidPIT

Google ist ein Konzern, der zu einem der größten und erfolgreichsten der Welt geworden ist, ohne ein wirkliches Gesicht zu haben. Die Strategie des relativ unauffälligen Erfinders und Anbieters von Dienstleistungen, der Geld verdient, indem er immaterielle Güter “verschenkt” (Apps, Android, teils gar Hardware) und das Software-Rückgrat der Produkte liefert, für die andere das Prestige einheimsen (Smartphones, Computer, Tablets) - all dies hat sich für Google als sehr erfolgreiches Geschäftsmodell erwiesen.

Das hat so lange funktioniert, wie Hardware-Hersteller nicht so etabliert waren und die Ressourcen und den Willen hatten, Google auf seinem eigenen Terrain herauszufordern. Deswegen hören wir nun ein ums andere Mal, dass Google Android und die Google-Marke stärken wolle. 

powered by android
Nach dem Galaxy S5 ziert diese kleine Erinnerung nun auch den Boot-Screen des HTC One (M8). / © Geek.com

Da ist die Rede von einem Schriftzug “Powered by Android”, den Smartphone Hersteller nun auf ihren Boot-Screens abbilden müssen (zur Meldung). Und so fragten wir uns “Kann Android je bekannter werden als Samsung und Co.?” (zum Artikel). Dann erfahren wir von Android Silver, Googles Versuch, über die Netzbetreiber Samsung und Co. ein großes Stück der Kontrolle und der Markenbindung zu klauen (zur Meldung). Und nun geht es um Google 2.0, den Versuch Googles, eine klare, plattformübergreifende Identität in Design und Funktionalität zu erschaffen - eine Marke eben (zur Meldung).

Was meint Ihr, selbst wenn Google sich zu einer Art Apple etablieren könnte (was die Sichtbarkeit angeht), würde der Strategiewechsel für diesen Giganten im Schatten aufgehen? Nicht alles ist besser im offenen Sonnenlicht. Man wird angreifbarer, empfindlicher für die Aufs und Abs des Marktes und der Käuferpsychologie. Und schließlich fehlt Google einfach die Übung in dem Spiel. Aber kann sich Google seine bisherige, lukrative Unscheinbarkeit länger leisten oder muss es lernen, auf gänzlich eigenen Beinen zu stehen und unabhängig von den Kooperationen mit Hardware-Herstellern zu werden?

Was ist die beste Zukunftsstategie für Google?
Ergebnisse anzeigen

31 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
  • Haha, als ob hier jemand ne 500 Euro Aktie hat :D

  • Ich denke, dass man eines nicht vergessen sollte. Google geht es hier ja weniger darum die Marke Google zu forcieren. Das hat man sicher nicht notwendig. Es geht ja um Android.

    Eines ist klar. Wenn man es schafft, ähnlich wie bei Windows, Android auch dem normalen User näherzubringen, so dass eben auch der Normalverbraucher weeß, dass auf den Samsung Galaxys, HTC ones etc. Android von Google läuft dann hat man das Ziel erreicht.

    Daher ist es logisch, dass man damit beginnt beim Booten den HIwneis "powered by Android" einzublenden.
    Auch der Schriftzug "Android by Google" wäre auf den Geräten sich sinnvoll. Ich hätte da kein Problem mit.

    ABer ich wiederhole mich noch einmal. Man sollte auch wirklich langsam dazu übergehen die Smartphones vom Werk her alle mit purem Android auszuliefern. Die Herstelleraufsätze bei Bedarf dann via Play Store installieren zu können. Das wäre für ANdroid und Google sicher das Optimum. Wie ich in diversen US-Foren lesen konnte hat Google sogar schon einmal vor kurzem ernsthaft darüber diskutiert.

    Auch die Hersteller hätten eigentlich kein Problem, da man dann die eigene Markt mehr über das Design und Hardware definieren könnte bzw. die Hersteller-UIs so wie so nur auf den eigenen Geräten laufen und somit von Liebhabern installiert werden würden.

