Im Rahmen unserer Websites setzen wir Cookies ein. Informationen zu den Cookies und wie Ihr der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen bzw. deren Nutzung beenden könnt, findet Ihr in unserer Datenschutzerklärung.
Google-Statistik: Interesse für Notre Dame höher als für Sri Lanka
Apps 2 Min Lesezeit 11 Kommentare

Google-Statistik: Interesse für Notre Dame höher als für Sri Lanka

Zuletzt erschütterten zwei Katastrophen die Welt: der Brand der berühmten Kathedrale von Notre Dame in Paris, die keine Todesopfer forderte, und die Anschläge am Osterwochenende in Sri Lanka, wo über 350 Menschen starben und 500 verletzt wurden. Ohne darauf einzugehen, welcher der beiden Punkte wichtiger ist, denn es ist so offensichtlich, dass ich es für nicht notwendig halte, ist eine Tatsache aufgefallen: Die Google-Suche für das Feuer in der Pariser Kathedrale übertraf die über die Angriffe im Land Südostasiens um das Siebenfache.

Nach Angaben von Google Trends sind die Suchergebnisse im Falle des Brandes, der Notre Dame am vergangenen 15. April getroffen hat, überwältigend höher als bei den Angriffen auf der Insel. Fakten, die für sich sprechen. Weit davon entfernt, in eine moralische Debatte einzutreten, sind wir uns alle der Höhe des Geldes bewusst, das für die Wiederherstellung des gotischen Denkmals in Rekordzeit bereitgestellt wurde. Es ist erstaunlich, wie viel geringer das Interesse an einem so schweren und blutigen Vorfall wie dem in Sri Lanka am vergangenen Sonntag bei den Internetnutzern auf der ganzen Welt ausfällt.

google trends sri lanka notre dame
Nur drei Länder der Welt wurden bei Google nach mehr Sri Lanka gesucht. / © Google Trends

In nur drei Ländern übertraf die Suche nach den Angriffen die Katastrophe in der französischen Kirche. Dies waren Indien, Indonesien und die benachbarten Vereinigten Arabischen Emirate. Und das erklärt eine Menge Dinge über die Gesellschaft, in der wir leben ...

Die Nähe zum Westen hat die Menschen in Europa und den Vereinigten Staaten offenbar stärker dafür sensibilisiert, was in der französischen Stadt geschah als im anderen Teil der Welt.

Obwohl Google nicht die genaue Anzahl der Suchen veröffentlicht hat, hatten Frankreich, Mexiko, Argentinien, Italien und Brasilien laut Trends 90 Prozent mehr Suchen nach Notre Dame als Sri Lanka. In den 24 Stunden, in denen sich beide Vorfälle ereigneten, zeigt Google Trends auch an, dass das Feuer in Paris zwischen fünf und neun mal mehr Suchinteressen registrierte als das Massaker auf der asiatischen Insel.

Was haltet Ihr von diesen Daten? Überraschen sie Euch?

Quelle: Al Jazeera

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern

Top-Kommentare der Community

  • Klaus Trofob vor 3 Wochen

    So lang man nicht weiß, wonach die Leute gesucht haben, erklärt das gar nichts.

    Ich bspw. habe über Sri Lanka in den von mir bevorzugten Medien gelesen und nichts dazu gegoogelt.
    Beim Brand von Notre Dame habe ich sehr wohl Bilder und Videos vom Brand über Google gesucht.

    Bin ich jetzt ein schlechter Mensch, weil ich nicht nach Sri Lanka gegoogelt habe oder eher das Gegenteil weil ich es unterlassen habe nach Smartphone Fotos und Videos von Leichen und sterbenden Menschen zu suchen und es bei den wenigen Pressefotos belassen habe?

    Ich denke, nicht nach etwas zu suchen, kann im Fall von menschlichen Tragödien auch etwas positives sein.

11 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:
Alle Änderungen werden gespeichert. Änderungen werden nicht gespeichert!

