Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. OK
3 Min Lesezeit 17 Kommentare

Erster Google-Shop in Deutschland samt Liquid Galaxy eröffnet

Während ich gestern im deutschen Google-Hauptquartier in Hamburg war, hat fast unbemerkt in derselben Stadt Googles erster Shop-in-Shop eröffnet. Dort stellt der Konzern sein gesamtes Portfolio an Geräten und Diensten vor. Als Highlight gibt es die Liquid Galaxy, eine imposante Großbildleinwand.

Auf welchen Speicher achtest Du mehr beim Smartphone-Kauf?

Wähle RAM oder Festspeicher.

VS
  • 4473
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    RAM
  • 3841
    Stimmen
    Ooops! Etwas ist schiefgelaufen. Aktualisieren sollte helfen.
    Festspeicher
GoogleSaturnleererStand
© Google

Wenn man “Google Store” hört, ist “Apple Store” eine der ersten Assoziationen, die zumindest bei mir umgehend entstehen. Aber Google geht mit seinen “Shop-in-Shops” einen anderen Weg. So ist der erste Laden dieser Art in Deutschland kein eigenständiges Fachgeschäft, sondern ein thematisch exklusiver Bereich in einem Saturn Markt, wer es genau wissen will, dem in der Hamburger Mönckebergstraße.

Auf rund 100 Quadratmetern lässt sich hier so ziemlich alles einsehen, ausprobieren und entdecken, was Google ist, seien es Chromebooks, Nexus-Telefone und -Tablets, Dienste wie Google Now, Play, Maps oder - für alle, die in den vergangenen zehn Jahren unter einem Stein gelebt haben oder noch im Kindergarten sind - YouTube und den Chrome-Browser. Für Fragen stehen “Experten” bereit, wie Google es beschreibt.

GoogleSaturnStand
Der Shop-in-Shop mit Liquid Galaxy in der linken Ecke kommt sehr hölzern daher. / © Google

Besonders interessant ist aus meiner Sicht aber die Liquid Galaxy. Hinter diesem fantasievollen Name verbirgt sich eine Großbildleinwand, auf der Ihr Google Earth erforschen könnt, wie Ihr es garantiert noch nicht getan habt. Ich selber durfte im Google-Hauptquartier etwas mit ihr herumspielen und hätte gerne deutlich mehr Zeit gehabt. Leider war das nicht möglich, denn der eigentliche Zweck meines Besuches war ja ein anderer - nämlich eine kleine Erfindung namens Glass.

Strategiewechsel bei Google?

Die Eröffnung des ersten Ladens dieser Art zeigt, wohin es für Google geht. Bisher war der Konzern eher der stille Gigant im Schatten, der vor allem durch Software-Dienste bekannt war, aber nicht so sehr als greifbare Marke. Und sofern er Produkte anbot, die man tatsächlich anfassen konnte, wurden diese lediglich im virtuellen Play Store unter der eigenen Flagge verkauft. Mit dem Shop-in-Shop, der zweifellos nicht der einzige in Deutschland bleiben wird, platziert sich Google als sichtbare Marke. So tut es Apple schon lange, oder man denke an das Sony Center in Berlin oder die Microsoft Stores in den USA. 

Googlesaturnmenschen2
Wie 100 Quadratmeter sieht das nicht aus. Aber das ist die offizielle Angabe von Google. / © Google

Die Tatsache, dass es kein alleinstehendes Geschäft ist, spricht entweder für einen zaghaften Anlauf oder für eine doch noch andere Strategie. Noch hat Google kaum Produkte, die zu 100 Prozent an die eigene Marke gebunden sind. Tablets und Smartphones entstehen als Kooperationen, selbst das Moto X ist noch an Motorola gebunden, auch wenn der Konzern zu Google gehört. Lediglich das Chromebook Pixel wird als reines Google-Produkt verkauft. Noch gibt es also nicht viel, womit man einen eigenen Laden füllen könnte. Aber Google Glass wird ein solches hauseigenes Produkt, mit dem sich die Marke wie nie zuvor stärken ließe. 

Via: mobiFlip Quelle: Google Plus

17 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben:

  •   18

    Danke, da gehe ich morgen doch gleich mal hin...


  • interessant?


  •   26

    moinsen
    also das hätte Google schon viel eher machen sollen. aber typisch immer wieder nur in Großstädten. da kannste mal eben 350-400 Kilometer fahren. selig seien die die dort wohnen.


  • Also das Hardwareangebot an sich von Google haut mich nicht vom Hocker, weder Nexus noch Chromebook :P lezteres ließe sich mit Ubuntu besser verkaufen


  • Geil wenn es dann Glass dort Iwan gibt


  • Klasse das Google sich den Kunden gegenüber ein wenig öffnet...werde mir den Store heute mal anschauen


  • So einen Shop wünsche ich mir in Berlin :-)


  • Ich war heute auch da, aber für uns geeks nichts besonderes! Die haben nicht mal ein N10 oder ein Pixel oder glass :-\


  • Wie mapatace erstmal richtig schreibt, zaghaft. Auf der anderen Seite eine Image-Kampagne für Beide. Google, der Gigant im größten Saturn der MSH...

    Für die Kohle, die für die 100 qm. pro Jahr an WKZ etc. fällig sind, könnten mindestens 3 Läden eröffnet werden...


  • Für so einen reichen Konzern ist mir Google auch oft zu zaghaft. Wie unsere Kanzlerin. Vielleicht wäre es auch eine Überlegung wert, mit Busse durch das Landes zu fahren. Denn Hamburg alleine bringt es nicht. Und sich in jedem S und M Markt sich einzumieten, wird auch teuer. Wer stellt denn das Personal ? Na wenn in meiner Nähe die Möglichkeit besteht, werde ich sie war nehmen.... wenn denn auch die Brille anzutreffen ist.


  • Super Artikel


  • @Alex Wieser: What?! :D da war die autokorrektur wohl zu schnell?

    Guter Artikel, werde den Store dieses Jahr bestimmt noch aufsuchen :)


  •   34

    hat Google weiter pläbe vekanntgegeben?


  • haha okay. übersehen :-)


  • @Volkan: Hast Du den Artikel gelesen? ;-)


  • wolltet ihr nicht ein Bericht über Google Glass machen ?


  • Guter Bericht! Ich würde mir auch wünschen, dass Google mehr mit der Hardware "verschmilzt" und die Produkte nicht immer so distanziert rüber bringt. Jetzt haben sie schon den hauseigenen Smartphone Hersteller, dann sollten sie ihn auch richtig nutzen. Ein fettes Google auf dem Smartphone würde mir besser gefallen als Motorola

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein besseres Nutzungserlebnis bieten zu können. Mehr dazu

Alles klar!