    Denn dem normalen User (80-90%) sind sowohl pures Android als auch Hersteller UIs egal. Denen geht es um ein gut funktionierendes Smartphone.

    daher wäre hier auch die AUfschrift auf den Geräten für diese Nutzergruppe sicher sinnvoll. Wenn dann die System-Oberfläche bei den Geräten ab Werk auch ähnlich aussieht dann hätte Google sein Ziel fast erreicht.

    Auch das Argument, dass dann die HErsteller, allen voran Samsung, nur auf ein eigenes System stürzen greift nicht. Denn erstens ist es ein großer Aufwand solch ein System zu etablieren. Was Samsugn angeht so hab ich es auch schon einmal erwähnt, dass wir in Europa sicher nicht der Hauptmarkt sind.

    Das ist u.a. Korea. Dort lieben die Nutzer Android mit Samsung und daher würde Samsung Tizen nur nebenbei laufen lassen. AUch gibt es drüben in Korea z.B. Smartphones mit Features welche es bei uns kaum oder nur bei einem Gerät gibt.

    So habe ich in Seoul 3 Modelle mit Pulsmessenr gesehen (ob sinnvoll sei dahingestellt) und
    2 davon hatten auch Fingerprintsensor. Daran sieht man, dass Samsugn vor alem für den heimischen und noch US-Markt entwickelt. Wir sind zwar auch ein wichtiger Markt aber dennoch laufen wir da eher mit. Das hat ja auch der Marketingsprecher von Samsung Österreich einmal bestätigt.

  • @Apo: Samsung wäre einfach wieder auf ihr eigenes System umgestiegen, man muss bedenken Android wäre heute niemals auf dem heutigen Stand ohne die Galaxy Reihe.

  • Da fehlt "Google sollte weiter in Hintergrund bleiben aber die Hersteller weniger Freiheiten lassen was Modifikationen und Entfremdung angeht"

  • Es ist eher andersrum.
    Wir wissen das Google Android ist ,wir wissen das Android auf den Smartie's von Sony ,Samsung & Co drauf ist - die breite Masse jedoch nicht.
    Ich glaube fast jeder 2. hat null Ahnung was da drauf läuft ,wenn ich mich hier so umgucke im Bekanntenkreis. (natürlich nur subjektive Meinung)

    Wäre also nur konsequent & logisch was Google vor hat.

  •   32
    Apo 07.04.2014 Link zum Kommentar

    Ich denke Google wird das locker hinkriegen. Sie müssen einfach mehr Marketing und Werbung machen. Als "Körper" dient eben die Nexus-Reihe. Wenn ich Google wäre, hätte ich die Hersteller spätestens nach dem Siegeszug der Galaxy S Reihe zu radikalen Änderungen genötigt. Was wollen die denn bitteschön machen? Die kriegen ein Klasse System gratis in den Hinter geschoben also können sie ruhig mal Kompromisse eingehen. Es würde mich auch interessieren ob Android für Google überhaupt lukrativ genug ist, wenn man bedenkt dass es Weltmarktführer ist. ich hätte alles aus gequetscht und die Maßnahmen konsequent durchgezogen! Mehr als Aussteigen könnten die Hersteller sowieso nicht und bei der Anzahl kann sich Google es mehrmals leisten Hersteller zu verlieren

  • Durch Tizen, Firefox OS etc. müssen sie die Marke pushen. Lieber jetzt mit wenig Aufwand als später, wenn es zu spät ist. Man weiß ja nie wie eine neue Marke so einschlägt. MS hat es bei iOS verpennt und kurz drauf auch noch bei Android. Mal schauen was in 10 Jahren noch von MS da ist.