  • Leider sind Anschläge wie in Sri Lanka nichts so außergewöhnlich mehr, der von Christchurch dürfte noch gut in Erinnerung sein.
    Ausserdem dürfte die räumlich Entfernung eine Rolle spielen, Sri Lanka ist tausende Kilometer entfernt, und trotz vieler Urlauber in dem Land dürften weitaus mehr Bundesbürger schon das viel nähere Notre Dame besucht haben.
    Hätten die Anschläge in Frankreich oder Italien stattgefunden wäre vermutlich hier das Interesse wesentlich höher gewesen, und die Karte zeigt ja, dass das Interesse an den Anschlägen in Sri Lanka in den Nachbarländern am größten war.
    Schließlich, es wurde ja bereits kommentiert, kann man sich im Web halt noch Bilder der Kathedrale in Paris vor dem verheerendem Brand ansehen, während die grausigen Details zu den Anschlägen weniger interessant oder sogar belastend sein können.

    Sarah


    • Absolut richtig. Sri Lanka ist weit weg, da haben die Menschen keinen richtigen Bezug dazu. Außerdem möchte man eben weil die Opfer einem leidtun und solche Bilder traurig machen, nicht mehr davon als unbedingt nötig, zumindest solange man nicht selbst betroffen ist oder sich zumindest mit den Opfern identifizieren kann.
      Zu Notre Dame, kann man sich problemlos auch öfter informieren, gerade weil niemand zu Schaden gekommen ist, sind diese Nachrichten viel weniger belastend und eher wie ein spannender Krimi, den es aufzuklären gilt.
      In Sri Lanka war sofort klar, dass es Anschläge waren und die Gründe für diese sind auch immer gleich (dumm).


  • Anschläge sind immer total bescheuert mit zig Toten aber Notre Dame ist Weltkulturerbe. Habe nicht bei Google darüber gesucht. Wozu auch. Nachrichten bei RTL und N-TV reichen doch.


  • Ich habe beide Ereignisse gar nicht bei / mit google gesucht, sondern direkt bei Youtube... würde mich interessieren, wie da mit klassischem google zusammen die Suchergebnisse aussehen.

    Es gab bei beidem genug weltweite Livestreams und Videos, dass ich gar keinen Fernseher brauchte.


  • Bei Notre Dame waren vermutlich viele daran interessiert, wie es weitergeht. Bei Sri Lanka hingegen … nun ja, ein weiterer Terroranschlag halt. Bis zum nächsten Mal!


  • Mich würde auch interessieren, wie die Berichterstattung über diese beiden Ereignisse aussah. Nach meiner Einschätzung war die zum Brand von Notre Dame auch deutlich intensiver.


  • Fast 300 Menschen?
    Bislang sind leider 359 Todesopfer bestätigt.


  • Ich google immer nach dem Verdienst der asiatischen Menschen, wenn ein neues 1000 Euro Smartphone herauskommt.


  • So lang man nicht weiß, wonach die Leute gesucht haben, erklärt das gar nichts.

    Ich bspw. habe über Sri Lanka in den von mir bevorzugten Medien gelesen und nichts dazu gegoogelt.
    Beim Brand von Notre Dame habe ich sehr wohl Bilder und Videos vom Brand über Google gesucht.

    Bin ich jetzt ein schlechter Mensch, weil ich nicht nach Sri Lanka gegoogelt habe oder eher das Gegenteil weil ich es unterlassen habe nach Smartphone Fotos und Videos von Leichen und sterbenden Menschen zu suchen und es bei den wenigen Pressefotos belassen habe?

    Ich denke, nicht nach etwas zu suchen, kann im Fall von menschlichen Tragödien auch etwas positives sein.


  • Daran sieht man, wie stark der Einfluss der klassischen Presse auf die Bürger noch ist. Zwar informieren sich die Bürger inzwischen über das Internet, jedoch häufig erst, nach dem die nationale Presse diese Suche auslöst.

Dank ist diese Seite frei von Werbebannern