    •   37

      Und was ist an ein bisschen Konkurrenz so schlimm? Der Wertverlust deiner Google Aktien vielleicht? ;-)

  •   38

    Ich finde auch das Thema total ausgelutscht. Solange nix neues kommt kann man das Thema auch lassen.

  • Also auf meinem s1 stand hinten noch Google dran. War froh das es beim s2 nicht mehr so war (:

  • Eigentlich ist es sehr einfach, eigentlich.
    Man kennt es von Microsoft oder Nokia, die sich nicht weiter entwickeln wollten-konnten.
    Beide haben langfristig versagt, weil sie sich nicht weiter entwickelt haben, keine Veränderungen, keine neue Entwickelung!
    Wen man nicht neue Wege geht, dann machen es andere, man hat die Nachsicht und ist nur Nachläufer! Wie eben Microsoft und Nokia.

    Ja, ich hoffe da ändert sich etwas bei Google, denn auf langer Sicht, wird die Konkurrenz/Mitbewerber größer, mutiger, initiativreich und einfallsreich!

    •   37

      Und was hat das mit selbstbewusstes auftreten zu tun? Windows prangert doch überall auf jedem device und zwingt alle Hersteller ihr ding auf. Nokia hat es auch nicht anders gemacht und nun will Google dieses auch. Mit deinem Schlusssatz widerlegst du deine Einleitung. Um es auf den Punkt zu bringen,

      Groß ist doof.

      Ich wünsche mir wirklich einen harten Dämpfer für Google der sie zurück auf den Boden der Tatsachen bringt. Und ich hoffe wirklich, dass Hersteller weg von Googles Dogma kommen und ihr eigenes Ding aufziehen.

  • Hallo an alle,
    Google kann doch nur gewinnen die meisten wissen mittlerweile das Android Google ist.
    Ich finde persönlich das Android einfach selbstbewusst und frech bei jedem Smarty z.b. hinten draufstehen sollte was bringt es beim booten der kurze moment.
    Schade wie ein vorredner schrieb das Google so dumm war Moto zu verkaufen.Die hätten dem Rest in den nächsten Jahren gezeigt was geht.
    Aber Android bootlogo her damit.

    • Oh gott, schlägst du echt vor, jedes Smartphone mit so einem hässlichen Android Schriftzug zu verunstalten, nur damit man immer daran erinnert wird, was eh "die meisten wissen" (laut deiner Aussage)? Am besten noch wie in Amerika gleich den Netzbetreiber hinten drauf klatschen.

  • @Conqueror: Genau! Am besten machen sie es wie Microsoft, einfach bei dem bleiben was man schon immer gemacht hat. Fortschritt ist ja unnötig. Wird bestimmt funktionieren.

  • Dann verstehe ich aber nicht, warum Motorola verkauft wurde.Hier hatten sie doch ein HW Produkt und ein sehr erfolgreiches dazu..Da hätten sie doch Google in allen Farben als Identität Merkmal platzieren können und das mit hoher Qualität verbunden.

  • Meiner Meinung kann es Google nicht schaden. Denn ich hänge mehr an Google/Android als an Sony.

  • Google sollte bei dem bleiben, was es kann und groß geworden ist, nämlich Suchmaschinen zu programmieren. Sich zu verzetteln ist meist der Anfang vom Ende....

    •   32

      Dann wäre Google noch die Suchmaschine.
      Kein n7 kein kein n5 kein g-nex
      Kein Chromecast ...

  • Ich denke Google geht da einen guten Weg und das Risiko würde ich nicht überschätzen. Durch die unglaubliche breite Masse an Diensten, hat Google doch mächtig Macht auf dem Markt.
    Muckt Samsung auf sagt Google einfach gut, dann sperren wir für Samsung Smartphones Maps, Google, YouTube, etc.
    Google ist die zweitwertvollste Marke der Welt geworden ohne eine "Gesicht" zu haben, jetzt machen sie sich eins

Zeige alle Kommentare
3 mal geteilt

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!